Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

vor 2 Stunden schrieb Jackie Estacado:

Ippodo Kuki Sencha (stems) March 2017

Jetzt kann Jackie auch noch durch die Zeit reisen!

Aber keine Sorge, das ist wahrscheinlich nur ein Traum. sleeping-on-pillow.gif

Aber falls nicht ... es gäbe da ein paar interessante Momente für Teekäufe, z.B. in den 80ern. Die Frage ist nur, ob Tees, die man durch die Zeit transportiert, dabei auch mitreifen. Und falls, unter welchen Bedingungen ...

meditate-smiley-emoticon.gif

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Zitat

Btw,ich grüße euch,yep ,mich gibt´s noch ^_^ 

Yeah @Jackie Estacado is back, hooorai. Und den @SilonijChai liest man nun auch wieder ab und zu und dann auch endlich wieder @Anima_Templi yesssss. Mich freut es. ^^
Habt Ihr Euch irgendwie verabredet? ;) Whatever.

on topic: einen "Royal Peach Orchid Oolong" von ML aus London, sehr lecker, fruchtig mit deutlich Pfirsich und schöner Süße, aber für mich persönlich auch zu viel Blümchen und zu kantig. Die späteren Aufgüsse verlieren an floralen Noten was mir gut bekommt.  Cheers Freunde. :trink_tee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hui, aus meiner heute eingetroffenen Lieferung, ein Jin Dan Cong von Herrn Thamm. 

Für mich mal was ganz neues!

Sehr geschmeidig bis jetzt. Er hat etwas das mich dezent an Malzbier erinnert, mit einer gewissen Kräuterigkeit die ich von Bonbons aus meiner Kindheit kenne. Außerdem eine gaaanz leichte Grasigkeit bzw. heuige Note, wie von hochwertigem Bergwiesenheu.

Fällt mir sehr schwer das richtig einzuordnen... Gefällt mir aber. ^_^

20170215_172810.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Soo schönes Teegeschirr habt ihr beide. Bei mir gabs heute 16er Sheng-Reste-Essen: Überbleibsel vom w2t Head und EoT Xinzhai, zusammengeschmissen. Aber der Clou: Irgendwie sind da zwei Kügelchen Jasmintee hineingerutscht, und die haben sich so verhalten, wie Jasmintee das nunmal meistens tut: dominant. Von den Shengs ist kaum mehr was mitzukriegen, alles ist in einer 6 Aufgüsse andauernden Jasminwolke verschwunden. Ist jetzt nicht schlimm, bin ja kein Jasmin-Hasser. Aber dennoch: Subtile, sich gut ins Basismaterial integrierende Aromatisierung sieht anders aus.

14ae0bcfdf51bb92327e3a1bb44118ab.jpg

 

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute teste ich den Zhang Jia San Dui Maocha nochmal sehr niedrig dosiert (~2-3g/150ml) mit Temperaturen um 70º

Schon wesentlich besser, wenn auch, aus ersichtlichen Gründen, sehr "mild".

Den Geschmack kann ich nicht wirklich beschreiben, ich kenne ihn aber vom Jingmai Gushu, den ich ebenfalls vom Teespeicher habe, nur dass er dort wesentlich komplexer rüberkommt.

Haut mich jetzt nicht um, aber so kann ich ihn zumindest gut trinken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Der Dayuling von Onkel Chris wird gleich im Garten verkostet ... mal schauen, ob dieser überzeugen kann.

Nur rasch noch dazu, hab bis jetzt gearbeitet:

vor 2 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Schon (noch) etwas grün (hinter den Ohren), aber schön ergiebig und natürlich schöne florale Noten wegen der Grüne, aber dabei nicht auf den Magen geschlagen, obwohl ich zuvor nur wenig gegessen hatte heute und viel Sport (siehst mein Radl sanft im Hintergrund) ... der Dayuling ist echt i.O.!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab mir gerade mal wieder 6g vom grünen Sheng von Dayi gemacht, dem Taste of Pu / Pu Zhi Wei von 2012.

Der ist einfach immer wieder was ganz besonderes, völlig ab von den normalen aged Shengs, da er schon 3 Jahre unter Fabrik Bedingungen vorgereift (wet storage) verkauft wird und dementsprechend weiter ist und einfach gut gereift als andere in dem Alter.

super fruity, delikat, süffig und knallorange. keine braunen Töne im Aufguss dabei und keine gelben mehr, auch noch keine roten, einfach knallebunt orange.

allerdings ist der gute auch sehr empfindlich, 5 Sekunden sind (fast) genug, 6 sind besser, 7 schon fast zuviel und bei 9 wird er bitter im Aufguss.

das ganze geht genau in der Regel bis zum zigsten Aufguss.

sehr befriedigend für 6g, auch wenn er als aged nicht meht so knallt in der dosis wie jüngere, macht er umso entspannter und müder :D

ein guter Einschlaf Tee mit ner Menge Aroma.

Hier der zehnte Aufguss. 

Richtig frisch in Hals wie Minze und ausgeprägtes intensives Alkohol Aroma 

LRM_EXPORT_20170216_012802.jpg

LRM_EXPORT_20170216_013008.jpg

So, Nr 20, ich kann mich mehr, ab ins Bett..  Der kann echt mal was :-) 

LRM_EXPORT_20170216_014513.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe hier noch eine Probe eines Shuang Jung Lu Cha vom Cha Dao. Das Wasser kühlt gerade noch ab, während ich mal nach dem Preis des Tees schaue... 65,-/100g O.o. Bei dem Preis muss mir aber gleich der Kopf explodieren :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als kleiner Wachmacher gerade eben den Miryokuen Sencha heiß und kurz, also etwa 90 Grad und sofort abgegossen. Zweiter und dritter Aufguss ebenso. Sehr lecker! :love:

bearbeitet von seika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein Fukamushi Sencha aus Jôyô-machi, Yame (Kultivar Oku-yutaka). Diesen Tee habe ich lediglich als kleine Probe von einem Händler erhalten (reichte für knapp zwei Kannen-Füllungen).
Tja...hab gerade eine lästige Erkältung hinter mir und mein Geschmackssinn beginnt sich erst langsam wieder zu erholen!

 

20170216_195734-1.jpg

Am 14.2.2017 um 17:55 schrieb Jackie Estacado:

Einer meiner Favoriten aus Japan -Ippodo Kuki Sencha (stems) March 2017-

Btw,ich grüße euch,yep ,mich gibt´s noch ^_^

IMG_5258.JPG

 

Da hast du ja eine schöne Tokoname Kyusu. Obwohl mir dieser Kugelfilter weniger zusagt (bin eher ein Sasame-Fan). Ist diese Kanne von Mizuno Hiroshi ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Helmi:

Ein Fukamushi Sencha aus Jôyô-machi, Yame (Kultivar Oku-yutaka). Diesen Tee habe ich lediglich als kleine Probe von einem Händler erhalten (reichte für knapp zwei Kannen-Füllungen).
Tja...hab gerade eine lästige Erkältung hinter mir und mein Geschmackssinn beginnt sich erst langsam wieder zu erholen!

 

20170216_195734-1.jpg

Da hast du ja eine schöne Tokoname Kyusu. Obwohl mir dieser Kugelfilter weniger zusagt (bin eher ein Sasame-Fan). Ist diese Kanne von Mizuno Hiroshi ?

Ja genau,gut beobachtet ;) 

Eine session zu später Stunde!!

2003 Changtai Sheng von CLT. Ein exzellenter Sheng,so cremig,süß und mit längeren steeps deutlich komplex.Es riecht,es schmeckt und es sieht aus wie Shou,einfach #vollgeil und interessant. Es gibt viel zu entdecken da draußen...:love:

IMG_5308.JPG

IMG_5309.JPG

IMG_5315.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gepa Ostfriesische Mischung

Im Vergleich zu Dallmayr wesentlich harmonischer mit schönem interessantem Aroma, fühlt sich gesund an und die Wirkung ist deutlich und angenehm soft. 

Ist zwar genauso Broken für mich (auch wenn man es offiziell wohl Kleinblattschnitt nennt), kann aber bei 1 bis 2 Min Ziehzeit überzeugen.

mit 4 Min wie angegeben ist er leider zum wegschmeissen, sogar für Kaffetrinker denke ich.

hier meine Notizen:

1 min harmonisch, leicht malzig, etwas schwach aber in ordnung von der wirkung
2 min malzig, leichte bittertöne, harmonie noch etwas da, wirkung gut, eher richtung 1:30 aufbrühen
3 min bittere töne stärker, kräftigerer geschmack, starke wirkung, mit zucker sicher noch ok für kaffee liebhaber
4 min kräftig/beissend bitter, tasse sehr dunkel, zu starke sofortige wirkung, eigtl. ungenießbar, auch mit zucker sicher nicht mehr zu retten, malzige noten nur noch mit bitterem aroma zusammen wahrnehmbar und nicht mehr angenehm süßlich, schmeckt "verbrannt"

das besondere:

Mischung aus Assam und wilden vietnam. Urwald Teebäumen, beides natürlich bio.

Für mich für nen Supermarkttee 5 von 5.

Allgemein 6-7 von 10 möglichen Punkten wobei Dallmayr bei mir 2-3 / 10 bekommt und die üblichen Teebeutel 0-1 / 10

 

LRM_EXPORT_20170217_165057.jpg

LRM_EXPORT_20170217_164826.jpg

LRM_EXPORT_20170217_164631.jpg

Frage an @teekontorkiel als Händler der sich auskennt:

Wieso wird bei industriellen Tees oft eine viel zu lange Ziehzeit angegeben, z.b. wie hier 4 Min bei 100 °C, wenn 1-3 min. völlig ausreichen und den meisten der Tee wohl mit 1,5 Min am besten schmeckt ? 

Hat das gerade bei Bio Tee eher den Grund, dass man sichergehen will, dass bakteriell alles tot ist, der Konsument also ein völlig sicheres Getränk zu sich nimmt ?

 

Gerade bei Broken oder Fannings Tee reichen ja eigtl. 30sek bis 1 Min völlig aus, diese Schnitte bzw Miniaturblattmischungen sind ja genau dafür gedacht dass sie kurz zum Ziehen brauchen, also Beutel rein, kurz warten und wieder raus.

das tollste was ich mal gesehen habe war die Angabe 8 Minuten bei 100 °C für grünen Assamica Tee auf ner Packung in Sri Lanka :D

natürlich im Teebeutel und Miniaturschnitt zusätzlich ;)

man kann sich vorstellen dass Assamica grün von Haus aus schneller bitter wird, noch dazu geschnitten, auch wenn er bei kurzen Ziehzeiten durchaus floraler sein kann.

8 Min bei 100 °C waren natürlich zum wegkippen, aber bei den Hygiene Standards dort hab ich ihn trotz allem lieber so getrunken als gar nicht oder mit nur 1 Min Ziehzeit mit dem dortigen Wasser.

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei unserem  Offlinetreffen (https://www.teetalk.de/forums/topic/6428-offlinetreffen-in-düsseldorf-1102-1500uhr/) habe ich einen "Kabuse" getrunken, der sehr aromatisch war und einen sehr floralen Duft hatte. Daher habe ich mir nun bei @teekontorkiel den Kabusecha von Keiko und eine passende Kanne und Teeschale besorgt.

large.DSCF5377.JPG

Der Tee ist durchaus in Ordnung, aber den erwarteten floralen Duft hat er nicht. Daher bin ich ein wenig enttäuscht, obwohl ich meinen Kauf nicht bereue. Aber @teekontorkiel: habt Ihr mit Eurer großen Erfahrung einen Rat für mich, welcher Tee meiner Erwartung näher kommen würde?

P.S.: Ich werde es demnächst noch einmal mit anderem Wasser probieren. Weiß jemand, welches Wasser i der Shennong Tea Lounge verwendet wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Sowas interessantes der 2016 Wild Purple Green Mark Ripe Raw von YS.

Da hat der Scott einen aussergewöhnlichen Blend aus Shou und Sheng mit einem sehr starken cha qi kreiert. Es ist ein blend vom wild purple "Ye Sheng" und wild arbor ripe aus Mengku.

Sehr lecker und sehr komplex,es hat einen säuerlich und bitteren Geschmack am Anfang aber später nimmt die süße zu und es wird deutlich cremiger,da spielen die Geschmacksknospen verrückt ^_^

Ich nenne diesen cake einfach "digital monkey" wegen dem Affen auf dem wrapper,sieht irgendwie pixelig aus :D

IMG_5336.JPG

IMG_5338.JPG

IMG_5341.JPG

IMG_5349.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morimoto Sincha 2016

Irgendwie berührt mich dieser Tee immer wieder mit tollen Umami, Frische und einer leicht beerigen Komponente. Ich trinke ihn am liebsten am Wochenende nach dem Frühstück  während ich in Ruhe lese. 

Daher will ich die Sincha Ernte 2017 zum Anlass nehmen mich endlich mal mit japanischen Tees zu beschäftigen ?

