MacGyverDTH

Meßmer feinster grüner Tee - Alternativen?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin ein "Tee Anfänger" und mir schmeckt besonders der "Meßmer feinster grüner Tee, herb frisch". Aber nicht die Beutel Version, sonder der offene Tee den man in selbst in einen Teefilter macht da ich keine Teebeutel Tees mag. Da dieser Tee wahrscheinlich ein zusammengemixter irgendwas ist und ich lieber einen guten Tee in einem Teegeschäft kaufen möchte frage ich mich also was für eine Teesorte ist das überhaupt? Ich finde diesen von der Geschmacksrichtung gut.

Kann mir jemand weiterhelfen in welche Richtung grüner Tee dieser Meßmer feinster grüner Tee geht? Also nach welchen Regionen oder Merkmalen muß ich mich umschauen damit ich Tees dieser Geschmacksrichtung finde? Vielleicht habt ihr ja sogar eine Sorte im Kopf die mit diesem Tee vergleichbar ist?

Wäre toll wenn ihr mir hier weiterhelfen könnt.

Gruß, Mac

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider steht bei Meßmer nicht viel drinn:

"In Asien schätzt man seit Jahrtausenden die wohltuenden Eigenschaften des Grünen Tees. Unsere Tea-Master greifen diese Tradition auf und wählen für Meßmer Grüner Tee nur unfermentierte, schonend getrocknete Grüne Tees aus den besten Anbaugebieten Asiens - für einen herb-frischen Genussmoment."

Ich nehme an, auch aus Kostengründen wird der Hauptbestandteil China sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe den Meßmer Tee auch schon getrunken, kann den Tee in keinster Weise empfehlen furchtbar. Was so geschmacklich ungefähr in die gleiche Richtung geht, wäre meiner Meinung nach ein Gunpowder. Ich trinke den von Teegschwendner gelegentlich sehr gerne. Vielleicht solltest du mal sowas probieren.

Gruß

Joachim

bearbeitet von Aldebaran

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten (und das ihr mir meinen Tee madig macht *scherz*). Wie der geschmacklich ist kann ich in Worten schlecht sagen, dazu bin ich nicht wirklich geübt genug um das wirklich hinzugekommen. Ich würde sagen grassig, süßlich, herb, aber wie gesagt, keine Ahnung ob das richtig umschrieben ist. Da auf der Packung eben nicht das geringste draufsteht (und eben bestimmt irgendein mischmasch ist) habe ich gedacht ich frage mal hier ob vielleicht jemand die Sorte kennt. Diesen Gunpowder von Tee Gschwender werde ich mal testen.

Hier ein Bild von dem Tee, vielleicht könnt ihr damit was anfangen:

teesiu4k.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mein Tipp wäre, dass du einfach mal zu TG gehst und dich mal etwas durch die grünen Tees schnupperst, einfach mal ein paar Proben mitnimmst, kostest und ggf. nachkaufst.

Wenn sie dir dann besser schmecken, prima, wenn nicht, man soll nur trinken, was einem schmeckt, alles andere ist Geldverschwendung ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hätte da einen Vorschlag, mit dem Du bestimmt nichts falsch machst. Bei der Firma "grüntee direkt" findest Du einen Grüntee mit dem Namen "Wilder Tee" (http://www.gruentee-direkt.de/gruentee/wilder-tee.html). Das ist kein Schnick-Schnack, aber ein sehr guter Tee, und Du kannst schon für wenig Geld 20 g zum Probieren bestellen. Für mich ist das ein sehr guter Tee nicht nur für Einsteiger, und man kann ihn immer wieder trinken.

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Grüntee-Probieren!

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke ich werden diesen "Wilden Tee" und den "Gunpowder" mal testen.

Ich habe gelesen das dieser "Gunpowder" Tee ein sehr hohes Koffeingehalt hat. Kann man von dem dann eine 1,5 Liter Kanne an einem Nachmittag trinken? Wenn ich Tee trinke und dabei ein Buch lese sind 1,5 Liter bei mir nicht selten. Oder sollte man davon nicht so viel trinken da es dann auf den Magen geht oder man ganz hippelig wird?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube, das mußt Du ausprobieren. Ich selber kann von den "Wilden Tee" durchaus 1,5 Liter trinken. Aber manche Menschen können ja nachmittags überhaupt keinen Tee trinken, weil sie sonst nachts nicht schlafen können. Also scheint mir das sehr individuell zu sein. Der Gunpowder ist mir persönlich nicht so lieb, da ich ihn als sehr bitter in Erinnerung habe. Aber auch das kommt sicher auf die Zubereitung an.

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

schön, dass Du den Weg hier ins Forum und zu Grünen Tee gefunden hast. 

Ich will es Dir auch so empfehlen: Hol dir einen "guten" "mittelklasse" Grüntee, einmal aus Japan und einmal aus China und bereite ihn dir nach Anleitung zu. Dann kannst du selbst entscheiden, in welche Richtung die Reise gehen soll. Der Messmer öffnete Dir die Tür, das ist schön, aber da gibts noch viel zu entdecken. Mir ging es ähnlich. Denn auch wenn die Kollegen hier im Forum vielleicht etwas brutal reagiert haben, ist das tatsächlich so: In den Fertigtees von Messmer und Co. ist auch meiner Meinung nach nur Abfall (Grünschnitt) drin. Schon wenn ich die Stengel sehe... Aber ich will Dir damit nicht zu nahe treten. Ich sage das tatsächlich vom hohen Grünteeross herunter und schlürfe dabei am Japan-Direkt-Import-Sencha und blablabla - und lasse mich zu Sätzen wie diesen hinreißen: Wer das für Messmer zusammenstellt, der trinkt entweder selber nicht Grüntee oder wird so gut bezahlt, dass er das schlechte Teegewissen vergisst... :lol:

Scherz beiseite: Tee direkt, was Manfred empfielt, bietet tatsächlich auch Sortimentspackungen, da hast du einmal 3 oder 6 oder 12 Sorten querbeet. Gefühlt kannst Du da sicher sein, dass guten Tee bekommst, von dem du weißt, was drin ist und wo er herkommt. Schau es Dir mal an... Das gibts noch auf vielen anderen Seiten, vielleicht haben aber die Kollegen hier im Forum noch ein paar handfeste Tipps. Ich bin da leider nicht so firm.

Gruß, André.

bearbeitet von AndreH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5.1.2016 um 15:32 schrieb MacGyverDTH:

Hier ein Bild von dem Tee, vielleicht könnt ihr damit was anfangen

Ich hatte mich vom Text etwas zusehr überrollen lassen. Jetzt, wo ich mir das Bild nochmals in max. Vergrößerung betrachtet habe, dachte ich nur, sowas kennst du doch. Das erste Mal ist mir dieser in der Türkei begegnet. Ein preiswerter Alltagstee mit einem Stengel frischer Minze und viel Zucker gereicht. In einem Türkischen Laden findest Du so etwas auch. Es ist ein Blend und solo zubereitet kein besonderer Genuss für verwöhnte Gaumen. 

Gunpowder ähnlich diesem Grünen Tee zubereitet und gerne in arabischen Ländern getrunken. Siehe "Thé Touareg", auch mit frischer Nana-Minze (die ähnlich der Pfefferminze recht intensiv ist) und viel Zucker gereicht und häufig in den nordafrikanischen Ländern anzutreffen ist. Da wird dann auch der Gunpowder mit heißem, fast kochendem Wasser überbrüht. Deshalb wird bei Gunpowder auch die Brühtemperatur gern mit 95°C angegeben. Aber mach das blos nicht, wenn Du ihn solo genießen möchtest. Da rate ich Dir ihn mit 70°C und 80°C heißem Wasser zuzubereiten und zu probieren, was Dir schmeckt. Zudem gibt es auch bei Gunpowder gewaltige Qualitätsunterschiede. Gunpowder bezieht sich ja lediglich auf die Machart (die runden Kügelchen erinnern an das Schwarzpulver mit dem in früherer Zeit die Vorderlader gefüllt wurden). Der hierzu verwendete grüne Tee kann jeweils ein anderer sein. Den mir am besten schmeckende habe ich mal in einem marokkanischen Laden gekauft. Auffallend war da, dass Bündel frischer Nana-Minze direkt neben dem Tee lagen/angeboten wurden. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...zum Thema Gunpowder muss ich einfach sagen: wenn man den nicht GongFu-mäßig zubereitet, sondern westlich mit einem Teelöffel
   pro Tasse und 70° heißem Wasser die normalen 3min. Ziehzeit, dann hat man doch einen schönen milden Grüntee zumindest kam mir
   das vor Jahren so vor. Allerdings hatte ich den Tee auch aus einem Teehaus in Bad Kreuznach mit einem hohen Umschlag der Ware
   Tee, müsste also immer relativ frisches Zeug gewesen sein. Als Vergleich hatte ich denn mal dieselbe Sorte aus dem Supermarkt, und
   das war in Punkto Frische schon ein Unterschied.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

wenn man guten gunpowder richtig zubereitet, ist er wirklich lecker, zudem rel. preiswert. ich trink ihn heute noch, obwohl ich genug anderes zur auswahl habe.

