Zum Inhalt springen

Wasserkocher mit Temperaturvorwahl - Erfahrungen?


Empfohlene Beiträge

vor 50 Minuten schrieb KlausO:

Ja, aber das offene Feuer am Tisch ist mir immer sehr unangenehm. :lol:

Oh, würde ich nicht zu Miete wohnen würde ich es lieben - so ist das leider nicht möglich. 
Aber zum Glück gibt es ja sehr simple elektronische Feuerstellen (Kochplatten), bei denen man sich um nicht so viel Kram Gedanken machen muss/kann.

Link zum Beitrag
  • Antworten 218
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

So Ihr Lieben, der Kocher kam heute und ich durfte ihn testen (muss ihn leider bis Weihnachten wieder abgeben! ). Zunächst einmal ist erfreulich, dass der Kocher innen komplett aus Edelstahl

das Gras auf der anderen Seite des Zauns schmeckt grundsaetzlich besser, schau mal auf ne Kuhweide  Gruss aus Hangzhou!

So, habe jetzt meinen EAAW 7800 erhalten. Sieht schon edel aus das Teil! Leider fehlen die sich der Temperatur anpassenden LEDs des EAAW 7500. Aber das würde wohl nicht zum Edellook passen... Das EAA

Posted Images

vor einer Stunde schrieb Schizotwin:

Kennt denn jemand im Raum Frankfurt /Main einen guten Teehändler. Ich habe bisher meine japanischen Tees immer bei Gewürz-Schnorr in Frankfurt gekauft. Die sind zwar wie der Name sagt primär ein Gewürzhändler, haben in den letzten Jahren aber ein kleine, aber - wie ich finde - gut sortierte Auswahl an japanischen und möglicherweise auch chinesischen Tees aufgebaut. Vor Corona gab es auch noch einen Ausschank wo man die verschiedenen Tees vor dem Kauf verkosten konnte.  Allerdings ist mir die Auswahl an japanischen Tees doch etwas zu eingeschränkt und ich strecke gerade meine Fühler nach neuen Bezugsquellen aus. 

Wäre auch für Tipps von guten Internethändlern dankbar. Habe letzte Woche mal paar Senchas + Gyokuros bei Sunday Natural bestellt, mal schaun was da kommt. 

Schnorr ist eine gute Adresse.

Aber wie verschnarcht muß man sein wenn man Sunday Natural kennt aber Herrn Thamm nicht?:(

https://www.chadao.de/

Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb Schizotwin:

zumindest hat man nicht die Qual der Wahl.

Für eine "hedonistischere" Auswahl an Japanern, wird man wohl nicht um einen Besuch eines gut sortierten Online-Händlers herum kommen... 9_9

Im Übrigen freuen wir uns über eine Vorstellung Deinerseits, im entsprechenden Thread. :)

Bearbeitet von Anima_Templi
Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Anima_Templi:

Für eine "hedonistischere" Auswahl an Japanern, wird man wohl nicht um einen Besuch eines gut sortierten Online-Händlers herum kommen... 9_9

Nun gut, soweit war ich ja auch schon. Konstruktiv wäre jetzt die ein oder andere Empfehlung 🤨. Yutaka und Sunday Natural haben wir schon. Wo hedonistest du denn so nach Japanern?

vor 11 Minuten schrieb Anima_Templi:

Im Übrigen freuen wir uns über eine Vorstellung Deinerseits, im entsprechenden Thread. :)

Vorstellung? In welchem Thread? Ich bin hier (und auch im RL) leider noch etwas orientierungslos. Obwohl das ja im Grunde genommen zur Conditio humana gehört.

"Bin gewohnt des Irregehns, 

es führt ja jeder Weg an Ziel,

unsre Freuden unsre Leiden,

alles eines Irrlichts Spiel"

Stammt von irgendso einem romantischen Dichter des 19. Jahrhunderts, glaube der hieß Müller.

Reicht das als Vorstellung? Wenn nicht hätte ich noch was von Jacks Beer (oder so ähnlich), der uns Menschen der Neuzeit erfunden hat in petto. 

Link zum Beitrag

Der, laut meinem Empfinden, beste Händler für Japaner, wurde mit Yutaka schon genannt. Absolute Spitzenqualität, welche zudem noch sehr angenehm bepreist ist. Ansonsten hat der Teekontor in Kiel stets eine feine Auswahl auf Lager. 

Himmel, was Du so für ein Zeug schreibst... :whistling:

Bearbeitet von Anima_Templi
Link zum Beitrag
vor 41 Minuten schrieb Schizotwin:

irgendso einem romantischen Dichter des 19. Jahrhunderts, glaube der hieß Müller.

Dem tust Du ein wenig unrecht - den Genitiv hat er jedenfalls nicht überstrapaziert. Dafür ist die richtige Form dann aber auch etwas missverständlich: "Bin gewohnt das irre Gehen"(sic!). Jedenfalls muss ich da immer unweigerlich an John Cleese denken ...

 

Mein Lieblingsinterpret des Gedichts ist übrigens DFD (klar - wer sonst?) - aber nicht mit Gerald Moore als Begleiter, sondern mit Alfred Brendel.

Mit besserwisserischen Grüßen

_()_

Link zum Beitrag
vor 16 Minuten schrieb KlausO:

Ah ja, das ist wirklich ganz interessant. Danke schön.

@Tempelseelchen: Dir auch ein Danke für das Teekontor in Kiel, allerdings haben die ein ähnliches Sortiment wie das Teehaus Schnorr in Frankfurt. Da gibt es wenig für zu entdecken.

 

vor 9 Minuten schrieb SoGen:

Dem tust Du ein wenig unrecht - den Genitiv hat er jedenfalls nicht überstrapaziert. Dafür ist die richtige Form dann aber auch etwas missverständlich: "Bin gewohnt das irre Gehen"(sic!). Jedenfalls muss ich da immer unweigerlich an John Cleese denken ...

Naja ob Genitiv oder Akkusativ das dürfte Interpretations-Spielraum bei der Übersetzung sein. Ist ja auch nicht so einfach aus dem Deutschen ins Deutsche zu übersetzen 😆.

Und bei dieser John Cleese-Szene finde ich das der diesen Irrgang ganz schön bei den Don-Martin-Comics aus dem Magazin MAD abgekupfert hat. 

vor 16 Minuten schrieb SoGen:

 

 

Mein Lieblingsinterpret des Gedichts ist übrigens DFD (klar - wer sonst?) - aber nicht mit Gerald Moore als Begleiter, sondern mit Alfred Brendel.

 

 

Wusste gar nicht das der DFD (Demokratischer Frauenbund Deutschlands) die Winterreise eingespielt hat. Aber macht natürlich Sinn schließlich gibt es ja auch eine alternative Übersetzung der 2. Strophe in der es heisst: "Uns´re Freuden, uns´re Wehen; Alles eines Irrlichts Spiel! 😉

Link zum Beitrag
  • 3 weeks later...

Ich habe den Fellow Stagg EKG etwas genauer mit dem Hattori Swan Studio verglichen.

Von der Verarbeitung her finde ich den Hattori Swan Studio überraschender Weise etwas überzeugender, dafür beept der Hattori Swan Studio nervig herum.
Mit dem UI komme ich bei beiden zurecht. Beim Fellow Stagg EKG kann man die Temperatur stufenlos von 40-100°C einstellen, beim Hattori Swan Studio geht das nur in 10°C Schritten im gleichen Bereich.
Der Hattori Swan Studio gießt mit 100ml in 6s spürbar schneller ab als der Fellow Stagg EKG, welcher für gleiche Menge 8s benötigt.
Das klingt nicht nach viel Unterschied, fühlt sich aber beim Abgießen mit dem Fellow Stagg EKG unglaublich langsam an.
Bei einer angenommenen Ziehzeit von 30s wäre man bei einer 100ml Kanne immerhin 26% der Zeit mit dem Auffüllen der Kanne beschäftigt.

Die Spreu trennt sich dann vom Weizen, wenn man die Temperaturregelung betrachtet.
Diese ist beim Produkt von Hattori leider nur als 2-Punkt-Regelung implementiert, beim Fellow hingegen arbeitet, wie das Datenblatt schon verspricht, ein PID-Regler.
Dieser PID-Regler funktioniert ausgezeichnet bei höheren Temperaturen, bei 40°C gibt es allerdings ein ganz schön heftiges initiales Überschwingen. 
Welches aber noch immer geringer als das Überschwingen der primitiven 2-Punkt-Regelung ist.
Beim Fellow Stagg EKG kann man mit diesem Wissen wenigstens das Wasser 15 Minuten vor der Session aufheizen und dann schön geregelte 40°C konsumieren.
Beim Hattori Swan Studio bestimmt Fortuna ob man 33°C oder 54°C erhält. Kann auch seinen Reiz haben, wenn man vom Tee überrascht werden möchte.

