Empfohlene Beiträge

Am 4 Juli habe ich mir was bestellt. 70 euro Ems bezahlt damit ich mein Tee schon in Paar tagen haben. Der Tee ist auch bei der GDSK gelandet und wurde zum Veterinäramt geschickt. Habe dort angerufen, die meinten 4-6 Wochen kann das dauern. Hat jemand schon eine Erfahrung gemacht wie lange sowas dauert? Und wie viel Extrakosten dadurch entstehen..

bearbeitet von alex93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann ja was gefunden werden, was dem Inverkehrbringen in Deutschland entgegensteht. Kosten sind abhängig von der Anzahl und Tiefe der Proben, wenn du da schon keine Angaben machst, kannst du nicht einmal eine grobe Schätzung bekommen. Ein Beispiel von konkreten Kosten ist ein paar Beiträge über deinem, du scheinst also mit deinem Beitrag andere Interessen zu verfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb Manfred:

Ja. lesen bildet. Aber Alex scheint zu meinen, wir sind die Alexa für alles, was Tee betrifft. :lol:

Ich meine wenn man alles weiss, meldet man sich nicht in einem Tee Forum an. Denn fuer fragen ist es gemacht.

bearbeitet von alex93

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie schon erwähnt wurde sind 99,99% der Benutzer dieses Forums Privatpersonen, daher kennen wir die rechtlichen Vorschriften nicht, die dafür gelten. Hinweise sich bei der IHK und beim Zoll zu informieren scheinen Dich nicht zu reizen. Mehr können wir aber nicht bieten.

Aber, willkommen im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@alex93 Bitte verstehe den Unmut der Anderen. Schau dir mal an wie viele Beiträge auf dem Forum sind. Gefühlt wurden Themen wie EMS und Zollkosten schon bis ins letzte Detail diskutiert - warum sollte immer wieder alles neu geschrieben werden, wenn man doch die Suchfunktion benutzen könnte. So hättest du schon vor der Bestellung wissen können, dass EMS von China nach Deutschland häufig mit erhöhten Mehrkosten verbunden ist.

Wenn du nicht nur profitieren, sondern wirklich austauschen (etwas beitragen) möchtest, was auch die gefühlte Stimmung dir gegenüber erheblich verbessern würde, wäre es interessant, wenn du genau berichten würdest, welche Tees du von wo bestellt hast, und danach auch die genauen Testresultate.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb alex93:

Ich meine wenn man alles weiss, meldet man sich nicht in einem Tee Forum an. Denn fuer fragen ist es gemacht.

Das möchte ich so nicht stehenlassen. Das Forum ist ein Platz, wo wir uns darüber austauschen, welche Tees wir trinken, wie wir sie zubereiten, in welchem Teegeschirr, bei welchen Händlern wir kaufen usw. Und die Betonung liegt auf austauschen. Du hast eine etwas einseitige Sicht auf die Funktion so eines Forums. Das Forum ist KEIN kostenloses Auskunftsamt. Wo Du diese Auskünfte bekommst, haben wir Dir schon gesagt.

bearbeitet von Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das sind wohl die zwei Hauptfunktionen des Forums: Die meisten, die sich hier regelmäßig einfinden, sind recht weit drin in der Materie und an einem regelmäßigen Austausch interessiert. Daneben soll das Forum natürlich auch als Informationsquelle dienen, sowohl als Archiv für Informationen, als auch als Anlaufstelle für Einsteigerfragen. Insbesondere für letztere wurde ja auch eine Abteilung geschaffen:

https://www.teetalk.de/forums/forum/130-tee-anfänger-und-einsteigerfragen/

Dieser Anfängerbereich ist ja insbesondere für Fragen intendiert, die womöglich schon gestellt wurden und mangels Vertrautheit mit dem Forum nicht aufgefunden werden können. Insofern ist deine Frage natürlich legitim, Alex, aber es ging halt aus deiner Frage nicht direkt hervor ob du die dazu schon vorhandenen Informationen gelesen hast. Ein Hinweis darauf wäre gut, weil man natürlich gerne hilft, was aber eine gewisse Eigeninitative nur ergänzen, und nicht ersetzen soll.

