Empfohlene Beiträge

Stephen Hawking hat auch bedeutende Grundlagenforschung auf dem Gebiet des Teetrinkens geleistet und darauf hingewiesen, wie wichtig sorgfältiger Umgang mit Teegeschirr ist ...

Bildergebnis für hawking tea

R.I.P.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

er war ein absolut bemerkenswerter mensch. 

abgesehen von seinem humor, seiner ehrlichkeit, genialität,  schrägheit, mut zur selbstironie..und und und

er überlebte seine krankheit um etliche jahrzehnte und war in meinen augen der beste beweis, dass wir  geistige wesen in einem körper sind und keine körperlichen wesen mit einem geist.

da ist mir sogar ziemlich schnuppe ob er tee trank oder nicht :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 26 Minuten schrieb phoobsering:

da ist mir sogar ziemlich schnuppe ob er tee trank oder nicht

Bruce Allen berichtete (hier) aus seiner Zeit als Doktorand bei Stephen Hawking:

Zitat

"Die Arbeit in unserer Forschungsgruppe spielte sich zu großen Teilen im 'Tea Room' ab. Wir trafen uns jeden Tag um elf Uhr morgens zum Tee, um eins zum Mittagessen und nachmittags um vier Uhr noch einmal zum Tee."

Ohne regelmäßiges Doping keine Höchstleistungen. Auch nicht im Denksport. Wenigstens ist diese Droge nicht gesundheitsschädlich, auch wenn sie süchtig machen kann ...

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

@chenshi-chinatee Die ersten zwei Alben waren m.E. sehr gut. Ein eigener, sehr melodischer und für diese Zeit neuer Sound, der auch die internationalität in den Texten wie auch den Mitgliedern der Gruppe gezeigt hat. Leider empfand ich es so, dass sie mit dem Album Next! ziemlich die Wurzeln verloren haben und mehr Mainstream/Pop wurden. Es fehlten die Kontroversen in der Melodie, die für mich die ersten Alben so groß gemacht haben. Wechsel zwischen dunkler theatralischer Melodie und hellen fröhlichen Klängen. Texte die sich sehr gut in die Melodie eingeprägt hatten und wie z.B Dickes B

eine weltoffene deutsche Jugendkultur gezeigt hat, die man sonst sehr vermisst hatte. Bei Sonne, Party, Basketball und Zeit mit Freunden im Park war die Musik immer wieder ein Klassiker. Kein Underground aber auch kein Mainstream.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er ist zwar kein Sänger, aber ich hoffe er passt wohl hier rein.

Gerade erfahren das der Legendäre Starkoch und  Bestsellerautor Anthony Bourdain im alter von 61Jahren verstorben ist.:weinen:

Es heißt er habe sich das Leben genommen. Wohl Depressionen ?

Ich habe Ihn sehr gerne in TV Dokus gesehen wie zb. Eine Frage des Geschmacks.

Sehr toll fand ich daher die folgen in denen er die Japanische und Chinesische Essenskultur entdeckte.   R.I.P :(

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden