Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

6.320 Beiträge in diesem Thema

Heute ist mir der zweite Aufguss des letzten Rests Giddapahar Spring Bliss (DJ FF 2014)


für meinen Geschmack sagenhaft gut geglückt. Fast schon likörartig stark,


vollmundig, intensive Farbe, gute Herbe - aber von nichts zu viel!


Das wäre so mit einem ganz frischen DJ FF gar nicht lecker möglich gewesen.


Fehlende Frische? Fehlanzeige!


Auf jedes "Reifestadium" der erheblich dem Wandel unterworfenen Tees 


ist für optimale Ergebnisse anders einzugehen.


Eeyore gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

"Xiao Hu Sai 2014" als Probe von Gero, ein Tee von William "Bannacha", zum ersten Mal bei Chris in Worms, in einem Gaiwan vom Chadao, usw...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Darjeelig Rohini Jethi Kupi, First Flush 2015. Schön frisch und fruchtig herb. Geau das richtige für diese Uhrzeit zum wach werden.


bearbeitet von Terrakotta-Krieger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich Sonntags in der Stadt unterwegs bin, habe ich meist wenig Tee, denn das mit dem Becher und zwischendurch heiß Wasser besorgen klappt noch nicht so. Unerwartet hätte ich gestern die Gelegenheit, hatte nun aber den Becher nicht dabei...



Vieleicht liegts aber auch noch an der Sorte?



Aber ich hatte einen schönen Start mit einem einfachen Oolong, der wenigstens so bequem ist, dass er mir alle Ungenauigkeiten leicht verzeiht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aktuell in der Tasse befindet sich ein Bio Sencha, den ich als Probe erhalten habe. Langsam aber sicher gehen mir die Vorräte aus. ;)



Nachfolgend noch ein Bild vom Afternoon Tea am letzten Samstag in Zürich. Kulinarisch sehr gut (Sesam Hummus, Peperoni Pekannuss Aufstrich, Gemüsesalat mit Quinoa, diverse Scones, Schokoladen Mousse mit Maracuja & Mango, Schokolden-Gugelhupf), wobei der Tee hingegen nicht gänzlich überzeugen konnte. 




yqdwei35.jpg


bearbeitet von theroots
Krabbenhueter gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich gestern positiv überrascht vom Pu Erh am Mittag war, haben wir am Abend noch zu einem White Oothu gewechselt, der gut zu trinken, aber kein Highlight war.

Jetzt habe ich mir mal ein Teesieb, Grillthermometer und grünen Tee mit ins Büro genommen und trinke gerade den Gunpowder.

Hier gibt’s leider nur Wasser aus der Maschine.
Angeblich 92 Grad warm, aber bis ich die zehn Schritte zum Büro zurückgelaufen bin, ist das Wasser kaum mehr 70 Grad heiß, also völlig ok.

Es ist auch hier kein Geschmackserlebnis, aber so kann ich im Büro wenigstens auch mal grünen Tee trinken ^^

Morgen geht’s bei dem super Wetter in die Shennong Tea Lounge in Düseldorf :yahoo:

LG
Entchen
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Momentan befindet sich der letzte Rest von Koyamaen's Teki-Teki in der Hohin. Höchste Zeit für Grüntee-Nachschub. ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Lao Cong Shui Xian Shuxian Narcissus obwohl ziemlich stark geröstet schmeckt er mir sehr gut

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TGY Dark Gold Old Tea von 1998, aus Taiwan.



Dunkel-glänzende, fast schwarze Teekugeln, die wie mit Lack überzogen wirken. Der Duft ist schwer zu beschreiben, aber sehr faszinierend.



gallery_719_192_159506.jpg


joha gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

TGY Dark Gold Old Tea von 1998, aus Taiwan.

