Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

Heute ist mir der zweite Aufguss des letzten Rests Giddapahar Spring Bliss (DJ FF 2014)


für meinen Geschmack sagenhaft gut geglückt. Fast schon likörartig stark,


vollmundig, intensive Farbe, gute Herbe - aber von nichts zu viel!


Das wäre so mit einem ganz frischen DJ FF gar nicht lecker möglich gewesen.


Fehlende Frische? Fehlanzeige!


Auf jedes "Reifestadium" der erheblich dem Wandel unterworfenen Tees 


ist für optimale Ergebnisse anders einzugehen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Xiao Hu Sai 2014" als Probe von Gero, ein Tee von William "Bannacha", zum ersten Mal bei Chris in Worms, in einem Gaiwan vom Chadao, usw...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn ich Sonntags in der Stadt unterwegs bin, habe ich meist wenig Tee, denn das mit dem Becher und zwischendurch heiß Wasser besorgen klappt noch nicht so. Unerwartet hätte ich gestern die Gelegenheit, hatte nun aber den Becher nicht dabei...



Vieleicht liegts aber auch noch an der Sorte?



Aber ich hatte einen schönen Start mit einem einfachen Oolong, der wenigstens so bequem ist, dass er mir alle Ungenauigkeiten leicht verzeiht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aktuell in der Tasse befindet sich ein Bio Sencha, den ich als Probe erhalten habe. Langsam aber sicher gehen mir die Vorräte aus. ;)



Nachfolgend noch ein Bild vom Afternoon Tea am letzten Samstag in Zürich. Kulinarisch sehr gut (Sesam Hummus, Peperoni Pekannuss Aufstrich, Gemüsesalat mit Quinoa, diverse Scones, Schokoladen Mousse mit Maracuja & Mango, Schokolden-Gugelhupf), wobei der Tee hingegen nicht gänzlich überzeugen konnte. 




yqdwei35.jpg


bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachdem ich gestern positiv überrascht vom Pu Erh am Mittag war, haben wir am Abend noch zu einem White Oothu gewechselt, der gut zu trinken, aber kein Highlight war.

Jetzt habe ich mir mal ein Teesieb, Grillthermometer und grünen Tee mit ins Büro genommen und trinke gerade den Gunpowder.

Hier gibt’s leider nur Wasser aus der Maschine.
Angeblich 92 Grad warm, aber bis ich die zehn Schritte zum Büro zurückgelaufen bin, ist das Wasser kaum mehr 70 Grad heiß, also völlig ok.

Es ist auch hier kein Geschmackserlebnis, aber so kann ich im Büro wenigstens auch mal grünen Tee trinken ^^

Morgen geht’s bei dem super Wetter in die Shennong Tea Lounge in Düseldorf :yahoo:

LG
Entchen
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

TGY Dark Gold Old Tea von 1998, aus Taiwan.



Dunkel-glänzende, fast schwarze Teekugeln, die wie mit Lack überzogen wirken. Der Duft ist schwer zu beschreiben, aber sehr faszinierend.



gallery_719_192_159506.jpg


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Seti: Wohl ein Dark/Black Pearls oder doch ein sehr dunkler Mi Xiang?



@Topic: Heute bis jetzt noch nichts!!! Und das obwohl vor ein paar Tagen ein grandioser


Neuzugang hinzugekommen ist, den ich noch kein Mal selbst aufgegossen habe,


weil die vergangenen 72 Stunden teemässig sehr üppig waren.


Aus teetechnischer Hinsicht fast zwingend habe ich daraus von einem Oolong von Menglin


aus den 70ern von dem heute in Taiwan fast gar nicht mehr verwendeten Kultivar Mei Xian (o.ä.)


zu berichten. Der Tee hatte schlicht die aussergewöhnlichste Note, die ich je in einem reinen Tee


wahrgenommen habe.


Ich musste mich erst einmal damit anfreunden, dass das auch echter Tee sein kann.


Wegen der sehr besonderen Note wundert es mich aber ehrlich gesagt wenig,


dass der fast gar nicht mehr verwendet wird, ist halt auch ein Geschäft,


und wenn man sich zuerst daran gewöhnen ... trotzdem wäre es sehr schade,


wenn der Kultivar ganz aus Taiwan verschwinden würde.


