Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

6.881 Beiträge in diesem Thema

Am 16.7.2017 um 11:27 schrieb Teelix:

Bei diesem bestimmten Jin Jun Mei ist mein Problem, dass das malzige leicht ins rauchige übergeht und in Verbindung damit bei mir die Assoziation mit milden Grillfleisch weckt, was pauschal nicht schlecht ist, mir jedoch im Zusammenhang mit Tee nicht zusagt.

Uh, den Effekt hatte ich auch mal bei einem Yunnan Hong und bei einem (angeblichen) "Jin Jun Mei" vom Dragon Tea House. 

Die habe ich auch nur deshalb nicht verschenkt weil ich unbedingt mal Grillhühnchen damit machen wollte. :P

Teelix gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Getsome: finanzielle Beschränkung sollte kein Grund sein, sich über Tee austauschen zu können, bzw. ist der Weg des Tees
nicht an große Namen oder teure Sorten geknüpft. Eventuell schreckt es ein wenig ab, wenn Leute aus dem Stehgreif zig Jahrgänge
verschiedener Sheng nennen können. Aber man kann auch genau so seinen Tee in Ruhe trinken und das Erlebte reflektieren und 
erlangt auch so Wissen und schreitet der Erkenntnis nach voran.

...hoffe, das klingt nicht zu großväterlich!?

Raku, TeeStövchen, Teelix und 2 anderen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es ging mir ja nicht darum nicht am Austausch teilzunehmen. Nur zum Austausch habe ich mich ja angemeldet.
Es ging mir eher um die grundlegende Haltung:
Durch weniger Trinkerfahrung wird mein subjektives Teeerleben ja nicht weniger relevant. Meine bisherige Teereise hat mich gelehrt, dass es noch viel zu lernen und erleben gibt. Mich selbst nerven Menschen ungemein, die in ihrer Ahnungslosigkeit glauben die wahrheit gepachtet zu haben. Daher lasse ich bewusst ein "Kein experte/Aussage ggf. hinterfragen" in meinen Aussagen mitschwingen. 

Was natürlich nicht heißt, dass ich Aussagen als gottgegeben hinnehme nur weil sie von Herr oder Frau Experte/in kommen. Dummes Gelabber bleibt dummes Gelabber, egal wie viele Jahrgänge man durchverkostet hat.

Ann, Raku und Manfred gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Cel hat mir großzügig eine Reihe von Teeproben geschickt. Ich habe nun die erste davon in der Tasse. Der Da Hong Pao - Supergrade von Cha Dao. Ich habe ihn mit kochendem Wasser und 2 Minuten Ziehzeit in der Gong Fu Cha-Glaskanne zubereitet. Bisher bin ich beim vierten AUfguß. Er har einen rauchigen Duft und schmeckt süß und mineralisch. Ich bin davon begeistert. Danke, Marcel!

Katori, Raku und Ann gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute hab ich Post erhalten, ein verdammt großes Päckchen, @Cel war so lieb und hat mir ganz viel Styroporfüllung zukommen lassen 😄

Kleiner Scherz am Rande, denn in Wahrheit kamen 9 Sorten Pu zu mir, als ob das nicht schon mehr als genug war, waren zu meiner Überraschung noch eine Houhin und eine Teetasse dabei!

 

Meinem allerherzlichsten Dank Cel, ich werde nun den Wild Tree probieren ost das allererste mal das ich Pu Ehr trinke, danke für diese Ehre!

 

 

 

20170719_114213.jpg

20170719_114314.jpg

20170719_120130.jpg

TeaDrunk, Teelix, Raku und 1 anderem gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Cel gut zu wissen ich hatte jetzt noch keine Zeit nach zusehen, den Wild Tree find ich übrigens schon mal gut gerad zieht der 6. Aufguß.

Der war aber nu zu bitter. Der 2. Aufguß war am besten bisher. War schön würzig und pfirsiglich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hab ich irgendeine große Aktion verpasst, oder warum bekommen in letzter Zeit so viele hier Post von @Cell? :D

Viel Spaß beim entdecken, @Katorii! Grade bei Pu gibt es eine Menge zu entdecken.

Nettes Tanto übrigens, auch wenn sich mir der Zusammenhang nicht erschließt. :lol:

bearbeitet von Teelix
Raku, Ann, TeaDrunk und 1 anderem gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke @Teelix hab ja schon durch das lesen hier alleine einiges mitbekommen an Facetten.

Motto des Photos ist einfach Tea and Tanto 😏😁

Soll mich bloss niemand stören beim Tee sonst gibts wat auf de Finger 😆

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb Katori:

@Cel gut zu wissen ich hatte jetzt noch keine Zeit nach zusehen, den Wild Tree find ich übrigens schon mal gut gerad zieht der 6. Aufguß.

Der war aber nu zu bitter. Der 2. Aufguß war am besten bisher. War schön würzig und pfirsiglich :D

Der Wild Tree ist eigentlich der kritischste von allen Tees. Wenn etwas zu lang, dann fies bitter. Wenn Du mit dem klar kommst sind die restlichen ein Kinderspiel.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Cel:

Der Wild Tree ist eigentlich der kritischste von allen Tees. Wenn etwas zu lang, dann fies bitter. Wenn Du mit dem klar kommst sind die restlichen ein Kinderspiel.

Ich werde nun noch eine Runde mit dem starten, die erste Session fand ich gut bis auf den einen Aufguss diese Bitterness ist dann ja recht unangenehm.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trinke heute einen Aged Tie Guan Yin, den@T-Tester mir netterweise mit dem Tournee-Tierchen hat zukommen lassen.

Nachdem ich heute noch einen Blogeintrag  vom FeldMarshal gelesen habe, dachte ich mir, Ich probiere es speziell bei diesem Tee mal großväterlich aus.

Ich habe also das komplette Vakuumpäckchen (natürlich ohne das Päckchen selbst); ca. 7g denke ich; in mein Lieblingsglas gegeben und aufgegossen.

Schon der trockene Tee hatte einen schweren Rosinen-Einschlag, jedoch ohne die zuckrige Süße.

Aufgegossen hat der Tee viel von Rosinen bzw dunklen, roten Trauben. Inklusive einer gewissen Säure im Abgang.

Ein wenig Tiefe lässt er zwar vermissen, jedoch ist er, so zubereitet, für nebenbei, insbesondere beim lernen, ganz nett. Etwas Steinobst, Richtung Pflaume ist übrigens auch dabei. ;)

Meinen Dank noch einmal an Dominic für seine Spende.

Katori und Raku gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Hey Cel, hörst du auf mit chinesischem Tee?

@topic: Heute noch zu keinem gekommen .

Warum? Wobei, Oolongs aus Taiwan sind schon ganz weit vorne. 

Ich hab noch immer einen guten Vorrat auf Lager, nur der Pu Wahn hat mich nicht mehr so ganz im Griff, der Reiz fehlt. Ist zwar nett, man kann aber ganz gut ohne leben. Bei Japanern liebe ich diese Leichtigkeit, dieses Umami, aber die wirklich guten Gyokuro sind nun einmal eine Preisklasse die sich nicht für täglich eignet.

Ich bin mehr in Gedanken ob ich mich auf Oolong aus Taiwan spezialisieren soll, vom Geschmack eine eigene Welt, nicht so teuer wie Gyokuro. Angefangen habe ich damals mit Yancha, hatte dann wirklich zu viel davon und der Reiz ist auch ziemlich weg, mit Pu geht es mir gerade ebenso, so verschieden, aber doch irgendwo alle gleich...

Liebes Teeforum, ich brauch mehr Geld, spenden bitte direkt an mich:yahoo:

Der Winter kommt wieder, da kann alles anders sein.

Ich bin zur Zeit so oder so unentschlossen...

Katori, Raku, TeaDrunk und 2 anderen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Cel Wulong? Sicher schön. Aber warum diese Kontrolle? Lass doch deine Freude am Tee einfach fliessen, unbegradigt, ungeplant.

@topic: Der vor der Röstung ein Jahr zwischengelagerte 15er oder 16er TGY:

rps20170719_185636.jpg

Kam wunderbar in der Zwieback-Kanne.

doumer und teekontorkiel gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb GoldenTurtle:

@Cel Wulong? Sicher schön. Aber warum diese Kontrolle? Lass doch deine Freude am Tee einfach fliessen, unbegradigt, ungeplant.

Wenn man von manchen Tees mehr gelangweilt ist als entspannt ist das nicht so einfach. 

Heute einen Sencha in der Kanne.

Katori gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nach dem dunklen Teetag gestern wollte ich heute etwas Luftiges und Duftiges trinken. Außerden will ich meine Sencha-Vorräte aufbrauchen, ehe ich nach Japan fliege. Heute ein Sencha "Uji-no-Asa" von Fukujuen. Das entspricht heute genau meinem Gefühl.

bearbeitet von Manfred
Teelix, teekontorkiel und Katori gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Cel:

Wenn man von manchen Tees mehr gelangweilt ist als entspannt ist das nicht so einfach. 

Verstehe ich. Ich denke viele haben ihre Phasen. Manchmal trinke ich monatelang keinen Gelbtee, obwohl ich ihn liebe. Gleiches gilt in fast ähnlichem Umfang auch hin und wieder für Felsentee, Phoenix, Weisstee oder sogar Rottee, nur für mich alleine meine ich - bei Teerunden mag dann schon auch mal solch einer dabei sein - aber das macht nichts, dann reifen sie eben, von mir gänzlich ungestört und ich freue mich wieder über sie, irgendwann.

@topic: Zwei bis drei 24-Stünder am ziehen, ready for takeoff!

@Manfred Meine Güte, jetzt gehts auch noch nach Japan?! Ist deine Freundin etwa eine junge Hostess, mit der du kostenfrei in der Besenkammer mitfliegen kannst? 

PS: Und besuchst du Arita? Sei noch nett und derzeit ziemlich preiswert.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@GoldenTurtle: Ich finde das etwas respektlos.

Nach Arita komme ich nicht, nur Tokyo, Kyoto und Kanazawa. Aber ich schaue mich natürlich in den Geschäften um. Für viel Porzellan habe ich aber keinen Platz mehr. Mir geht es wie Dir, ich sammle zu viel.

GoldenTurtle gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nimm mich bitte nicht bei jedem Satz allzu ernst, ich meine einen Spass eigentlich nie böse oder abschätzig. Mir hat nur die Vorstellung gut gefallen..

Aber ich finde es wirklich schön und beneidenswert, dass du nach Japan teepilgerst, und wahrscheinlich hast du ja auch noch sonstige Kunst im Auge. :love:

PS: Wenn du schwarze Bohnen Sojasauce findest, könnstest du ja einige Flaschen mitbringen. :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Verstehe ich. Ich denke viele haben ihre Phasen. Manchmal trinke ich monatelang keinen Gelbtee, obwohl ich ihn liebe. Gleiches gilt in fast ähnlichem Umfang auch hin und wieder für Felsentee, Phoenix, Weisstee oder sogar Rottee, nur für mich alleine meine ich - bei Teerunden mag dann schon auch mal solch einer dabei sein - aber das macht nichts, dann reifen sie eben, von mir gänzlich ungestört und ich freue mich wieder über sie, irgendwann.

Ich glaube das liegt eher daran, dass ich mich derzeit von der Welt im wahrsten Sinne des Wortes ausgekotzt fühle. Mir die Sinnhaftigkeit von allem verschleiert und nicht auffindbar erscheint und ich mich derzeit über nichts mehr wirklich freuen kann.

Es ist hier aber keine Selbsthilfegruppe und das hat mit dem restlichen Thema mal gar nichts zu tun und sollte hiermit auch erst einmal abgeschlossen sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb GoldenTurtle:

PS: Wenn du schwarze Bohnen Sojasauce findest, könnstest du ja einige Flaschen mitbringen. :thumbup:

Hast Du da eine bestimmte Marke im Auge? Ich benutze sonst immer Kikkoman-Soyasauce, die gibt es vor allem in Düsseldorf auch in größeren Gebinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich trinke nun den Dark Forest Pu Ehr @Cel der ist Klasse! 

Heute frühe hatte ich den Wild Tree und fand ihn auch wieder super, diesmal hatte ich azch keinen bitteren Aufguss, das geht bei dem aber scheinbar von jetzt auf gleich das er zu bitter wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich klinke mich einfach mal hier ein und poste was ich heute getrunken habe. :D

Bei mir gab es heute Tencha. Habe ca. 6g auf 200 ml bei 60C° in meiner Kyūsu zubereitet. Geschmacklich schon sehr nah am Matcha, allerdings merkt man das es sich um ein unfertiges Produkt handelt. imageproxy.php?img=&key=5240af305177122aimageproxy.php?img=&key=5240af305177122a

20170720_175636_mini.jpg

20170720_181021_mini.jpg

bearbeitet von TeaDrunk
digitalray, cml93 und Ann gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Manfred
      Unbekannter Tee
    • Von Manfred
      Ein unerwartetes Geschenk von Cel kam heute als Paket an. Ich bin immer noch platt. Danke @Cel!
    • Von rdmn
      Hallo zusammen,
      Ich steige gerade in die Materie 'Tee' ein und habe ein paar Fragen, auf die ich bisher keine oder keine definitive Antwort finden konnte.
       
      Zuerst: Woher bekomme ich guten Tee? Bisher habe ich meinen Tee bei Gschwendner vor Ort gekauft.
      Es gibt hier leider so gut wie keine anderen Teeläden aber ich habe auch überhaupt kein Problem damit,
      online zu bestellen. Am meisten interessiert mich momentan grüner und Oolong Tee, aber ich möchte auf
      jeden Fall alle Teesorten kennenlernen.
      Wie viel Tee verwende ich zum Aufgießen und wie lange lasse ich ihn ziehen? Sind den Angaben auf der
      Verpackung zu trauen oder sollte ich mich nach allgemeinen Angaben zu den versch. Teesorten richten?
      Wie sieht es aus mit mehreren Aufgüssen? Wie oft kann ich welchen Tee aufgießen und vor allem: Wie ver-
      ändern sich dadurch die benötigte Wassertemperatur und Ziehzeit?
      Bisher lagere ich meinen Tee in den Papiertüten, in denen sie mir verkauft wurden. Ich habe irgendwo ein
      Bild gesehen, wo jemand seinen Tee in großen Glas-Einmachgläsern verstaut hatte, das sah ziemlich toll aus!
      Dann ist mir aber wieder eingefallen dass ich gelesen habe, dass sich Licht negativ auf den Tee auswirkt. Ist
      das so? Und wenn ja, wie wirkt sich das Licht auf den Tee aus? Geht es hier nur um direkte Sonneneinstrahlung
      oder ist bereits Tageslicht zu viel? Ansonsten würde ich Blechdosen kaufen.
      Tee süßen/Milch hinzugeben oder plain trinken? Ich weiß, das ist vermutlich Geschmackssache. Aber ich schmecke
      bisher leider irgendwie überhaupt nichts, wenn ich Tee plain trinke. Egal ob schwarzer, grüner oder Oolong, es
      schmeckt für mich fast alles einfach nach warmem Wasser. Nach Hinzugeben von Zucker schmecke ich da eher Unter-
      schiede. Soll ich einfach "weiterüben" und meinen Geschmack ausbilden? Manchmal habe ich das Gefühl, dass meine
      Geschmacksnerven unterentwickelt sind
      Mir fallen sicherlich noch weitere Fragen ein, aber für den Anfang soll das erstmal reichen. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen
      Liebe Grüße, Florian
    • Von GoldenTurtle
      Ach, der Typ ist so demütig und freundlich.
       

      Bildquelle (altes Bild, aber er scheint immernoch der Gleiche zu sein)
       
      Ich möchte hier nur als kleinen Auszug der vergangenen Treffen ein paar der für die Tee-Gourmet-Welt doch erstaunlichen und hinterfragenden Ansichten festhalten, und zwar davon ausgehend auf was Atong alles pfeifft:
      - er pfeifft auf Yixing-Kannen etc.:
      Guter Tee kommt mit jeder Kanne klar, wenn man für einen Tee eine besondere Kanne braucht, ist es schlechter Tee.
      - er pfeifft auf besonders weiches Quell- oder Kaufwasser:
      Guter Tee braucht kein besonders weiches Wasser.
      - er pfeifft auf tiefe Temperaturen:
      Guter Tee kommt mit jeder Wassertemperatur klar, wenn ein Tee besondere Temperatur braucht, ist es schlechter Tee.
      Aber dieses ist ihm wichtig:
      Guter Tee.
      Zu den richtigen Wetterbedingungen und Tageszeiten, reif geernteter und feinfühlig intuitiv hergestellter Tee, unter der traditionellen Berücksichtigung, was dem Teetrinker (resp. seinem Magen) gut tut, aber die ökonomischen und pseudogesundheitlichen Trends verachtend.
      "Menschen interpretieren - Tee ist ehrlich zu dir."
      "Tee herstellen ist dem Teeblatt sterben und wiederauferstehen helfen."
      Ach, es gibt doch ein paar Gründe, weshalb ich fast täglich Tees von Atong trinke.
       
      PS: Und er pfeifft auch auf Cha-Qi! In 30 Jahren Teeproduktion habe er Cha-Qi nie wirklich ganz verstehen gelernt. Er hat einen richtig bodenständigen Bezug zum Tee, ich finde das heutzutage sehr wohltuend. Ich habe noch nie etwas teepseudespirituellkultartiges von ihm gehört. Aber Hui Gan war ihm früher sehr wichtig, fast nur darauf hinaus habe er früher produziert. Heute muss es allerdings mehr sein für ihn.
    • Von Manfred
      Bei einem Aufenthalt in Zürich besuchte ich das Shui Tang gemeinsam mit @GoldenTurtle und @Diz. Nach ausführlichen Verkostungen kaufte ich schließlich diese Tees. Es war schwer, nicht noch mehr zu kaufen.
  • Neue Themen