Empfohlene Beiträge

Gast Gast195

Hallo,

war schon jemand hier im Forum gezwungen die neue DHL Gebühr zu bezahlen,

bei Ware die vom Zoll via DHL versendet werden soll ?

Noch vor einiger Zeit wurde das eher als Haox abgetan,

ich weiß jetzt aber von mindestens einem Mitglied hier im Forum das schon damit konfrontiert wurde.

Irgendwie habe ich ja noch Hoffnung, dass das eventuell Bundesland abhängig sein könnte.

Ich erwarte nämlich gerade eine verspätete Sendung aus Japan, bei der wie ich vermute die Rechnung nicht mit aufs Paket geklebt wurde.

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm nein, ich dachte dass das ein möglicher Service wäre? Ca. 30€, DHL übernimmt die Verzollung und man muss sich um nix kümmern. Wieso sollte dazu jemand gezwungen werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war das Mitglied bei ner YS bestellung wurde entschieden das ich zum zollamt soll trotz korrekter Rechnung und Inhalt.

Da nun das Paket schon zur verzollung ohne Rechnung angemeldet wurde ( dhl ) ,konnte man den Fehler auch nicht "beheben"

Und da ich keine 2 Stunden bus und zug pro Strecke fahren wollte habe ich den Service in Anspruch genommen  (müssen).

 

Eine korrekte Rechnung ist aber kein Grund dases Paket richtig angefertigt wird. Darauf hat man keinen Anspruch laut DHL. ?

Die mwst zahlt man dann trotzdem an der Haustür.

Und die 28.50€ für das ungeöffnete Paket mit Rechnung aussen drauf per Überweisung ?

(Sowas von einem beschiss der Service)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ok. Ist natürlich blöd für dich dass es so weit weg ist, aber das ist aber dann doch nicht das Selbe als wenn man gezwungen wird.

vor 52 Minuten schrieb Marc Marc:

Eine korrekte Rechnung ist aber kein Grund dases Paket richtig angefertigt wird. Darauf hat man keinen Anspruch laut DHL. ?

Das stimmt. Bei uns wird das beispielsweise garnicht  gemacht. Zollfreie Sendungen bekomm ich so geliefert, aber alles andere, egal ob mit Rechnung oder ohne, muss ich direkt beim Zollamt abholen. Das ist halt so, hat aber immerhin den Vorteil dass ich die Annahme einer beschädigte Sendung verweigern kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Frech ist nur wenn man trotz vorhandener rechnung am paket als Grund bekommt es wäre keine Rechnung dran. Und dann zahlt man die 28.50€ und das paket kommt ungeöffnet an. das ist Für Mich dann betrug. 

Kommen 3 Pakete an zahlt man auch 3 mal. Das geht dann auch nicht in einem.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 14 Stunden schrieb Marc Marc:

Eine korrekte Rechnung ist aber kein Grund dases Paket richtig angefertigt wird. Darauf hat man keinen Anspruch laut DHL. ?

Stichprobenartig muss überprüft werden, ob die Rechnung (der deklarierte Inhalt) mit dem tatsächlichen Inhalt übereinstimmt. Sonst würde ja niemand mehr irgendwas verzollen. Das ist keine Eigenart von DHL-Sendungen.

 

vor 14 Stunden schrieb Marc Marc:

Die mwst zahlt man dann trotzdem an der Haustür.

Und die 28.50€ für das ungeöffnete Paket mit Rechnung aussen drauf per Überweisung

Dass mit der Service-Pauschale nicht die Mehrwertsteuer beglichen wird und die Ware nicht vor dem Bezahlen ausgehändigt wird, verwundert doch auch nicht. Eher, dass dann die 28,50 nicht gleichzeitig erhoben werden.

Die 28,50 für die Zollabfertigung sind immerhin günstiger als bei anderen Logistikunternehmen, für das ungeöffnet Paket erschließt sich mir der vergütete Service allerdings auch nicht, solange nicht wenigstens Vermerke vom Zoll darauf sind.

vor 15 Stunden schrieb Mocha:

Irgendwie habe ich ja noch Hoffnung, dass das eventuell Bundesland abhängig sein könnte.