Aber, um zu deiner Frage zurückzukommen:

vor 5 Stunden schrieb alex93:

Habe dort angerufen, die meinten 4-6 Wochen kann das dauern. Hat jemand schon eine Erfahrung gemacht wie lange sowas dauert? Und wie viel Extrakosten dadurch entstehen..

Chris hatte ja vor einigen Tagen im selben Thread von seinen 70€ Kosten gesprochen. Viel mehr Informationen werden schwer aufzufinden sein, insbesondere was einen Händler angeht. Was ich halt sagen kann ist dass eine umfassende Laboranalyse viel, viel teurer wird. Gut, Chris dürfte einer der besten Ansprechpartner hier sein, weil er ja auch Händler ist. In jedem Fall ist es zu empfehlen, EMS China grundsätzlich zu vermeiden und den Weg über die GDSK nicht zu gehen. Was grundsätzlicheres poste ich noch in dem anderen Thema.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie das als Händler funktioniert weiß ich leider nicht. Aber ich gehe mal davon aus, dass man alle Tees auf Pestizide testen muss um sie zu verkaufen (-Halbwissen). Als Privatperson, so weit ich mich im Moment damit rumschlagen muss, kannst du auf deinem Gdsk schreiben wählen ob du eine Selbstverzollung durchführen möchtest oder die GDSK alle notwendigen schritte vollzieht um deine Bestellung zu dir zu bringen(Pestizidtest). Preislich:

Am 21.7.2017 um 22:56 schrieb chenshi-chinatee:

@MeisterVasqus ich sagte denen damals, dass wenn die es ungefragt ins Labor schicken, und dann noch mal zusätzliche kosten kommen, dann dürfen Sie getrost die Bestellung in den Mülleimer werfen, dann ich würde nicht die Mehrkosten die sich bis dato ohne Versand um den Faktor 3 erhöht hatten nicht bezahlen wollen. Es kam dann eine Mail, das es schon passiert ist und nicht in dem Ermessensspielraum läge. Am nächsten Tag war die Lieferung aber auf einmal zu Hause mit den 29 Euro Standardgebühren - die ich dann auch zähneknirschend bezahlt habe und beließ es dabei - Monate später kamen dann separat die Laborkosten - da war dann aber keine Handhabe mehr, da ich die Kram schon angenommen hatte, Waren aber auch nicht sooo dramatisch, aber immer noch ärgerlich (irgendwas im zweistelligen Bereich). Angesichts, das die Sachen in China 15 € gekostet hatten und inkl. Versand und sogenanntes "Handling " 60-70 € dazu kamen, ist EMS für mich kategorisch gestorben.

E-Packet ist mir zumindest erst sei ca. einem Jahr bekannt (aber nur vom Hörensagen - nicht persönlich), was ja scheinbar gut funktionieren soll.

Bei der Selbstverzollung wird dich der Zoll womöglich fragen ob du einen Pestizidtest machen möchtest, wenn nein kommt er vielleicht auf den Müll oder wird zurück gesendet, oder man hat glück und sie haben Gnade. Hoffe das hilft etwas. Ich warte noch auf eine Antwort des Zolls dann kann ich die genauen Details nochmal aufschreiben wenn alle möchten. Also so etwas wie eine Anleitung :D.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Minuten schrieb MeisterVasqus:

Aber ich gehe mal davon aus, dass man alle Tees auf Pestizide testen muss um sie zu verkaufen

Vielleicht irgendwann in der Zukunft ... aber wenn heutzutage dies ein Händler tut, ist das lediglich ein mMn beachtlicher Mehrwert für dessen Kunden.

Denk doch nur, sonst hätte es ja gar nicht zu den Teeskandalen der vergangenen Jahre in Deutschland kommen können, als Verbraucherschutzmagazine Tees aus den Regalen gekauft und auf Rückstände haben testen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das stimmt natürlich. Umso lächerlicher das sie dann überhaupt welche bei so geringen mengen und klar ersichtlichen eigen Gebrauch sehen möchten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In meinem Gedächtnis spukte noch herum, dass es dazu mal EU-Verordnungen gab und das ich einen entsprechenden hinweis schon hier im Forum erinnere.

Die erste Verordnung die mir in  der Recherche über den Weg lief findet ihr hier: http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A32016R0006

Im .pdf einfach nach "Tee" suchen. Nach meiner Lesart betrifft das ALLE Einfuhren.

Von den Pestiziettest höre ich aber immer nur in Zusammenhang mit der GDSK, oder habe ich da was überlesen. Daher frage ich mich, wie das sonst gehandhabt wird.

Zumal weiter oben ja berichtet wurde, dass ein EMS Packet den Weg über Frankreich nach Deutschland fand. Für Frankreich gilt die Verordnung ebenfalls.


 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ich auch schon hier im Forum gelesen hatte, scheint das einfach nach Zufall zu funktionieren. Wenn dein Paket raus gezogen wird besteht die Möglichkeit, dass sie einen Test von dir verlangen. Die Kontrolle unter EMS Versendungen scheint nur strenger zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten, bei denen ich bisher bestellt hab, bieten mehrere Versandarten an, gestaffelt nach Schnelligkeit / Kosten. Ich bitte die Händler, die in China ansässig sind, immer, keinesfalls mit EMS China zu versenden, und das war noch nie ein Problem. Das wär also meine Empfehlung - wenn ihr etwas in China bestellt, schreibt den Leuten dass EMS China + Versand nach Deutschland zu Komplikationen führt und ihr deswegen etwas anderes möchtet. Dann ist das schonmal vom Tisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also hier mal jetzt mein Update. am 28.07 ist die Lieferung angekommen. Ich war leider nicht da aber ein freund konnte es für mich annehmen. Von mir mussten nach Ankunft des Schreibens der GDSK, nur alle erforderlichen Blätter ausgefüllt und unterschrieben + die Selbstverzollung beantragt werden. Nach ein paar tagen kam das Paket dann einfach an. Keine Öffnung oder Pestizid Tests wurden verlangt. Nur Umsatzsteuer musste ich zahlen da ich über dem Freibetrag bestellt hatte. Sonst alles glatt gelaufen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mit 1,4kg liegst Du vermutlich noch locker in dem Rahmen, der als Eigenbedarf deklariert wird. Wählst Du die Verzollung über die GDSK 
weil Du nicht selbst zum Zollamt kannst? 30€ extra nur für das Drumherum und dann noch die normalen Zollgebühren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch bei Eigenbedarf kann der Zoll einen Pestizid Test verlangen da gibt es keinen unterschied leider :/ . Die Lieferung wurde am Frankfurter Flughafen beim Zoll gelagert und ich konnte deshalb nicht selbst dort hin(zu weit). Die Selbstverzollung habe ich gemacht um mir die knapp 30€ zu sparen, die die GDSK dafür verlangt, sich um die gesamte Zoll Abwicklung zu kümmern (ohne öffnen das sind nochmal 20€). Also insgesamt hat mich das Paket nicht mehr als ca 5,50 an UmSt gekostet, auch keine Gebühren für GDSK.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also die GDSK gibt dir die Möglichkeit sich darum zu kümmern oder du füllst alle notwendigen Zoll Dokumente selbst aus. Die DHL hatte bei mir nichts damit zu tun, die Sendung wurde dann über GLS zugestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...ok! Die GDSK übernimmt den Papierkram für dieses Endgeld, außer man füllt alles selber aus, mit Rechnung, etc. und bekommt es dann 
zugestellt. Wie hast Du bezahlt? Überweisung oder direkt beim Boten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zur Ergänzung der Labordebatte: Was eine Laboruntersuchung für die Verkehrsfähigkeit von Tee ungefähr kostet, habe ich vor kurzem in Erfahrung gebracht, da ich vorhabe selbst Tee aus Taiwan zu importieren. Ein einfaches Pestizid-Screening (auf ca. 500 mögliche Substanzen) beläuft sich auf run 230 Euro. Ein voller Test, der also auch Mikrobiologie, Schwermetalle, Mineralöle usw. berücksichtigt, kann zwischen 800 und 1000 Euro kosten. Das sind allerdings die Zahlen von privat geführten Labors. Der Zoll scheint da anders zu arbeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden