Empfohlene Beiträge

Hallo Zusammen,

ich komme aus der Nähe von FFM und bin seit einiger Zeit dem Tee verfallen. Nachdem ich mich vom Beuteltee aus dem Supermarkt distanzieren wollte, hat mich eine Freundin auf den Teamaker von Shuyao aufmerksam gemacht. Den habe ich dann auch einige Zeit mit Tees von Shuyao benutzt. Da er aber ständig undicht wurde bin ich auf eine Normale Tasse mit Teesieb umgestiegen und habe mir dazu in meiner Ahnungslosigkeit irgendwelche Tees aus dem lokalen Teeladen gekauft. In diesem Stadium stecke ich seit dem leider fest, würde mich aber gerne in Richtung traditionelle Teezubereitung weiterentwickeln.

Herangetraut habe ich mich bis jetzt an Oolong, Grünen Tee (Sencha, Bancha) und einige Schwarztees. Interesse habe ich aber an allem, was man aus der Teepflanze machen kann (ja, auch Matcha^^) und ich bin froh um jede Anfängerhilfe, die ihr mir geben könnt.

Die brennensten Fragen die ich momentan habe sind:

- Welches Equipment ist Sinnvoll und wo kann ich dieses am besten beziehen?

- Welche Tees sind hochwertig, aber trotzdem für Anfänger geeignet und wo kann ich diese am besten Bestellen?

 

Vielen Dank für jede Hilfe!

LG Farodas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und Willkommen. 

Du stellst zwei Fragen, die nicht so einfach zu beantworten sind. Trinkst Du Tee alleine oder in der Gruppe und welche Sorten würdest Du vorerst bevorzugen? 

Dadurch wird die Beratung einfacher. Wie tief willst Du Dich auf Tee einlassen? Bei einer Kanne bleibt es selten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am liebsten würde ich natürlich  alles von Matcha bis Pu-Erh mal in brauchbarer Qualität probieren um dann sagen zu können, auf welchen Tee ich mich tiefer einlassen möchte. Da das aber schwer möglich ist hätte ich gerne möglichst universelles Equipment, falls es sowas gibt. Ich habe mich schon etwas in das Thema eingelesen und ein(e?) Gaiwan scheint da ja ganz gut zu passen, oder?

Ich dachte an Gaiwan, Abkühlkanne, 2 Trinkschalen und evtl. einen Teetisch, falls sich sowas lohnt. Kommt das so ungefähr hin?

Ach und bis jetzt trinke ich immer alleine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So ein nettes kleines glasiertes Kännchen ist bei weitem handlicher als ein Gaiwan, auch wenn ein Gaiwan etwas universeller sein mag. Ich persönlich fahre mit Kännchen von 180ml eigentlich sehr gut, wobei ich für Japaner auf 100ml Houhin und 60ml Kännchen und Shiboridashi ausweichen kann. Also ich denke bei einem einzigen Kännchen würde ich von 100ml bis max. 140ml tendieren. Sind aber meine Vorlieben. Andere tendieren zu weniger Inhalt, doch das wäre mir zu gering.

Vom Sieb her erscheinen einige japanische Kännchen besser universeller einsetzbar als chinesische. Wenn Du alleine trinkst, reicht auch erst einmal eine Trinkschale (lieber eine tolle als zwei solala), Abkühlkanne kann man sich vorerst anders behelfen, findet sich bestimmt was. Ein Teetisch ist bei mir nicht nötig, da ich sehr sauber arbeite und kein Wasser verschwende. Ich nutze ein altes Tablett meiner Urgroßmutter.

vor 11 Stunden schrieb KlausO:

 

gallery_41_56_32745.jpg

Damit kommst Du schon sehr sehr weit ohne große Einbußen. 

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Farodas:

Am liebsten würde ich natürlich  alles von Matcha bis Pu-Erh mal in brauchbarer Qualität probieren um dann sagen zu können, auf welchen Tee ich mich tiefer einlassen möchte.

Eigentlich ein sehr guter Weckruf für (unsere) Teehändler, so etwas umfängliches mal mit kleinen Mengen z.B. à 10g zusammenzustellen.

- 1 Matcha

- 1 gedämpfter Grüntee

- 1 gebratener Grüntee

- 1 Rottee

- 1 Gelbtee

- 1 Weisstee

- 1 grüner Oolong

- 1 mitteloxidierter Oolong

- 1 dunkler Oolong

- 1 junger gs Sheng

- 1 mittelreifer Sheng

- 1 reifer Sheng

- 1 Shou

Dann könnten sich die Leute mit einer Bestellung ein Bild machen, von was wir so quatschen. 

