Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

Habe einen Glendale Special Sring Twirl Black aus Nilgiri in der Tasse.

Als ich die verschweißte Packung öffnete kam mir ein unglaublich dickes fruchtig-blumiges Bouket entgegen gesprungen. 

Erinnert mich sehr stark an einen Oriental Beauty, wenn auch nicht ganz so intensiv.

Im Abgang wenn er eigentlich schon ganz weg war hat man beim ausatmen noch eine leichte Grapefruitnote im Gaumen und Hals.

Superkrass fand ich übrigens die Lieferzeit von nur 5 Tagen aus Indien!  Manchmal brauch ja der Tee aus Deutschland länger, wenn man Pech hat. :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gestern bin ich im Teeflash noch zu Tee Gschwendner und habe mir einen Jun Chiyabari Hand-Rolled Himalayan Tips Schwarztee gekauft und getrunken. Wirklich sehr fein im Geschmack und zudem der einzige Tee im ganzen Laden, der dort im Kühlschrank stand ;)

Gerade genieße ich den 2. Aufguss des von @chenshi-chinatee an mich gelieferten Mengku Rongshi: Mengku Spring Tips Daxueshan 2006. Ein wirklich sehr guter Pu Erh mit vielen interessanten Geschmacksnuancen, die ich noch gar nicht alle wörtlich beschreiben kann. Auf jeden Fall nicht bitter, leicht erdig, angenehm nussig.... als Wasser habe ich Landpark Bio-Quelle genutzt und der Tee schäumt in der Tasse ganz schön (Kanne & Tasse vorher nur mit Wasser gereinigt) und der Schaum bleibt auch bestehen. Ist das normal?

... ich bin wirklich froh nun in den Genuss vernünftigen Pu Erhs gekommen zu sein. Dieses Zeug (siehe Link) vorher war ja furchtbar dagegen!!!!

bearbeitet von CaptainPicard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von der Tüte direkt in die Tasse...

Der Formosa Mingjian Si Ji Chun von Atong ist ein ganz, ganz wunderbarer Tee! Das von TKK beschriebene Maiglöckchen-Bouquet trifft es ziemlich genau. Obwohl ein Oolong, würde ich ihn geschmacklich als einen Tee für Frühlingsgefühle einordnen. Der Geschmack bleibt einem noch ewig im Mund erhalten, zart, aber bestimmt. Verwendet habe ich 4g in meinem Gaiwan (120ml), mehr dürfte es aber auch gar nicht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...nach 3-wöchiger Tee-Abstinenz konnte ich gestern mit einem Freund einen roten Tee trinken, was sehr lecker war.

Gerade gibt es den "Milan DanCong old bush" von @Diz. Der Tee lag einer Bestellung als Probe bei. Nach den ersten beiden
Tassen war ich ziemlich verblüfft, das flower-Aroma war sehr dezent und der ganze Tee sehr weich und fein, fast schon buttrig.
Für DanCong habe ich ziemlich wenig Tee in einer 110ml Kanne, schmeckt aber trotzdem sehr gut und entwickelt sich schön 
über die verschiedenen Aufgüsse hinweg. Nach einer Session kann man meist einen guten Eindruck gewinnen, aber der Tee
bietet mit Sicherheit Raum für verschiedenen Dosierungen und Ziehzeiten... sehr lecker:thumbup:  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist keine! Diese Kugeln sind unkäuflich!

PS: Aah, du meinst die Coke?! Hah, die hat zumindest bei mir lebenslang ausgedient und dient höchstens nur noch zur Deko ... und in diesem Fall als lustiger "Vergleich" von der Getränkfarbe her. :D

Hihi, ich fand es eben noch witzig, weil ein teeunbescholtener Bürger mit Sicherheit meinen würde, dass ich einfach ne Coke trinke. :D

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...heute morgen gibt es den letzten Rest von dem "MilanXiang" von gestern: heute in einer kleineren Kanne auf gegossen
   ist der Tee deutlich intensiver. Hab´ DanCong so noch nicht wahr genommen... muss mal noch ein paar andere ausprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Song Zhong von einem 800 Jahre alten Tee Busch. Leider hat dieser inzwischen das Zeitliche gesegnet.50fc92ecf81022f1097fe9cf30e62a0d.jpgabe909d546838d426d9969d160baa9a3.jpgda57664d498875ca4defaa74fc1aefd2.jpg

 

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Diz Und, wie wars?

Ich bin zum Arbeitsstart diese Woche gerade am 13er Banpen gs von Tante Yu. Der Tee wirkt beim ersten Aufguss jeweils etwas eindimensional, aber dann dreht er bei einem starken Aufguss auf wie eine Ziehharmonika ... eine beeindruckende Bandbreite von Bitterkeiten eröffnet sich dem geneigten Süffler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein schöner Tee. Ausgeglichen wie der Man Lou Xiang. Wenn ich Zeit habe erstelle ich einen ganzen Beitrag über Fenghuang. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die letzten Tage habe ich vermehrt Pus gesüffelt. Heute habe ich dann mal einen jungen sheng von bannacha herrausgekramt, der inzwischen zwei Jahre Reifung im Doypack mitgemacht hat und mir nun viel besser schmeckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab heut den Milan Dan cong von White2Tea probiert. Erster Gedanke: Thailand-Urlaub, Getöse in Bangkok.

Schöne bernsteinerne Farbe. Das nasse Blatt duftet wunderbar fruchtig. Textur ist sehr “dicht“, fast ein bissl ölig. Ich muss außerdem an Sternfrucht denken. Der Geschmack bleibt einem lange am Gaumen hängen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 31.3.2017 um 13:04 schrieb SilonijChai:

Von den CL Cakes (sample) hatte ich bis jetzt ? zwei? Weiß ich nicht mehr. 

