Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

Heute morgen mal wieder ein Liu Bao und zwar der 1990er CNNP Guangxi Large Leaves Liu Bao (via Chawangshop)- gerade wenn es Schnee hat, habe ich verstärkt Lust auf Heichas.
Ein sehr schöner, für mich sehr typischer Liu Bao, der schon einigen Jahren hinter sich hat. Primär warme, erdig-nussige Töne mit einem etwas "staubigem" Lagercharakter was mich an alte Bücher erinnert (was mir aber ganz gut gefällt). Ein schöner, ruhiger Liu Bao, so wie er (für meinen Geschmack) sein muss - ohne den extravaganten White Frost eines 2001er Si Rui.

IMG_20190112_093350.thumb.jpg.7dd565f2b0e60c209735223e066c6961.jpg

IMG_20190112_103246.thumb.jpg.d2d3af066464340970ad522f976bdde3.jpg

IMG_20190112_113951.thumb.jpg.241bbf237e5483feb73ef93223a64fdc.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 1/12/2019 um 12:18 schrieb doumer:

 der 1990er CNNP Guangxi Large Leaves Liu Bao

... ist ein echtes Schnäppchen, wenn ihr mich fragt.

 

Ich hab heut den 2011 Sun Moon Red Lake Taiwan Schwarztee von Essence of Tea im Tässchen. Bin auf 10g hochgegangen, da er doch etwas mild geworden ist. So kamen die Fliedernoten wieder sehr schön heraus, und auch der Körper kam dann mit genug Kraft rüber. Ein schöner Tee, auch wenn ich bezweifle, dass er davon profiteren würde, wenn man ihn noch länger altern ließe. Trotzdem eine Leckerei, die man sich gut einteilen sollte... auch weil es ihn bei EoT nicht mehr gibt.

 

03.thumb.jpg.a5ff1068523c0c051f113d05c0be39d4.jpg

 

 

02.thumb.jpg.9a05da7ee807b81ecd67698dd07aa620.jpg

 

 

01.thumb.jpg.238f26d373c048fde47c4b7cb5fc8439.jpg

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Myanmar Curly Girly

Erinnert an diverse Yunnan... malzig, leichte honigummantelte walnuss mit leicht rauchigem anklang. Mild und anmutig in der gesamtheit... verträgt wohl wums in dosierung und ziehzeit ?!

20190113_134625.thumb.jpg.aae5b873ffad7dc3c7baad2ae48bb4b3.jpg

 

Das feuchte blatt ist eher wie ein assam

 

20190113_135537.jpg.4ef173465bab21ad92c259465fcb48bf.jpg

 

 

 

Davor in der tasse:

 

Georgien Chiatura Finest Black

Schönes langes gedrehtes blatt, geschmacklich geht er ne angenehme verbindung aus assam und hochklassigem ceylon ein. Muss ihn mal noch mehr unter die lupe nehmen

Passt auf alle fälle zum kalten veregneten wetter draußen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

2017 Yiwu Wang Bing Zi Yo Purple Tree

Von Anfang an weich und sanft.

Das Tetsubin-Wasser weitet den Körper des Tees. Keine Bitternis. Er liefert keine grosse Palette an Aromen, jedoch konstant typische Yiwu-Süsse. 

Purple-Aromen sind schmeckbar, aber eher dezent. In den ersten Aufgüssen liegt ein sehr schönes Qi. Dieses reduziert sich später, dafür bleiben fruchtbetonte Aromen + Süsse stärker im Vordergrund.

Fast zu nett.... ;)

20190113_121045.jpg

20190113_131635.jpg

20190113_131655.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Anima_Templi Klingt nach einem guten Tee :) Wenn ich mal so fragen darf: Wo hast du den gekauft? :)

 

Bei mir war heute der  Oolong Wuyishan Yancha Qianli Dahingpao von @chenshi-chinatee in der Tasse (ca. 4gr/60ml). Ebenfalls mit Holzkohle geröstet wie der Classic Dongding den ich letztens erst in der Tasse hatte. Allerdings finde ich den Qianli durchaus vom Geschmack etwas besser. Er ist etwas milder, hat gewisse Aromen bei denen man die Holzkohle merkt, aber es gibt einige mildere und süßere Aromen, die dem Tee einen etwas umfangreicheren Körper geben und so meiner Meinung nach man mehr Geschmack im Mund hat. Den Dongding habe ich ja eher als kräftiges Brot beschrieben, ihn würde ich eher als etwas süßeres Brot beschreiben :D Gegen Ende wird er meiner Meinung auch etwas süßer, er hat da etwas mehr Kraft als der Dongding, auch wenn dafür das Holzkohlearoma schneller verschwindet.

Die Blätter sind auch wieder sehr dunkel, was ja zu erwarten war :D

IMG_20190113_154412.thumb.jpg.418e9b31673ce29a03a0c71d6e933129.jpg

Schönen Sonntag euch noch :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@paxistatis

Den Tee habe ich beim Teekontor Kiel erworben, und die haben ihn von Olivier Schneider, glaube ich.

Mir persönlich hat der YS Jinggu Ye Sheng besser gefallen, da vollerer Körper und breitere Aromenpalette.

Ich (vor allem meine Partnerin!) kann ihn dennoch empfehlen, wenn man einen wirklich, wirklich netten Purple versuchen möchte.

bearbeitet von Anima_Templi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute mal wieder Sheng aus Laos im Kännchen: Der 2014er Laos Ban Komaen (Blue).
Etwas leichter dosiert in der Kyusu von Jan Pavek werden die Schwächen etwas kaschiert - das Ergebnis ist ein ordentlicher Tee mit einem schön groben Stallcharakter, einer leichten Rohrzucker-Süße und subtiler Bitterkeit, der sich aber vor allem durch die Kräuternote von anderen Shengs abhebt.

IMG_20190113_152957.thumb.jpg.095cd9a42c8c95be77723abda8852a2e.jpg

IMG_20190113_163006.thumb.jpg.6845c5d9cbe72e1cccae0ef53771eaf5.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und es ist schön dass man stets über das aktuelle Wetter bei doumer auf dem Laufenden gehalten wird. :thumbup:

Diese beiden 14er Blue und Black Laos Shengs habe ich mir in den vergangenen Jahren bestimmt 20 Mal angeschaut, mindestens, stets gedacht hmm, das wär vielleicht noch was, aber letztlich nie was davon gekauft, nicht mal ein Sample. :D

vor 1 Stunde schrieb doumer:

das Ergebnis ist ein ordentlicher Tee

Oh nein, schon alleine das verspricht nichts gutes, so wie doumer das sagt. :lol:

In der Schweiz hingegen könnte das bei der hiesigen Understatement Glorifizierung jedoch geradezu ausgezeichnet bedeuten.

@topic Vielleicht trinke ich morgen ein Tröpfchen 18er msg, heute warens wieder durchwegs Kräutertees. ^_^

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@miig tatsächlich, wenn auch eher unbeabsichtigt ;) 

vor 1 Stunde schrieb GoldenTurtle:

Und es ist schön dass man stets über das aktuelle Wetter bei doumer auf dem Laufenden gehalten wird. :thumbup:

hihi ja, auch das eher unbeabsichtigt :lol:

vor 1 Stunde schrieb GoldenTurtle:

Oh nein, schon alleine das verspricht nichts gutes, so wie doumer das sagt. :lol:

o.O bin mir jetzt nicht ganz sicher, wie ich das auffassen soll :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@doumer Das Foto als Ölbild gemalt würde ich mir aufhängen.

Überhaupt setzt ihr hier so schöne Bilder rein. Der Schwarztee von @miig schimmert geradezu blauschwarz, dazu all die wunderbaren Schälchen und Kännchen von euch. Der Purple von @Anima_Templi hört sich interressant an, da werde ich gleich mal bei Geli auf der Seite stöbern gehen.

Durch den Vormittag begleitet mich der Sowa Sencha Zairai - ebenfalls mit schönem Equipment, jedoch ohne es zu fotografieren, da es entspannter ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Anfang 2014 startete meine "ernsthafte" Puer-Phase mit einem Sheng Tuo Cha aus dem Cha Dao. Nach einer Handvoll Sessions mit ihm wuchs das Probenlager an und er tauchte im Teelager unter. Nicht weil er schlecht war, ganz im Gegenteil. Er war schließlich so beeindruckend, dass er mich in die Sheng-Puer-Richtung führte. Aber vielleicht auch gerade weil es nur ein 100g Tuo war, scheute ich mich davor, ihn zu schnell aufzubrauchen.
In der Zwischenzeit kann ich nicht mehr nachvollziehen wie der Tuo damals angepriesen wurde, aber wenn ich es richtig entziffere, kann ich Bulang Shan und 2008 entziffern ;) Auf englisch ist dann noch etwas von alten Bäumen und so zu lesen. (Falls zufällig jemand noch mehr über das Kleinod weiß, lasst es mich bitte wissen. Es gibt hier ja noch einige langjährige Cha Dao-KundInnen.)
Wie auch immer: Dieser Meilenstein meines Teewegs landete nun gestern Nachmittag erneut im Kännchen und wird seitdem immer wieder aufgegossen. Ein tolles Erlebnis.

Inwiefern sich der Tee im Laufe der letzten 4-5 Jahre entwickelt hat, kann ich nicht mehr sagen. Aber er begeistert mich gerade ungemein. Sowohl aromatisch als auch geschmacklich zeigt sich der Sheng äußerst intensiv mit extrem langen Nachgeschmack und einem phantastischen Facettenreichtum. Es sind fruchtige Noten in Richtung Pfirsich zu finden, eine leichte Bitterkeit und Herbe, aber auch Rohrzuckerassoziationen. Perfekt angenehme Adstringenz, gleichzeitig speichelflussanregend und das alles sehr schön ausbalanciert. Toll :)

P1130017_1.JPG

P1130018_1.JPG

P1130020_1.JPG

P1130021_1.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir gab es den Changtai Yu Pu Zhi Dian 2003. 

Nach meinem Rückblick auf das Teejahr 2018, habe ich meine beiden Schlussfolgerungen aus 2018 genommen und für mich mal frisch hinterfragt. 

Deswegen wanderte heute besagter Tee in den Gaiwan. Was kam war staubige Erde, Leder, altes Papier und etwas Menthol, zu dem sich bei langen Aufgüssen die Bitterfruchtigkeit von Apfelschalen gesellte, und zunehmend getrocknete Aprikosen, Kräuter, sowie auch Süße sich hervortrauten. Manchmal hat man den Eindruck dass sich der Vorhang soweit hebt, dass man gerade erahnen kann, wie der Tee noch vor der Übernahme der tiefen Töne geschmeckt haben muss. In diesem Momenten gefällt mir der Tee am besten. 

Für mich trifft der Tee mein Verständnis von semi-aged, mit eben jenem Geschmacksprofil, das deutlich tiefentöniger ist, ein gewisses Alter schmecken lässt, aber dennoch noch Bitterkeit herauskitzeln lässt. Die hohen Töne fehlen bis auf leichte Anklänge, jung ist er nicht mehr - verschlossen ist er auch nicht (mehr), ebenso dominiert nicht mehr das junge Geschmacksprofil.

Meine Vorbehalte was das von mir undifferenziert als „zu weich“ eingestufte Profil (vielleicht trifft es eher „stark tieftönig dominiert“), der mir bisher bekannten semi-aged Pu Erhs, sind ein wenig relativiert. Trotzdem, die hohen Töne, die hier fast gänzlich ausbleiben, runden für mich (im Moment) dann doch irgendwie auch ein Geschmacksprofil noch ab. 

