Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

vor 3 Minuten schrieb SilonijChai:

Vielleicht schmeckt dir taidi einfach besser als gushu.

Du meinst der Midas Touch ist Taidi? Denk ich nicht..

vor 4 Minuten schrieb SilonijChai:

Und vielleicht bevorzugst du deshalb auch immer die Tees von Yu ? 

Haha! :D
Hey, ich hab doch lange nicht alle Tees von Yu. Da gibts vieles, was ich nicht gekauft habe. Bei zwei, drei Sachen hätte ich retroperspektiv gesehen im 2014 aber besser doch auch zugeschlagen, Shengs die jetzt nicht mehr zu haben sind und die sich langsam aber sicher erstaunlich gut entwickeln, wie ich hier und da bei Teerunden bemerken musste. Ich lerne langsam zu verstehen, was Yu im Tee sucht, es ist nicht das Laute, und das täuscht viele am Anfang. Adere sind mehr auf ein oberflächliches Feuerwerk aus, aber er hat eine langerungstechnisch langfristige und ökologisch nachhaltige Perspektive. Gewisse sind wie Raupen, die sich in Schmetterlinge verwandeln.
Ich hab mich ja auch durch viele Fladen vom letzten Jahr von Scott und Paul durchgetrunken, aber ich schätze langsam, was ich an Yu habe und bereue keinen einzigen Tee, den ich von ihm gekauft habe. Das ist schon auch eine qualitative Auszeichnung.

vor 5 Minuten schrieb SilonijChai:

Hast sonst noch was von dort bestellt?

Ich kenne fast alle eigenen neueren Fladen von Glen, ich hab so viele Muster erhalten, keine Ahnung, vielleicht von 10 Cakes oder so. Von den Planets kannte ich vorher aber noch nichts, die lagern ja auch in Amerika und nicht in China wie die Fladen, also no wonder.

 

@Topic: 11er Rougui Guifei von Atong in der Zhuni Kanne ... puh, der Tee ist auch nicht schlecht und in der Zhuni vielleicht optimal für meinen Geschmack. Bis vor kurzem hatte ich die Kanne für zwei Jahre oder mehr exklusiv für jungen bis medium aged Sheng im Einsatz, aber es ist kein Problem, der Rougui hat auch eine starke Aromatik, ich denke aber auch sonst nicht, dass ich die Kanne für Oolong resetten muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 37 Minuten schrieb Tobias82:

...steht wohl für plantagentee, oder zumindest für sehr junge pflanzen.

tai di steht eindeutig für eine angelegte Plantage, wörtlich übersetzt terrace/platform bzw "station" und "to the ground", die eigtl. immer jüngere Pflanzen, also Büsche beinhaltet.

In alten Gärten (Ancient tea gardens also Gu Cha Yuan) finden sich alte Bäume (Gu Shu) wie auch jüngere Bäume (Sheng Shu) bzw junger Tee / Büsche (Sheng Cha)

古树 gu shu means ancient tree
古茶园 gu cha yuan ancient tea garden
古茶树 gu cha shu ancient tea tree
古树茶 gu shu cha means tea made from ancient tea trees

台地 tai di cha means terrace tea

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...bin wieder zu Hause und da muss doch gleich ein Teechen her: aus der Verkaufsaktion von @joha hab´ ich jetzt ein
   ganzes Probenpaket von dKdT. Der erste Kandidat ist ein gerösteter DongDing. Sehr (!) würzig, tief grün, fast schon
   dunkles Tannengrün und die typisch Taiwan-Kugeln mit schönen Blatt-/Stengel-Gebilden.

Eventuell kann ein Moderator den doppelten Kommentar oben löschen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen frischen Pinglin Fo Cha 2017, also Buddhas Hand Oolong.

schön aromatische mittelstarke Röstung, schöne Zitrus Aromatik, anfangs von Geruch her eine immense Vielfalt an Aromen.

Ingesamt ein echt warmes aromatisches Gesamtkonzept :)

fragt sich nur ob der mit der Zeit besser oder schlechter wird :D

LRM_EXPORT_20170421_175340.jpg

LRM_EXPORT_20170421_175131.jpg

LRM_EXPORT_20170421_174937.jpg

LRM_EXPORT_20170421_174834.jpg

11 Aufgüsse hat bisher tadellos mitgemacht und liefert beim 11ten immer noch einen total deutlichen fruchtigen süßen Aufguss mit leichten Röstnoten.

super :)   ist sein Geld wert (auch wenn er das doppelte kostete als die üblichen Oolongs)

die Aufgusszeiten waren bei mir:

20 - 13 - 16 - 19 - 22 - 25 - 28 - 31 - 34 - 37 - 40 

bei etwa 90 °C.

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

dann mache ich heute mal den Anfang:

wie in dem thread über das Eintrinken von Kannen und der doch etwas außergewöhnlichen Tofu-Technik, nutze ich gerade ein neues
Kännchen aus Vancouver. Warum es gerade ein relativ leichter "Fo Shou" sein muss... naja, irgendwo muss man ja mal anfangen. 
Das interessante: die Kanne schluckt zwar etwas die Feinheiten, da der Ton doch etwas porös ist, aber der Tee ist sehr dicht, süffig
und vollmundig und das nach dem zweiten Gebrauch. Da ich nicht genau wusste, für welchen Tee die Kanne taugt und gerade viel
Oolong im Haus ist... Bin mal gespannt, wo die reise hin geht, wie der Tee in anderen, härter gebrannten Kanne wird, wie die neue
sich macht, etc.

Hier noch ein paar Bilder:

 

IMG_2065.JPG

 

 

IMG_2064.JPG

IMG_2063.JPG

bearbeitet von Tobias82
Bildgröße angepasst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Diz: Die Ton-Töpfe im Hintergrund ... ... bringst du von denen am besten gleich mal ein paar Stück im Gepäck mit.

Diese haben scheinbar endlich die richtige Einlassgrösse auch für 400g Beengs.

Nee im Ernst, klär doch bitte mal deren Quelle ab.. und scheint Yixing zu sein?

Da könnte man, so wie es aussieht, ganze Tongs reinpacken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da gehen ganze Tongs rein. Der Shop macht 400g Bings (statt 357g)

Soll ich mal fragen ob ich den Gua Feng Zhai probieren darf? :D

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, da gehen ganze Tongs rein. Soll ich mal fragen ob ich den Gua Feng Zhai probieren darf? :D

@Tobias82 Ja, in Jing Hong. Übermorgen geht's dann nach Yiwu. Der Yibang war ganz lecker. Das sha ching hat die Dame selber vorgenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...wow, das ist schon eine interessante Vorstellung, dass Du mitten in China gerade am Tee trinken bist!

Hast Du schon pu gefunden, den Du mit zurück in die Schweiz bringen wirst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Diz:

Soll ich mal fragen ob ich den Gua Feng Zhai probieren darf? :D

Na klar! Tröpfel auch etwas davon auf dein Smartphone, du hast doch die Mitschlürfer App installiert? Hab die vorher noch nie ausprobiert! Google trau ich es ja schon zu, dass sie den Geschmack endlich zu digitalisieren geschafft haben, aber die Wirkung ... die kriegen sie wahrscheinlich nie hin.

PS: Der Panda soll mal seinen Premium Stuff rausrücken.. Sagst ihm einen lieben Gruss, letztes Jahr sei nicht schlecht gewesen, aber erst die preiswerte Vorspeise!

@Topic: Vorher den 16er Frühling Bingdao gs von Scott und jetzt der 16er Frühling Manlin gs (Manzhuan, Yiwu). Beide für mich Gewinner seiner letztjährigen Selektion. Beide aber leider auch nicht günstig. Der stöbert jetzt wahrscheinlich auch irgendwo in Yunnan herum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute zum zweiten Mal den Milan Dan Cong von W2T probiert. Nachdem ich gestern den (sogenannten) Yesheng Dan Cong gekostet hab, muss ich im Vergleich sagen, dass der gestrige Tee wesentlich weicher im Geschmack ist und irgendwie auch ausgewogener. Hat mir besser gefallen. 

 

20170422_163005.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kämpfe gerade mit einem Jinuo Shan Toucha von dkdt. Gefühlt härter als die einfachen Touchas von Xiaguan gepresst, aber Aroma ist schön würzig aber nicht so herb wie die von Xiaguan. Gut trinkbarer Tee.

IMG_20170424_094406.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@GoldenTurtle Das ist ein guter Hinweis. Mit meiner Methode habe ich ohnehin viel zu viel Bruch und kann nichts über die Blätter schreiben. Aber ich mach mir ein bisschen Sorgen wegen der Menge. 100 Gramm auf ein Mal? Da brauch ich mind. 20 Gäste.

bearbeitet von Soltrok

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hab übrigens grade mal die dampf methode ausprobiert bei nem dayi mini brick.

das sind diese "Tafeln" mit 9 Stücken zum abbrechen, die extrem hart gepresst sind. auch nach waschgang und 8 aufgüssen ist der kern immer noch hart und man bekommt ihn auch nicht mit den fingern auseinander.

hab nun mal den kanten zwischen zwei siebe getan und das ganze kopfüber auf den kocher gelegt für 3 minuten nachdem das wasser gekocht hatte.

fazit: wider erwarten war er immer noch hart, ließ sich aber komischerweise nun problemlos auseinandertrennen, also nicht so wie wenn nun alle blätter weich gewesen wären, es war eher so dass immer noch alles hart und gepresst war, man die schichten aber einfach auseinanderbiegen konnte und beliebig stücke abmachen ohne dass die blätter brechen. hab mir den kanten so nun also in etwa 7 stücke brechen können und der erste aufguss war direkt stark orange mit 7sek anstatt wie bisher matt hellgelb, aroma auch schon voll da :)

er war aber auch wie erwartet etwas herber, schon leicht bitter, da hat der wasserdampf und die hitze doch schon etwas gewirkt.

nach dem dritten aufguss ist das ding komplett aufgegangen, der gaiwan ist bis oben hin voll mit blättern :)

hmm weitere Beobachtung: der haut diesmal ziemlich rein vom Koffein, was er sonst nicht tut.. ohne steamen davor ist er eher angenehmer..

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Marvin Müller
      Guten Tag,
       
       
      wir möchte euch gerne unseren Onlineshop  firstclasstea.com vorstellen,
       
       
       
      in dem wir drei hochwertige Teesorten der Premiumklasse führen.
       
       
      Zu Weihnachten gibt es mit dem Aktionscode "Weihnachten" 12% Rabatt.
       
       
       
      Mit freundlichen Grüßen
       
       
       
       
      Marvin Müller
       
       
       
       
       
    • Von Teetante Mia
      Ich möchte gerne verschiedene Gewürze ausprobieren. Dazu muss ich aber wissen, welche
      Gewürze in welchen Tee reinpassen. Welche Gewürze gibt es, und Welche sind für den Tee geeignet?
    • Von Komoreb
      Ich habe irrtümlicherweise mit meinem Dancong-Sampler von Teahabitat auch 4 Grüntees erstanden.
      Diese waren leider irreführenderweise mit aufgeführt unter "Single Tree Dan Cong Sampler (6) - 2016".  Da hab ich nicht aufgepasst. 
      Da ich seltenst mal einen Grünen trinke, würde ich diese gerne abgeben.
      -2014 Wild Bai Mu Dan - Wild White Peony  10g
      -2016 Crystal White Long Jing 10g
      -2016 Lu Shan Yun Wu - Mountain Lu Misty Tips 10g
      -Three Cups Fragrance - Premium Grade 5g (schon geöffnet und 5g verwendet, wieder verschweißt)
       
      Wenn man sie anteilig von ihrem 50g Preis umrechnet, würden die vier Stück mit insgesamt 35g knapp 34€ kosten. Natürlich sind sie wegen der kleinen Mengen teurer gewesen.
      Ich hätte gerne noch 25€

    • Von miig
      Vorwarnung: Bin etwas getriggert grade, eine polemische Wutrede folgt. (Wirklich!)  Zarte Gemüter, bitte diese überlesen.  Ansonsten - wer hier polemisch antworten möchte, sei dazu eingeladen, das in diesem Thread zu tun, ich hab schließlich damit angefangen. Was folgt, denke ich mir nahezu jedes Mal, wenn die gesundheitlichen Vorzüge von Tee gepriesen werden, und jetzt sitz ich hier und kann... nein, das wär doch zu theatralisch, ich geb es zu. Ach, was solls:

      Ich bin ja mittlerweile sehr skeptisch, wenn nicht gar etwas zynisch bei solchen Dingen. Es ist ja wirklich eine gute Sache, dass hinsichtlich Tee geforscht wird, aber jedesmal, wenn gesundheitliche Vorzüge beschrieben werden, seh ich schon den nächsten Scharlatan dieses Zeug in sinnverzerrenden Zitaten auf seine Homepage klatschen, um irgendwelche Wundermittelchen oder Wundertees zu vermarkten und kranken, gutgläubigen oder sonst irgendwie anfälligen Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.
      @digitalray: Bitte sei mir nicht böse wenn ich die von dir zititerte Untersuchung als Anlass nehme. Dein Post ist sehr interessant und lesenswert, und ich bin dankbar dafür, dass du das geteilt hast. Ich hoffe sehr, dass diese beiden Dinge nicht vermischt werden.
       
      Gänzlich unabhängig davon, die neue Studie, die garantiert bald vielfach in einschlägigen "Publikationen" *hust* zitiert werden wird, sagt folgendes:
      Ich mein, ich bin medizinischer und naturwissenschaftlicher Voll-Laie, aber was bedeutet das denn "mit Übergewicht assoziierte Bakterien"? Man müsste halt mal wissen, was das für Bakterien sind, welche Mechanismen da im Spiel sind, wie diese funktionieren, was da noch alles dranhängt. Womöglich haben diese Wechselwirkungen mit ganz anderen Mechanismen, was dann für verschiedene Menschen gut bzw. schlecht sein kann? Hat jemand, der sich gut ernährt, überhaupt diese mit Übergewicht assoziierten Bakterien?
      Ich hab das nachsichtige Lächeln von Psychologen und Ärzten mittlerweile gut verinnerlicht, das quasi automatisch auf den Gesichtern auftaucht, wenn man sagt, "da gibt es eine Studie, welche besagt, dass...". In dem vorliegenden Falle sind es Mäuse, die durch Zwangsernährung fett gemacht wurden, also vermutlich ohnehin schon mehr oder weniger todkrank sind. Wieviel sagt das für einen Menschen aus, der sich ansatzweise vernünftig ernährt?
       

       
      Und dann ist ja eine Low-Fat-Diät keinesfalls automatisch eine gesunde, und High Fat nicht zwangsläufig eine schädliche Sache.  Siehe das French Paradox: Es hängt eben auch vom persönlichen Typ und von der Art der Fette ab. Isst man mediterran, mit viel hochwerigem Gemüse in frischem, selber zubereitetem Essen und öfter mal einem extra Schuss guten Olivenöls, oder ernährt man sich von Fritten und Tiefkühlpizza? Beides "High Fat".
      Was man doch wohl noch sagen darf: Die meisten Menschen im Westen essen zu viel und zu hoch verarbeitetes und bewegen sich viel zu wenig. Selbst wenn Tee dazu beiträgt, eine der damit einhergehenden Begleiterscheinungen, nämlich die von Übergewicht, zu reduzieren, so hat dieser Lebensstil trotzdem eine Vielzahl schädlicher Auswirkungen, was davon völlig unberührt bleibt.
      Dann stellt sich noch die Frage, wie stark diese ganzen, statistisch nachgewiesenen Effekte bei normalem Teekonsum dann tatsächlich sind. Ich erinnere mich noch an eine Studie, die wissenschaftlich belegt hat, dass Pu-Erh-Konsum die Fettverbrennung ankurbelt - um 1-2%. Sprich: Ja, der Effekt ist durch wissenschaftlich seriöse Studien nachgewiesen. Und trotzdem - in der Praxis ist der Effekt völlig irrelevant. Somit ist die Aussage "Puerh trinken hilft beim Abnehmen" zugleich wissenschaftlich belegt und eine komplete Verschaukelung der Konsumenten. Um noch polemischer zu werden: Ist mir egal, dass ich den Link zu der Studie nicht hab, ich versteh sowieso schon das Abstract nicht. Und nein, Wunderheiler Nr. 27 (m/w) welcheR in einem von Affiliate-Links strotzdenden Artikel von den fantastischen Wirkungen des Teetrinkens fabuliert, versteht es garantiert auch nicht!
       
      Dazu kommt dann noch die Versuchung, sich bezüglich ungesundem Essen weniger zurückzuhalten im Wissen, man trinke ja viel Tee. Der Effekt ist z.B. bei Fahrradhelmen und Airbags nachgewiesen. So, wenn es meine Ansicht stützt, dann verweise ich doch wieder gern auf Untersuchungen als Beweise. Ganz toll...

       
      Bitte versteht mich nicht falsch - ich will da nicht zynisch klingen. Es ist toll, wenn hier darüber gesprochen wird, und ich danke jeder Person, die hier Resultate, Erkenntnisse, und Meinungen teilt. Aber zu oft, wenn die gesundheitlichen Auswirkungen von Tee gepriesen werden, geschieht dies in einem schmierigen Kontext, der manipulativen Zwecken dient und innerhalb einer knochentrocken kalkulierten Strategie den Blick auf tieferliegende Probleme verstellt. Deswegen steigt mein Blutdruck meistens bereits, wenn ich sowas lese... sollte ich wohl schnell mal einen Tee dagegen trinken.
    • Von Manfred
      Weihnachtstasse
  • Neue Themen