Der "Midas Touch" war ganz nett aber nicht überragend. 

Den "Planet Jingmai" hab ich noch sehr gut in Erinnerung.

 

Lieber Silo, ich hab mal auf dich gehört und mir ein paar dieser dicken Schrotkugeln geordert. Hey das Shipping ist noch fies aus den USA, dafür aber schnell. Preislich insgesamt teurer als der 13er Jingmai von Yu ... bin gespannt ob es sich in jeder Hinsicht die Wage halten wird, aber auch Glen, unser Inkognito Gallier ist ja begeistert von der Ware, leider kann ich jetzt grad nicht verkosten, aber bald.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hah, es ist wiedermal ganz typisch! :lol:9_9

Nach drei intensiven Runden Planet Jingmai kann ich sagen, dass ich den (günstigeren) Midas Touch (ebenfalls Jingmai) persönlich besser finde; vielsagender, eigenständiger. Und auch der 13er Jingmai von Yu gefällt mir persönlich besser.

Ach, die Geschmäcker, aber ist kein Problem, ich habe das Gefühl, dass diese Kugeln noch zu jung sind zum Trinken, ich merke, dass das Material gut und kraftvoll ist, im Wein würde man vielleicht von noch zu viel Gerbstoff auf der Maische sprechen - ich denke diese Kugeln haben ein sehr gutes Reifungspotential, die kommen gleich in den Jutesack.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Krabbenhueter
      Wer mich kennt, weiß wie wenig ich mit sozialen Medien unterwegs bin.
      Aber ich verfolge nach Möglichkeit die Entwicklungen und meine Zeit "damals" bei facebook war irgendwie auch interessant, wenn auch oft zeitraubend.
      Jetzt hatte ich gerade die Gelegenheit, mich mit jemandem von Instagram zu unterhalten. Also Bilder und kurzer prägnanter Text dazu. Für mich so ein wenig wie Bilderbuch anschauen.
      Nun denke ich nicht an die vielen "Professionellen", also die Händler, die sowieso überall präsent sein wollen und müssen.
      Aber wie ist das mit denen, die sich einfach nur ausdrücken wollen. Ich denke da an meine eigenen blog - versuche...
      In dieser Beitragsserie geht es mir darum, vielleicht einige dieser Künstler auf dem Weg zum Tee zu sammeln.
      Und gleichzeitig möchte ich etwas mehr von diesem Bereich kennenlernen.
      Ich fange gleich mal mit jemanden an, die ich persönlich auch kenne und die ich gern so auch etwas unterstützen würde:
      https://www.instagram.com/giselasmartertea/
    • Von Krabbenhueter
      Am Freitag war ich in Berlin zu einem neuen, interessanten Zusammentreffen von Teefreunden in Berlin eingeladen, das nun in den nächsten Wochen regelmäßig am Freitag stattfinden soll.
      Ich habe dazu auch einen blog geschrieben:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2020/07/teetime-bei-cpace.html
      Also wer Interesse hat, sollte einfach mal vorbeischauen.
       
       
      Gute Nachrichten für die Berliner Teeliebhaber!

      Nannuoshan und C*SPACE laden Euch herzlich zur Tea Time 下午茶 ein! In der kunstvollen Location von C*SPACE treffen sich jeden Freitagnachmittag die Teeliebhaber der Hauptstadt um bei ein paar Tassen Tee zu reden, entspannen und sich zu erfrischen.
      Jeder ist willkommen; einfach vorbeischauen, Tee auswählen (oder mitnehmen) und ganz informell und gemütlich die Zeit und den Tee genießen. Zur Verfügung stehen Gongfu Cha-Geschirr und eine Auswahl an hochwertigen Tees, selbstverständlich auch aus dem Nannuoshan Sortiment.
        WO
      C*SPACE in der Langhansstraße 86, 13086 Berlin


      WANN
      Ab 17. Juli, jeden Freitag, ab 15 Uhr.
        C*SPACE C*SPACE ist ein kreativer Raum für Arbeit, Kunst, Begegnung und Projekte in einer ehemaligen Möbelfabrik im Berliner Kiez "Weißenseer Spitze". Die Gastgeber Jan Siefke, Fotograf, und Katja Hellkötter, Kulturmittlerin, haben 16 Jahre in China gelebt. Mehr als nur ein Raum ist C*SPACE Ort und Treffpunkt für Kulturaustausch zwischen Fernost und Berlin; der perfekte Rahmen für wonnige Teemomente.
      Je nach Wetter, wird die TEA TIME 下午茶 im Hof oder in den wunderschönen Innenräumen stattfinden. Dort gibt es auch das kalligraphische Raum-Kunstwerk “Common Space - Everything Flows 一切支流 “ des Künstlers QIANG Geng zu bestaunen, das im Corona Lock Down entstanden ist. Wer Muse hat, kann beim Tee auch tiefer in die chinesische Philosophie - das "Buch der 1000 Zeichen” oder daoistische Poesie - eintauchen, auf die der Künstler sich bezieht. 
          
      Fotos, Copyright: Jan Siefke.
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      leider konnte ich via Google und auch hier im Forum diesbezüglich nichts finden.

      Ich habe mir Matcha aus Japan bestellt in der Meinung, dass dies durch das am 01.02.2019 in Kraft getretene EPA ohne Zoll und somit ohne größere Probleme funktionieren sollte.

      Laut Sendungsverfolgung  befindet sich das Paket nun jedoch "In customs"?

      Wie ist den nun der aktuelle Stand? Kommen noch Zollgebühren dazu oder nicht? Falls ja, lohnt es sich ja preislich (zumindest bei kleinen Mengen) kaum in Japan direkt zu bestellen?

      Viele Grüße
  • Neue Themen