Vielleicht könnten sich 2, 3, 4, 5 Teetalk-Händler auch für so ein Teetalker Neuling Set zusammenschliessen.

 

@Farodas Hi!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten schrieb KlausO:

Ich bin heute so fit, nach langem Üben, dass ich einen Gaiwan meinem Glaskännchen absolut vorziehe. :trink_tee:

Ja, mit Übung sind sie toll, aber auch heiß. Wenn man damit anfangen will, denke ich, dass man sich einen großen Teil des Spaßes beraubt. Ja, irgendwo in den Untiefen des Forums gibt es eine Beratung, da habe ich zu einem Gaiwan geraten, heute würde ich Anfängern das nicht mehr antun. Ich habe aber bis auf einen Bizen Houhin (Ascheglasur) und den Shiboridashi (Porzellan) von TKK keine glasierten Zubereitungsgefäße. 

Wenn ich überlege das ich 5 Kännchen, 3 Houhin und einen Shiboridashi habe in Teetrinkergröße (große Kannen außen vor), benutze ich davon die Mondsichelkanne (Yixing 180ml für Pu Erh) und den Frosch Houhin (Banko 100ml für Gyokuro). Der Rest kommt zum Einsatz wann ich mal Lust habe (selten, da beide Kannen langsam gut eingetrunken und ich bin sie gewöhnt). Bin noch am überlegen, wie ich meine Zhuni Kanne einem Tee zu ordne, da sie mir versauert, auch wenn Zhuni bei mir nicht lange zu leben scheint.

Doch die Yixing gieße ich schon lange nicht mehr voll, ich arbeite wie mit den japanischen Gefäßen und fahre gut damit. Also im Schnitt 100-140 ml. 

Dazu empfinde ich bei kleinen Größen und hoher Temperatur Seitengriffe angenehmer als normale.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stimme Cel zu, ein glasiertes Japan-Kännchen mit ca. 200ml wird wohl sehr praktisch sein, da du durch das feine Sieb wirklich alle Tees machen kannst. Das Problem ist ein bisschen dass die guten Puerh und Oolong ziemlich gut in wirklich kleinen Kannen, ca. 100ml, zuzubereiten sind, dass dies aber für viele andere Tees schon zu klein ist. Du könntest also z.B. eine Siebkanne mit ca. 200ml kaufen und einen Gaiwan mit ca. 100ml, dann wärst du gut dabei.

Da lieber die Abkühlkanne und den Teetisch weglassen, das kannst du beides erstmal anders lösen und dir dann später überlegen ob du das haben willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen.

Mal eine kleine Anmerkung zu dem Titel diese Fadens : Mittelhessen!

Aus der Nähe von FFM kommst Du, das ist bei aller Nachsicht nicht Mittelhessen sondern Südhessen oder Familie HesselbachLand;)

An Ausstattung genügt ein guter Gaiwan und eine Ausschenkkanne samt ein paar Schälchen zusammen ca. 20-30 €; bekommst Du in diversen Geschäften in Frankfurt (der Metropole in Südhessen).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Farodas und willkommen bei den Teefreunden. Eine schöne Möglichkeit sich durch unterschiedliche Teesorten zu schlürfen und das Aufgießen zu lernen sind Verkostungen bei erfahrenen Fachhändlern. In Frankfurt fällt mir dafür spontan das Teehaus Schnorr ein. Dort finden regelmäßig spannende Teeverkostungen statt und die haben ein vielseitiges und hochwertiges Sortiment kombiniert mit Know-how. 


 

vor 16 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Eigentlich ein sehr guter Weckruf für (unsere) Teehändler, so etwas umfängliches mal mit kleinen Mengen z.B. à 10g zusammenzustellen.

- 1 Matcha

- 1 gedämpfter Grüntee

- 1 gebratener Grüntee

- 1 Rottee

- 1 Gelbtee

- 1 Weisstee

- 1 grüner Oolong

- 1 mitteloxidierter Oolong

- 1 dunkler Oolong

- 1 junger gs Sheng

- 1 mittelreifer Sheng

- 1 reifer Sheng

- 1 Shou

Dann könnten sich die Leute mit einer Bestellung ein Bild machen, von was wir so quatschen. 

Vielleicht könnten sich 2, 3, 4, 5 Teetalk-Händler auch für so ein Teetalker Neuling Set zusammenschliessen.

