Empfohlene Beiträge

Mahlzeit zusammen!

Mein Name ist Marcel, ich bin 28 Jahre, komme aus Essen/Oberhausen und war bislang "Kaffeejunkie".

Wie komme ich in dieses Forum? Was treibt mich an?

Ich habe kürzlich im Unternehmen die Abteilung gewechselt und stehe nun vor einer Kaffeemaschine, die trotz ihres Jungen Alters von knapp einem Jahr bereits ihre besten Tage hinter sich zu haben scheint. Bislang ist man hier in der Abteilung wohl nach dem Motte verfahren: Irgendwer macht das Ding schon irgendwann sauber...
Nun, ich werde aus diesem versifften und scheintoten Gerät mit Sicherheit keinen Kaffee trinken. Doch was ist die Alternative? Kaffee in Thermoskannen von zu Hause mitschleppen? Eine eigene Kaffeemaschine zur alleinigen Nutzung anschaffen? Muckefuck? Nein! Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt für etwas Neues. Tee soll es sein!

Meine bisherigen Erfahrungen mit Tee beruhen ausschließlich auf Teebeuteln der marktüblichen Produzenten wie Teekanne o. ä.. Kann man trinken, aber bislang warte ich immer noch auf eine Offenbarung. Und jetzt denke ich mir: Warum nicht gleich richtig? Kurz bei Google nachgefragt stieß ich schon auf einen Teeladen in der näheren Umgebung. Dort erhoffte ich mir eine umfassende Beratung im Bezug auf meine Situation (Kaffee bislang immer sehr stark getrunken, schwarz, ungesüßt. Muss einem die Socken ausziehen).
Meine Hoffnungen wurden aber in Rekordzeit zunichte gemacht. Ich schilderte dem Händler mein Anliegen und dieser antwortete nur: "Warten Sie mal eben, da muss ich selbst telefonieren. Ich weiß nicht, welcher Tee sich für Sie anbietet". Sein Gesprächspartner am Telefon hatte einen Assam Tee empfohlen und alternativ noch eine georgische Schwarzteemischung. Innerhalb von 5 Minuten war die "Beratung" beendet und ich zog mit zwei Proben der genannten Teesorten los. Was soll ich sagen? Besonders gut war keiner der beiden. Der Assam war noch "Ok", während mir die georgische Mischung überhaupt nicht geschmeckt hat. Auch das variieren der Tee Menge und der Ziehzeiten brachte kein besseres Ergebnis zutage. Nach der enttäuschenden Vorstellung sieht mich der Teeladen aber auch nicht wieder.

Nun erhoffe ich mir in diesem Forum einige Antworten auf meine Fragen und gute Tipps. Ich habe schon viel gelesen, aber die Informationsflut ist dann doch etwas erdrückend für einen blutigen Anfänger. Man sehe mir künftig bitte diverse vermeintlich dumme Fragen nach. Ich habe die Türe zum Teeuniversum gerade erst aufgemacht, und habe quasi noch keinen Schritt hindurch getan ;-)

Soweit erst einmal zu mir!
LG
Marcel

bearbeitet von Hypnozyl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marcel,

auch ein willkommen von mir im Forum. Wenn du in der Pu-Ecke (pu-erh) schaust, wirst du wahrscheinlich ein paar Empfehlungen für Tees finden, die eine gewisse Tendenz zum Wachmachen oder "flashen" haben. Sind meist aber nicht ganz günstig. Bei fragen gerne PM oder hier öffentlich fragen was dieser oder jener Tee denn kann (ein paar eindeutige Fäden gibt es hier!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willkommen Marcel,

Pu-Erh, insbesondere Shu/Shou Pu-Erh könnte dir da ganz gut zusagen, da er vom Geschmack her teilweise in die Kaffee Richtung geht. Auch der Koffeingehalt reicht meistens zum wachmachen. Wenn du jedoch nur nach einer Koffeinbombe suchst, könnte Matcha gut sein. Für beide sollte man durchaus ein paar Euronen mehr investieren, da das günstigste auf dem Markt meist enttäuscht. Chenshi (Beitrag über mir), hat damals meine Begeisterung für Pu entfacht. Er kann dir da sicherlich was zusammenstellen. Kann dir den 7572 Blend und den Dragon Pole (beide auch bei ihm erhältlich) ans Herz legen.

