Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

Wie bereits @seika geschrieben hat, Yamamasa Koyamaen und Marukyu sind zwei komplett unterschiedliche Firmen, wo die Gründer auch nicht mit einander verwandt waren (wenn dann nur ganz entfernt). Übrigens stammen Cultivare wie Asahi oder Samidori ursprünglich von Yamamasa.

@Anima_Templi Von der Qualität her ist Yamamasa höher einzuschätzen, außerdem haben sie ein besseres PLV. Yamamasa hat sehr viele berühmte Teebauern unter Vertrag und die Tees sind auch nicht so stark geblendet wie es bei Marukyu der Fall ist.

 

bearbeitet von cml93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank @cml93, für diese profunde Antwort. :)

Bisher hat Marukyu Koyamaen die für mich mit besten Matchas geliefert. Da spielt auch das drumherum eine Rolle. Ich kaufe eigentlich nie mehr als 20gr. an Menge, da ich den Matcha möglichst schnell verbrauchen möchte. Außerdem schätze ich die luftdicht verschließbaren Dosen sehr. Ich mag es gar nicht, wenn der Matcha in diesen kleinen Tütchen verpackt ist, die man nur mehr schlecht als recht verschließen kann.

Ich werde bestimmt mal einen Blick auf die höheren Qualitäten dieses Produzenten werfen... :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

@cml93 Danke für die Info. Den Namen habe ich mir notiert. 🤓

Nach einem Assam zum Frühstück gibt es jetzt den Tanegashima Shoju Shincha in der semi-dried Version. Beide Versionen, also auch die normale Variante mit hi-ire, sind bald aufgebraucht und daher wäre es eigentlich an der Zeit für ein Fazit. Um ehrlich zu sein, ich hätte nicht gedacht, dass es mir so schwer fallen würde, die Unterschiede zu benennen. Werde mir dafür noch etwas Zeit nehmen. Was ich mit Sicherheit aber schon sagen kann ist, dass ich die normale Version öfter getrunken habe... 🙄

Eine extrem starke hi-ire mag ich nicht so gerne, komplett ohne scheint mir auch nicht so zu liegen. Finde das ein sehr spannendes und häufig auch vernachlässigtes Thema. Die Infos der Hersteller bzw. Händler diesbezüglich sind oft auch nur sehr spärlich. Was sind euere Erfahrungen und / oder Präferenzen?

2A62020E-3981-4884-A5BC-853B4D14FD7F.thumb.jpeg.b8b3a3c8c8627b6ed8abb7d5992819c1.jpeg

 

bearbeitet von seika

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

2008er Wu Liang Gu Shu von Chanting Pines:

Auch wenn es nicht explizit erwähnt wird, sieht mir dieser Tee sehr nach Yesheng aus: das fast schwarze, sehr ledrige Blatt das im nassen Zustand aber doch noch einiges an Grün zeigt. Bestätigt wird das durch den intensiven Duft des nassen Blattes, den sehr dezenten Geschmack und das nur sehr dezente Qi - natürlich nur Anhaltspunkte aber spricht schon sehr deutlich für einen Yesheng (der süßen Varietät) wie z.B. der 2017er Wuliang Wild von EoT (oder dessen Vorgänger - insbesondere der 2009er, wer sich noch daran erinnern kann).
Der erwähnte Duft ist zudem für mich das, was den Tee ausmacht: intensiv und sehr ungewohnt - wie ein frisches Holzofenbrot mit Butter und dick Brombeer-Gsälz (für alle Nicht-Schwaben: Brombeer-Marmelade), toll! Die Brot-Lagerungs-Note von Chanting Pines ist hier einerseits nur leicht vorhanden und andererseits passt sie hier wirklich hervorragend - die (zerlassene) Butter ist auch das Hauptthema des Aufgusses, denn die super-geschmeidig weiche Textur steht hier im Mittelpunkt. Geschmacklich wie gesagt sehr dezent startet der Tee zwar mir einer dunklen, beerigen Note, die aber nur zu erahnen ist und schnell von der Brot-Note eingeholt wird, bevor diese dann in eine dezente Süße übergeht - hier hätte es von mir aus ruhig noch etwas mehr sein dürfen, aber auch so ist es ein schöner Tee, wenn man sich die Zeit und Ruhe nehmen kann, um hinzuhören. :) 

IMG_20200503_084326.thumb.jpg.f331490cc3bdf3cef781f6c10470c093.jpg

IMG_20200503_090854.thumb.jpg.61ccf4f949aa14681fefeb7b453a8dd3.jpg

IMG_20200503_105638.thumb.jpg.51673356ca958beb646628000097fbfd.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

15er Bulang Dragon Ball vom JEEP!

Nie hätte ich gedacht, dass ich das mal schreiben kann, aber dank freundlichster Spende von @GoldenTurtle, komme ich nun endlich in den Genuss einen Tee von ihm versuchen zu können.

Nur fällt mir wenig ein, um ihn zu beschreiben... weil er mich einfach erschlägt, im positivsten Sinne! Ich fühle mich, als wäre ich unter eine Stampede geraten, während mein Geist gleichzeitig in weite Ferne schwebt.

Das Qi ist unglaublich stark! Geschmack, Duft, Optik - alles ohne nennenswerte Fehler. Er steht den hochwertigsten Produktionen von prsk in keiner Weise nach! Ein wirklich wunderbarer Tee, aber definitiv nichts für jeden Tag. Wir danken Dir vielmals, @GoldenTurtle, für diese tolle Erfahrung! :love:

20200503_124944_compress15.jpg

20200503_124908_compress96.jpg

20200503_131909_compress10.jpg

20200503_132639_compress43.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am Abend nochmals ein Yesheng und trotzdem Kontrastprogramm zu dem Wuliang von heute morgen: Der 2017er Jingdong Ancient Wild von EoT.

Selbst 3 Jahre später (im Vergleich zum ursprünglichen Eintrag) bleibt der Tee sich in der Ton-Kyusu von Jan Pavek treu (und das sogar trotz unglasiertem Pitcher und unglasiertem Schälchen!) mit einer initialen groben und etwas rauchigen Bitterkeit, die über einen beerig-süßen Umweg in den charakteristischen, tollen Sauerkirsch-Nachgeschmack übergeht, der sich auch lange nach dem letzten Schluck hält. Ein kräftiger, ungezähmter Yesheng (der bitteren Varietät), der die Atemwege freibläst - toll, das ist Tee! Für mich einer der besten Yeshengs überhaupt (zusammen mit dem original 2015er Kunlu Slumbering Dragon von Crimson Lotus Tea - auch wenn mir der Händler sonst zu amerikanisch ist, der ist toll). :)

IMG_20200503_180205.thumb.jpg.0b1ade6d3d36b96ad50f0077198e986f.jpg

IMG_20200503_184313.thumb.jpg.4db19ae2fbf137e5c6bf2326dd4eb763.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letzte Woche kam meine Teebestellung von dKdT an und über das Wochenende habe ich begonnen die Probengrößen durchzuprobieren.

1) Lao Cong Dan Cong (die Bilder sind von dem Tee).
Geruch: leichte Röstnoten, blumig, trockenes Gras und sehr leichter Geruch nach dunkler Schokolade.

Geschmack: Blumig, ganz leichte Süße, leichte Röstnoten, ganz leicht mineralisch; spätere Aufgüsse: Blumigkeit wandelt sich zu Rose, etwas mehr Röstung, leichte Fruchtnote
Rosengeschmack ist mir von türkischen Süßigkeiten ein Begriff und ich war neugierig wie sich Rosengeschmack im Tee äußert. Das passt überraschend gut, aber wirklich überzeugt bin nicht. Zugegeben, dass war schon bei den türkischen Süßigkeiten schon so. Die einzigen die was taugen sind die mit Pistaziengeschmack. Also wenn jemand einen Tee mit Pistaziengeschmack kennt ;) 

2) Roui Gui (Premium) 2012
Geruch: Leichte Röstung, Zimt, Gebäck
Geschmack: Zimt und mineralisch

3) Mi Xiang Oolong 2017. Hier fehlen leider die Notizen. Aus der Erinnerung heraus war der Tee vor allem süss und zimtig. Vor ungefähr 1,5 Jahren hatte ich schon einmal eine Probe des Tees und die fand ich damals nicht überzeugend. Entweder hat die Zeit dem Tee sehr gut getan oder es ist ein anderer Batch.

Sowohl bei dem Roui Gui als auch bei dem Mi Xiang musste ich die ganze Zeit an Oriental Beauty denken. Bei dem Mi Xiang ist das nicht besonders abwegig, da er auch von Zikaden gebissen wurde, allerdings hatte ich schon andere Zikadenbissoolongs und da trat die Assoziation nicht auf.
Ich hatte den Eindruck als seien Roui Gui, Mi Xiang und Oriental Beauty drei "verwandte" Tees auf dem selben Geschmacksspektrum. Was natürlich nicht stimmt.

@doumer: Auf deinen Fotos sind die Teeblätter immer schön voneinander separiert und trotzdem intakt. Wie machst du das? Sind die Kuchen locker gepresst? Manchmal waren es ja Mao Cha, aber nicht immer, oder?
 

 

20200430_132153.jpg

20200430_135137.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Getsome richtig, meist ist es kein Maocha - im Grund gibt es dabei 3 "Tricks": 

  1. Ordentliches Werkzeug nutzen - je nach dem wie fest der Bing gepresst ist entweder etwas sehr spitzes (fest) oder etwas breiteres, mit dem man die Krafteinwirkung etwas besser verteilen kann (locker), siehe Bild, und damit vorsichtig an mehreren Stellen ansetzen - wichtig: Zeit lassen! Dabei arbeite ich mich immer von einer Seite (quasi von links nach rechts) durch den Bing hindurch, so dass ich immer einen kompletten Querschnitt des Blattgutes habe und nicht mal nur schön (oben außen) oder nur hässlich (unten mitte) - mit Ausnahme von der Bing-Mitte.
  2. Ordentliche Tees trinken - Tees von EoT, prSK etc. bestehen an sich schon aus schönerem Blattgut als Factory-Shengs und sind i.d.R. auch lockerer gepresst.
  3. Wenn man das trockene Blatt ins Kännchen gefüllt hat, das ein bisschen schütteln/schwenken - damit setzen sich die kleineren Teile/der Bruch unten ab und die schön großen Blätter sind größtenteils oben, so dass man einen schönen Ausblick hat, wenn man ins Kännchen schaut :)

IMG_20200503_225158.thumb.jpg.5272a0744e4dbdb3285acda95d96318e.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@doumer Wenn du mit deinem Spezialwerkzeug eine Herausforderung suchst, solltest du vielleicht den mal probieren. 🤣

Angeblich der härtestgepresste Beeng, auf den so manche jemals gestossen sind:

Zitat
I love this tea but...
 
This is a wonderful tea, I am really happy that I got a full cake of this. But there is one problem I am having with this tea, which is the compression. I have never experienced a tea compressed this tightly, and It seems like I am unable to break into it without making a considerable amount of dust (because the leaves are really brittle). If I figure out how to break into this cake more effectively then I might even get one or two more of these.

DSC_9060_copy.JPG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@GoldenTurtle den Tee hab ich mir vor zwei Jahren oder so schon mal angeschaut war, als ich bei YS ein paar ältere, preiswerte Shengs bestellt habe - optisch fand ich ihn ja interessant aber genau der Hinweis 😆 Mir hat schon der Mini-Granitblock von EoT gereicht ... bei dem ich gar nicht erst versucht habe, eines der Werkzeuge einzusetzen, um die Notaufnahme des örtlichen Krankenhauses zu entlasten (@teelix du weißt wovon ich rede) 🙈 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Teepremiere gab es heute:

2019er Ming Jian GABA Oolong

Mein erster! GABA Oolong überhaupt.

Der Händler ist schon ein feiner Kerl. Ehrlich, boden- und anständig. Das schätze ich sehr. Auf die sagenhaften gesundheitlichen Vorzüge von GABA Oolong angesprochen meinte er nur, er würde dem nicht zu viel bei messen... Er trinkt den Tee halt einfach, weil er toll schmeckt. Und das tut er!

Pflaumenkompott an Weihnachten, mehr gibt es nicht zu sagen. Und nicht dezent, sondern volle Kanone! Wer das nicht schmeckt, nein, wem das nicht ins Gesicht springt, dessen Geschmackssinn ist nicht mehr zu retten. 

Gibt es hier Liebhaber kitschiger Vintage-Teekeramik aus China? Nun, mit diesem Stück bin ich einer geworden.

Dieser Gaiwan ist geil. Punkt.

20200504_173314_compress81.jpg

20200504_173330_compress99.jpg

20200504_173346_compress7.jpg

20200504_175601_compress21.jpg

20200504_175654_compress57.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Anima_Templi:

GABA Oolong

Pfui Gaba, für mich ist das ein Schimpfwort. 😅

PS: Der Gaiwan ist dafür nicht übel und stimmt versöhnlich. ✌

vor 8 Stunden schrieb doumer:

Mir hat schon der Mini-Granitblock von EoT gereicht ... bei dem ich gar nicht erst versucht habe, eines der Werkzeuge einzusetzen, um die Notaufnahme des örtlichen Krankenhauses zu entlasten (@teelix du weißt wovon ich rede) 🙈 

Diz empfohl neulich ja mal eine gezielte Sprengung ... die Vorstellung hat durchaus einen gewissen Reiz ...

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Charlie:

Wo kann man den Arita Hohin Set kaufen?

Ich habe meins damals bei Arita Porcelain Lab gekauft. Ist allerdings schon einige Jahre her und ich weiß nicht, ob die Hōhin noch im Programm ist. Google mal nach: アリタポーセリンラボ 宝瓶 

Vielleicht wird das Set noch irgendwo angeboten. 😀

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Pfui Gaba, für mich ist das ein Schimpfwort. 

Woher rührt Ihre Abneigung gegen diese Art Tee? Ist Stickstoff denn kein korrektes Gas zur "Oxidation" der Blätter? 😄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb Anima_Templi:

Woher rührt Ihre Abneigung gegen diese Art Tee?

Ich oute mich hier mal auch als jemand, der nach zwei Versuchen (einem Grüntee und einem Oolong) mit Sicherheit kein Geld mehr für Gabalong-Tee ausgeben wird. Um @Diz aus dem Zusammenhang gerissen zu zitieren:

Zitat

Der Tee schmeckt dann nicht.

Irgendwie präziser kann ich das nicht festmachen. Offensichtlich ist da die Amino-Buttersäure für meinen Geschmack überdosiert. Darüber tröstet mich auch der angebliche Gesundheitseffekt nicht hinweg ...

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir gehts schon auch ein wenig so. Hab den Eindruck, dass es zwei Dinge sind: Einerseits sind die GABA-Oolongs durchaus köstlich, haben sehr interessante, komplexe Aromenprofile. Aber mir sind sie zu durchoxidiert - zu wenig grün, bitter, erfrischend. Das fehlt einfach.

Bin an dem Punkt, dass ich meine Gaba-Oolongs 1:1 mit knallgrünen Kugel-Oolongs mische. In der Kombination irgendwie viel besser trinkbar als eins von beidem alleine. Aber beides Tees, die ich mir nicht (mehr) anschaffen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pah! GABAnausen seids Ihr, Allesamt! 😄

2019er Jingmai Autumn

Lange Zeit warf ich mir vor eine generelle Abneigung gegen dieses Terroir zu haben, was sich aber zum Glück als Fehleinschätzung entpuppte.

Dieser Tee ist sehr ordentlich. Der Garten beheimatet sowohl alte als auch junge Bäume, ebenso gemixt ist das Blattgut dieses Tees.

Die typische Jingmai Süße kommt deutlich zum Vorschein, aber, im Gegensatz zu den meisten Farmerleaf-Produktionen, ist hier noch mehr geboten. 

Für eine Herbst-Pflückung außerordentlich schöner Körper. Am Anfang prickelnd, später satt und weich Platz nehmend. Ebenso ein schönes Qi, welches belebt und happy macht. Blind verkostet hätte ich vielleicht ab dem 5ten oder 6ten Aufguss einmal in die Herbstrichtung gedacht, vorher nicht. Ganz ähnlich wie beim Rareness5 autumn. 2019 war schon ein besonderes Jahr...

Jedes Jahr aufs Neue, gebe ich William und seinen Tees eine Chance. Jedes Jahr aufs Neue, bin ich eher enttäuscht als zufrieden. Dieser Tee zeigt, dass diese Region so viel mehr kann, so viel komplexer ist...

20200505_135643_compress84.jpg

20200505_135947_compress93.jpg

20200505_143633_compress48.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Anima_Templi:

Pah! GABAnausen seids Ihr, Allesamt! 😄

...

Jedes Jahr aufs Neue, gebe ich William und seinen Tees eine Chance. Jedes Jahr aufs Neue, bin ich eher enttäuscht als zufrieden. Dieser Tee zeigt, dass diese Region so viel mehr kann, so viel komplexer ist...