es gibt allerdings "qualitäten" die unterirdisch schlecht sind... :D

...damit kann man fast jeden davon abhalten, grünteetrinker zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich finde den Grünen von meßmer extrem pervers. Das einzige der noch schlimmer ist, ist der von greeting pine. Aber wenn man den Geschmack mag sollte man mal auf indische Grüntees zugehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Manfred
      Tencha in der 1/2-Liter-Kanne
    • Von miig
      Hallo,
      wollte hier mal ein bisschen über die Dinge sprechen, die ihr beim Tee so macht und die nicht direkt im empirischen Weltbild fundiert sind, oder bei denen ihr euch nicht sicher seid. Ich halt mich eigentlich nicht für abergläubisch oder allzu Esoterik-anfällig, aber ein paar Dinge sind da schon zusammengekommen. Warnung an Empiriker: Das Lesen dieses Posts könnte bei euch zu erhöhtem Blutdruck führen.
      - Mikrowelle / Induktion: Zwei Dinge, die ich meide, wenn es irgendwie geht. Meines Wissens gibt es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die zweifelsfrei einen schädlichen Einfluss dieser zwei Technologien belegen. Und trotzdem, irgendwie sind sie mir suspekt, und da es andere Möglichkeiten gibt, nutze ich eben die.
      - Kaltes und warmes Wasser zusammenschütten. Das ist ja laut TCM ganz schlecht für das Qi des Wassers, und sollte somit nicht getan werden. Klar - es gibt sicher schlimmeres, das man tun kann, aber irgendwie fühlt es sich für mich ähnlich an, wie eine Flasche edlen Weines in den Tiefkühlschrank zu legen, damit die Temperatur schnell gesenkt wird. Kann man machen, aber es  geht ein Teil der Harmonie verloren.
      - Wasser mehrmals aufkochen. Das ist ja ein kontroverses Thema, weil es oft so gehandhabt wird, dass das Wasser auf kleiner Stufe vor sich hinköchelt. Zugleich gibt es die Auffassung, dass man äusserst vorsichtig erhitzen sollte und das Wasser sofort von der Hitzequelle nehmen, sobald es beginnt zu kochen. Mein Ding ist, dass ich das Wasser in der Regel sehr schnell vom Herd nehme, und dann ggf. noch ein weiteres Mal nacherhitze.
      - Plastik *OMG*: Da bin ich wohl am neurotischsten.. wie neulich gesagt: Plastik ist einfach böse. Ich vermeide es so weit wie möglich, Gegenstände aus Kunststoff zu benutzen. Einzige Ausnahme sind Zip-Tüten, weil es da halt echt schwierig ist, Alternativen zu finden. Einen Wasserkocher aus Plastik zu benutzen, ist für mich mit körperlichen Schmerzen verbunden. Es gibt zwar viele Erkenntnisse zu den ganzen Schwierigkeiten mit östrogen-ähnlichen Substanzen etc., aber für mich geht es darüber hinaus.
      Ferner liefen:
      - Cha Qi: Das ist ja auch ein weites Feld. Ich weiß gar nicht, ob es irgendjemanden gibt, der diesen Begriff wirklich versteht. Sofern ich es verstehe, ist der Begriff in der TCM verwurzelt und bezeichnet ausdrücklich nicht nur die chemischen Wirkungen, sondern hat eine metaphysische Komponente.
      - Die Magie von Yixing-Kannen. Da bin ich recht wenig involviert, aber was da an Tonsorten und Handhabungstechniken kolportiert wird, gibt ja reichtlich Material her.
       
      Was sagt ihr dazu? Hier können gerne auch kritische Meinungen geäußert werden, das ist ja quasi die Idee des Threads. Was sind eure persönlichen, (potentiell) abergläubischen oder esoterisch metaphysisch angehauchten Tee-Gewohnheiten?
    • Von Entchen19
      Morgen zusammen,
      wer kennt es und hat Erfahrungen damit gemacht?
      Ich habe gestern unsere Küche etwas mit heißem Öl geräuchert.
      Daher hatte ich heute beim Tee zubereiten Kaffee auf dem Herd.
      Fazit: Der Tee schmeckt alleine durch den Kaffeegeruch jetzt super danach.
       
      Wer kennt das auch mit welchen Gerüchen?
      Künftig werde ich so etwas verhindern
    • Von Scrubx
      Hallo zusammen,
      auf Grund einer chronischen Magen-Darm-Entzündung muss ich nun erstmal die Finger von Kaffee und schwarzem Tee weglassen,
      dadurch kam ich zum Matcha-Tee und war bis jetzt aufjedenfall zufrieden mit der Wirkung / dem Geschmack.
       
      Bis jetzt habe ich meinen Matcha-Tee aber (in den Augen von vermutlich den meisten Tee-Liebhabern ) sehr steinzeitlich hergestellt.
      Und zwar mit einem Schneebesen und einer normalen Schale / Schüssel, nun ist mir mein Matcha-Tee ausgegangen und ich bin im inbegriff mir neuen zu bestellen,
      in diesem Zuge dachte ich mir, dass ich mir ja auch ein wenig "profesionelleres"-Zubehör anlegen kann.
       
      Nun lautet meine Frage: Wie wichtig ist eine Matcha-Schale für die Zubereitung eines Matcha-Tees? Also gibt es hier einen wirklichen Unterschied zwischen einer "handgefertigten Matcha-Schale" und einer ganz normalen Porzellanschale?
      Als armer Student bin ich natürlich darauf bedacht so wenig Geld wie möglich auszugeben.
      In diesem Zuge habe ich mir diesen Matcha-Tee herausgesucht:  korodrogerie.de/bio-matcha-tee-pulver-100-g
       
      Ich vermute jetzt einfach mal, dass er nicht der qualitative hochwertigste ist, aber ja kennt diesen Tee hier jemand? Ist er passabel?
    • Von Michi
      Choco Matcha, Shimooka Gyokuro, Ueda schwarz Tee
  • Neue Themen