Wie hast du die Tees zubereitet? Eine recht gängige Methode ist folgende:

5g bis 10g auf 150ml, bei ca 100°C. Ziehzeit bei 10 Sekunden beginnen und dann langsam steigern. Wenn zu stark oder zu schwach, den nächsten Aufguss kürzer/gleich lang machen oder stärker steigern. Bei gutem Tee kommen da meist viele Aufgüsse zusammen, daher ist es besser ein kleines Gefäß zum Aufgießen zu nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marcel,

das schöne an Tee auf der Arbeit ist, es genügt heißes (manchmal gefiltertes) Wasser. Wasserkocher sind soviel einfacher zu bedienen und zu pflegen :-)

Also herzlich Willkommen und viel Spaß mit uns B)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, Marcel, ich wünsche Dir ein herzliches Willkommen hier bei uns Teeliebhabern. :)

Ich denke mir öfter: Wieso so radikal, entweder Tee oder Kaffee, man kann doch auch beides trinken?

Und: Denn Tee ist nun mal kein Kaffee.

Wenn Du Deinen an Kaffee gewöhnten Geschmack irgendwie im Tee wiederfinden möchtest, wäre es möglicherweise tatsächlich sinnvoll, zunächst eher oxidierte oder fermentierte Teesorten zu probieren, wie starke Assam- oder Ceylon-Schwarztees oder auch Shu-Pu'er-Tees; ein stärker oxidierter Wulong wäre vielleicht auch einen Schluck wert ...

Das bedeutet aber eben nicht automatisch, dass sie Dir auch schmecken, nur weil Dir guter Kaffee schmeckt. Es kann gut sein, dass Dir stattdessen ein sanfter Yinzhen-Weißtee um einiges mehr liegt. ;)

So, dies nur mal meine Gedanken hierzu ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marcel, und herzlich Willkommen bei uns im Teeforum.

Wenn Du Deinen an Kaffee gewöhnten Geschmack irgendwie im Tee wiederfinden möchtest, wäre es möglicherweise tatsächlich sinnvoll, zunächst eher oxidierte oder fermentierte Teesorten zu probieren, wie starke Assam- oder Ceylon-Schwarztees oder auch Shu-Pu'er-Tees; ein stärker oxidierter Wulong wäre vielleicht auch einen Schluck wert ... ...

Weiterlesen auf: https://www.teetalk.de/forums/topic/5226-gutn-tach-an-alle/#comment-69197
vor 16 Minuten, Ryokucha sagte:

Wenn Du Deinen an Kaffee gewöhnten Geschmack irgendwie im Tee wiederfinden möchtest, wäre es möglicherweise tatsächlich sinnvoll, zunächst eher oxidierte oder fermentierte Teesorten zu probieren, wie starke Assam- oder Ceylon-Schwarztees oder auch Shu-Pu'er-Tees; ein stärker oxidierter Wulong wäre vielleicht auch einen Schluck wert ...

Ich bin zwar zwischenzeitlich auch Pu-Erh-Trinker, werde dir aber als "Anfänger" davon abraten. Solltest du einen Pu-Erh erwischen der nicht deinem Geschmack entspricht wirst du schwerlich weiterhin Tee trinken wollen. Ich würde den Empfehlungen von @Ryokucha Asssam-, Celyon-Schwarztees zustimmen. Geht auch nicht so ins Geld, also gut um verschiedene Sorten zu testen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marcel,

ein herzliches Willkommen!

&Puerh muss natuerlich nicht teuer sein, aber es hat auch richtig teures Zeug, wobei auf die Zeit gemessen ist teuer natuerlich relativ :)

 

Also viel Spass beim Tee schluerfen und schoenen Gruss aus Hangzhou,

Michael

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zunächst einmal bedanke ich mich für die vielen Willkommensgrüße :-)

Darüber hinaus habt Ihr mir ja schon ordentlich Feedback gegeben, welches ich jetzt erst einmal sichten muss:

vor 4 Stunden, chenshi-chinatee sagte:

Hallo Marcel,

auch ein willkommen von mir im Forum. Wenn du in der Pu-Ecke (pu-erh) schaust, wirst du wahrscheinlich ein paar Empfehlungen für Tees finden, die eine gewisse Tendenz zum Wachmachen oder "flashen" haben. Sind meist aber nicht ganz günstig. Bei fragen gerne PM oder hier öffentlich fragen was dieser oder jener Tee denn kann (ein paar eindeutige Fäden gibt es hier!)

Auf dieses Angebot werde ich mit Sicherheit zurück kommen. Ich habe mit meiner kurzen Vorstellung natürlich den Anschein erweckt, dass ich jetzt DIE Kaffee Alternative suche. Grundsätzlich habe ich jetzt mit Schwarztee angefangen, weil es sich dabei um die klassischte Form von Tee handelt (so zumindest mein subjektiver Eindruck). Es darf natürlich gerne etwas zum Wachmachen sein, aber ich würde mich ungern schon im Vorfeld "festlegen". Schließlich gibt es doch so viel zu entdecken :-)

Dennoch komme ich gerne auf dein Angebot zurück. Zunächst werde ich mich mal in das Thema Pu-Erh einlesen, und danach lasse ich mir gerne noch meine offenen Fragen von Dir, respektive von anderen Kennern beantworten ;-)

vor 4 Stunden, Dao sagte:

Willkommen Marcel,

[...] Kann dir den 7572 Blend und den Dragon Pole (beide auch bei ihm erhältlich) ans Herz legen.

Wie hast du die Tees zubereitet? Eine recht gängige Methode ist folgende:

5g bis 10g auf 150ml, bei ca 100°C. Ziehzeit bei 10 Sekunden beginnen und dann langsam steigern. Wenn zu stark oder zu schwach, den nächsten Aufguss kürzer/gleich lang machen oder stärker steigern. Bei gutem Tee kommen da meist viele Aufgüsse zusammen, daher ist es besser ein kleines Gefäß zum Aufgießen zu nehmen.

Danke schon einmal für die erste Empfehlung. Ich werde mich jetzt im Laufe des Abends und morgen eingehend mit Pu-Erh beschäftigen und werde da auch ein genaueres Augenmerk auf die beiden Sorten haben. Mal sehen ob das was für mich ist.

Zur Zubereitung: Ich sehe schon, dass ich da vielleicht auch ganz falsch an die Sache ran gegangen bin. Der Händler (der ja allem Anschein nach überhaupt keine Ahnung hat) hat mir eine Ziehzeit von 3-4 Minuten empfohlen bei einer Menge von einem Teelöffel pro Tasse. Da ich noch am Anfang stehe, verfüge ich noch nicht über entsprechende Kannen oder spezielle Trinkgefäße. Derzeit muss es noch mein Kaffeebecher und eine Teezange (nennt man das Ding so?) tun. Dabei habe ich den Tee mit sprudelnd heißem Wasser übergossen und verschiedene Ziehzeiten von 1-5 Minuten ausprobiert. Teilweise dann eben auch mit unterschiedlich großen Mengen an Tee.

Mir ist natürlich bewusst, dass der Tee Platz braucht und die Zange dafür nicht unbedingt geeignet ist. Aber für den Anfang muss das reichen, bevor ich jede Menge Geld ausgebe und dann merke, dass ich kein Teetrinker mehr werde ;-) Aber ich werde dann noch einmal Ziehzeiten von einigen Sekunden probieren, vielleicht mundet mir der Tee dann eher. Danke für den Tipp!

 

Bis hierhin. Auf die anderen Beiträge gehe ich im nächsten Schritt ein :)

LG. Marcel

bearbeitet von Hypnozyl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich willkommen!

Es gibt so viele Möglichkeiten, was Dir schmecken könnte... zumindest wirst Du hier im Forum sehr viel Inspiration bekommen, wo Deine Teereise hingehen kann. 

Und nimm Dir Zeit, die für Dich passenden Sorten und die Zubereitung zu finden, wie Dir Tee am besten schmeckt.