Ich vermute, dass die Zollämter das unterschiedlich handhaben. Meine Pakete aus den USA waren bisher meist korrekt deklariert, wurden aber bisher zu 100% geöffnet, besonders bei Filtern für Spritzen wurde wohl auch eine andere Substanz vermutet. :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich vermute es steckt einfach Geld verdienen dahinter... von 6 Paketen wurden bei mir jetzt 4 rausgefischt die alle korrekt dem Inhalt entsprechend deklariert waren. (Japan. China. Thailand)

 

Und muss wohl alles über DHL gehen, weil selbst EMS wurde schon rausgenommen welche ich dann aber zurück gehen hab lassen. 

Da hätte ich dann für das bereits geöffnete Paket mit Rechnung und warenwert von 26.70€ um die 5€ + 28.50€ zahlen sollen obwohl der Zollmitarbeiter das paket geöffnet vor sich hatte und sagte "ja Rechnung ist dran da hat jemand einen Fehler gemacht"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Marc Marc:

.. von 6 Paketen wurden bei mir jetzt 4 rausgefischt

Wer fischt die raus? Ich vermute, nicht DHL, sondern der Zoll. Dementsprechend ärgerst du dich über den Falschen. 

vor 8 Minuten schrieb Marc Marc:

"ja Rechnung ist dran da hat jemand einen Fehler gemacht"

Und nochmal deutlicher: nur weil eine Rechnung außen dran ist, kann sich der Zoll nicht drauf verlassen, dass da kein Rauschgift oder andere Waren, deren Einfuhr verboten ist, drin sind.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Also mich beschleicht da auch einfach das Gefühl von Abzocke, ich kann Marc Marc da gut verstehen.

4 von 6 Paketen ist einfach auffällig oft. Wer weiß ob da nicht wieder irgendwelche Lobbyisten am richtigen Rädchen gedreht haben.

Auch die Gebühr von 28,50 Euro erscheint mir einfach unverhältnismäßig hoch.

Ich habe noch Glück, das Zollamt ist bei mir nur 25 Minuten mit dem Auto entfernt, also lediglich ein Ärgernis, aber für andere ist das echt fatal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 35 Minuten schrieb Mocha:

Also mich beschleicht da auch einfach das Gefühl von Abzocke, ich kann Marc Marc da gut verstehen

Zocker fühlen sich halt gern abgezockt. Wie geschrieben, ist die "Gebühr" bei anderen noch höher, und vielleicht wäre es angebracht, bei der interkontinentalen Schnäppchenjagd die Servicepauschale einzurechnen. Es kann doch nicht euer Ernst sein, jegliche Einfuhrkontrolle abschaffen zu wollen! Da würden wir massenhaft überschwemmt mit Lebensmitteln und sonstigen Waren, die bei uns nicht zuletzt wegen Verletzungs- oder Vergiftungsgefahr unzulässig sind.

bearbeitet von T-Tester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben jetzt schon Monsanto im land. Da vergifte ich mich doch gerne lieber direkt selbst ?. Da brauchst du nicht mit verletzungsgefahr kommen.

 

Mir geht es auch nicht um die Kontrollen an sich aber wenn ich für ein bereits geöffnetes Paket zahlen soll  das korrekt mit Rechnung angeliefert wird oder für ein ungeöffnetes Paket zahlen soll kommen ich mir beschissen vor.

Vorallem läuft ja auch EMS über DHL also kann man nichtmal auf was anderes ausweichen ?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 50 Minuten schrieb Marc Marc:

Mir geht es auch nicht um die Kontrollen an sich aber wenn ich für ein bereits geöffnetes Paket zahlen soll  das korrekt mit Rechnung angeliefert wird

Dann erledige es doch selber! Wenn du jemanden anderen, z.B. DHL, beauftragst, die Zollformalitäten zu erledigen, warum sollen sie es denn gratis machen? Du könntest auch deinen Kumpel ins Zollamt schicken, wenn du nicht mobil bist. Wie oft würde er es machen, wenn du dann nur sagst, da war doch die Rechnung außen dran, und nicht mal das Spritgeld ohne Theater zahlst? Als Chashifu noch nicht aus München versandt hat, hat er es treffend formuliert- Zoll wie immer auf Risiko des Käufers.

vor 50 Minuten schrieb Marc Marc:

Vorallem läuft ja auch EMS über DHL also kann man nichtmal auf was anderes ausweichen

Mir fallen viele andere weltweit tätige Logistikunternehmen ein. Z.B. UPS und DPD haben ein sehr dichtes Netz. Die holen die Sendung auch beim Absender ab, und wenn du bereit bist, die Mehrkosten zu übernehmen, werden einige Händler auch mit diesen versenden.

bearbeitet von T-Tester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@T-Tester bist du auch im richtigen leben so drauf? Du weißt schon, bisschen arrogant und über Leute Aussagen treffen die du noch nie getroffen hast ?

Die haben in der Hauptstelle im IPF in Frankfurt ne eigene Abteilung bereits drin für Zoll Abfertigungen , und wenn die das schon anbieten dann sollen Sie es richtig machen und nicht in Ihre schreiben nen schmarn von "keiner vorhandenen Rechnung" schreiben sondern die Wahrheit das sie Rauschgift vermuten oder sich die Arbeit teuer bezahlen lassen wollen, und schon wäre das nen ganz anderes Thema. Und wenn sie sich die sache schon bezahlen lassen sollten sie die Sachen zumindest auch öffnen und nicht ungeöffnet für 28.50€ dann weiterschicken.

Und jetzt weiß ich ja wie es wirklich abläuft dann muss man halt soviel bestellen das die 28.50€ und mwst nicht ins Gewicht fallen gegenüber einem Kauf in Deutschland .

 

Ach übrigens ging es auch die letzten 11 Jahre in denen ich im Ausland bestelle auch ohne diese Gebühr. Also ist es einfach nur ne Geldmache und hat nichts mit Rauschgift und vergiften zutun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Marc Marc:

@T-Tester bisAch übrigens ging es auch die letzten 11 Jahre in denen ich im Ausland bestelle auch ohne diese Gebühr. Also ist es einfach nur ne Geldmache und hat nichts mit Rauschgift und vergiften zutun.

DHL will wie alle anderen verdienen. Die Lieferbezirke wurden Anfang März vergrößert, sie versuchen Ihre Arbeiter mit weniger Lohn abzuspeisen. Die Verzollung ist jetzt halt ein Sonderservice, den man sich teuer bezahlen lässt. Ärgerlich, aber ändern wird man es nicht können. Irgendwo müssen ja Gewinne ausgezeichnet werden, damit Manager viel verdienen und der Arbeiter gerade so vom Lohn leben kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Marc Marc:

Die haben in der Hauptstelle im IPF in Frankfurt ne eigene Abteilung bereits drin für Zoll Abfertigungen , und wenn die das schon anbieten dann sollen Sie es richtig machen und nicht in Ihre schreiben nen schmarn von "keiner vorhandenen Rechnung" schreiben sondern die Wahrheit das sie Rauschgift vermuten

Rauschgift zu finden wäre ja Aufgabe des Zolls und nicht von DHL. Ist DHL tatsächlich Beliehener oder weshalb glaubst du, dass sie die hoheitliche Aufgabe wahrnehmen? Nach welchem Kriterium die Pakete herausgefischt werden, weiß ich nicht, bin aber nach wie vor einigermaßen davon überzeugt, dass das nicht DHL, sondern der Zoll festlegt. Diese Zuständigkeiten interessieren nicht, Verschwörungstheorien sind in und ich arrogant. Simplify your life.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast177

Ich verstehe euer Problem nicht so Recht. Die Verzollung ist nicht die Aufgabe von DHL. Wenn du was im Ausland bestellst, musst du damit rechnen, dass du zum Zoll musst, das ist ja normal. Wenn du das nicht selber machen möchtest, musst du halt jemanden dafür bezahlen.

DHL bietet dir diesen Service an, es ist an dir, das Angebot anzunehmen oder selber hinzufahren. Damit muss man doch rechnen bei Auslandsbestellungen.

28,50 schätze ich als gar nichtmal so teuer ein, der DHL-Mitarbeiter muss zum Zoll fahren, bis die das Paket dann da haben, vergeht bei unserem Zollamt eine viertel Stunde, dann muss der DHL-Mitarbeiter wieder zurück fahren... Fairer Preis, würde ich sagen. Ich machs trotzdem lieber selber.

Ich hatte auch schon den Fall, dass das Paket im falschen Zollamt auf der anderen Seite des Bundeslands gelandet ist, dann hab ich halt ne Vollmacht an einen Freund geschrieben, der halbwegs in der Nähe wohnt.

bearbeitet von Gast177

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es geht darum das die Gebühr auch verlangt wird wenn offensichtlich trotzdem nichts gemacht wurde mit dem Paket. ? 

 

Wenn das ungeöffnete Paket mit der offensichtlich noch original verpackten Ware wo unmöglich der inhalt ersichtlich ist weitergeschickt wird.  

Mit der immernoch versiegelten Rechnung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein DHL Fahrer fährt nirgends einfach hin um ein Paket abzuholen,er macht es während er dort beim Punkt zustellt per Abholauftrag.

Und falls es doch keine Pakete dort am Punkt zum zustellen geben sollte dann holt er es ab wenn er in der nähe ist bzw in der Umgebung ist.

Und ich gebe Marc recht,der Betrag in höhe von 28,50€ sind zu hoch.

Aber hier nochmal ne kleine Info,DHL macht die Preise meistens von diesen Angeboten extra so hoch damit die man den Service nicht in Anspruch nimmt bzw so gering wie möglich.Das ist mit der Nachnahmegebühr nicht anders,DHL lebt von der reinen Zustellung und die andren Serviceangebote sind nur um Konkurenzfähig zu bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Marc Marc:

Es geht darum das die Gebühr auch verlangt wird wenn offensichtlich trotzdem nichts gemacht wurde mit dem Paket. ? 

Nicht nur, denn

Am 26.4.2016 um 12:47 schrieb Marc Marc:

Da hätte ich dann für das bereits geöffnete Paket mit Rechnung und warenwert von 26.70€ um die 5€ + 28.50€ zahlen sollen obwohl der Zollmitarbeiter das paket geöffnet vor sich hatte

Ich erinnere mich da auch an einen breitgetretenen Fall, wo die Ware nicht die erforderlichen Begleitpapiere hatte. 

Dass die Service-Pauschale mehr als kostendeckend ist, davon ist natürlich auszugehen, und es wird kaum ein DHL-Mitarbeiter mit nur einem Paket beim Zollamt aufschlagen. Der Vergleich mit den Preisen der Mitbewerber zeigt aber, dass die Pauschale relativ günstig ist.

 

bearbeitet von T-Tester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Marc, stand auf deinem Brief von DHL eine Vorgangsnummer des Zolls? Damit müsstest du nämlich in der Lage sein selbst eine Internetverzollung vornehmen können. Hatte ich damals mit meiner Sendung auch gemacht die bei der Gdsk hängen geblieben war...und deren Gebühren sind höher als DHL. Nachdem der Zoll das freigibt und du ggf Zoll etc bezahlst liefert es DHL an deine Haustür.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie meinten sobald es beim Binnenzollamt liegt muss man vorbeikommen. 

Weil es schon als "ohne Rechnung" abgefertigt wurde. Selbstverzollung hat mir niemand als option vorgeschlagen.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde euch empfehlen bei YS in den USA zu bestellen und zwar mit FedEx wenn er das anbietet, ich hab in 15 Jahren bei KEINER EINZIGEN Sendung über FedEx aus den USA Zollprobleme gehabt, bei FedEx zahlt man zwar evtl. 20 Euro mehr an Versandkosten, allerdings kostet die Zollabfertigung, die FedEx für einen erledigt nur 10 Euro Gebühr und keine 28.50 Euro. 

Man bekommt eine sehr detaillierte 3 Seiten Zoll Kopie und Rechnung getrennt per Post im Nachhinein, die man irgendwann begleichen kann.

