knorki

Der einsame Versuch, ein Grüntee - FAQ zu erstellen

53 Beiträge in diesem Thema

vor 54 Minuten schrieb miig:

Dennoch - ich würde das Buch von Dr. Glück nicht anhand eines Fehlers, der vermutlich ein Tippfehler ist, gleich so abqualifizieren wollen. Kann ja gut sein dass der Rest Hand und Fuß hat, ...

Stimmt. Wir machen ja alle beschissenerweise den einen oder anderen Fehler.

Was ich besonders hasse: Fehlverhalten, das aufgrund von Fehlverhalten, was wiederum aufgrund von Fehlverhalten entstanden ist. Solche Negativdynamiken sind so verdammt schwer zu durchbrechen.

Back to topic ... :ph34r:

Aaaah, jetzt einen schönen, entspannenden Grüntee. :thumbup:

digitalray und miig gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 25.7.2016 um 12:38 schrieb digitalray:

Grüntee, vor allem Matcha (Schattentee, hat viel Catechine) ja dafür bekannt, dass er nicht oxidiert ist und noch alle Catechine enthält, also die höchste Menge unter den Tee Arten.

Das will ich so nicht stehen lassen. Bei Matcha nimmt man natürlich sehr viele Inhaltsstoffe auf und die Produktion ist sehr schonend, sodass vom Moment der Pflückung an wenig Inhalttsstoffe verloren gehen, aber durch die Beschattung werden Catechine in Amionosäuren umgewandelt, weswegen der Tee tendenziell weniger bitter und reicher an Umami ist. Er hat also deutlich weniger Catechine. Wer viele Catechine will, sollte dann eher zu einen Sencha oder zu einen Benifuuki-Kultivar greifen.

Marc Marc und miig gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden