Jump to content

Tee aus japanischen Anbaugebieten


Recommended Posts

Hallo und guten Abend!



Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen: mein Interesse gilt vor allem Tee aus japanischen Anbaugebieten. Ich habe mich hier registriert, weil ich diesbezüglich nach wie vor Bedenken habe hinsichtlich möglicher radioaktiver Kontamination. Bekanntlich werden die Bestimmungen der Europäischen Union für die Einfuhr von japanischem Tee werden immer mehr gelockert, zuletzt mit der Durchführungsverordnung Nr. 322/2014 vom 28. März 2014:



http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/HTML/?uri=CELEX:32014R0322&from=DE



Zitat: "Bei Tee aus der dritten Vegetationsperiode wurde keine radioaktive Belastung festgestellt. Es ist daher angebracht, nicht länger die Probenahme und Analyse vor der Ausfuhr in die Union für Tee mit Ursprung in Präfekturen außer Fukushima zu verlangen."



Das bedeutet, dass z.B. Tee aus Kagoshima/Kyushu vor der Ausfuhr in die EU nicht mehr auf radioaktive Belastung untersucht werden muss. Es obliegt nun also den Händlern, diese Tests durchzuführen, und nach Rücksprache mit einigen Händlern verzichten - aus Kostengründen - inzwischen wohl einige auf diese Tests.



Wie können wir also sicher sein, dass Tee aus Japan radioaktiv nicht belastet ist? Wie seht Ihr das?



Viele Grüße und danke im voraus für Eure sehr geschätzten Meinungen!




Link to comment
Guest
This topic is now closed to further replies.
×
×
  • Create New...