Lieferzeit mit FedEx International Priority: 2-3 Tage, einmal sogar über 4 Großstädte in den USA und 3 Großstädte in Deutschland in weniger als 48 Stunden inkl, Zoll.

Zweimal mit der Post bestellt, beide Male musste ich 80km zum nächsten Zollamt fahren, obwohl die Rechnung aussen dran war.

Vllt kann man ja auch in China irgendwo mit Fedex bestellen, die werden hier in Deutschland das selbe Prozedere durchziehen wie mit Sendungen aus den USA (von FedEx Seite aus) denke ich.

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb digitalray:

bei FedEx zahlt man zwar evtl. 20 Euro mehr an Versandkosten, allerdings kostet die Zollabfertigung, die FedEx für einen erledigt nur 10 Euro Gebühr und keine 28.50 Euro. 

Das hab ich gleich anhand von Beispielsverpackungsgrößen  und -Gewicht ausprobiert, auf nur 20€ Aufschlag für FedEx (ggü. Post aus den USA, z.B. USPS) habe ich es für meinen Wohnort nicht geschafft. Und selbst dann scheint es mir nicht lohnend, für 18,50 € Ersparnis erst einmal 20 € einzusetzen. 

vor 10 Stunden schrieb digitalray:

Zweimal mit der Post bestellt, beide Male musste ich 80km zum nächsten Zollamt fahren, obwohl die Rechnung aussen dran war.

Die Fahrt zum Zollamt würdest du dir ja bei den 28,50 € sparen. Das "Ware an die Haustür" bleibt also bei obiger Berechnung nicht als Vorteil von Fedex übrig.

Freilich lohnt es aber, die Versandkosten im internationalen Versand gründlich zu vergleichen, da sind die Auswahl und die Unterschiede wesentlich größer als im nationalen Versand. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 25.4.2016 um 19:45 schrieb Mocha:

Hallo,

war schon jemand hier im Forum gezwungen die neue DHL Gebühr zu bezahlen,

bei Ware die vom Zoll via DHL versendet werden soll ?

Noch vor einiger Zeit wurde das eher als Haox abgetan,

ich weiß jetzt aber von mindestens einem Mitglied hier im Forum das schon damit konfrontiert wurde.

Irgendwie habe ich ja noch Hoffnung, dass das eventuell Bundesland abhängig sein könnte.

Ich erwarte nämlich gerade eine verspätete Sendung aus Japan, bei der wie ich vermute die Rechnung nicht mit aufs Paket geklebt wurde.

Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. :/

 

Ich habe vielleicht nicht alles verstanden, weil der erste Beitrag schon tief einsteigt. Ich habe noch nie etwas von einer neuen Gebühr gehört. Ich weiß daß in wenigen Fällen die Post an der Haustür Einfuhrumsatzsteuer kassiert hat (etwa als ich eine Jeans aus den USA bestellt hatte). Soll das neuerdings noch mit einer Gebühr belastet werden?

Bei Teesendungen was es meistens so: das was aus China (z.B.) als Einschreibebrief versandt wurde, würde imeer "zollamtlich ausgesondert" und mit zollfrei zugesandt, das waren aber auch immere kleinere Sendungen. Bei anderen Sendungen mußte ich (von Jülich aus) ins Zollamt in Düren fahren, um die Dinge zuverzollen. Meine Erfahrung daraus: Man sollte nie Ton oder Porzellan zusammen mit Tee bestellen, sondern das einzeln versenden lassen. Die im Zollamt sind unfreundlich und kassieren sogar Einfuhrumsazsteuer auf das Porto, obwohl der Versand bei Eintreffen am Zoll ja aigentlich schon abgegolten war und nicht "importiert wurde".

Manfred

bearbeitet von Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von maxmax273
      Hallo, ich habe mir am 28.5. bei Thes du Japon etwas Shincha und eine Kyusu bestellt, Gesamtwert ca. 110 Euro. Seit dem 2.6. liegt die nun beim deutschen Zoll (laut Tracking Nummer). Nun meine Frage: Ich habe im Internet zwei Möglichkeiten gefunden, und zwar einmal, dass man selbst dann nach Frankfurt zum Zollamt muss, und dort die Steuern bezahlt. Oder, dass das Paket dann von der DHL geliefert wird, und man die Steuern beim Postboten bezahlt. 
      Was stimmt denn? Wie lange dauert die Abfertigung beim Zoll in der Regel? Kann ich den Postboten nur bar bezahlen, oder geht das auch per EC Karte? 
      Vielen Dank
    • Von MrHilarious
      Hey,
       
      Also ich hab vor kurzem Tee bestellt und jetzt hat sich die GDSK gemeldet und will 30€ für den Versand + paypalrechnung oder eben Selbstverzollung. Momentan bin ich noch auf der Kippe was ich machen soll, da es ein paar Probleme gibt. Der Warenwert ist über 150€ und beinhaltet ein Teetisch, welcher sich ebenfalls auf über 100€ beläuft. Nun habe ich erfahren das für Teegeschirr 19% veranlasst wird und für Möbel 5,6% (Zoll). Als welches zählt das Teetray denn? Außerdem wurde mit dem Packet ein wenig gefachsimpelt und ein falscher Wert vom Absender mit falscher Paypalrechnung geliefert. Das Packet steht nun in Frankfurt. Wie würdet ihr vorgehen. habt ihr evntl. Erfahrung damit? Eine Rechnung liegt angeblich nicht im Packet. Und hat der Zoll denn schon beschlossen das es angeschaut wird? Freue mich auf antworten.
       
      Viele Grüße,
      MrHilarious
    • Von Raku
      Heute erreichte mich der Newsletter von Don von Mei Leaf, in welchem es darum geht, dass verschiedene Tees, darunter der neue Shou PuErh "Fig Dipper" in einem Monat vernichtet werden sollen, da der Absender ihrer Ware einen Deklarationsfehler gemacht hat und nun der englische Zoll den Tee nicht freigeben will.
      Ob eine Petition hier überhaupt etwas ausrichten kann oder nicht, kann ich nicht beurteilen. Anscheinend kann man jedoch nur über einen fb- oder twitter-Account teilnehmen. 
      Ich möchte hiermit gerne aufmerksam machen, was Formfehler auslösen können, da ja auch sonst viele direkt im Ausland bestellen.
       
      Link zum Rundbrief:
      https://meileaf.com/newsletter-view/free-fig-dipper/
      Link zur Petition:
      https://www.ipetitions.com/petition/free-the-tea
       
       
      Hier der Rundbrief:
      Hi {NAME},
      This is Fig Dipper, a delicious 2012 Shou PuErh cake which we sourced last year and we were so excited to launch in January. BUT Fig Dipper and some other delicious tea has been held by UK Border Force and will be destroyed in a month
      The reason is because our supplier made a small error in the import paperwork. He declared the tea as he should on the invoice and packing list for customs but he forgot to add it to the Bill of Lading document and instead wrote Teaware (because most of the shipment was teaware). A mistake on his part but since the tea was declared on the other paperwork there was clearly no intention to hide the tea from Customs. It was a simple clerical error.
      We have been appealing to the UK Border Force by showing them that we have imported tea without any issues for decades and that this was a silly supplier error with no malice. But, they have refused our appeal and we have one more opportunity to re-appeal before Fig Dipper (with Celine's beautiful illustration) gets thrown in the dumpster.
      Can you help to show the UK Border authorities that you want this tea?
      Please sign the petition to Free Fig Dipper and share with your friends.
      It is a long shot but, if we get enough signatures, we may be able to change their minds and #FreeTheTea.
      Love and light from everyone at Mei Leaf HQ,
      Don
    • Von KlausO
      Die rechtlichen Informationen die ich bekommen und wieder gefunden habe stehen am Ende.
      Ich versuche mal das Gespräch, dass ich beim Zoll hatte wieder zugeben. Es ging nie um eine fehlende Rechnung, diese war außen in einer kleinen Plastiktüte, oder dieser aufgeklebten, kleinen Zollerklärung. Mit dieser Zollerklärung, der Punkt "Tee". Hier greift jetzt die Verordnung (EG) Nr. 669/2009 Artikel 10. Somit bekam das Paket in Frankfurt diesen schönen rot, gelben Aufkleber und die Sendung geht an das für mich zuständige Zollamt zu Klärung.
      Wie schon erwähnt, es war ein sehr nettes, informatives, längeres Gespräch. Mir wurde erklärt, dass ich einen nicht den EU-Richtlinien entsprechenden Artikel aus einem nicht EU-Land, China eingeführt hätte. Jetzt ging es erst mal um Schwarztee. Ich habe das dann soweit korrigiert, das Pu-Erh Tee eigentlich als Grundlage Grüntee ist und dann durch die Lagerung fermentiert. So weit so gut, jetzt geht es zur Ausführlichen Recherche der Zollerklärungen per PC. Sogar die Herstellung so wie sie erwähnt habe kommt darin vor. Für uns aber wichtig, es sind im Prinzip alle Teearten oder man kann sie daraus ableiten. Wenn es nicht Grün- oder Schwarztee ist, greift aus meiner Sicht die Aufzählung, ferminierter Tee. Also für mich ist die Grundlage so weit eindeutig, leider.
      Wir waren aber noch nicht am Ende, wie wird vorgegangen.
      Zuerst ein mal, es wird nicht zwischen gewerblicher Person (Händler) und privater Person unterschieden. Es gibt dadurch bei dieser Geschichte auch eine lustige Komponente, keinen Mengenbeschränkung in Kilogramm. Der Besteller braucht nun eine, ich nenne es mal so "Unbedenklichkeitsbescheinigung" wegen Pestiziden. Ab da habe ich (wir) ein Problem, gibt es meines Wissens nach nicht. Diese müsste dann eigentlich erbracht werden. Wenn ich ab hier alles richtig verstanden haben sieht der Weg dann in etwa so aus. Der Zoll schickt die Lieferung zum entsprechenden Regierungspräsidium zu Entscheidung für die dann der, in nehme mal an amtliche Veterinär zuständig ist. Zu einer Kostenfrage sind wir nicht gekommen.
      Das war es was ich an Information aus dem Gedächtnis habe.
      (EG) Nr. 669/2009 Artikel 10
      Überführung in den zollrechtlich freien Verkehr
      Bedingung für die Überführung von Sendungen in den zollrechtlich freien Verkehr ist, dass der Futtermittel- oder Lebensmittelunternehmer bzw. sein Vertreter den Zollbehörden ein gemeinsames Dokument für die Einfuhr (auch in elektronischer Form) vorlegt, das die zuständige Behörde ordnungsgemäß ausgefüllt hat, nachdem alle Kontrollen gemäß Artikel 8 Absatz 1 durchgeführt wurden und die Warenuntersuchung, sofern erforderlich, ein zufriedenstellendes Ergebnis erbracht hat.
      ANHANG I
      Futtermittel und Lebensmittel nicht tierischen Ursprungs, die verstärkten amtlichen Kontrollen am benannten Eingangsort unterliegen
      (Gültig bis zum 1. Oktober 2012)
       
      Futtermittel bzw. Lebensmittel (vorgesehener Verwendungs­zweck)
      KN-Code ( )
      Ursprungsland
      Gefahr
      Häufigkeit von Waren- und Nämlichkeits­kontrollen (%)
      Tee, auch aromatisiert
      (Lebensmittel)
      0902
      China (CN)
      Pestizidrückstände,analysiert nach Multirückstands­methoden auf der Grundlage von GC-MS und LC-MS oder nach Einzelrück­standsmethoden ( 10 )
      10
      Zu (10) : Insbesondere Rückstände von: Buprofezin, Imidacloprid, Fenvalerat und Esfenvalerat (Summe der RS- und SR-Isomeren), Profenofos, Trifluralin, Triazophos; Triadimefon und Triadimenol (Summe von Triadimefon und Triadimenol), Cypermethrin (Cypermethrin einschließlich anderer Gemische seiner Isomerbestandteile (Summe aller Isomeren)).

  • Neue Themen