Ich glaube man kennt mich hier mittlerweile gut genug, um sofort zu wissen dass mich dieser korrekte PID-Regler anturnt. 😉
Jetzt muss ich nur noch das richtige Wasser in Ö finden, bei dem ich dann die Wassermoleküle mit dem Stagg EKG zu so geregelter Bewegung überzeugen kann...
Fellow_vs_Hattori_70voll.thumb.jpg.507e05b462d122743ef7d1fe7bfa46bb.jpg

Fellow_vs_Hattori_70halbvoll.thumb.jpg.53d9c563f874674031680e392cb1ba39.jpg

Fellow_vs_Hattori_40halbvoll.thumb.jpg.e09abcb32a5731c6b4d87c81e43a2a6d.jpg

Link zum Beitrag
Am 6.9.2020 um 19:44 schrieb SoGen:

Mein Lieblingsinterpret des Gedichts ist übrigens DFD (klar - wer sonst?) - aber nicht mit Gerald Moore als Begleiter, sondern mit Alfred Brendel.

Das erinnert mich ein Erlebnis aus meiner Jugend im Phonohaus in Frankfurt am Main. (Das Phonohaus war ein Schallplattenfachgeschäft - also ein Laden in dem man Langspielplatten aus Vinyl und später auch CDs kaufen konnte - die Älteren hier im Forum kennen so etwas noch...) Es muss Ende der 1980er Jahre gewesen sein: Ich fragte den Verkäufer nach einer CD mit Schuberts Schwanengesang. Er wollte wissen, mit welchen Interpreten. Meine Antwort: "Das ist mir eigentlich egal. Nur nicht mit Dietrich Fischer-Dieskau." Daraufhin meinte er verstehend: "Ach, Sie möchten Ihren Schubert auch lieber gesungen als rezitiert." Er hat mir dann die (schon damals) alte EMI-Aufnahme mit Hans Hotter und Gerald Moore aus dem Jahr 1954 empfohlen, die ich heute noch besitze.

Lustig vor diesem Hintergrund finde ich auch den ersten Satz des Wikipedia-Eintrags zu Fischer-Dieskau, in dem er als "deutscher Sänger (Bariton), Dirigent, Maler, Musikschriftsteller und Rezitator" vorgestellt wird. Man kann sich also aussuchen, in welcher dieser Eigenschaften er seine unzähligen Schubert-Aufnahmen eingespielt hat. 

@SoGen Von der Winterreise gibt es übrigens sehr hörenswerte Interpretationen mit Hermann Prey und Wolfgang Sawallisch oder mit Peter Pears und Benjamin Britten - gesungen, nicht rezitiert!

Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb teewelt:

Das erinnert mich ein Erlebnis aus meiner Jugend im Phonohaus in Frankfurt am Main. (Das Phonohaus war ein Schallplattenfachgeschäft - also ein Laden in dem man Langspielplatten aus Vinyl und später auch CDs kaufen konnte - die Älteren hier im Forum kennen so etwas noch...) Es muss Ende der 1980er Jahre gewesen sein:

Phonohaus FFM kann ich mich so dunkel dran erinnern, das war doch an der Hauptwache neben so einem Kino. Diesen popeligen Laden habe ich nie betreten, Ende der 80er in meiner wilden Studentenzeit habe ich nur Industrial, Noise und anderes komisches Indie-Zeugs gehört (mach ich natürlich heute mit fast 60 immer noch 🤑), mein bevorzugter Plattenladen war "Klistier" in Bockenheim.

Link zum Beitrag
  • 2 weeks later...

Ich habe mal eben in meinem Wasserkocher von Gastroback mit einem Teetermometer gemessen, es misst in 2 Grad abständen.
 
Habe den von der Plattform runtergenommen um das Thermometer ablesen zu können. Ich hatte nur bis zur Markierung von 500ml gefüllt und das Thermometer nicht auf den Boden kommen lassen, es war ziemlich präzise bei 70Grad Celsius hat das Thermometer auch 70 Grad angezeigt, nur wenn ich den jedes Mal zurückgestellt habe meinte mein Wasserkocher das es um drei Grad abgekühlt ist. Kühlt halt etwas schneller aus wenn der Deckel auf ist.  ;)
Bei den höheren Stufen dasselbe 75Grad W 75 zwischen 4 und 6 beim Thermometer, 80Grad W 80 T und bei 90 Grad W 90 Grad T. 
Die kleineren Stufen habe ich jetzt nicht getestet.
Gastroback Wasserkocher

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Konto hast, melde Dich an , um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...