Das richtige Wasser macht dabei auch einiges aus. Du wirst das für Dich schon herausfinden, bzw. stell einfach weiterhin Fragen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da gibt es von Euch noch ein paar nette Beiträge, auf die ich noch eingehen möchte.

vor 15 Stunden, Ryokucha sagte:

Hallo, Marcel, ich wünsche Dir ein herzliches Willkommen hier bei uns Teeliebhabern. :)

Ich denke mir öfter: Wieso so radikal, entweder Tee oder Kaffee, man kann doch auch beides trinken?

Und: Denn Tee ist nun mal kein Kaffee.

Wenn Du Deinen an Kaffee gewöhnten Geschmack irgendwie im Tee wiederfinden möchtest, wäre es möglicherweise tatsächlich sinnvoll, zunächst eher oxidierte oder fermentierte Teesorten zu probieren, wie starke Assam- oder Ceylon-Schwarztees oder auch Shu-Pu'er-Tees; ein stärker oxidierter Wulong wäre vielleicht auch einen Schluck wert ...

Das bedeutet aber eben nicht automatisch, dass sie Dir auch schmecken, nur weil Dir guter Kaffee schmeckt. Es kann gut sein, dass Dir stattdessen ein sanfter Yinzhen-Weißtee um einiges mehr liegt. ;)

So, dies nur mal meine Gedanken hierzu ...

Ich wollte nicht den Eindruck erwecken, dass ich gar keinen Kaffee mehr trinke. In erster Linie geht es mir um einer Alternative für den Arbeitstag. Zu Hause trinke ich selbst verständlich noch weiterhin gerne Tee und wenn man mal unterwegs ist, bekommt man ja auch schon mal den ein oder anderen genießbaren Kaffee ;) 

Ob es letzten Endes ein Tee wird, der stark in Richtung Kaffee geht kann ich jetzt noch nicht sagen. Offen bin ich für alles, selbstverständlich auch für die sanfteren Teesorten. Ich freue mich schon drauf, die vielen Facetten von gutem Tee zu entdecken :)

vor 14 Stunden, KlausO sagte:

[...]

Ich bin zwar zwischenzeitlich auch Pu-Erh-Trinker, werde dir aber als "Anfänger" davon abraten. Solltest du einen Pu-Erh erwischen der nicht deinem Geschmack entspricht wirst du schwerlich weiterhin Tee trinken wollen. Ich würde den Empfehlungen von @Ryokucha Asssam-, Celyon-Schwarztees zustimmen. Geht auch nicht so ins Geld, also gut um verschiedene Sorten zu testen. ;)

Danke auch für deinen kritischen Hinweis. Ich bin mir sicher, dass ich vor allem am Anfang auf viele Tees treffen werde, die mir nicht schmecken werden. Diese Erfahrung habe ich ja bereits mit meinen beiden ersten Teesorten machen dürfen. Ich bin allerdings so interessiert an dem Thema Tee, dass ich mir durch solche "Rückschläge" meine Lust auf Tee nicht vermiesen lassen will.

An dieser Stelle ist die Frage, wie ich jetzt am besten vorgehe. Ist es empfehlenswert sich zunächst auf eine Teesorte zu beschränken? Wie habt Ihr das am Anfang eurer Teelaufbahn gemacht? Ich habe eben auch schon gesehen, dass man sich Pakete mit mehreren kleinen Proben zusammenstellen kann (Danke für den Tipp @Diz. Vielleicht wäre das ja ein guter Einstieg?

Ich freue mich auf Eurer Feedback und bedanke mich nochmal für den netten Empfang hier im Forum :)

LG

Marcel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Um zu sagen ob der Tee eher in Richtung Kaffee gehen könnte, sollte man auch guten Kaffee trinken. Auch in diesem Bereich gibt es so viele Unterschiede, von der großen braunen bitteren Plörre, über die Essenz des Espresso bis hin zu den Blaubeergeschmack der Third Wave Röster. Wo stehst Du?

Wer beim Kaffee billig trinkt, dem fehlen die Erlebnisse, die guter Kaffee birgt. Ebenso bei Tee. Wo bei einem das Ende liegt, muss man selbst sehen. Jedoch ist teurer nicht immer besser. Billig und günstig darf man nicht verwechseln.

 

Viel Spaß in den Unendlichen tiefen dieses Forums. Hier gleich ein Thema für Dich

https://www.teetalk.de/forums/topic/5215-ist-kaffee-ein-teeähnliches-getränk-und-sollte-kaffeetee-heißen/

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Marcel,

zum Thema Probierpakete. Ich verweise hier einfach mal auf meine Stammhändler (ich bekomme keine Provision oder Prozente) bei dem ich seit Jahren meine "normalen" Tees bestelle. Es gibt sicherlich auch andere Teehändler die dir was vergleichbares anbieten.

http://www.darjeelingtee.de/Tee-Probierpakete/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Marcel,

herzlich willkommen bei uns Teeverrückten!

Was Teesorten angeht, halte ich mich mit Empfehlungen zurück, da hilft wirklich nur probieren.

Aber eine Empfehlung zum Zubehör: in meinen Augen sehr praktisch und eine gute Investition sind Teedauerfilter. Das sind Siebe, die man in den Becher reinsetzt (je mehr des Bechers vom Sieb ausgefüllt wird desto besser!). Diese Dauerfilter haben einen Deckel, den man  nach der Ziehzeit als Siebablage nehmen kann. Mit einer Thermoskanne mit heißem Wasser (oder gleich 'nem Wasserkocher), einem Becher und dem Dauerfilter hast Du dann einen überschaubaren "Fuhrpark" am Schreibtisch. Das Problem mit der Teezange ist einfach, dass der Tee häufig zu wenig Platz hat um sich zu entfalten bzw. Geschmack ans Wasser abzugeben. Dann kann es sein dass Du einen an sich perfekten Tee abschreibst, weil er wegen der Zange einfach zu dünn ausfiel.

Viel Spaß beim Ausprobieren wünscht Dir

Gero

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den Hinweis mit dem Dauerfilter. Das könnte für den Arbeitsplatz perfekt sein.

@Klaus: Was für ein Gerät ist das ganz links auf dem Bild? Ich vermute es handelt sich um eine Stoppuhr? Ganz rechts dürfte es sich um eine Waage handeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Adriana
      Hallo 
      Ein bisschen schau ich mich schon um nach Teezubehör,wie Ihr es verwendet.
      Dieser Teetisch hier gefällt mir.Ich möchte auf jeden Fall einen runden und  in naturfarben.
      Der grüne hier würde genau in meine Einrichtung passen.Ist der o.k. ??Dann würde ich mir den demnächst bestellen.
      https://www.amazon.de/dp/B07WW5FBQ1/?coliid=IF0044AJZ5QJJ&colid=QL1NGCKVF9RS&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it
       
      Danke für Eure Antworten.
      LG Adriana
    • Von Assamica
      Hallo zusammen!
      Ich trinke seit einigen Jahren schwarzen Tee und bin langsam von den No-Name-Teebeuteln aus dem Discounter über Marken-Teebeutel, losen Tee aus dem Supermarkt zu Tee aus dem Teeladen gekommen. Mit der Zeit habe ich auch festgestellt dass mir Assam am besten schmeckt, zumindest im Vergleich mit Darjeeling und Ceylon. Ich mag die dunkle Farbe, den malzigen, vollmundigen Geschmack und natürlich den Koffeingehalt, der mir durch so manchen Nachtdienst hilft.
      Den letzten wirklich leckeren Assam habe ich in einem Teeladen in Hamburg gekauft, der hat mich allerdings auch ein Vermögen gekostet und nach Hamburg komme ich nur alle Jubeljahre mal. Als die Packung drohte leer zu werden, habe ich mich online umgeschaut. Dort habe ich jetzt den Assam vom "Assam-Projekt" gefunden. Der war günstig genug um ihn morgens auch mal schnell runterzustürzen oder auch um eine Packung auf der Arbeit zu lassen, von der auch andere trinken.
      Also habe ich zugegriffen und bin mit dem Tee auch zufrieden. Er schmeckt einwandfrei, kein störender Beigeschmack, nicht zu bitter - gut trinkbar und genau richtig für den Alltag. Aber mehr eben auch nicht. Der Tee aus Hamburg hatte eine Vielzahl blumiger und fruchtiger Aromen neben dem typischen Assam-Geschmack, die Tasse hat geduftet wie ein Potpourri... das fehlt mir bei dem Tee vom Assam-Projekt. An den freien Sonntagen, wo ich zwei Stunden frühstücke und durchs Fenster den Regentropfen zusehe, wünsche ich mir schon etwas mehr.
      Könnt ihr mir so einen besonderen Assam empfehlen? Er darf natürlich deutlich teurer als mein Alltags-Tee sein, wird ja auch nur zu besonderen Anlässen getrunken. Wenn der Tee es wirklich wert ist, würde ich maximal 20€ pro 100g bezahlen. Gerne natürlich auch günstiger.
      Zur Zubereitung: Ich mache meinen Tee normalerweise in einer gusseisernen Teekanne mit Siebeinsatz. Da kommt so viel Tee rein dass der Boden von dem Sieb bedeckt ist, dann gefiltertes/enthärtetes, gerade nicht mehr kochendes Wasser. Ziehen lasse ich den Tee nach Gefühl, ich schätze mal 2-3 Minuten. Ich mag es nicht wenn er bitter schmeckt. Ein klein wenig Zucker kommt immer rein aber keine Milch.
      Liebe Grüße, Max
    • Von Macarona
      Guten Abend alle zusammen,
      ich bin nun auch hier gelandet . Ich komme aus dem schönen Niedersachen, genauer gesagt wohne ich in der Nähe von Oldenburg.
      Ich trinke schon seit dem ich klein war gerne Tee.
      Gerne trinke ich Ingwertee, verschiedene Kräutertees und grüner Tee der mit Jasminblüten gelagert wurde. 
       
      Bin ein ziemlicher Anfänger was Teesorten aus der Teepflanze anbelangt, da fange ich gerade mit der Wissenserweiterung erst an.
      Im Teeladen stand ich schon öfter vor den Regalen mit den Tees und diese Riesenauswahl hat mich jedes Mal überfordert. 
      Habe mich halt nie getraut einen davon mit zunehmen, nicht das dieser Tee mir nicht so gut schmeckt und es dann schade ums Geld und Tee ist.
      Meine Geschwister haben mir zu Weihnachten eine Packung grünen Tee aus einem Teeladen geschenkt,
      ich habe das als Hinweis aufgefasst das ich mich mehr mit Tee auseinandersetzen sollte.
      Viele Grüße
      Macarona
       
       
       
       
        
    • Von Mr. Tea
      Hallo Liebe Teefreunde,
      ich bin auf der Such nach Jemanden der aus Südhessen oder einfach der Umgebung von Darmstadt oder eben dem Rhein/Main Gebiet kommt und bei dem ich mich mal „dreist“ zum Tee trinken einladen darf.
      Mich interessiert einfach das praktische 1:1, über Tee reden, Erfahrungsaustausch bzw. live lernen, zusehen, wie es (richtig) gemacht wird usw.
      Schwerpunktmäßig interessiert mich einfach alles was mein Gastgeber zu Tee zu sagen hat, wobei mich speziell Gongfu-Cha interessiert.
      Ich selbst habe mich vor etwa einem Jahr da relativ tief eingelesen nachdem ich ein paar recht grausige Erlebnisse mit einem Earl Grey, einer Teekanne und zu viel Tee(Menge) und Zeit hatte.
      Ich wollte am aber am Ball bleiben, und wie ich nun mal so bin, gleich richtig, volles Rohr, Deep-Dive. Sprich, Wasserhärte, Wasser Enthärter/Filter, Quellen, Wasserkocher, Wassermarken, Teeutensilien, Tee Youtube Videos von MaiLeave usw.
      Über zig Stunden habe ich mich da eingelesen. Mehr Richtung Theorie und Drum Rum, weniger intensiv, was jetzt die Teesorten im Allgemeinen betrifft da ich dachte das macht erst Sinn, wenn ich da mal vernünftig eingestiegen bin und einen Tee vernünftig, so wie er schmecken soll auch hin bekomme. Sprich erst mal Fahren lernen und dann erst einen Ausflug planen.
      Zwischenzeitlich hatte ich mir 3 etwas teurere Tees besorgt, an die ich mich aber nicht rangetraut habe. Ich wollte erstmal an etwas „billigem“ üben und habe einen handelsüblichen normalen Schwarztee der leicht besseren Sorte genommen.
      Warum auch immer hat mir das Ergebnis nicht zugesagt obwohl ich rein technisch m.M.n. soweit im Großen und Ganzen alles richtig gemacht habe.

      Ich wollte dann (ein Jahr ist das jetzt her) mich mal auf der Suche nach Gleichgesinnten machen, von denen ich es vielleicht mal richtig live lernen könnte.

      Dann kamen diverse kleinere und mittlere Schicksalsschläge dazwischen wie z.b. ungeplanter Umzug, Renovierungsarbeiten, OP bei mir, als auch OP bei meiner Tochter usw., wie das Leben ebenso spielt.
      Nun, etwas verspätet aber immerhin stehe ich nun hier und frag einfach mal in die Runde, wer mal Lust auf ein Treffen hat und mein „Pate“ oder „Lehrmeister“ spielen will?
      Ich stell mir einfach einen netten besuch oder Abend, etwas plaudern über dies und das vor. Zeigen lassen was mein Gastgeber so an Tees hat, Geschirr und Utensilien. Wie er zum Tee gekommen ist, und dann eben einfach mal praktisch zeigen lassen wie es am praktischsten geht und worauf man achten muss. Ich stell mir das recht schön vor, neue interessante Leute kennen zu lernen und dabei gleichzeitig etwas fürs Leben mitnehmen/lernen zu können.
      Wie gesagt von der Theorie her bringe ich ein bisschen was mit, dass man nicht direkt bei 0 anfangen muss.
      Ansonsten bin ich recht umgänglich und pflegeleicht, bin Mitte dreißig, Vater von 3 Kindern, und sehe mich in der Lage auch durchaus mehrsilbige Antworten geben zu können
      Also, wer aus dieser Runde hier fühlt sich spontan wie vom Blitz getroffen und „berufen“ mich Teeneuling aus dem finsteren Tal der Teebeutel rein ins Licht der höheren Tee Kunst zu führen?
    • Von Tiberiah
      Hallo!
       
      Ich bin ganz neu in der Teewelt und bin nur durch Zufall hier gelandet.
      Ich hab bisher eigentlich nie Tee getrunken, außer früher im Landschulheim, wo es halt nur Hagebuttentee gab. Jetzt habe ich beruflich einen Tag in Ostfriesland verbracht und wurde dort auf "ein Tässchen Tee" eingeladen. Ich wollte nicht nachfragen, weiß also nur, dass es Schwarzer Tee war mit so einem riesigen Zuckerbrocken und Milch/Sahne und eine supertolle Tasse wurde mir hingestellt. Teekanne auf Stövchen, was ich auch nur von meiner Oma so kenne.
      Somit zu meinen Fragen:
      woher bekomm ich so dünne tolle Teetassen? Muss man ein Oma-Stövchen haben oder geht eine Thermosflasche? Wie mach ich das unterwegs oder auf der Arbeit, wo ich keine "Teeküche" habe? Und wo bekomme ich tollen Tee her? Wir haben einen kleinen Teeladen in der Nähe, da war ich heute mal drin. Urgs, so viele Gerüche auf einmal, wäre also lieber der online Shopper.  Was ist mit der Sahne/Milch, die in den Tee getan wurde? Was ist das für welche?
      Was sagt ihr zu Früchtetee? Der Grüne Tee in dem Laden war nicht mein Fall, das sah so nach Pferdefutter aus (sorry) und roch für mich auch nicht lecker. Vielleicht ändert sich mein erster Eindruck, wenn ich mich ein wenig durchprobiert habe.
       
      Achja, ich trinke weder Kaffee noch Cola, wie siehts es dann mit Tee aus? Macht der wach oder müde, gibt es einen medizinischen Nutzen? Ich seh im Einkaufsladen immer diese "wach in den Tag" oder "Einschlafhilfe", "super zur Entwässerung", "Bauchweh weg" Aufdrucke auf den Packungen
       
      Freue mich auf jeden Fall auf Antworten und ganz viel getrunkenen Tee
       
       
  • Neue Themen