Jump to content

EMS China GDSK


Recommended Posts

privat bisschen orangen oolong bestellt, wider besseren wissens mit EMS liefern lassen, warenwert 12 euro, EMS gebühr 20 euro und swoosh: GSDK will auch noch mal kohle :)



dann alles den zukommen lassen, dann wurde aber gemeckert, zweite version geschickt und ich wurde dann auch pampig, seit dem funkstille seit 12 tagen :D ich glaube ich habe 32 euro für nichts ausgegeben. 


Edited by chenshi-chinatee
Link to comment

Ja, Selbstverzollung. Aber dann hätte ich die Lieferung auch in Frankfurt beim Flughafenz-Zoll abholen müssen. Das hatte mir die GdSK süffisant mitgeteilt. So nach dem Motto: Ja, aber sie müssen bedenken ...


Spritgeld, Zeit, sonst. Aufwand.


Zollgebühren vielen bei dem Wert der Lieferung nicht an. Aber 21€ Bearbeitungsgebühr.  :sauer:


Link to comment

Ja, Selbstverzollung. Aber dann hätte ich die Lieferung auch in Frankfurt beim Flughafenz-Zoll abholen müssen. Das hatte mir die GdSK süffisant mitgeteilt. So nach dem Motto: Ja, aber sie müssen bedenken ...

Spritgeld, Zeit, sonst. Aufwand.

Zollgebühren vielen bei dem Wert der Lieferung nicht an. Aber 21€ Bearbeitungsgebühr.  :sauer:

Also ich hatte damals Selbstverzollung übers Internet direkt auf der Onlineseite des Zolls gemacht, danach kam die Lieferung ich glaube mit DHL zu mir nach Hause. Diese Lieferung hatte ich ja bereits durch EMS bezahlt. Also das mit in FRA abholen stimmt nicht!

Link to comment

Also das mit in FRA abholen stimmt nicht!

Gut, dass ich die Mail noch gespeichert hatte. Lies Dir folgendes mal ganz genau durch. Es handelte sich um Tee aus China. Und wenn es von diesem Händler kam, hab ich die Lieferungen bisher immer öffnen müssen. Allerdings beim Zollamt in Bonn und Lieferung mit normaler ChinaPost. Die Mitteilung von der GDSK war in Briefform. Den hab ich nicht mehr.

 

_______________________________________________________________________________________________________

 

Von: Norman.Jungk@zoll.bund.de [mailto:Norman.Jungk@zoll.bund.de]

Gesendet: Freitag, 19. September 2014 07:42

An: (Charyu

Betreff: 014523870GDSK; Sendungsnr. EE970544998CN

Sehr geehrter Herr (Charyu),

Nachfolgend habe ich für Sie ausführliche Informationen bezüglich der Abwicklung von EMS-Sendungen aus China zusammengestellt. Diese Sendungen werden nach dem Eintreffen am Flughafen Frankfurt von der Fa. GDSK übernommen.

Bei der Fa. GDSK handelt es sich um ein Kurierdienstunternehmen, dass aufgrund von  Verträgen u.a. mit der chinesischen Post Postsendungen aus China und einigen weiteren Ländern erhält und diese bis zum Abschluss der zollrechtlichen Behandlung in ihrem zugelassenen Zolllager lagert. Nach Ankunft der Sendungen im Zolllager der Fa. GDSK werden die Empfänger der Sendungen durch die Fa. GDSK informiert. Gleichzeitig bietet die Fa. GDSK die Durchführung der Zollabfertigung an. Dieses Angebot der Fa. GDSK ist auf privatrechtlicher Basis und im Regelfall kostenpflichtig. Sofern Sie als Empfänger die Fa. GDSK beauftragen, führt diese alle nötigen Schritte zur Verzollung durch und stellt die Sendung im Anschluss zu. Dabei eventuell anfallende Zoll- und/oder Einfuhrumsatzsteuer werden direkt von diesem Unternehmen an den Zoll gezahlt. Sonstige Gebühren von der Zollbehörde fallen nicht an.

Für die Abwicklung der Zollförmlichkeiten können Sie selbstverständlich auch eine andere Firma beauftragen oder die Verzollung selbst vornehmen (Selbstverzollung). Da die Fa. GDSK als Verwahrer (Lagerunternehmen) der Sendung gesetzlich verpflichtet ist binnen 20 Tagen eine Abfertigung herbeizuführen, wird diese vermutlich -sofern keine vorherige Abfertigung erfolgt- die Sendung wieder an den Absender retournieren.

Im Falle der Selbstverzollung können Sie die Abfertigung der Sendung beim Zollamt Fracht am Flughafen Frankfurt persönlich vornehmen oder eine "Internet-Zollanmeldung" erstellen und diese per Briefpost an die Zollstelle senden, siehe unter:

http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zollanmeldung/Formen_der_Zollanmeldung/formen_der_zollanmeldung.html

Weitere Hilfestellungen und die zentrale Auskunftsstelle der Zollverwaltung finden Sie unter: http://www.zoll.de/DE/Service/Auskuenfte/auskuenfte_node.html;jsessionid=EEB46336D432C4300A962CF0D3B52289

Sofern Sie sich für dieses Verfahren entscheiden, beachten Sie bitte, dass Sie in diesem Fall auch alle Pflichten eines Anmelders im Zollverfahren übernehmen. Hierzu gehört z.B. im Falle einer angeordeten Zollbeschau die Vorführung der Sendung bei der Zollstelle durch Sie oder durch einen von Ihnen Beauftragten (Art. 69 Zollkodex). Des Weiteren bedarf es im Regelfall einer Kommunikation Ihrerseits mit dem Lagerunternehmen z.B bezüglich einer möglichen Beschaumaßnahme oder nach der Überlassung (Freigabe) der Sendung. Nach der zollamtlichen Überlassung (Freigabe) stellt auch in diesem Fall die Fa. GDSK die Sendung zu. Vor allem bedingt durch die Postlaufzeiten dauert es durchschnittlich etwa eine Woche, bis Sie eine schriftliche Rückmeldung von der Zollbehörde bezüglich Ihrer Internet-Zollanmeldung erhalten.   

Auf der Internetseite der Fa. GDSK finden Sie u.a. weitere hilfreiche Informationen zum Thema "Selbstverzollungen" und auch die Möglichkeit den Verlauf Ihrer Sendung zu verfolgen ("Sendungsverfolgung").  www.gdsk.de

Auch im Internet finden Sie bei der Suche nach "Selbstverzollung" hilfreiche Informationen.

Für eine Weiterleitung an Sie ohne vorherige Verzollung müssten Sie ein Versandverfahren bei der Fa. GDSK oder einer anderen Spedition beauftragen. Eine vereinfachte Weiterleitung an eine Binnenzollstelle -wie dies für Postsendungen der Deutschen Post AG (DHL) praktiziert wird-, ist nur für Sendungen im Sinne des Weltpostvertrages, die durch die Deutsche Post AG selbst befördert werden, möglich.

Bei Fragen im Zusammenhang mit der Sendung empfehle ich die Kontaktaufnahme und die unmittelbare Klärung ihrerseits mit der Fa. GDSK. Da die Fa. GDSK für Sie bezüglich Lagerung, Transport und gegebenenfalls auch bezüglich der Zollabfertigung tätig wird, handelt es sich immer auch um eine privatrechtliche Angelegenheit zwischen Ihnen und der Fa. GDSK. 

Kontaktdaten der Fa. GDSK:

E-Mail: service.dus@gdsk.de

Telefon: 0541-9114600 (werktags von 08.00h - 16.00 Uhr)

Fax:     0541-9127810

Das Zollverfahren ist antragsgebunden, d.h., die Zollbehörde kann nur auf Antrag hin tätig werden.

Für eventuelle Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Jungk

*************************************************

Achtung: E-Mail-Adresse hat sich geändert ‼!

Norman Jungk

Hauptzollamt Frankfurt am Main

Zollamt Fracht, Abfertigungsstelle LCC

Express- und Kurierdienste (W 34)

Tel..: 069/690-55181

Fax:  069/690-25801

E-Mail: norman.jungk@zoll.bund.de

Postanschrift: Hahnstraße 68 - 70

60528 Frankfurt/Main

*************************************************

Edited by Charyu
Link to comment

Jo, also entweder 29€ an GDSK oder selber Internet-Zollanmeldung ausfüllen. Falls der Zoll eine Beschauung anordnet, was bei mir bisher nie der Fall war, dann musst du persönlcih nach FRA oder jemanden dafür bezahlen, z.b. Von der GDSK. Wobei dies nicht in den 29€ dabei ist! Das Päckchen von FRA zu dir nach Hause transportieren musst du aber in keinem Fall selber.

