Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

@Steve: Welcher Tee genau? Der Typ von dem Shop hat sich doch auch schon mal auf diesen Seiten

herumgetrieben, wenn ich mich nicht irre?

Es handelt sich um eine Label-lose Privatproduktion aus der berühmten "Big Green Tea"-Menghai-Serie, die sich u.a. durch die angebliche Verwendung von Gushu/Dashu Material auszeichnet. Deshalb hat der Bing auch ursprünglich nur 140 gekostet; jetzt liegt der Preis bei 287 Euro. Es ist, wie gesagt, ein toller Tee, doch rund 200 Euro halte ich für angemessen(er).

http://pu-erh.sk/shop/index.php?route=product/product&path=4_62&product_id=182

Ob Petr hier einen Account hat, weiß ich nicht, aber das hast du schon mal behauptet ^_^

@Topic: Yippie! Endlich ein Teelein! Gleich im Tässchen ein wunderbarer taiwanesischer Grüntee: Bye Miau Huh.

Kannst du dich mit dieser alternativen Schreibweise anfreunden Wu? :D

Ansonsten ist er aber auch als "Der Gaiwanbrecher-Tee" bekannt. ^_^

Bitte erkläre. :D

Edit: Peter heißt der gute Mann, Petr war doch jemand anderes... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Wu: Gut möglich. Kennst du den auch?

@Topic: Yippie! Endlich ein Teelein! Gleich im Tässchen ein wunderbarer taiwanesischer Grüntee: Bye Miau Huh.

Kannst du dich mit dieser alternativen Schreibweise anfreunden Wu? :D

Ansonsten ist er aber auch als "Der Gaiwanbrecher-Tee" bekannt. ^_^

Bye Miau Huh.... Hört sich irgendwie nach Frühlingsgezwitscher und Katze die auf der Flucht liegt an :lol:  :lol: Hab noch nicht mal ähnlich klingendes an Grüntee aus Taiwan gehört. Aber da muss ja nichts heissen ;)

Meizhan kam ursprünglich auch aus Anxi und wurde in Taiwan hauptsächlich in Muzha (Taiwan Tieguanyin) angebaut. Wurde meistens nach Tieguanyin Art verarbeitet. War aber nicht so beliebt und wurde auch nicht als so wertvoll betrachtet, deswegen wurde er meistens als billiger TGY verkauft.

@Topic 

Hab gerade nen Echten Dongding im Zhuni Kännchen und schau mir den Film "Leben!" an

Gaiwanbrecher... Meinst du weil die Blätter so groß sind???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau! Es war schon ein schönes Ding. War doch von Tranquil Tuesdays, nicht wahr?



@Wu: Danke für die Infos. Der aus den 70ern neulich war hingegen aber nicht zu TGY gemacht,


war eher gezwirbelt, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.


Und schöne Geschichte mit der Katze die dem Frühling auf der Lauer liegt.


War genau geschrieben mal wieder der Bai Mao Hou, der ja sonst,


wie ich neulich gelernt habe, für Oriental Beauty verwendet wird.


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau.. werde bei Gelegenheit einen Reparaturversuch starten, muss aber erst eine Portion Lack nachbestellen. Denn Wegwerfen wäre eigentlich wirklich schade. ;)


Tee: eine Portion von Ippodos Neujahrs-Matcha. Ist eigentlich - entgegen der ersten Kritik - doch recht schmackhaft. 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der Tag ist noch in seinen Kinderschuhen, dennoch kamen schon zwei Größen an Tee zum Handkuss. 


Zuerst das Beste was Dragon Tea House zu bieten hat, nicht billig, aber wunderbar ausgewogen und ganz und gar Wuyi Yancha Power


LU XIU


 


Yancha_zps3jf9wenh.jpg


 


Dieser folgende Pu heißt zwar Lushi, ist aber keine Lusche, denn dafür hat der 


Pu-erh Tee 6FTM Fengqing Lushi 2003 (Sheng)


viel zu viel an Power unter der Haube und gibt mit einem wuchtig scharf würzigen Kräuterbad einen wunderbaren Tee für einen lauschigen Nachmittag ab. Nice   :thumbup: 


 


pu_zpspjsojmr9.jpg


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

geschrieben Heute, 16:29

die Tees sind bestimmt genial aber mit deinen tollen Fotos werden die Tees nochmal unterstrichen :thumbup:

genau das fiel mir zu dem Beitrag von VanFersen ein - einfach nur wow - der Geschmack lässt sich leider nur erahnen 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Den 2014er Ailaoshan Shu von Cha-Shifu, eine, an dieser Stelle von Herzen bedankte, Spende von Soltrok!  :)


Für einen Shu solch jungen Alters, finde ich ihn wirklich lecker, allerdings hat er mir bei Paul nochmals deutlich besser geschmeckt...


An was das wohl lag? Die tolle Genießerrunde, sein fabelhaftes Quellwasser? Wohl eine Mischung aus vielen Komponenten...  ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute hatten wir zwei Besonderheiten (für unsere Verhältnisse ^^) in den Tassen:

Einmal einen Dan Cong aus China: Er war frisch und blumig, etwas schwierig aufzugießen, er war etwas mäkelig in Bezug auf die Temeperatur und Ziehzeit, zu wenig, und er war etwas fade, zu stark und er wurde leicht astringent.

Und dann einen, den ich total gut fand (und von dem ich jetzt noch 25gr Zuhause habe zum Glück ^^): Einen Zikadentee aus Taiwan, einen Oriental Beauty, in Taiwan soll der wohl Honya Red Yade heißen.

Der war total schön: Er war kräftig im Geschmack, dabei aber null Bitterkeit dabei und so eine richtige Geschmacksexplosion im Mund. Wir rätseln immer noch, wonach genau er schmeckt ^^

Alles was daneben im Büro so eingeschenkt wurde, verblassteund ist nicht erwähnenswert ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Heute hatten wir zwei Besonderheiten (für unsere Verhältnisse ^^) in den Tassen:

Einmal einen Dan Cong aus China: Er war frisch und blumig, etwas schwierig aufzugießen, er war etwas mäkelig in Bezug auf die Temeperatur und Ziehzeit, zu wenig, und er war etwas fade, zu stark und er wurde leicht astringent.

Und dann einen, den ich total gut fand (und von dem ich jetzt noch 25gr Zuhause habe zum Glück ^^): Einen Zikadentee aus Taiwan, einen Oriental Beauty, in Taiwan soll der wohl Honya Red Yade heißen.

Der war total schön: Er war kräftig im Geschmack, dabei aber null Bitterkeit dabei und so eine richtige Geschmacksexplosion im Mund. Wir rätseln immer noch, wonach genau er schmeckt ^^

Alles was daneben im Büro so eingeschenkt wurde, verblassteund ist nicht erwähnenswert ^^

Oriental Beauty und Dand Congs sind sehr gute Tees. Beide Sorten sind mit meine Lieblinge. Habe von beiden mehrere. Wenn Du Dan Cong magst, kann ich Dir einen Huang Zhi Xiang empfehlen. Dieser hat einen ausgeprägten Orangenduft und -geschmack.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...mal wieder den "Xiao Hu Sai" in der nächtlichen Session. Bin von dem Tee echt begeistert: sehr dick, hohe Transparenz, feine Nuancen


   im Gesamtbild, frisch und energetisch... obwohl erst 3x getrunken einer der top Tees diesen Jahres!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Tobias: Du meinst wohl zu frühmorgendlicher Stunde.  :D


Irgendwann kann der Rhythmus so spät werden, dass du plötzlich früh dran bist,


einen Tag im Leben aber irgendwo zwischen den Zeilen verloren ging.



War es der von Bannacha oder der von Yunnansourcing?



Nebenbei, wenn ich jeweils die Reviews von den Russen sehe,


habe ich das Gefühl, die lieben einfach jeden Tee heiss und innig.


Ich denke ich habe noch nie eine Review von einem Russen gesehen


mit weniger als 5 Sternen!  :D



@Topic: Bald mal wahrscheinlich was japanisches, grünes.



@Fersi: Hast du letztes oder vorletztes Jahr eigentlich so viel Kagoshima gesüffelt,


weil es so weit weg ist von Fukushima?


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe heute einen Sencha von Teekontor Kiel erhalten und muss sagen, dass ich aufs angenehmste überrascht bin. Es ist ein Bio Sencha Miyazaki Premium.


Ausgesprochen gutes Preis- Leistungsverhältnis. Der trockene Tee hat eine schöne dunkelgrüne Farbe. Sehr feiner Geschmack, welcher von einem Beerenaroma mit leichter säure begleitet wird. Angenehm süss und eine leichte Bitterkeit im Hintergrund, zudem wird der Teegenuss von einer herrlichen Frische begleitet. Habe ihn fünf mal im 350ml Kyusu aufgegossen, wobei der Tee kaum an Geschmack verloren hat.



Äusserst leckerer Tee für kleines Geld.


bearbeitet von Terrakotta-Krieger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Manfred
      Tencha in der 1/2-Liter-Kanne
    • Von miig
      Hallo,
      wollte hier mal ein bisschen über die Dinge sprechen, die ihr beim Tee so macht und die nicht direkt im empirischen Weltbild fundiert sind, oder bei denen ihr euch nicht sicher seid. Ich halt mich eigentlich nicht für abergläubisch oder allzu Esoterik-anfällig, aber ein paar Dinge sind da schon zusammengekommen. Warnung an Empiriker: Das Lesen dieses Posts könnte bei euch zu erhöhtem Blutdruck führen.
      - Mikrowelle / Induktion: Zwei Dinge, die ich meide, wenn es irgendwie geht. Meines Wissens gibt es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die zweifelsfrei einen schädlichen Einfluss dieser zwei Technologien belegen. Und trotzdem, irgendwie sind sie mir suspekt, und da es andere Möglichkeiten gibt, nutze ich eben die.
      - Kaltes und warmes Wasser zusammenschütten. Das ist ja laut TCM ganz schlecht für das Qi des Wassers, und sollte somit nicht getan werden. Klar - es gibt sicher schlimmeres, das man tun kann, aber irgendwie fühlt es sich für mich ähnlich an, wie eine Flasche edlen Weines in den Tiefkühlschrank zu legen, damit die Temperatur schnell gesenkt wird. Kann man machen, aber es  geht ein Teil der Harmonie verloren.
      - Wasser mehrmals aufkochen. Das ist ja ein kontroverses Thema, weil es oft so gehandhabt wird, dass das Wasser auf kleiner Stufe vor sich hinköchelt. Zugleich gibt es die Auffassung, dass man äusserst vorsichtig erhitzen sollte und das Wasser sofort von der Hitzequelle nehmen, sobald es beginnt zu kochen. Mein Ding ist, dass ich das Wasser in der Regel sehr schnell vom Herd nehme, und dann ggf. noch ein weiteres Mal nacherhitze.
      - Plastik *OMG*: Da bin ich wohl am neurotischsten.. wie neulich gesagt: Plastik ist einfach böse. Ich vermeide es so weit wie möglich, Gegenstände aus Kunststoff zu benutzen. Einzige Ausnahme sind Zip-Tüten, weil es da halt echt schwierig ist, Alternativen zu finden. Einen Wasserkocher aus Plastik zu benutzen, ist für mich mit körperlichen Schmerzen verbunden. Es gibt zwar viele Erkenntnisse zu den ganzen Schwierigkeiten mit östrogen-ähnlichen Substanzen etc., aber für mich geht es darüber hinaus.
      Ferner liefen:
      - Cha Qi: Das ist ja auch ein weites Feld. Ich weiß gar nicht, ob es irgendjemanden gibt, der diesen Begriff wirklich versteht. Sofern ich es verstehe, ist der Begriff in der TCM verwurzelt und bezeichnet ausdrücklich nicht nur die chemischen Wirkungen, sondern hat eine metaphysische Komponente.
      - Die Magie von Yixing-Kannen. Da bin ich recht wenig involviert, aber was da an Tonsorten und Handhabungstechniken kolportiert wird, gibt ja reichtlich Material her.
       
      Was sagt ihr dazu? Hier können gerne auch kritische Meinungen geäußert werden, das ist ja quasi die Idee des Threads. Was sind eure persönlichen, (potentiell) abergläubischen oder esoterisch metaphysisch angehauchten Tee-Gewohnheiten?
    • Von Entchen19
      Morgen zusammen,
      wer kennt es und hat Erfahrungen damit gemacht?
      Ich habe gestern unsere Küche etwas mit heißem Öl geräuchert.
      Daher hatte ich heute beim Tee zubereiten Kaffee auf dem Herd.
      Fazit: Der Tee schmeckt alleine durch den Kaffeegeruch jetzt super danach.
       
      Wer kennt das auch mit welchen Gerüchen?
      Künftig werde ich so etwas verhindern
    • Von Scrubx
      Hallo zusammen,
      auf Grund einer chronischen Magen-Darm-Entzündung muss ich nun erstmal die Finger von Kaffee und schwarzem Tee weglassen,
      dadurch kam ich zum Matcha-Tee und war bis jetzt aufjedenfall zufrieden mit der Wirkung / dem Geschmack.
       
      Bis jetzt habe ich meinen Matcha-Tee aber (in den Augen von vermutlich den meisten Tee-Liebhabern ) sehr steinzeitlich hergestellt.
      Und zwar mit einem Schneebesen und einer normalen Schale / Schüssel, nun ist mir mein Matcha-Tee ausgegangen und ich bin im inbegriff mir neuen zu bestellen,
      in diesem Zuge dachte ich mir, dass ich mir ja auch ein wenig "profesionelleres"-Zubehör anlegen kann.
       
      Nun lautet meine Frage: Wie wichtig ist eine Matcha-Schale für die Zubereitung eines Matcha-Tees? Also gibt es hier einen wirklichen Unterschied zwischen einer "handgefertigten Matcha-Schale" und einer ganz normalen Porzellanschale?
      Als armer Student bin ich natürlich darauf bedacht so wenig Geld wie möglich auszugeben.
      In diesem Zuge habe ich mir diesen Matcha-Tee herausgesucht:  korodrogerie.de/bio-matcha-tee-pulver-100-g
       
      Ich vermute jetzt einfach mal, dass er nicht der qualitative hochwertigste ist, aber ja kennt diesen Tee hier jemand? Ist er passabel?
    • Von Michi
      Choco Matcha, Shimooka Gyokuro, Ueda schwarz Tee
  • Neue Themen