Ich hätte nun nach mehreren Tagen nämlich wieder Lust, ein Tässchen davon zu süffeln.  ^_^ 


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wollte mir gerade einen schönen Long Jing im Ikea "Pokal" zubereiten, so wie das auch hier oft angepriesen wird. Leider ist der Tee nicht nach unten gesunken und mir so in den Mund geschwappt :o Hab ihn jetzt in den Gaiwan rübergekippt :D


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sehen aus wie Sultaninen :P

Du wirst lachen, er schmeckt ein wenig so, als wenn man auf die kleinen, harten (unsaftigen) Sultaninen beißt ;) Daneben aber noch viel, viel mehr. Tw. fast scharf, wie destillierte Harze oder Aromaöle, der Nachgeschmack und Duft beinahe schon chemisch - nur wird dieser Ausdruck hier mit negativer Konnotation verwendet, was definitiv nicht passt - und sehr komplex, Nadelholz-Noten, leichte Säure, Kräuter(öle) usw. Ein sehr spannender Tee :) Schöne, leuchtende orange Tasse.

@Seti: Wohl ein Dark/Black Pearls oder doch ein sehr dunkler Mi Xiang?

Nope. Deine Vergleiche kann ich nachvollziehen, aber das, was ich geschrieben habe steht genauso auf der Packung drauf. Ich habe keine weiteren Infos, sorry. Die einzelnen Teerollen sind typisch TGY, gehen allerdings kaum "auf", wohl zulackiert ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein wahnsinnig leckerer Sheng von 2001, Changtai Hao Red von White2Tea.



Anders als der Hongkong Style Sheng kommt er daher. Die Lagerung war sicherlich nicht trocken, aber ich glaube auch nicht so feucht wie bei dem Hongkong. Deswegen ist die "Suppe" etwas "trockener", "reiner" und leichter, was ihn aber nicht zwangsläufig besser oder schlechter macht, sondern einfach anders. Die tiefrote Farbe lässt starke geschmackliche Lagerungscharakteristik erahnen. Hat er auch, aber ich meine im Hintergrund noch einen Hauch seiner Jugend wahrzunehmen... Wie ein ferner Abschiedswink, den man bald nicht mehr erkennen wird..


Dieser Eindruck verblasst auch schnell und zurück bleiben ätherische Campher Noten die mich tief durchatmen lassen. Inklusive ist auch dieser "belegende Film" im Mundraum, den ich bei Tees allgemein so schätze und mich dazu bringt noch langsamer zu genießen, um sämtliche Facetten des Nachgeschmacks zu erfahren...



Ein wirklich toller, gereifter Pu-Erh... Er ist "preiswert", und damit meine ich nicht dass er günstig ist. 150 Dollares, das täte ich für einen Cake mit solchem Geschmack jederzeit (nach Möglichkeit  :ph34r: ) blechen! Und nein, ich bekomme nun keine Tongs von Paul geliefert!  :P



Tausend Dank, miig! Mit den zwei Tees, hast Du mir grosse, geschmackliche Freuden und Genuss beschert!  :wub:


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie Anima hatte ich heute einen tollen Sheng in der Tasse, nämlich den Yiwu BGT 2001 von pu-erh.sk. Ein wirklich mustergültiger Tropfen der alles hat: Süße, Huigan, Kampfer, Kräuter, Komplexität, usw. Einzig ein paar Jahre mehr würden ihm gut tun.







...sowie ein niedrigerer Preis :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Wu: Gut möglich. Kennst du den auch?

@Anima: Dann ist es wahrscheinlich ein Black Pearls, das machen gewisse in Taiwan eben auch,

wie auch in Indonesien, Thailand und so. Gehört abseits von Taiwan meist geschmacklich zum

Besten, was man von dort überhaupt kriegen kann.


@Steve: Welcher Tee genau? Der Typ von dem Shop hat sich doch auch schon mal auf diesen Seiten

herumgetrieben, wenn ich mich nicht irre?

@Topic: Yippie! Endlich ein Teelein! Gleich im Tässchen ein wunderbarer taiwanesischer Grüntee: Bye Miau Huh.

Kannst du dich mit dieser alternativen Schreibweise anfreunden Wu? :D

Ansonsten ist er aber auch als "Der Gaiwanbrecher-Tee" bekannt. ^_^

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gyokuro Ikuta, diesmal keine klassische Dosierung, sondern eher irgendwo zwischen Gyokuro- und Sencha-Einwaage. Mal sehen, wie es wird.



Apropos: wer hat denn die letzte Tüte vom Grinti Ikuta dann gekauft?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von linda_leniem
      Ich mag diese Schale sehr gerne, aufgrund dem Farbzusammenspiel :)
    • Von linda_leniem
      Hallo  
       
      Ich hab vergessen mich vorzustellen und hole das nun nach:
       
      1990 geboren in Berlin, aber vor zwei Jahren der Arbeit wegen nach Leipzig gezogen. Ich fühle mich hier wohl und hoffe, dass ich hier noch länger bleiben kann. In meiner Freizeit trinke ich fast nur Tee, lerne ich japanisch, beschäftige mich viel mit der Kultur, mache kreativen Stuff, koche asiatisch, fotografiere gerne, lese, gucke Serien / Filme und unternehme Sachen mit Freunden, spiele Tischtennis und zocke(Heroes of the Storm). Durch meine Fernbeziehung und meine Familie, die noch in Berlin wohnt und viele Freunde ist fast auch schon Bahnfahren zu meinem Hobby geworden.
      Meine Lieblingstees sind Zealong Black, Jasmintee, Genmaicha, Mugicha, Sobacha, milder Sencha, Schwarztee mit Milch, Ceylon, Bananentee, Earl Grey Blue, und diverse aromatisierte Roi und Honeybuschsorten. Früchtetee mag ich auch gerne, da allerdings eher die, die ohne Hibiskus sind. Mit Kräutertee kann ich fast nichts anfangen, Bambus und Kamillentee mag ich aber sehr gerne, außerdem noch Minztee aus frischer Minze und Apfeltee.
      Ich habe Ausbildungen und Berufserfahrung als 3D(Game) Artist und Mediengestalter Digital+Print, orientiere mich zur zeit beruflich aber neu^^
      Deswegen ist dieser Link etwas veraltet und nicht aktuell, aber hier ein paar Eindrücke meiner alten  Arbeiten und im Anhang eine Zusammenstellung eines nicht fertigen Projektes, was ich weitermachen werde, wenn ich mich beruflich neu orientiert habe:
      Portfolio
       
      Ich freue mich, in diesem Forum aktiv zu sein und Neues zu lernen :-) !
       
       
       

    • Von linda_leniem
      Hi

      Ich war vor kurzem in Berlin in einem chinesischem Restaurant (Hey Cheuk Lau) essen. Meine Mutter bestellte sich nen Jasmintee, ich meinte noch, brauch ich nicht unbedingt kosten. Irgendwie hab ichs dann doch gemacht-und war super glücklich, aber die Tage danach auch sehr grübelig drüber.
      Grüner Tee in Kanne, lose, mit einigen weißen Jasminblüten drin. Ansich nichts spannendes-was ich aber spannend fand- der Tee hat sehr floral und weich geschmeckt, auch gegen Ende gar nicht bitter. So kenne ich Jasmintee (bzw. grünen Tee generell)-egal welcher Grad-nicht. Ich habe auch nachgefragt-natürlich wollte man mir darauf keine Antwort so richtig geben. Man meinte nur, dass in Charlottenburg wohl ein Asia Markt sei, wo man Jasmintee kaufen kann? Und so wie ich ihn verstanden habe, wurden die Blüten nachträglich zugemischt(sie waren sehr weiß, hatten nichts mit diesen bräunlichen Jasminblüten zu tun, die ich einmal gesehen habe...)
      Ich kenne aus den Asia Märkten nur diese beiden, der eine lose und in meinen Augen furchtbar:
      https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51Eunir6i%2BL.jpg
      Und in Beuteln-ok, aber kaufe ich eigentlich auch nicht mehr:
      http://www.mtspring.com/standard/images/items/jasmine_tea_100.jpg
       
      Hat irgendwer ne Idee, was das gewesen sein könnte? War jemand auch schonmal da und hat evtl. ne Idee? Ich will diesen Tee, hätte den sogar abgekauft.. 
       
      LG Linda
       
    • Von Raku
      Immer mal wieder taucht das Thema auf und ein paar Mal hatte ich bereits den Gedanken gehabt, ein paar Überlegungen hierzu zu posten. Nachdem es jetzt gerade aktuell durch die beiden Interviewveröffentlichungen von der letzten Teezui mit @Joaquin, @Ann und @Pazuzu auch um dieses Thema ging, greife ich das hiermit mal auf. Ich sehe das eigentlich recht unkompliziert, was auch der Grund ist, weshalb ich es bisher dann doch unterlassen hatte, einen Thread zu eröffnen, doch anscheinend gibt es ja Diskussionsbedarf?
      In meinem Leben traf ich verhältnismässig auf mehr Frauen, als Männer, die sagen, dass sie Tee trinken. Wenn ich jedoch überlege, welche Art Tee sie dann trinken, woher sie ihn beziehen  und wie sie den zubereiten, dann ist es fast immer der Supermarkttee und eine große Glas- oder Porzellankanne. Wirklich tiefer in die Materie steigen die, denen ich ausserhalb des Teeforums begegnet bin, eigentlich nicht ein und das höchste der Gefühle ist dann Tee aus einem Teefachgeschäft zu kaufen.
      Die Art, wie hier bei den aktiven Forumsmitgliedern Tee genossen wird, ist doch eine viel tiefer gehende, Tee wird erlebt, zelebriert und gelebt.
      Und hier gibt es die nächsten Unterschiede der Herangehensweise. Alles was hier mit dem Vergleich von Teesorten und -Arten, der Zubereitung, dem Messen von Gramm und Temperaturauswahl, das Definieren von welcher Kanne mit welcher Größe, Form und Materialart, dem Anbau, Herkunft und all diesen Feinheiten angeht, ist eine sehr Technische bis Wissenschaftliche. Ich gehöre zu der Art Frauen, die das im Ansatz interessant und auch sehr informativ findet, doch dann langweilt es mich einfach. Es ist nicht mein Zugang, ich bin einfach kein Wissenschaftler und es ist nicht das, was mich am Tee erfreut.
      Es gibt immer mal wieder Frauen, die hierher in den Teetalk finden. Nicht immer ist das die Fraktion der Gesundheitsteetrinker oder Freunde aromatisierter Beutelteekreationen. Da gab es auch diejenigen, die spirituell an das Thema Tee herangegangen sind oder den Teeweg gehen und sich mit Teezeremonien im klassischen Sinn  befassen. Hier sind zwar auch Männer, die diesen Weg gehen, doch - so sehe ich das - sind das Teile des Lebens, die man erfahren muss und über die man weniger schreibt. Vor einigen Wochen ging es auch mal in dem Video einer jungen Frau um Spiritualität und Tee und das Video versuchte etwas zu vermitteln, was man eben schwer in Worte fassen kann und das wird dann dem Thema schwer gerecht.
      Es wurde angemerkt, dass der Ton hier mitunter ein rauher sei. Das wundert mich, gerade, als ich vor ein paar Jahren anfing, hier im Teetalk zu lesen, empfand ich gerade das Miteinander und die Art, wie man sich hier artikuliert, doch sehr viel zarter und angenehm altmodisch, gerade im Vergleich zu anderen Foren. Ich habe mich erst lange Zeit später selber angemeldet, mittlerweile hat sich die Hauptbesetzung der Aktiven und auch die Art der Kommunikation etwas  geändert, doch bis auf ein paar wenige Ausnahmen, geht es hier doch sehr umgänglich zu. Ausserdem kann ein Gewitter auch reinigend sein und ist mitunter auch mal notwendig. Wer sich mal längere Zeit in einem Katzenforum aufgehalten hat, wo der Frauenanteil bei ca. 99,5 % liegt, der lernt ganz andere Umgangsformen kennen. Doch das sind Erfahrungen aus einem früheren Leben.
      Es ist also aus meiner Sicht heraus nicht das Thema, das so wenig Frauen mitschreiben lässt, sondern die Art der Herangehensweise an den Tee. Selbst bei meinen eigenen Beschreibungen habe ich mich von dem leiten lassen, wie es hier im Forum gängig ist, was aber eigentlich nicht mir selbst entspricht. Das ist wohl auch der Grund, weshalb ich relativ wenige Tees selber vorstelle, denn während ich trinke möchte ich mich auf den Tee einlassen und das Fotografieren, Notizen machen und überlegen, lenkt mich zu sehr vom für mich Wesentlichen ab und artet geradezu in Anstrengung aus. Sehr angenehm empfand ich deshalb die schon einige Wochen zurückliegende Beschreibung von @Frau Mahlzahn.
      Ich will keinesfalls aussagen, dass dieses oder jenes besser sei, ich finde auch nicht, dass irgendwas verändert werden soll. Es wäre fatal, würden das Forum nun mehr Frauen als aktive Mitglieder aufweisen, aber dafür auch eine steigende Anzahl von Offtopicthemen und viele Katzenfotos (jaja, ich habe selber welche gepostet, aber mit Tee!) und das Forum dadurch seinen Charakter verlieren. Jeder soll sein, wie er ist und seinen Teeweg gehen, wohin er ihn führt. Es ist nur ein Gedankengang, warum hier manches so ist, wie es ist. Man kann hierher finden, in diese spezielle kleine Welt und daran teilhaben und eben jeder so, wie es für ihn richtig ist. Es wird heutzutage so viel zu erzwingen versucht, hier und da geregelt und sinnlose Quoten eingeführt. Dabei kann es so einfach sein.
      Was zusammenpasst, kann sich finden.
    • Von Yuseong
      Hallo TeeTalk User!

      Ich bin Yuseong und komplett neu hier! Ich komme aus dem Norden bin 25 Jahre alt und bräuchte auch direkt eure Hilfe...

      Momentan bin ich dabei mich mit einem Tee-Online Shop selbstständig zu machen. Ich habe schon ähnliche Beiträge in diesem Forum gesehen und falls meine 
      Fragen schon in einem anderen Beitrag beantwortet wurden dann tut es mir Leid, dass ich nochmal mit demselben Thema ankomme.

      Während meiner Planung für den Tee-Shop habe ich schon einen passenden Großhändler gefunden mit dem ich auch schon in Kontakt stehe.
      Soweit so gut. 
      Was ich aber immer noch nicht vollständig klären konnte ist die Rechtslage von dem Verkauf von Tee.
      Anforderungen und Richtlinien an denen ich mich orientieren muss. 
      Wie sieht es bei Tee mit dem Lebensmittelschutzgesetz aus? Infektionsschutzgesetz? 
      Das Internet ist leider voll mit uralten Beiträgen und veralteten Gesetzen...
      In anderen Foren wird Leuten oft einfach komplett davon abgeraten einen Shop zu eröffnen, weil es zu viel zu beachten gibt und die Leute oft nicht genug informiert sind.
      Ich bin aber bereit. Ich möchte wirklich alles geben  Ich bin bereit nervige Formulare auszufüllen und Monate lang zu planen. 
      Also... Hilfe.. bitte.
      Gesetze, Richtlinien, Verordnungen? Her damit. Ich will sie alle erfüllen.
      Bis jetzt habe ich nur ein Hygienezeugnis und einen Teegroßhändler und werde demnächst das Gewerbe anmelden. Danach werde ich meine Firma Bio-zertifizieren lassen, da ich Bio-Tee verkaufen möchte.

      Tut mir Leid, dass mein Begrüßungspost direkt mit so einem eher trockenen Thema gefüllt wurde.
      In Zukunft kommen bestimmt auch interessantere Beiträge

      Liebe Grüße,
      Yuseong
  • Neue Themen