Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

vor 17 Stunden schrieb Joscht:

2008 Banpen - TT (TheTea.pl)

Produzieren die schon so lange selbst oder ist das einfach von einem anderen Hersteller, von dem sie was gekauft haben?

@topic Hatte gestern eine schöne Gartenteerunde mit dem fetten Vorsitzenden Mao, einem sehr alten Gartennachbarn und der Gartenkatze. Verkostet wurde die 12er Yong Zhen Mini-Melone (8g), ein Shou mit 11er Frühlingspflückgut aus Yong De. Es war ein expliziter Test wie das Ding Anfängern schmeckt, die mit frechen Feedbacks nicht hinter dem Berg halten. Und ja, es wurde fröhlich gemeckert.

DSC_2305_4b409709-2480-4ff8-812f-917ea6b

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

2016 Li Yu Fengqing Yesheng

Von Olivier Schneider gesourced. Ein Yesheng, wie ich ihn mag. Keine nennenswerte Bitternis, dafür ein schöner und dichter Körper. Süsse bestimmt das Geschmacksbild. Ein feine und leckere Frische bereichert sehr. Ein absolut stimmiger Pu-Erh, der uns sehr gut gefällt. :)

20200216_113314.jpg

20200216_113332.jpg

20200216_113700.jpg

20200216_113636.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1790

2019 Naka Qiaomu - TT

20200215-P1016173.thumb.JPG.82706727c01aecdc24a4567ac4c34ab9.JPG

Feiner Tee mit einem wunderbaren Geschmack nach dem Schlucken. (Rareness4 klingt an.) Zuerst mild, um bei 3-5 Würze zu bekommen, dann läßt er zwar nach und man muß die Ziehzeiten radikal erhöhen (bei 8 sind es 3 Minuten) aber der Tee behält Tiefe und wirkt nicht ausgewrungen. Kann was. Ich habe die 3 anderen Puhs von 2019 auch noch bestellt. Ehe 4711 wieder zuschlägt. Apropos: 
4711 ist dem Papier auch noch nicht zu nahe gekommen. Der kleine Hauch ist verzeihbar. Schade ist diese 200-Gramm-Mode. Ich finde 357 oder 400 eine gute Menge, wenn man einen feinen Tee erwischt hat und auch Lagermöglichkeit kein Problem ist. 200g sind nun auch nicht besonders wenig, aber wenn ich die Preise beobachte weiß ich, daß mir 157g vorenthalten werden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte einen Ceylon FOP Silver Kandy. Zuerst als klassischen westlichen Aufguss, 100°, 2 min., nichts besonderes. Dann als GonFu Cha, wieder 100° und mit Sekundenziehzeiten, überraschend lecker! Man lernt doch immer wieder dazu.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sencha Sky Dragon aus Hamamatsu in Shizuoka.
Mein erster Tee aus dem Sortiment von Kos Tea (habe mir bei Kolodziej auch noch den GABA Oolong aus Taiwan besorgt, den ich aber erst demnächst probieren werde).
Hierbei handelt es sich um einen relativ kräftigen Sencha mit einem eher herben Charakter (süßliche Aromen nehme ich kaum war).

 

sky1.jpg

sky2.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gui Hua Xiang Dancong via @Diz

Schöner Dancong mit floraler Note, der zudem nicht bei den ersten drei Aufgüssen sein ganzes Pulver verschießt. 

Es war schön mal wieder die kleine Shuiping zu benutzen. Filigran wie sie ist, passt sie perfekt zu dieser Art Tee.

 inem Beitrag bezieht, finde ich schon ziemlich schlecht... 😖

20200220_173207_compress42.jpg

20200220_180315_compress98.jpg

 

...🤨 Aufgrund der neuen Beschränkung, das eine Fehlermeldung aufpoppt, wenn man Bilder über 2,93mb hochladen möchte, wird man von mir wohl in Zukunft deutlich weniger Bilder sehen... 

bearbeitet von miig
Bilder hinzugefügt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb Helmi:

Sencha Sky Dragon aus Hamamatsu in Shizuoka.

Hört sich abenteuerlich an!!

Am 17.2.2020 um 13:08 schrieb goza:

 

5e4a814b2255a_IMG_20200217_1218444332.thumb.jpg.dbea5f7526da36db309fa1c022f971e4.jpg

Aah, da hat einer gleich einen ganzen Fladen geschlachtet!
(Bist du von Beruf Metzger?)

vor einer Stunde schrieb Anima_Templi:

...🤨 Aufgrund der neuen Beschränkung, das eine Fehlermeldung aufpoppt, wenn man Bilder über 2,93mb hochladen möchte, wird man von mir wohl in Zukunft deutlich weniger Bilder sehen... 

Ja, ja, der Boss hat mal wieder geupdated! 😁
Kommastelle verschieben, es wär doch so einfach. ✌️

@topic: Gestern kam ein winziges Muster von Scott mit dem Privathubschrauer an.
19er Mu Shu Cha vom grossen Schneeberg. Geschmacklich eher unauffällig, dezent aber nobel, und tut gut.

Das ist nur mal ein Bildtest. Ein Muster von Oma Yu, 16er LBZ gs Shou. Kam vermutlich mit dem Esel über die alte Teestrasse über Tibet, ökologisch, wenn nur nicht der Esel so viel furzen würde.

_MG_9611.thumb.jpg.d05f184eb610f2f8dd8fa91363c6d896.jpg

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Anima_Templi:

Gui Hua Xiang Dancong via @Diz

Schöner Dancong mit floraler Note, der zudem nicht bei den ersten drei Aufgüssen sein ganzes Pulver verschießt.

Dieser Tee aus Frühlingsernte 2013 ist die (Wieder) Entdeckung des Jahres. War zuerst enttäuscht weil er er sich nicht so recht verkaufte aber nach dem Verkosten war ich so begeistert, dass ich den gleich ins private Lager verschoben habe. 😀

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

Da soll noch mal einer sagen, ich sei nicht offen für Neues ... mein erster Bing (Tusch)!

DSCN1404.thumb.jpg.8d247f6085b01772f7c0858b583e45fb.jpg

Okay - ist nur ein kleiner. Vierkommanochwas Gramm. Im Versand von DTH scheint jemand Humor zu haben - die schicken mir gerne kommentarlos Warenproben von Sachen, die sie gar nicht im Internet anbieten. Und ich habe dann den Spass, herauszufinden, was das eigentlich für ein Zeug ist.

Also - Mi Xiang ('Honigaroma') war noch relativ einfach. Dem Kleingedruckten darunter war zu entnehmen, dass es sich um einen Pu Erh Cha handelt (nun, da wäre ich auch so drauf gekommen), in Klammern dahinter: Sheng Cha. Irgendwo oben steht etwas von 'Yunnan' und der Name des Produzenten ist unten sogar in Englisch angegeben (zum Entziffern bedurfte es allerdings einer Lupe): Yunnan Yunxian National Eco-Tea Industry Co., Ltd.  - über die Tante Google eigenartigerweise nur Links in kyrillischer Schrift ausspuckt. Immerhin ließ sich der Firmensitz feststellen: https://www.google.de/maps/place/National+Eco-tea+Industry+Co.,Ltd./@24.3525113,99.8156548,10z/data=!4m5!3m4!1s0x0:0x6769d0d969567484!8m2!3d24.463205!4d100.098939

Ist zwar nicht direkt am A*sch der Welt, aber man kann ihn von dort schon riechen ...

DSCN1413.thumb.jpg.3fc084ac7149e055cdf4a51439ce7d73.jpg

 

Honigaroma trifft's ganz gut, vor allem in der Nase. Ansonsten hat er mich ein wenig an einen nur leicht rauchigen Lapsang Souchong erinnert. Nichts Spektakuläres, aber nett. Habe ihm 10 Aufgüsse gegeben, aber eigentlich war er nach 8 fertig (und wurde nicht nur geschmacklich, sondern auch farblich ziemlich blass). Hier der letzte bei der Arbeit:

DSCN1423.thumb.jpg.1c0c980598919ec9fc7c7e647994198a.jpg

Achja - auf der Rückseite des Päckchens fand sich unter anderem die Jahrgangsangabe 2008 sowie ein Halal-Zertifikat des IFRC (Islamic Food Research Centre in Hongkong), so dass man keinen Stress mit dem örtlichen Mullah befürchten muss und den Tee ganz entspannt genießen kann ...

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man die Bilder bitte zum obigen Beitrag hinzufügen? Vielen Dank...

Übrigens, das sich die Größe von 2,93mb nicht auf eine Datei sondern auf ALLE Dateien in einem Beitrag bezieht, finde ich schon ziemlich schlecht... 😖

20200220_173207_compress42.jpg

20200220_180315_compress98.jpg

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast1790
vor 46 Minuten schrieb Anima_Templi:

Übrigens, das sich die Größe von 2,93mb nicht auf eine Datei sondern auf ALLE Dateien in einem Beitrag bezieht, finde ich schon ziemlich schlecht..

Selbst wenn es pro Foto wäre, den Klimmzug zum Verkleinern werde ich nicht gehen. Ergo...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Start ins verlängerte Wochenende gibt den kürzlich erworbenen Hinpyō Sencha. Aufgegossen habe ich ihn in der ebenfalls aus Fukuoka stammenden Takatori Kyūsu. Im Moment ein echter Dauerbrenner. 🥰 

large.IMG_8070.jpeg.b04fea81cc91833b09a9ac2c0e958ca7.jpegFür meinen Gusto hat dieser Tee vieles, was ich an einem Sencha Tee schätze. Anfangs ein herrlich weiches Umami mit einer fruchtigen Süsse im Unterton, und im Abgang eine dezente Herbe, die lange anhält. Wunderbar! 😀 

large.IMG_8059.jpeg.6f02fb5724fd4e9b32c7b5d05b0d3e02.jpeglarge.IMG_8069.jpeg.252445f97b4ad42148dda58c190fc08c.jpeglarge.IMG_8072.jpeg.b860d400d3526c9a922f52fa09e6e9b0.jpeg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Anima_Templi @Joscht klar ist es Aufwand Bilder zu verkleinern, aber das kann man wie schon mal erwähnt auch automatisieren ;) 

Außerdem versteh ich das sehr gut, da ich beruflich selbst Websites/Webanwendungen entwickle und betreue: Speicherplatz ist nicht kostenlos, insbesondere wenn man hosten lässt - das hat nichts damit zu tun, wie wenn man als Privatperson irgendwo eine Festplatte kauft. Und ich will gar nicht wissen, was das Forum für eine Datenmenge darstellt - kurzes Rechenbeispiel: Dieser Threat hat momentan 11.500 Beiträge - wenn man davon ausgeht, dass nur jeder 3. Beitrag Bilder enthält und wir zur Vereinfachung davon ausgehen, dass es sich jeweils um 2,5 MB handelt kommt alleine dieser Threat schon auf fast 10 GB. Da @Joaquin seien Sache gut macht gehe ich davon aus, dass es auch ein Backupstrategie gibt - wenn ich von einem Minimum von 2 Backups ausgehe (nur 1 ist riskant) hat dieser Threat 30 GB effektiven Speicherbedarfs. Außerdem wird ein Nginx als Webserver eingesetzt, d.h. es ist auch keine 1&1-Gurke die zwar billig Speicher bieten, die Hostingangebote sind aber solche Krücken dass man darauf keine anspruchsvollen Anwendungen laufen lassen kann - dafür reichen üblicherweise die einfachen "Webhosting"-Angebote von den meisten Anbietern nicht aus und ist auch nicht gewünscht, da es sich um shared Hosting handelt, d.h. man teilt sich die Server-Resourcen mit zich anderen Kunden - sondern es bedarf mindestens eines eigenen virtuellen Servers und da sieht das Preisgefüge gleich GANZ anders aus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Joscht:

Selbst wenn es pro Foto wäre, den Klimmzug zum Verkleinern werde ich nicht gehen. Ergo...

@Joaquin wird doch bestimmt wieder den Verkleinerungsautomatismus so anpassen, dass er auch grössere Bilder wieder annimmt und verkleinert. Das ist doch nur wegen dem Forenupdate wieder auf Standard Einstellungen.

@topic: Geniesse gerade einen Assam Duflating Top of Season ... kennst du @SchwesterH?
Fast gar nicht malzig, aber ein schönes Aroma.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute ist bei mir der 2019er Yi Shan Mo von ZSL im Kännchen:
Den Tee hatte ich das letzte mal im Spätsommer 2019 zusammen mit einem Freund im Kännchen und war ziemlich enttäuscht - daher ist der Rest des Samples zunächst etwas in Vergessenheit geraten. Da ich kürzlich mal wieder den 2012er Yi Shan Mo von TU getrunken hab und er mir sehr gut gefallen hat, hatte ich Lust diesem hier nochmals eine Chance zu geben.
Der erste Aufguss startet unspektakulär etwas trüb mit einer unentschlossenen Bitterkeit und gewissen Adstringenz. Ab dem zweiten Aufguss klärt sich der Tee zwar auf und zeigt eine durchaus kräftige Textur, aber geschmacklich bleibt es bei grasigen Noten, Adstringenz und einer eher unangenehmen Bitterkeit (nicht wie ein guter Bulang sondern eher wie ein Factory Sheng) was zusammen mit der sonst typischen "ZSL-Klebrigkeit" (siehe die meisten anderen ZSL-Shengs) leider einen unangenehmen pelzigen Belag im Mund ergibt. Das ist auch das, was mich bei der ersten Session mit dem Tee schon so gestört hat - leider insgesamt eine ziemliche Enttäuschung, die nichts mit dem sehr schönen 2015er Yi Shan Mo von ZSL zu tun hat - einziger Pluspunkt ist die Textur. 😟

IMG_20200222_082112.thumb.jpg.a6c00e39c0a435423762380763edefce.jpg

IMG_20200222_094051.thumb.jpg.a08304a84d9c34591975c1041d01ecf6.jpg

IMG_20200222_100124.thumb.jpg.674fdff43a02020e69d47aced9f9abb4.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Traditional Fenghuang Dong Ding via theta.pl

Ein leicht oxidierter Oolong eines renommierten Produzenten, welcher, aufgrund gesundheitlicher Probleme, nur noch elektrisch röstet.

Tolles Blattgut, tolle Aufgussfarbe, aber es ist schon ein deutlicher Unterschied zu vergleichbaren Oolongs von Atong schmeckbar. Vor allem fehlt ihm Körper und ein schöner Nachhall. Er kommt einfach nicht ganz über den Berg.

@GoldenTurtle, Du als Kenner und Experte, kann man das auf die elektrische Röstung zurückführen?

IMG_20200222_141120_040.jpg

IMG_20200222_141120_056.jpg

IMG_20200222_141120_046.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Anima_Templi:

Vor allem fehlt ihm Körper und ein schöner Nachhall. Er kommt einfach nicht ganz über den Berg. ... kann man das auf die elektrische Röstung zurückführen?

Körper ist mMn keine Frage der Röstung, sondern hauptsächlich ein Frage des Pflückguts an sich (ebenfalls die Thematik der Überflückung und Düngung, aber auch der Blattreife u.a.). Gewisse Verarbeitungsschritte wie das Welken oder auch das Rösten können daraufhin eine im Pflückgut bereits vorhandene Vollmundigkeit noch betonen oder klarer herausarbeiten, aber nicht von Grund auf erschaffen.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute ist der 2019er Mang Zhi von ZSL im Kännchen: 
Dieser Tee schlägt leider in die selbe Kerbe wie der 2019er Yi Shan Mo und zeichnet sich ebenfalls durch eine alles überlagernde Pelzigkeit aus. Allerdings hat er etwas mehr Süße zu bieten, was zumindest während der ersten Hälfte der Aufgüsse interessanter weise an grüne Kochbananen erinnert. Dennoch kein Tee, den ich nochmals trinken muss.
Ich frage mich, was dieses Jahr mit den ZSL-Shengs los ist - verglichen mit letztem oder vorletztem Jahr fallen durch die Bank alle Tees deutlich schwächer aus - das ist das absolute Gegenteil von den 2019er Shengs von prSK, die durch die Bank alle extrem gut sind. Schade...

IMG_20200223_081608.thumb.jpg.d7696190f7fa827d04c1964c964d67f2.jpg

IMG_20200223_084709.thumb.jpg.22cbe1615c92bd69fd91f7f5a8624d54.jpg

IMG_20200223_101318.thumb.jpg.0245b6ad482da907aee5a25d7985ff4e.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von GrünTeeGünteer
      Hi,
      habe schon die Suchfunktion benutzt aber nichts gefunden.
      Hat jemand schon einmal Laphet Thoke gemacht? Habe heute schon etwas Grüntee getrunken (Japan Sench und Bancha, Darjeeling Grüntee; alles Bio) und möchte daraus nun gerne Laphet Thoke machen. 
      Hat jemand gute Ideen? Es muss nicht umbedingt das "Originalrezept" sein, falls es so eins überhaupt gibt.
      Man soll nachdem der Grüntee sobald er im kalten Wasser seine Bitterstoffe verloren hat (mindestens eine Stunde), diesen für 2 bis 4 Tage luftdicht bei Raumtemperatur stehen lassen (damit er fermentiert). Wird er da nicht trotz seiner antikeimenden Wirkung vllt. trotzdem schlecht? Vorallem nachdem man ihn schon zuvor mit heißem Wasser aufgebrüht hat?
      Ich danke im Vorraus für die Antworten und falls ich etwas falsches geschrieben habe, hoffe ich Ihr nehmt mir das nicht übel
    • Von sna.zimmermann
      "Tee Jansen ist das älteste und dadurch das traditionsreicheste Teegeschäft aus Aachen. Wir setzen seit dem Jahr 1949 auf Qualität und verkaufen nur von uns sorgfältig ausgewählte Teesorten mit Stolz.
      Damals als Süßwarenwarengroßhandlung angefangen, danach mit einer eigenen Kaffeerösterei und verschiedenen Filialen in Aachen, wurde später das Teeangebot kräftig ausgebaut und zum Teefachhandel entwickelt."
      Das Teegeschäft hat wirklich sehr ausgewählte Ware und eine unfassbare nette Beratung. Seit Kurzem gibt es auch einen Onlineshop unter www.tee-jansen.de , dann muss man auch nicht mehr per Telefon bestellen  
    • Von Hirnfreund
      Hallo Forum, 
      ich suche nach einem Tee der beruhigend ist, der aber nicht müde macht und einen trotzdem konzentriert arbeiten lässt. Ich bin Schriftsteller, finde aber in der Alltagshektik oftmals nicht wirklich die Ruhe zum Schreiben. Der Tee soll mir ein wenig helfen, ruhig und trotzdem fokussiert zu werden. Baldrian als Inhaltsstoff scheidet übrigens aus, weil meine Katze Jürgen (wie übrigens viele Katzen) total auf Baldrian steht und dann durchdreht und ganz rauschig wird. Ferner scheidet Lavendel aus, weil Lavendel ein Geruch ist, den Jürgen (wie übrigens viele Katzen) hasst.

      Falls jemand konkrete Vorschläge hat, würde ich mich freuen. 
      Vielen Dank!
       
       
    • Von Paul
      Yunnan sourcing geht der Arsch auf Grundeis, wenn man seine e-mails und "sale" Aktionen anschaut.
      Wie geht es eigentlich unseren europäischen Teehändlern in Europa?
      Shui Tang ist zu,  und verschickt portofrei ! @teekontorkiel habt ihr noch auf? ChaDao in Frankfurt - weiß jemand was? Schnorr?
    • Von Astronaut
      hi,
      ich bin der tim.
      nachdem ich hier nun schon seit ca. sechs bis acht jahren heimlich mitlese, hab ich mir nun mal einen account gemacht und werde mich in zukunft ein bisschen beteiligen. 🤪
      teetechnisch mag ich am liebsten sencha aber auch chinesische grüntees landen regelmäßig bei mir in der tasse und gestern hab ich dann zum ersten mal einen darjeling 1st flush bestellt und bin nun neugierig, weil ich sowas noch nie probiert habe. 🧐
      ansonsten meditiere und lese ich viel und reise gern mit dem rucksack durch asien.
      https://de.share-your-photo.com/img/3d6fa81f9a.jpg
      cheers,
      euer tim 😀
  • Neue Themen