 

Ich trinke GABA gerne  - wenn ich welchen habe.

Tolles setting @Anima_Templi

Mit William geht es mir genauso - schade eigentlich.  Woran das wohl liegt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Paul:

Ich trinke GABA gerne

Gut zu wissen! Ich halte Dir von diesem etwas zurück. Er ist außerdem sehr freundlich bepreist, mit nicht mal 13$ pro 50gr.

vor 5 Minuten schrieb Paul:

Woran das wohl liegt?

Beim Blattgut hat er sich, m.E., wirklich gemausert, in den letzten Jahren. Ich tippe auf die Verarbeitung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Anima_Templi:

Gut zu wissen! Ich halte Dir von diesem etwas zurück. Er ist außerdem sehr freundlich bepreist, mit nicht mal 13$ pro 50gr.

Beim Blattgut hat er sich, m.E., wirklich gemausert, in den letzten Jahren. Ich tippe auf die Verarbeitung.

Danke für das Erste und das Zweite wäre doch mal einer näheren Untersuchung auf einem Subversiven Teetreffen wert?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      leider konnte ich via Google und auch hier im Forum diesbezüglich nichts finden.

      Ich habe mir Matcha aus Japan bestellt in der Meinung, dass dies durch das am 01.02.2019 in Kraft getretene EPA ohne Zoll und somit ohne größere Probleme funktionieren sollte.

      Laut Sendungsverfolgung  befindet sich das Paket nun jedoch "In customs"?

      Wie ist den nun der aktuelle Stand? Kommen noch Zollgebühren dazu oder nicht? Falls ja, lohnt es sich ja preislich (zumindest bei kleinen Mengen) kaum in Japan direkt zu bestellen?

      Viele Grüße
    • Von Konfusius
      Hallo,
      ich suche schöne, handgetöpferte Henkeltassen wie diese hier von  Jeannette Lee, konnte nicht widerstehen und habe direkt die "steampunk" Tasse oben links bestellt😄
      https://shop.leelakunst.de/shop/22778933/kleine-tassen
      Weiß jemand noch andere Künstler, die sowas herstellen (es müssen Henkeltassen sein!)
    • Von Teeberg
      Hallo zusammen,
      meine Frau und ich stellen momentan aktiv unsere Ernährung um und möchten noch gesünder leben, da wir sportlich ambitioniert sind, Marathon laufen, etc. Auch wenn wir größtenteils Wasser trinken, ist auch gerne mal eine Sprite oder andere Getränke mit Geschmack dabei. Diese möchten wir gerne mit Alternativen ersetzen, angedacht ist offensichtlich Tee 😀
      Wir kennen uns bei Tee gar nicht aus, deshalb benötigen wir eure Unterstützung. Wir trinken gerne Früchtetees wie Apfel oder bspw. Pfefferminze. Der Plan ist, den Tee in "größeren Mengen" zu brühen und kalt zu trinken. Wichtig sind uns, dass keine Zusatzstoffe enthalten sind und natürlich guter Geschmack. 
      Welche Marken oder Sorten sind denn zu empfehlen? Auf was müssen wir achten? Was sind gute Bezugsquellen? Habt ihr konkrete Empfehlungen für uns?
      Wir sind bereit, für gute Qualität auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen.
      Danke und viele Grüße
    • Von Adriana
      Hallo 
      Hab mir vor ein paar Wochen ,auf einen Tipp hin , Tee in Griechenland bestellt.
      Zusammen mit zwei weiteren Tee-Liebhabern,als Sammelbestellung.
      Hier in diesem Shop hab ich bestellt,ihr kennt ihn ja sicherlich auch: 
      https://botano.gr/
       
      Folgenden Tee hab ich bestellt.....
      - Mountain tea
      -Love of Life
      -Princess Tea
      -Assam Blend
      -Dolce & Banana
      -Karteraki
      -Cretan Summer tea
      -Terra Creta
      -Wake up call
      -Monkey´s Smile
      -Stress Relief
      -Dictamnus
      und noch ein paar schöne Gewürze .

       
       
       
      Hier ein schönes Video von dem Inhaber des Tee-/Gewürze-Lädchens Botano auf Kreta : 
       
       
       
  • Neue Themen