AndreH

Was ist das für ein Tee? Wer kann Japanisch?

Empfohlene Beiträge

vor 6 Stunden schrieb seika:

Bist du dir da sicher? Ich konnte auf der Packung keine Hinweise dazu finden. Auch aufgrund des Preises von ca. 1000 Yen / 100g hätte ich ihn in die Kategorie Sencha bzw. Fukuamushi-cha mittlerer Preisstufe eingeordnet. Meiner Erfahrung nach liegen Banchas, hier im qualitativen Sinne, preislich meist deutlich tiefer. Wie auch immer, André kann ja berichten wie er schmeckt. :)

Wenn nicht explizit Sencha auf der Packung steht, geh ich bei einem ryokucha von Bancha aus. Aber ja, du hast recht, 1000 Yen sind gerade so die Grenze zwischen sehr guten Bancha und billigen Sencha und auch die Zubereitungsempfehlung geht eher Richtung Sencha. Ist bei dem Tee also eher Wortklauberei als von wirklicher Bedeutung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb theroots:

Vollgepumpt mit Sauerstoff werden aber wohl keine Packungen in den Verkauf gelangen. Im besten Fall wird der Sauerstoff entzogen und ggf. mit Stickstoff ersetzt, im schlechtesten wird lediglich ein Großteil des Sauerstoffs mechanisch herausgepresst, so dass die Packung zwar weitgehend aber nicht komplett sauerstofffrei ist.

 

Also ich habe mit meinen Mittelklasse-Ippodos immer das Problem, dass ich sie nicht vernünftig in irgendwelche Schieber im alten Küchenbuffet gedrückt bekomme, weil die Verpckungen halbe Ballons sind. Die haben so viel Gas drin, dass ich die große 200g-Packung kaum mal knicken kann, um sich in den kleinen Minischieber zu bekommen... :(

@alle: danke noch mal fürs hin und her übersetzten. Ich weiß nun, ich welche Richtung der Tee geht. Da bin ich schon glücklich. Hab 1 Jahr am Stück Fukamushi getrunken, da ist mir gerade nicht mehr der Sinn danach... :) Da nervt mich die Krümeligkeit der Blätter und der zu laute Wow-Effekt im Geschmack. ;)

Gruß, André.

PS.: ich habe 800-Yen-Sencha hier "herumliegen, der auch vakuumisiert ist. Also ein Garant für Upper Class Tea ist das nicht. :) - Wenn wir es auf den Preis herunter brechen wollen...

PPS.: @theroots Einen schönen Haufen hast du da: fremden Tee finde ich ja immer total spannend, weil ich ihn nicht kenne und meistens nichts darüber weiß. Wenn ich mir einen kaufe, steht dahinter meist eine Kaufentscheidung und somit auch eine Vorstellung/Erwartung... (Erinnerung: Mich über die Wander-Tee-Kiste hier aus dem Forum informieren...)

 

bearbeitet von AndreH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@AndreH: Davon ist leider momentan nichts mehr vorhanden. Der Kauf fand noch zur Shincha-Zeit statt, weshalb ich momentan so ziemlich auf dem Trockenen sitze. Ausser zwei Gyokuros und etwas Matcha ist eigentlich sämtlicher Grüntee weg. Wird also Zeit für neue Käufe, was auch die Gelegenheit gibt, neue Produkte zu probieren. ;) 
Bei mir fallen die Entscheidungen eher impulsiv aus, so dass ich ohne grössere Erwartungen an die Verkostung gehe. Auf die Produkttexte ist ohnehin selten Verlass und  Rezensionen lese ich ebenfalls selten da jene i.d.R. sehr subjektiv ausfallen und wenig hilfreich sind. Da ist eine Überraschung noch immer die beste Option. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb AndreH:

PS.: ich habe 800-Yen-Sencha hier "herumliegen, der auch vakuumisiert ist. Also ein Garant für Upper Class Tea ist das nicht.

In dem Bereich kenn ich mich zugegeben nicht so gut aus - aber nichts ist das in Japan ja schon nicht,
ich dachte eben ursprünglich, dass es sich bei deinem Unvakuumierten um noch wesentlich günstigere Ware
handelt, japanischer Discounter-Tee oder so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hm, da kann ich leider nichts dazu sagen: ich hab noch einen vakuumierten 1000-Yen-Sencha hier... Hm. Ich stand noch nie in der Teeabteilung eines Kaufhauses in Tokyo. Sonst hätte ich da bestimmt eine eindeutigere Meinung...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Ja, nein, also in Japan ist es doch einfach Usus,
dass man jeden anständigen Blatttee vakuumiert.
Ich wüsste aus dem Stegreif keinen guten Hersteller,
der das nicht macht.

Wie rootie schon geschrieben hat, lässt die Art der Verpackung meiner Erfahrung nach ebenso keine Rückschlüsse auf die Qualität zu. Tendenziell habe ich in letzter Zeit mehr nicht-vakuumierte gehabt, durch die Bank durch. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also zusammenfassend könnte man noch sagen,
wenn man über ganz andere Dinge im Tee in China langsam ein
ganz kleines Bisschen Bescheid weiss, heisst das noch lange nicht,
dass man dadurch z.B. japanische Teegepflogenheiten in ganz 
anderen Bereichen deuten kann, aber (!),
es war schön, einmal mehr mit einer gewagten These
ein paar Erfahrenere in dem Bereich hinter ihrem Berg hervorzulocken.
Durch summierende Korrekturen / Ergänzungen anderer
wird ein scheinbarer Fehler letztlich dadurch stets zum "Failing forward"
und somit zum Gewinn der Community. Was nur wenigen klar war,
ist danach der Community klar.

Darum schreibt man lieber mal eine gewagte These, (die dann vielleicht
auch mal falsch ist, und provoziert so aber genau das Zusammentragen
von individuell gesammelten Erkenntnissen,) als ängstlich beim allgemein
bekannten Wissensstand zu bleiben um ja nichts falsches zu schreiben,
und so aber überhaupt nichts zum Erkenntnis-Fortschritt beizutragen.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Manfred
      Tencha in der 1/2-Liter-Kanne
    • Von miig
      Hallo,
      wollte hier mal ein bisschen über die Dinge sprechen, die ihr beim Tee so macht und die nicht direkt im empirischen Weltbild fundiert sind, oder bei denen ihr euch nicht sicher seid. Ich halt mich eigentlich nicht für abergläubisch oder allzu Esoterik-anfällig, aber ein paar Dinge sind da schon zusammengekommen. Warnung an Empiriker: Das Lesen dieses Posts könnte bei euch zu erhöhtem Blutdruck führen.
      - Mikrowelle / Induktion: Zwei Dinge, die ich meide, wenn es irgendwie geht. Meines Wissens gibt es keine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die zweifelsfrei einen schädlichen Einfluss dieser zwei Technologien belegen. Und trotzdem, irgendwie sind sie mir suspekt, und da es andere Möglichkeiten gibt, nutze ich eben die.
      - Kaltes und warmes Wasser zusammenschütten. Das ist ja laut TCM ganz schlecht für das Qi des Wassers, und sollte somit nicht getan werden. Klar - es gibt sicher schlimmeres, das man tun kann, aber irgendwie fühlt es sich für mich ähnlich an, wie eine Flasche edlen Weines in den Tiefkühlschrank zu legen, damit die Temperatur schnell gesenkt wird. Kann man machen, aber es  geht ein Teil der Harmonie verloren.
      - Wasser mehrmals aufkochen. Das ist ja ein kontroverses Thema, weil es oft so gehandhabt wird, dass das Wasser auf kleiner Stufe vor sich hinköchelt. Zugleich gibt es die Auffassung, dass man äusserst vorsichtig erhitzen sollte und das Wasser sofort von der Hitzequelle nehmen, sobald es beginnt zu kochen. Mein Ding ist, dass ich das Wasser in der Regel sehr schnell vom Herd nehme, und dann ggf. noch ein weiteres Mal nacherhitze.
      - Plastik *OMG*: Da bin ich wohl am neurotischsten.. wie neulich gesagt: Plastik ist einfach böse. Ich vermeide es so weit wie möglich, Gegenstände aus Kunststoff zu benutzen. Einzige Ausnahme sind Zip-Tüten, weil es da halt echt schwierig ist, Alternativen zu finden. Einen Wasserkocher aus Plastik zu benutzen, ist für mich mit körperlichen Schmerzen verbunden. Es gibt zwar viele Erkenntnisse zu den ganzen Schwierigkeiten mit östrogen-ähnlichen Substanzen etc., aber für mich geht es darüber hinaus.
      Ferner liefen:
      - Cha Qi: Das ist ja auch ein weites Feld. Ich weiß gar nicht, ob es irgendjemanden gibt, der diesen Begriff wirklich versteht. Sofern ich es verstehe, ist der Begriff in der TCM verwurzelt und bezeichnet ausdrücklich nicht nur die chemischen Wirkungen, sondern hat eine metaphysische Komponente.
      - Die Magie von Yixing-Kannen. Da bin ich recht wenig involviert, aber was da an Tonsorten und Handhabungstechniken kolportiert wird, gibt ja reichtlich Material her.
       
      Was sagt ihr dazu? Hier können gerne auch kritische Meinungen geäußert werden, das ist ja quasi die Idee des Threads. Was sind eure persönlichen, (potentiell) abergläubischen oder esoterisch metaphysisch angehauchten Tee-Gewohnheiten?
    • Von Entchen19
      Morgen zusammen,
      wer kennt es und hat Erfahrungen damit gemacht?
      Ich habe gestern unsere Küche etwas mit heißem Öl geräuchert.
      Daher hatte ich heute beim Tee zubereiten Kaffee auf dem Herd.
      Fazit: Der Tee schmeckt alleine durch den Kaffeegeruch jetzt super danach.
       
      Wer kennt das auch mit welchen Gerüchen?
      Künftig werde ich so etwas verhindern
    • Von Scrubx
      Hallo zusammen,
      auf Grund einer chronischen Magen-Darm-Entzündung muss ich nun erstmal die Finger von Kaffee und schwarzem Tee weglassen,
      dadurch kam ich zum Matcha-Tee und war bis jetzt aufjedenfall zufrieden mit der Wirkung / dem Geschmack.
       
      Bis jetzt habe ich meinen Matcha-Tee aber (in den Augen von vermutlich den meisten Tee-Liebhabern ) sehr steinzeitlich hergestellt.
      Und zwar mit einem Schneebesen und einer normalen Schale / Schüssel, nun ist mir mein Matcha-Tee ausgegangen und ich bin im inbegriff mir neuen zu bestellen,
      in diesem Zuge dachte ich mir, dass ich mir ja auch ein wenig "profesionelleres"-Zubehör anlegen kann.
       
      Nun lautet meine Frage: Wie wichtig ist eine Matcha-Schale für die Zubereitung eines Matcha-Tees? Also gibt es hier einen wirklichen Unterschied zwischen einer "handgefertigten Matcha-Schale" und einer ganz normalen Porzellanschale?
      Als armer Student bin ich natürlich darauf bedacht so wenig Geld wie möglich auszugeben.
      In diesem Zuge habe ich mir diesen Matcha-Tee herausgesucht:  korodrogerie.de/bio-matcha-tee-pulver-100-g
       
      Ich vermute jetzt einfach mal, dass er nicht der qualitative hochwertigste ist, aber ja kennt diesen Tee hier jemand? Ist er passabel?
    • Von Michi
      Choco Matcha, Shimooka Gyokuro, Ueda schwarz Tee
  • Neue Themen