Changtai_2003_03.jpg

Changtai_2003_00.jpg

Changtai_2003_01.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade im Hōhin den Daifuku (= großes Glück) Sencha von Ocha no Kanbayashi. Der Tee soll, so sagt es jedenfalls die Legende, Gesundheit im neuen Jahr bringen. Kam in dieser, wie ich finde sehr schönen mit japanischen Papier verzierten Aluminiumdose mit Plastik-Innendeckel.  

Was mir bei diesem Tee ausgeprochen gut gefällt ist der erste Aufguss. Sehr mild, aber mit einer ordentlichen Portion Umami, die dem Tee viel Körper verleiht. Und etwas, das mich an Mandeln oder Marzipan denken lässt. :love: 

C2D22065-A9BB-4411-A45A-08C86AE57D66.thumb.jpeg.281d572b2840108af3fdcb015ad10835.jpeg

43898B24-73F5-4CA7-95BF-C4BD09B23790.thumb.jpeg.c408710f7a6aa54ca410cf94e1fbc9b1.jpeg

88334B78-BF25-4D26-B268-056142B84980.thumb.jpeg.0bd9589747befa3311c1fcb136c2578e.jpeg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Damit es jetzt nicht frech erscheint, wenn ich @Anima_Templii nach eigener monatelanger Abstinenz in diesem Thread beipflichte, hier mein Tee des Tages ;) :

Bei mir gibt es heute die Tian-Kugel aus dem Palate-Probier-Set von BitterLeafTeas:

5c42449195a4c_IMG_20190118_2206090712.thumb.jpg.303b71d1342fdb8d75c3c1d0c0ef5908.jpg

Ein sehr schöner Tee, der würdig ist, meinen neuen Teetisch einzuweihen.

Bei diesem Tee soll die Süße, die einem PuErh innewohnen kann, im Vordergrund stehen. Und ja, das tut sie. Die ersten 3 Aufgüsse waren jetzt nicht so berauschend, sehr mild. Vielleicht im Tonkännchen verloren gegangen...

Doch dann allmählich entwickelte sie sich immer mehr raus. Jetzt, beim mittlerweile 8.,9. oder 10. Aufguss (ich habe beim genießen den Faden verloren) ist die Süße beim Trinken sowie im Nachhall sehr präsent. Sie füllt den Mund spürbar aus und regt sogleich den Speichelfluss an. Es fühlt sich an, als hätte ich eine zuckrige Lösung im Mund, die sich jedoch nicht vertreiben lassen will.

Sehr schöner Tee.:love:

Überhaupt hatte ich in den letzten Wochen einige Tees dieses Händlers. Marketing- und preistechnisch hatte ich ihn in die Kategorie "W2T&CLT-Ähnlich" eingeordnet, jedoch muss ich mittlerweile sagen, dass ich die Blätter durchweg auch bei günstigeren Vertretern als besser verarbeitet bewerten würde und, und das ist für mich letzten Endes ausschlaggebend, dass dieser Händler wesentlich mehr noch meinen ganz persönlichen Geschmack anspricht. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von mamba
      Habe den Tee geschenkt bekommen. Der wurde aus China mitgenommen. Ich weiß nicht welcher Tee das ist. Kann das jemand lesen?
       

    • Von olem
      Liebe Teefreunde,
      nachdem ich nun seit einigen Jahren begeistert Tee trinke, habe ich mir einen kleinen Traum erfüllt und mich mit einer Marke und einem Onlineshop für japanische Grüntees selbstständig gemacht: Blattgut
      Monatelang habe ich mit der Idee gespielt, unendlich viele Proben verkostet (das war der spaßigste Teil ), Designs ausprobiert und an der Website geschraubt. Seit ca. zwei Wochen ist es nun soweit: Das Sortiment steht, der Shop ist online. Ich habe die Auswahl absichtlich klein gehalten und biete nur Tees an, die meinen eigenen (recht hohen ) Ansprüchen an japanische Grüntees gerecht werden. Mein Ziel ist es, die Tees quasi als Marken dauerhaft anzubieten, so dass Ihr eure Lieblingstees auch immer wieder nachbestellen könnt.
      Aktuell sind es vier Sorten, die ich euch gerne kurz vorstelle:
      1. Jadetau: Ein Gyokuro Gokô mit dickem Umami und fruchtiger Süße. Lässt meiner Meinung nach viele teurere Artgenossen hinter sich.
      2. Windspiel: Ein leichter Saemidori Shincha mit zitroniger Note und dunkler Schokolade im Abgang.
      3. Morgenrot: Ein ausgewogen gerösteter Hojicha mit voller Nussigkeit.
      4. Waldgrün: Ein sehr frischer und runder Karigane mit lieblichen Noten, aktuell mein Lieblings-daily-drinker.
      Wenn Ihr mehr über die Sorten wissen wollt, schaut einfach im Shop vorbei
      Ich würde mich sehr freuen, den ein oder anderen von euch als neuen Kunden begrüßen zu dürfen! Ich habe euch einen Rabattcode eingerichtet, mit dem Ihr 10% auf eure Bestellung spart, ohne Mindestbestellwert: teetalk10. Wenn Ihr irgendwelche Fragen habt, meldet euch.
      Liebe Grüße!
      Oliver von Blattgut
       
    • Von Christoph
      Hallo liebe Teefreunde,
      ich habe die "Kleinste Grün Tee Maschine der Welt" erfunden.
      Erklärende Videos und Bilder dazu!
      Jetzt bei tmate alle Infos   Ich freue mich wenn Ihr reinschaut!
      Kleinste Grün Tee Maschine der Welt 
      Grünen Tee kinderleicht immer perfekt zubereiten! Grüner Tee ist bekanntermaßen sehr gesund und schmeckt hervorragend. Dies stimmt jedoch nur wenn er auch richtig zubereitet wurde. Das Wasser muss zuerst einmal gekocht haben und darf beim Brühen weder zu heiß noch zu kalt sein.
      GREEN TCULT ist mit den Gehäusemaßen von 70x42x36mm die “Kleinste Grün Tee Maschine der Welt”. Die Stuttgarter Manufaktur TMATE fine teatools hat dieses handliche Gerät entwickelt, welches einem auf einfachste Art und Weise dabei hilft, zu Hause, am Arbeitsplatz oder im Urlaub perfekten Grünen Tee zu brühen.
      GREEN TCULT wird einfach mit einer handelsüblichen Teezange oder dem TMATE Teebeutelhalter bestückt und an einer beliebige Teetasse oder Glaskanne eingehängt. GREEN TCULT überwacht sofort nach dem Einschalten die fallende Wassertemperatur. Diese wird auf dem großen LCD-Display angezeigt. Sobald die Temperatur mit dem im Memory gespeicherten Wert übereinstimmt wird die Teezange automatisch entriegelt. Sie gleitet ins Wasser und der Brühvorgang beginnt. Ein Countdowntimer mit der gewünschten Brühzeit wird gestartet. Nach Ablauf der Brühzeit gibt es einen Signalton und man nimmt die Teezange oder den Teebeutelhalter wieder heraus.
      GREEN TCULT ist Akkubetrieben und kann aufgrund der Größe überall hin mitgenommen werden. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem ABS-Kunststoff. Der fest mit dem Gehäuse verbundene Edelstahl-Haken ist so konstruiert dass er optimal an nahezu jede Tasse oder Kanne passt. Innerhalb dieses Hakens befindet sich ein Temperatursensor für die Wassertemperaturmessung. Am Gehäuseboden befinden sich 2 Ladekontakte. Zum Aufladen wird das Gerät einfach auf die mitgelieferte Ladestation gestellt und wieder aufgeladen. Eine Akkuladung reicht für mehrere hundert Mal Tee kochen.
      Die zusätzlich mit einem Gewicht beschwerte Ladestation ist ebenfalls aus hochwertigem ABS-Kunststoff gefertigt und steht sicher auf Gummifüßen. Für optimalen Ladekontakt befinden sich an der Oberseite 2 eingelassene Messingkontakte.
      Das zur Produktgattung „Haushaltsgeräte“ zählende Gerät ist patentiert und wird seit dem 24.01.2013  60 Tage lang auf der Internetplattform kickstarter.com vorgestellt. Komplett mit Ladestation gibt es die ersten 500 Geräte für nur 79.- US Dollar. Kickstarter selbst ist eine Internet-Plattform welche es Erfindern ermöglicht, Produkte noch vor Verfügbarkeit zu verkaufen um so die Herstellung zu finanzieren. GREEN TCULT wird bei erfolgreichem Erreichen des Finanzierungszieles ab November 2013 ausgeliefert.
      Jetzt bei tmate alle Infos!   Auf eure Hilfe kommt es an!
       





    • Von Joaquin
      Nur so und weil  vor kurzem gefunden, die ein oder andere Perspektive, Philosophie oder Ansicht zur Vergänglichkeit von Tee oder auch nicht. 

      Bis zur "Ewigkeit" am Etikett vereint
    • Von Tobias82
      Hallo zusammen,
      hier noch ein paar Tees, die ich gern verkaufen würde:
      2006 Fengqing TF "Jiaji" Tuocha Raw 100g:
      100g Tuo von ChawangShop, recht herber Tee, aber typischer Xiaguan, noch 90g da und sauber aus dem Tuo gelöst 
      10€ mit Proto
      https://www.chawangshop.com/pu-erh-tea/raw-sheng-puerh/2006-fengqing-tf-jiaji-tuocha-raw-100g.html
       
      2008 Yong Pin Hao Yiwu Zheng Shan Spring Raw Puerh Tuo Cha 250g
       
      von dem 250g Tuo sind noch gute 235g übrig. Der Tee ist relativ kräftig für einen Yiwu, aber gut trinkbar, Blätter außen gut intakt, innen normales Blattmaterial
      20€ inklusive Porto   
       
      https://www.chawangshop.com/pu-erh-tea/raw-sheng-puerh/2008-yong-pin-hao-yiwu-zheng-shan-spring-raw-puerh-tuo-cha-250g.html
       
       
      2010 Xiaguan Teji Tuo Tea in Box 250g
      Der Tee ist meiner Meinung nach sehr hochwertig, das Blattmaterial sehr fein, und sauber verarbeitet. Der Aufguss ist sehr klar, leicht herb, und hat noch ein dezentes 
      Bambus-Flavor. Von dem Tuo sind noch 200g vorhanden.
      Da wirklich hochwertig, und noch mit großer Verpackung würde ich gern 15€ plus 3€ Porto nehmen 
          
       
      Yiwu Gua Feng Zhai 2016
      Tee von You, von TeeKontor-Kiel. Beschreibung gibt es ja auf der Shop-Seite. Von dem Fladen wurden einmal 5g abgebrochen. Wrapper ist noch gut intakt.
                     55€ inklusive Porto
      https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/pu-erh/pu-erh-von-meister-jinsong-yu/yiwu-gua-feng-zhai-2016?number=PE0013-Fladen&c=161
       
      7542 MINI (SHENG) 2017
      Tee von Menghai/Dayi mit 150g. Noch ungeöffnet, und bei chenshi-chinatee gekauft.

      https://www.chenshi-chinatee.de/de/menghai-dayi-taetea-dayi-7542-mini-2017.html
      20€ inklusive Porto  
      Der Preis für alle Tees beträgt zusammen 95€ plus 5€ Porto
  • Neue Themen