1. Ahasja

    Ahasja

  2. michdal

    michdal

  3. Raku

    Raku

  4. Charyu

    Charyu

  • Gleiche Inhalte

    • Von Diz
      Shibodashi
    • Von Diz
      Shibodashi
    • Von coalis
      Hallo,
      seit kürzerem interessiere ich mich verstärkt für japanische Tees und möchte in Zukunft gerne verschiedene Sorten von Sencha, Kabuse-cha und Gyokuro durchprobieren. Wegen des hohen Koffeingehalts trinke ich davon lieber kleine Mengen, also habe ich mir neulich vor Ort eine kleine Kyusu gekauft.  Das Modell scheint es in Japan sehr häufig zu geben, die Kyusu sieht nämlich genau so aus:
      http://www.yuuki-cha.com/teaware/japanese-teapots/tetsu-banko-teapot
      Bisher habe ich damit ein paar wenige Aufgüsse an Sencha zubereitet. Jetzt wollte ich eine weitere Kyusu kaufen, allein schon um mal etwas größere Mengen zubereiten zu können. Ich hatte dafür bereits eine schwarze Tokoname Kyusu auf sunday.de ins Auge gefasst, wobei mir dann auffiel, dass sunday sehr spezifische Angaben zu den Kannen macht. Zum Beispiel geben sie an, dass Banko-Kyusus am besten für Gyokuro und Kabuse-cha geeignet seien, schwarze Tokoname ist angeblich geeignet für alle Teesorten. Beim Querlesen im Forum habe ich oft gelesen, dass es nicht gut sei, verschiedene Teearten in einer Kyusu zuzubereiten, da sonst der Geschmack verfälscht wird.
      Bei mir im Schrank wartet bereits eine frisch geliefertes Yamashita Gyokuro Probeset von Maikotea. Ich traue mich aber fast gar nicht mehr, sowas wie den Yashiki no Cha in meiner Kyusu zuzubereiten, da dort drin schon der ein oder andere Sencha zubereitet wurde. Habe ich mir die Kyusu für Gyokuro bereits "verhunzt"? Wieviele getrennte Kyusus sind denn überhaupt sinnvoll? Jeweils eine für Sencha, Gyokuro und Kabuse-cha, oder kann man Kabuse-cha und Gyokuro in der selben Kanne machen? Ich finde das Thema etwas kompliziert, Sencha ist ja auch nicht grade ein homogenes Feld. Wenn ich z.B. in einer Kyusu mehrere Liter einer Sencha-Sorte zubereitet habe und dann eine Sorte mit sehr anderem Charakter darin zubereite, dann habe ich den Geschmack meiner neuen Sorte doch auch wieder verfälscht. Ich möchte mir auch ungerne eine Kyusu pro Teesorte zulegen. Ich überlege auch, mir eine Porzellan-Kyusu zuzulegen. Die sollte ja keinen Geschmack aufnehmen und ich könnte damit auch fermentierte Teesorten zubereiten.
      Wie ist denn eure Erfahrung mit den Ton-Kyusus? Wie stark trennt ihr die Kyusus für verschiedene Teearten?
      Viele Grüße
    • Von Funkpferd
      Meine neue Leidenschaft für Tee schlug in der letzten Zeit leider hier und da etwas arg in die falsche Richtung aus, wodurch ich es mit meiner (fast schon) Bestellwut wohl übertrieben habe
      Daher möchte ich hier einige meiner erst vor kurzem angeschafften Kyusu wieder verkaufen und hoffe und freue mich, wenn sich jemand findet der daran Freude haben kann.
       
      Tokoname Kyusu "TOMISEN"
      330ml, handgetöpfert mit Einlagesieb aus Edelstahl, gekauft im Dezember 2017, mit Künstlerstempel.
      In Deutschland gekauft.
      PREIS: 25 Euro zzgl. Versand

       
      Tokoname Kyusu "YUTORI"
      380ml, handgetöpfert mit Tüllensieb aus Edelstahl, gekauft im Januar 2018.
      Innen unglasiert, was wohl den Geschmack des Tee positiv beeinflussen soll und außerdem die Bildung einer Patina unterstützt. Nur 1x benutzt.
      In Japan gekauft.
      PREIS: 30,00 Euro zzgl. Versand

       
      Tokoname Kyusu "YUSEN"
      340ml, handgetöpfert mit Keramiksieb, gekauft im Januar 2018, mit Künstlerstempel.
      Innen unglasiert und außerdem sehr leicht und fein gearbeitet. Optisch und haptisch eine sehr schöne und elegante Kyusu. Nur 1x benutzt.
      In Japan gekauft.
      PREIS: 50,00 Euro zzgl. Versand
       

       
      Verpackung und Versand über DHL pauschal für 6 Euro als Paket, versichert.
      Für den ganz unwahrscheinlichen Fall, das noch jemand so verrückt ist wie ich und gleich alle drei mit einmal kaufen möchte, würde ich 100 Euro inklusive Versand vorschlagen!
       
      Da es sich bei unserem Forum ja (leider noch) um eine eher schwach frequentierte Plattform handelt, werde ich das Angebot nur eine gewisse Zeit vorhalten. Sollte sich keiner finden, gehen die Kannen dann zu eBay. Wenn sie bei mir noch lange Zeit ungenutzt herum stehen, gibt es sonst Ärger mit der Regierung (Frauchen)

      Bei Fragen einfach melden.
      Grüße aus Leipzig, Funkpferd
       
       
  • Neue Themen