Empfohlene Beiträge

Als ich vor über drei Jahren angefangen habe "ernsthaft" Tee zu trinken, habe ich eine Kyusu mit Metallsieb geschenkt bekommen. Lange Zeit habe ich sie nun nicht mehr benutzt und als ich sie heute mal wieder benutzen wollte, schien mir das Sieb "unsauber" - siehe Foto:IMG_0685.JPG.1c18e4a3feaa6f9ed4099ca89a7.

Da stellt sich mir nun die Frage:

Wie reinigt man sinnvoll so eine glasierte Kyusu mit Metallsieb?

Im Internet habe ich zwei Empfehlungen gefunden: Die einen empfehlen mit einer Paste aus Backsoda und Wasser unter Einsatz einer Zahnbürste das Sieb zu reinigen, die anderen sagen, man soll Zitronensaft einfüllen und ein paar Stunden wirken lassen. Habt Ihr irgendwelche Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nachdem meine obige Kyusu dann leider eines Tages runtergefallen ist, habe ich nach einigem Googlen für eine neue Kyusu von Maruei Takeo Shoten entschieden, bei der man das Metallsieb entnehmen und reinigen kann. Jetzt bin ich total zufrieden. Die Kyusu liegt gut in der Hand, der Wasserfluss ist stetig und zugüg ... und das wichtigste, ich ärgere mich nicht mehr über getrocknete Partikel im Sieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von olem
      Liebe Teetalker,
      heute möchte ich euch meinen Windspiel - Saemidori Shincha (Ernte 2019) etwas genauer vorstellen. Zu finden ist er unter www.blattgut.de/shop, und als Foristen bekommt ihr mit dem Gutschein "teetalk10" 10% Rabatt auf das gesamte Sortiment
      Nun aber zum Tee: 
      Die ersten Aufgüsse zeigen dezentes Umami und eine charakteristische Zitronigkeit, danach entwickelt sich eine grasige Frische. Im Abgang zeigen sich Noten von dunkler Schokolade. Bei heißerer Zubereitung kommen außergewöhnliche Aromen von Wurzelgemüse zum Vorschein, die ich so noch bei keinem anderen Tee erlebt habe, sehr spannend. Und er hat wunderschöne, feine Nadeln. Überzeugt euch selbst! 
      PS: Mit der hübschen Verpackung auch eine gute Geschenkidee


    • Gast Gast195
      Von Gast Gast195
      Hallo zusammen,
      ich arbeite jetzt ca. seit einem halben Jahr mit Osmosewasser und ich habe dabei wirklich eine, zumindest für mich, bemerkenswerte Entdeckung gemacht. Nämlich das Osmosewasser eine stark reinigende Wirkung auf Porzellan, Ton und Steingut hat.
      Osmosewasser hat durch den niedrigen Leitwert und vermutlich auch durch die Löschung der molekularen Information, die wunderbare Eigenschaft Geschmack und auch gewisse Eigenschaften von den Stoffen anzunehmen mit denen es in Berührung kommt. Anfänglich ist mir das stark bei unserem Zitronenwasser aufgefallen, das wir seit Jahren trinken. Das Wasser schmeckte einfach intensiver und nach dem wir es mal 48h stehen ließen, war die Zitrone durch die osmotischen Prozesse fast komplett rein weiss, inkl. der Zitronenschale. Das hat mich damals ziemlich geflasht. Ich habe vor einigen Monaten dann mal angefangen meine völlig verdreckte Kyusu, ich weiss die Optimisten sprechen von Patina, für mich ein anderes Wort für Schmodder, zumindest im Bereich des japanischen Grüntee, mit Osmosewasser zu füllen solange ich sie nicht benutze. Das ist in der Regel ein Zeitfenster von 12h. Ich habe jetzt leider kein vorher nachher Bild für euch, aber ich versichere euch, dass die Kanne im Innenraum komplett belegt war, mit einer "Patina", die sämtlichen Reinigungsprozessen, auskochen etc. stand gehalten hat. Das Ergebnis, das ihr hier seht, ist das Ergebnis von einem ca. 4 wöchigen permanentem Einweichen über Nacht mit Osmosewasser. Ich finde das ziemlich bemerkenswert. Nach jedem morgendlichen Ausspülen ist die Kanne etwas sauberer geworden und kleine Patinaplättchen wurden herausgespült. Vielleicht ist das ja für einige von euch eine kleine Anregung.
       

       
    • Von olem
      Hallo ihr Lieben,
      momentan beschäftigt mich, anlässliches einer neuen Kyusu, ein altbekanntes Thema: Die Patina. Ich habe viel im Forum herumgestöbert, aber nicht das Gefühl bedeutend klüger geworden zu sein. Für mich geht es ganz spezifisch um die Patina in Kyusus, ausschließlich innen. Ich lege relativ wenig Wert auf die Optik, sondern betrachte das Thema rein vom geschmacklichen Aspekt aus. Meine bisherige Reinigungsroutine (günstige Kyusu von sunday) sah so aus: Nach dem Aufguss bleiben die Blätter einige Stunden in der Kanne, manchmal (unabsichtlich) auch über Nacht. Dann kommen die Blätter in den Müll, die Kanne wird mit heißem Wasser ausgespült, bis keine Blattteile mehr in der Kanne sind. Kein Trockenwischen. Nach mittlerweile ca. drei Jahren sieht die Kanne echt nicht mehr schön aus innen, und ich konnte mit einem Küchentuch braune Rückstände aus der Kanne wischen. Das hat mich dann dazu gebracht, die Kanne mit Gebissreiniger (Corega-Tabs) und kochendem Wasser zu reinigen. Bilder - nach der Reinigung - sind im Anhang (bitte nicht steinigen), optisch hat sich nicht viel verändert. Das hat mich dazu gebracht, das Konzept Patina/Minimalreinigung ein bisschen in Frage zu stellen.
      Jetzt habe ich eine neue Kyusu: https://www.tokyo-matcha-selection.com/tokoname-kyusu-horyu-330cc-ml-ceramic-mesh-japanese-teapot/ (ich hoffe Links sind in diesem Kontext kein Problem). Soweit ich das beurteilen kann, ist sie innen unglasiert, wie meine vorige. Sinn davon ist ja, dass der Ton mit der Zeit "reift", durch den Kontakt zu den japanischen Grüntees, die ich darin zubereite, und so mit der Zeit positiv auf den Geschmack wirkt. Diesmal möchte ich gerne alles richtig machen, um diese Patina zu erschaffen und erhalten, ohne Verschmutzung zu produzieren. Daher meine Fragen: Wo hört diese Veränderung des Tons auf und wo beginnt Verschmutzung? Oder ist der Effekt bei einer Kanne, die nicht speziell offenporig gebrannt wurde, sowieso zu vernachlässigen? Sieht man die geschmacksbeeinflussende Patina, riecht man sie? Sind braune Rückstände Teile davon? Geht die Patina kaputt, wenn ich mit kochendem Wasser reinige? Wie ist es bei Corega-Tabs? Wie handhabt ihr das?
      Ich hoffe, ihr seid das Thema noch nicht leid, und es gibt eine produktive Diskussion zu Geschmack und Patina im Innenleben.
      Liebe Grüße
      olem


    • Von Anima_Templi
      Guten Abend,
      vielleicht kennt der Eine oder die Andere den Magic Sponge, welchen Stephané von Tea Masters zur Reinigung von Porzellan empfiehlt und verkauft.
      Kann man einen solchen auch in hiesigen Drogeriemärkten oder dergleichen erwerben, und welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
      Oder weiss jemand eine gute Alternative hierzu?
      Vielen Dank für Eure Antworten!  
    • Von Zockerherz
      Guten Morgen ihr Lieben,
      ich bin ja ein Mensch, der sich eh immer viel zu viele Gedanken über unnützen kram macht ^^ und da ich leider nicht viel hierzu gefunden habe komme ich nicht umhin nochmals ein neues Thema aufzumachen.
      Und zwar geht es um die Reinigung von Teedosen insbesondere von den Match Dosen. 
      Ich möchte zum einen Match aus den Tüten in die kleinen 20g Döschen umfüllen und mir teils auch Tee aus der größeren Packung in die kleinen Döschen füllen um nicht immer die größeren Packungen aus dem Kühlschrank zu nehmen und zu öffnen. Durch den Gummirand schließen die ja recht luftdicht ab.
      Problem: Wie bekomme ich das hin ohne dass Fremdgerüche vom Vorgänger in der Dose bleiben?
      Ich habe eine kleine Dose von Koyamaen und von Magic Matcha. Beide Dosen habe ich ordentlich gereinigt mit heißem Wasser und auch mit Sodalauge. Ich habe das Gefühl, dass hier immer noch Fremdgerüche (zumindest in der Magic Matcha Dose) sind und ich habe keine Lust mir den guten Tee zu verhunzen  
      Ich hatte mal gelesen, dass der eine oder andere diese Matcha Döschen ebenfalls wiederverwendet. Spült ihr die einfach nur mit heißem Wasser aus oder geht ihr da mit härteren Mitteln heran?
      Viele Grüße und einen schönen Samstag
  • Neue Themen