IMG_5531.JPG

IMG_6144.JPG

IMG_6145.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb RobertC:

Morimoto Sincha 2016

Irgendwie berührt mich dieser Tee immer wieder mit tollen Umami, Frische und einer leicht beerigen Komponente. Ich trinke ihn am liebsten am Wochenende nach dem Frühstück  während ich in Ruhe lese. 

Daher will ich die Sincha Ernte 2017 zum Anlass nehmen mich endlich mal mit japanischen Tees zu beschäftigen ?

IMG_5531.JPG

 

Die Tasse hat an der Außenseite aber einen interessanten Dekor!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Jackie Estacado:

Sowas interessantes der 2016 Wild Purple Green Mark Ripe Raw von YS.

Da hat der Scott einen aussergewöhnlichen Blend aus Shou und Sheng mit einem sehr starken cha qi kreiert. Es ist ein blend vom wild purple "Ye Sheng" und wild arbor ripe aus Mengku.

Hast du ihn bei ys USA oder ys China bestellt?

schon öfters gemacht, in welchen Mengen?

alles problemlos mit dem Zoll auf Rechnung, die nachträglich kam oder musstest du nach Neufahrn zum zoll raus zum abholen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Marvin Müller
      Guten Tag,
       
       
      wir möchte euch gerne unseren Onlineshop  firstclasstea.com vorstellen,
       
       
       
      in dem wir drei hochwertige Teesorten der Premiumklasse führen.
       
       
      Zu Weihnachten gibt es mit dem Aktionscode "Weihnachten" 12% Rabatt.
       
       
       
      Mit freundlichen Grüßen
       
       
       
       
      Marvin Müller
       
       
       
       
       
    • Von Teetante Mia
      Ich möchte gerne verschiedene Gewürze ausprobieren. Dazu muss ich aber wissen, welche
      Gewürze in welchen Tee reinpassen. Welche Gewürze gibt es, und Welche sind für den Tee geeignet?
    • Von Komoreb
      Ich habe irrtümlicherweise mit meinem Dancong-Sampler von Teahabitat auch 4 Grüntees erstanden.
      Diese waren leider irreführenderweise mit aufgeführt unter "Single Tree Dan Cong Sampler (6) - 2016".  Da hab ich nicht aufgepasst. 
      Da ich seltenst mal einen Grünen trinke, würde ich diese gerne abgeben.
      -2014 Wild Bai Mu Dan - Wild White Peony  10g
      -2016 Crystal White Long Jing 10g
      -2016 Lu Shan Yun Wu - Mountain Lu Misty Tips 10g
      -Three Cups Fragrance - Premium Grade 5g (schon geöffnet und 5g verwendet, wieder verschweißt)
       
      Wenn man sie anteilig von ihrem 50g Preis umrechnet, würden die vier Stück mit insgesamt 35g knapp 34€ kosten. Natürlich sind sie wegen der kleinen Mengen teurer gewesen.
      Ich hätte gerne noch 25€

    • Von miig
      Vorwarnung: Bin etwas getriggert grade, eine polemische Wutrede folgt. (Wirklich!)  Zarte Gemüter, bitte diese überlesen.  Ansonsten - wer hier polemisch antworten möchte, sei dazu eingeladen, das in diesem Thread zu tun, ich hab schließlich damit angefangen. Was folgt, denke ich mir nahezu jedes Mal, wenn die gesundheitlichen Vorzüge von Tee gepriesen werden, und jetzt sitz ich hier und kann... nein, das wär doch zu theatralisch, ich geb es zu. Ach, was solls:

      Ich bin ja mittlerweile sehr skeptisch, wenn nicht gar etwas zynisch bei solchen Dingen. Es ist ja wirklich eine gute Sache, dass hinsichtlich Tee geforscht wird, aber jedesmal, wenn gesundheitliche Vorzüge beschrieben werden, seh ich schon den nächsten Scharlatan dieses Zeug in sinnverzerrenden Zitaten auf seine Homepage klatschen, um irgendwelche Wundermittelchen oder Wundertees zu vermarkten und kranken, gutgläubigen oder sonst irgendwie anfälligen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
      @digitalray: Bitte sei mir nicht böse wenn ich die von dir zititerte Untersuchung als Anlass nehme. Dein Post ist sehr interessant und lesenswert, und ich bin dankbar dafür, dass du das geteilt hast. Ich hoffe sehr, dass diese beiden Dinge nicht vermischt werden.
       
      Gänzlich unabhängig davon, die neue Studie, die garantiert bald vielfach in einschlägigen "Publikationen" *hust* zitiert werden wird, sagt folgendes:
      Ich mein, ich bin medizinischer und naturwissenschaftlicher Voll-Laie, aber was bedeutet das denn "mit Übergewicht assoziierte Bakterien"? Man müsste halt mal wissen, was das für Bakterien sind, welche Mechanismen da im Spiel sind, wie diese funktionieren, was da noch alles dranhängt. Womöglich haben diese Wechselwirkungen mit ganz anderen Mechanismen, was dann für verschiedene Menschen gut bzw. schlecht sein kann? Hat jemand, der sich gut ernährt, überhaupt diese mit Übergewicht assoziierten Bakterien?
      Ich hab das nachsichtige Lächeln von Psychologen und Ärzten mittlerweile gut verinnerlicht, das quasi automatisch auf den Gesichtern auftaucht, wenn man sagt, "da gibt es eine Studie, welche besagt, dass...". In dem vorliegenden Falle sind es Mäuse, die durch Zwangsernährung fett gemacht wurden, also vermutlich ohnehin schon mehr oder weniger todkrank sind. Wieviel sagt das für einen Menschen aus, der sich ansatzweise vernünftig ernährt?
       

       
      Und dann ist ja eine Low-Fat-Diät keinesfalls automatisch eine gesunde, und High Fat nicht zwangsläufig eine schädliche Sache.  Siehe das French Paradox: Es hängt eben auch vom persönlichen Typ und von der Art der Fette ab. Isst man mediterran, mit viel hochwerigem Gemüse in frischem, selber zubereitetem Essen und öfter mal einem extra Schuss guten Olivenöls, oder ernährt man sich von Fritten und Tiefkühlpizza? Beides "High Fat".
      Was man doch wohl noch sagen darf: Die meisten Menschen im Westen essen zu viel und zu hoch verarbeitetes und bewegen sich viel zu wenig. Selbst wenn Tee dazu beiträgt, eine der damit einhergehenden Begleiterscheinungen, nämlich die von Übergewicht, zu reduzieren, so hat dieser Lebensstil trotzdem eine Vielzahl schädlicher Auswirkungen, was davon völlig unberührt bleibt.
      Dann stellt sich noch die Frage, wie stark diese ganzen, statistisch nachgewiesenen Effekte bei normalem Teekonsum dann tatsächlich sind. Ich erinnere mich noch an eine Studie, die wissenschaftlich belegt hat, dass Pu-Erh-Konsum die Fettverbrennung ankurbelt - um 1-2%. Sprich: Ja, der Effekt ist durch wissenschaftlich seriöse Studien nachgewiesen. Und trotzdem - in der Praxis ist der Effekt völlig irrelevant. Somit ist die Aussage "Puerh trinken hilft beim Abnehmen" zugleich wissenschaftlich belegt und eine komplete Verschaukelung der Konsumenten. Um noch polemischer zu werden: Ist mir egal, dass ich den Link zu der Studie nicht hab, ich versteh sowieso schon das Abstract nicht. Und nein, Wunderheiler Nr. 27 (m/w) welcheR in einem von Affiliate-Links strotzdenden Artikel von den fantastischen Wirkungen des Teetrinkens fabuliert, versteht es garantiert auch nicht!
       
      Dazu kommt dann noch die Versuchung, sich bezüglich ungesundem Essen weniger zurückzuhalten im Wissen, man trinke ja viel Tee. Der Effekt ist z.B. bei Fahrradhelmen und Airbags nachgewiesen. So, wenn es meine Ansicht stützt, dann verweise ich doch wieder gern auf Untersuchungen als Beweise. Ganz toll...

       
      Bitte versteht mich nicht falsch - ich will da nicht zynisch klingen. Es ist toll, wenn hier darüber gesprochen wird, und ich danke jeder Person, die hier Resultate, Erkenntnisse, und Meinungen teilt. Aber zu oft, wenn die gesundheitlichen Auswirkungen von Tee gepriesen werden, geschieht dies in einem schmierigen Kontext, der manipulativen Zwecken dient und innerhalb einer knochentrocken kalkulierten Strategie den Blick auf tieferliegende Probleme verstellt. Deswegen steigt mein Blutdruck meistens bereits, wenn ich sowas lese... sollte ich wohl schnell mal einen Tee dagegen trinken.
    • Von Manfred
      Weihnachtstasse
  • Neue Themen