Link to comment
  • 6 months later...
  • 1 year later...

Hallo, das ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Habe meine erste Bestellung aus China gemacht und dank etwas rum suchen auf teetalk auch die Anleitung zur GDSK selbst Verzollung gefunden danke an alle die in der Hinsicht aufklären. Was mir jetzt nur ein bisschen sorgen macht ist das: 

Am 30.9.2015 um 18:48 schrieb chenshi-chinatee:

Hihi heute kam als Antwort auf meine Mail, das sie den Tee in Labor geschickt haben. Wenn das gezahlt werden soll ziehe ich vielleicht den BGB joker: wucher.

Btw Bearbeitungsgebühr ist inzwischen 29

Ist dabei etwas bei rausgekommen? Musste man das echt selbst zahlen? Danke schon mal für die Antworten. 

Link to comment

Wo das Thema schon wieder hochkommt: Hat irgendjemand in letzter Zeit Sendungen mit EMS aus China bekommen, und wenn ja, war die GDSK involviert?

Ich persönlich habe im Mai eine Sendung aus Chna bestellt. Ich habe China Post gewählt, aber der Versender hat das geändert zu: "Courier: China EMS (ePacket)". Diese Sendung wurde offenbar über Frankreich importiert und hier von DPD ohne weiteres asugeliefert. Aber ich weiß nicht, ob dieses ePacket und EMS Kuriwerdienst gleich ablaufen.

Edited by Manfred
Link to comment
vor 4 Minuten schrieb Manfred:

Wo das Thema schon wieder hochkommt: Hat irgendjemand in letzter Zeit Sendungen mit EMS aus China bekommen, und wenn ja, war die DGSK involviert?

Ich persönlich habe im Mai eine Sendung aus Chna bestellt. Ich habe China Post gewählt, aber der Versender hat das geändert zu: "Courier: China EMS (ePacket)". Diese Sendung wurde offenbar über Frankreich importiert und hier von DPD ohne weiteres asugeliefert. Aber ich weiß nicht, ob dieses ePacket und EMS Kuriwerdienst gleich ablaufen.

Ich hatte vor 3 Monaten in China bestellt,  EMS, in der Sendungsverfolgung stand was von GDSK, aber das Paket kam ebenfalls über Frankreich und kam dann mit DPD an ohne GSDK Verzollung (war aber auch keine Rechnung aussen dran und der Versender hat es in China als GIFT verzollt, obwohl ich extra ne Rechnung ausgefüllt habe und geschrieben dass sie die aussen ans Paket dran machen sollen). Es war aber auch kein grüner Zollaufkleber drauf wie er hier bei zollfreien Sendungen drauf ist. Das kam einfach so an.

Edited by digitalray
Link to comment

@MeisterVasqus ich sagte denen damals, dass wenn die es ungefragt ins Labor schicken, und dann noch mal zusätzliche kosten kommen, dann dürfen Sie getrost die Bestellung in den Mülleimer werfen, dann ich würde nicht die Mehrkosten die sich bis dato ohne Versand um den Faktor 3 erhöht hatten nicht bezahlen wollen. Es kam dann eine Mail, das es schon passiert ist und nicht in dem Ermessensspielraum läge. Am nächsten Tag war die Lieferung aber auf einmal zu Hause mit den 29 Euro Standardgebühren - die ich dann auch zähneknirschend bezahlt habe und beließ es dabei - Monate später kamen dann separat die Laborkosten - da war dann aber keine Handhabe mehr, da ich die Kram schon angenommen hatte, Waren aber auch nicht sooo dramatisch, aber immer noch ärgerlich (irgendwas im zweistelligen Bereich). Angesichts, das die Sachen in China 15 € gekostet hatten und inkl. Versand und sogenanntes "Handling " 60-70 € dazu kamen, ist EMS für mich kategorisch gestorben.

E-Packet ist mir zumindest erst sei ca. einem Jahr bekannt (aber nur vom Hörensagen - nicht persönlich), was ja scheinbar gut funktionieren soll.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...