Dunkel-glänzende, fast schwarze Teekugeln, die wie mit Lack überzogen wirken. Der Duft ist schwer zu beschreiben, aber sehr faszinierend.

gallery_719_192_159506.jpg

sehen aus wie Sultaninen :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Seti: Wohl ein Dark/Black Pearls oder doch ein sehr dunkler Mi Xiang?



@Topic: Heute bis jetzt noch nichts!!! Und das obwohl vor ein paar Tagen ein grandioser


Neuzugang hinzugekommen ist, den ich noch kein Mal selbst aufgegossen habe,


weil die vergangenen 72 Stunden teemässig sehr üppig waren.


Aus teetechnischer Hinsicht fast zwingend habe ich daraus von einem Oolong von Menglin


aus den 70ern von dem heute in Taiwan fast gar nicht mehr verwendeten Kultivar Mei Xian (o.ä.)


zu berichten. Der Tee hatte schlicht die aussergewöhnlichste Note, die ich je in einem reinen Tee


wahrgenommen habe.


Ich musste mich erst einmal damit anfreunden, dass das auch echter Tee sein kann.


Wegen der sehr besonderen Note wundert es mich aber ehrlich gesagt wenig,


dass der fast gar nicht mehr verwendet wird, ist halt auch ein Geschäft,


und wenn man sich zuerst daran gewöhnen ... trotzdem wäre es sehr schade,


wenn der Kultivar ganz aus Taiwan verschwinden würde.


Ich hätte nun nach mehreren Tagen nämlich wieder Lust, ein Tässchen davon zu süffeln.  ^_^ 


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 Kultivar Mei Xian (o.ä.)

"

"Meizhan" müsste der eigentlich heissen... Kann zwar nicht ausschliessen, dass es auch noch Meixian gibt, im Prinzip spricht aber alles für Meizhan

GoldenTurtle gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wollte mir gerade einen schönen Long Jing im Ikea "Pokal" zubereiten, so wie das auch hier oft angepriesen wird. Leider ist der Tee nicht nach unten gesunken und mir so in den Mund geschwappt :o Hab ihn jetzt in den Gaiwan rübergekippt :D


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

sehen aus wie Sultaninen :P

Du wirst lachen, er schmeckt ein wenig so, als wenn man auf die kleinen, harten (unsaftigen) Sultaninen beißt ;) Daneben aber noch viel, viel mehr. Tw. fast scharf, wie destillierte Harze oder Aromaöle, der Nachgeschmack und Duft beinahe schon chemisch - nur wird dieser Ausdruck hier mit negativer Konnotation verwendet, was definitiv nicht passt - und sehr komplex, Nadelholz-Noten, leichte Säure, Kräuter(öle) usw. Ein sehr spannender Tee :) Schöne, leuchtende orange Tasse.

@Seti: Wohl ein Dark/Black Pearls oder doch ein sehr dunkler Mi Xiang?

Nope. Deine Vergleiche kann ich nachvollziehen, aber das, was ich geschrieben habe steht genauso auf der Packung drauf. Ich habe keine weiteren Infos, sorry. Die einzelnen Teerollen sind typisch TGY, gehen allerdings kaum "auf", wohl zulackiert ;)

Raku gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein wahnsinnig leckerer Sheng von 2001, Changtai Hao Red von White2Tea.



Anders als der Hongkong Style Sheng kommt er daher. Die Lagerung war sicherlich nicht trocken, aber ich glaube auch nicht so feucht wie bei dem Hongkong. Deswegen ist die "Suppe" etwas "trockener", "reiner" und leichter, was ihn aber nicht zwangsläufig besser oder schlechter macht, sondern einfach anders. Die tiefrote Farbe lässt starke geschmackliche Lagerungscharakteristik erahnen. Hat er auch, aber ich meine im Hintergrund noch einen Hauch seiner Jugend wahrzunehmen... Wie ein ferner Abschiedswink, den man bald nicht mehr erkennen wird..


Dieser Eindruck verblasst auch schnell und zurück bleiben ätherische Campher Noten die mich tief durchatmen lassen. Inklusive ist auch dieser "belegende Film" im Mundraum, den ich bei Tees allgemein so schätze und mich dazu bringt noch langsamer zu genießen, um sämtliche Facetten des Nachgeschmacks zu erfahren...



Ein wirklich toller, gereifter Pu-Erh... Er ist "preiswert", und damit meine ich nicht dass er günstig ist. 150 Dollares, das täte ich für einen Cake mit solchem Geschmack jederzeit (nach Möglichkeit  :ph34r: ) blechen! Und nein, ich bekomme nun keine Tongs von Paul geliefert!  :P



Tausend Dank, miig! Mit den zwei Tees, hast Du mir grosse, geschmackliche Freuden und Genuss beschert!  :wub:


Steve gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie Anima hatte ich heute einen tollen Sheng in der Tasse, nämlich den Yiwu BGT 2001 von pu-erh.sk. Ein wirklich mustergültiger Tropfen der alles hat: Süße, Huigan, Kampfer, Kräuter, Komplexität, usw. Einzig ein paar Jahre mehr würden ihm gut tun.







...sowie ein niedrigerer Preis :ph34r:

Anima_Templi gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Wu: Gut möglich. Kennst du den auch?

@Anima: Dann ist es wahrscheinlich ein Black Pearls, das machen gewisse in Taiwan eben auch,

wie auch in Indonesien, Thailand und so. Gehört abseits von Taiwan meist geschmacklich zum

Besten, was man von dort überhaupt kriegen kann.


@Steve: Welcher Tee genau? Der Typ von dem Shop hat sich doch auch schon mal auf diesen Seiten

herumgetrieben, wenn ich mich nicht irre?

@Topic: Yippie! Endlich ein Teelein! Gleich im Tässchen ein wunderbarer taiwanesischer Grüntee: Bye Miau Huh.

Kannst du dich mit dieser alternativen Schreibweise anfreunden Wu? :D

Ansonsten ist er aber auch als "Der Gaiwanbrecher-Tee" bekannt. ^_^

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gyokuro Ikuta, diesmal keine klassische Dosierung, sondern eher irgendwo zwischen Gyokuro- und Sencha-Einwaage. Mal sehen, wie es wird.



Apropos: wer hat denn die letzte Tüte vom Grinti Ikuta dann gekauft?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Viele Tees zum Probieren auf der Teezui 4 bei Marburg.
    • Von Alf
      Bin ich im www drüber gestolpert
       
      http://bookzz.org/dl/2552140/0a068e
       
      Preface ix Acknowledgements xv Introduction xvii
      1  Tea in History and Legend 3
      2  The Emperor Hui Tsung's Treatise on Tea
      3  A Ming Dynasty Tea Manual 39
      4  Tea Gardens 43
      5  Teahouses 53
      6  Ten Thousand Teas 69
      7  Tea and the Tao 103
      8  Mountain Springs, the Friends of Tea
      9  Poems and Songs of Tea 129
      10  A Manual for Practising the Artless Art
      11  Tea and Ceramics 169
      12  Tea and Health 185
      Postscript 195
      Appendices 197
      Old and new Chinese styles of romanisation 198
      Names of some available teas 200
      Names of cities and provinces mentioned in the text 202 Map of China's main tea-producing provinces 204 Chinese sources referred to in the text 205 
       
       
    • Von sotschitee
      Tee aus Sotschi
      "Russland entdecken" bietet Ihnen eine einzigartige Möglichkeit, den nördlichsten und besten Tee der Welt aus der Olympiastadt Sotschi zu bestellen.
      <Link entfernt. Siehe unten ...>
      In der durch Schwefelwasserstoff-Quellen und Sanatorien bekannten Matsesta in der Stadt Sotschi wächst der nördlichste Tee der Welt.
      Die Geschichte des Tees fängt 1935 in Sotschi an. Damals sind in der Stadt einige Teekolchose erschienen, welche die Kultur der Tee-Züchtung und des Anbaus des fruchtbaren Bodens bis zu 1940 erschlossen. In der Nachkriegszeit waren die ersten Plantagen der chinesischen Sorte „ki-myn“ angelegt und der georgischen „Kolchida“, es wurde auch die Matsesta-Sorte herauszüchtet.
      Heute wächst auf den 180 Hektar großen Plantagen der umweltfreundliche Matsesta-Tee, der eine riesige Anerkennung nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland findet.
      Bestellung auf ebay möglich:
      <... bitte als Händler das folgende Thema beachten - Admin>
       
    • Von Alf
      Moin Moin aus Warnau,
      ich bin neu hier. Vor einigen Wochen habe ich mich von Bekannten mit dem  Thema Tee anfixen lassen. Und nun komme ich da nicht mehr los. 
      Einiges über mich steht im Profil. Ansonsten, bei Bedarf, einfach fragen.

       
    • Von VanFersen
      Ihr wisst ja ich hab mir vor einiger Zeit Tee von einer sehr renommierten Teehauskette "Moychay" in Russland geordert. Bisher muss ich echt gestehen bin ich sehr sehr positiv beeindruckt von dem Sortiment. Der gute Ruf zeigt sich wahrlich in der Qualität. An sich Zweifel ich hierbei nichts an, im Gegenteil. The Oolong Drunk hat auch schon sehr überzeugt von ihnen Berichtet, auf Steepster liest man auch nur Gutes und vor allem auf den großen Russischen Plattformen wird dieser Shop in allen höchsten Tönen gelobt.
      ABER...nicht das ich wirklich Angst hätte, aber in dieser Bestellung ist auch ein Yellow Oolong aus Krasnodar, Russland dabei. Dieser hat es mir sehr angetan, da ich noch nie von dieser Gegend gehört hatte. Auch die Reviews auf Moychay sind sehr vielversprechend..ABER und nun kommen wir endlich dazu. Ich wollte gerne mehr von diesem Anbaugebiet wissen und habe mir einiges Durchgelesen, es gibt auch ein wirklich interessant (leider nur in Russisch) Doku-Filmchen über diese Teeregion die in den Bergen liegt. Diese Teegärten scheinen teilweise eine fast 200 Jährige Geschichte zu haben und sind in Russland sehr berühmt, da von dort der einzige im Land produzierte Tee stammt. Okay ich bin immer noch nicht beim ABER..aber jetzt.
      Bei meiner Recherche über die Gegend Krasnodar bin ich auf Youtube LEIDER auch über ein Video gestolpert in dem ein Russe mit einem Geigerzähler (nennen sich Radiation Hunter), irgendwo in einem Waldstück von KRasnodar auf Reste eines Lagers oder was immer dies auch war gestoßen ist und dort hat der Geigerzähler so massiv ausgeschlagen, dass die Strahlugn eigentlich schon Lebensgefährlich ist. Ein Kommentar unter dem Video meinte aber das da etwas nicht stimmen kann.
      Dennoch irgendwie ist es nicht gerade beruhigend, dass es in einem Waldstück so hohe Strahlungen gibt, aus einer Gegend aus der Tee stammt. Dies muss natürlich nichts bedeuten und auch denke ich das nichts sein wird, da sich dieses Teehaus soetwas nicht erlauben könnte, bei dem guten Image das sie sich aufgebaut haben...ABER interessieren würde es mich dennoch.
      DAHER MEINE FRAGE: Hat von euch jemand Beruflich oder durch Bekannte eine Möglichkeit einen Tee auf Belastungen bzw. Strahlung testen zu lassen. Denn auch wenn ich denke das ich mir keine Sorgen machen muss, würde mich das Ergebnis doch sehr interessieren.
  • Neue Themen