Es gibt einige Teehändler die sowohl 10g Probiergrößen als auch gemischte Probiersets anbieten und auch Matchatee gibt es abgepackt in 20g Dosen. Allerdings gibt es selten gute Pu Spezialisten die gleichzeitig gute Japanische Tees anbieten, daher ist eine Händler Kombination in der Tat ratsam.  :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Farodas und willkommen im Forum. :trink_tee:

Minimalistische Sets zur Teezubereitung, so wie Du es Dir vorstellst und wie andere Foris es beschrieben haben, kannst Du Dir auf der Seite "nisima.de/zubereitungssets/" mal ansehen. Dass bei der Zusammenstellung praktische Überlegung dahinter steckt kann ich nur bestätigen, da ich mir ähnliche, bis gleiche Sets von unterschiedlichen Händlern zusammengestellt hatte, noch bevor "nisima" online ging.

nishima ( drunken_monkey ) findest Du auch hier im Forum. Der Hinweis ist also nicht als Schleichwerbung zu betrachten. :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cel was ist der Unterschied zwischen einer Gaiwan, einem Bizen Houhin und einem Shiboridashi? für mich sehen die sehr ähnlich aus.

@miig vielen Dank für den Tipp. Wo würdest du mir empfehlen, diese Siebkanne und Gaiwan zu bestellen?

@Paul Ja ok, Südhessen ;) eigentlich sollte ich das wissen xD Aber kannst du mir einen Laden in Frankfurt empfehlen? Ich war in 2 Läden in Hanau, falls das jemand kennt, aber die hatten außer ein paar einfachen Kannen nichts da.

 

vor 3 Stunden schrieb Charyu:

Hallo Farodas und willkommen im Forum. :trink_tee:

Minimalistische Sets zur Teezubereitung, so wie Du es Dir vorstellst und wie andere Foris es beschrieben haben, kannst Du Dir auf der Seite "nisima.de/zubereitungssets/" mal ansehen. Dass bei der Zusammenstellung praktische Überlegung dahinter steckt kann ich nur bestätigen, da ich mir ähnliche, bis gleiche Sets von unterschiedlichen Händlern zusammengestellt hatte, noch bevor "nisima" online ging.

nishima ( drunken_monkey ) findest Du auch hier im Forum. Der Hinweis ist also nicht als Schleichwerbung zu betrachten. :winken:

Danke für den Tipp! Und ich habe ja um Empfehlungen für Händler gebeten, daher ist auch Schleichwerbung in Ordnung ;)

Ich habe mir die Sets gerade mal angesehen. Die sehen wirklich ganz interessant aus. Haben die unterschiedlichen Tassen bei chinesischem und japanischem Set etwas mit dem Tee zu tun, oder ist das eigentlich egal?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry für die schlechte Qualität ist halt schon dunkel.

Links ist ein Shiboridashi, ähnelt einem Gaiwan, hat aber einen Schnabel. Wird abgegossen, in dem man den Deckel schräg stellt.

In der Mitte sind alles drei Houhin. Haben vor dem Ausguss (Schnabel, kann bei Shiboridashi auch vorkommen, aber selten, meiner hat ein Sieb im Deckel) ein Sieb. Kann man wie eine Kanne mit Sieb abgießen.

Ganz rechts hält jetzt einmal als Gaiwan her, eine Deckeltasse. Auch hier wird der Deckel schräg gestellt, das ein feiner Schlitz zum abgießen entsteht.

147413921239166421452.jpg

Bei den Houhin ist der obere aus Bizen, der zweite Banko, der dritte Shigaraki, japanische Töpfergegenden.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 47 Minuten schrieb Farodas:

Haben die unterschiedlichen Tassen bei chinesischem und japanischem Set etwas mit dem Tee zu tun, oder ist das eigentlich egal?

Im Forum gibt es da sicherlich so viele Sichtweisen, wie Tassenformen. Die minimalistische Betrachtung ist die: Erlaubt ist, was gefällt. 

Ich greife immer nach der Schale, die mir vom Bauchgefühl her gerade passend erscheint. 

Die hohen Schalen halten die Temperatur länger (Winterschalen), die flachen geben sie etwas schneller ab (Sommerschalen). Aber welche Rolle spielt das noch in Zeiten der Zentralheizung und Klimaanlage!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Cel:

In der Mitte sind alles drei Houhin. Haben vor dem Ausguss (Schnabel, kann bei Shiboridashi auch vorkommen, aber selten, meiner hat ein Sieb im Deckel) ein Sieb. Kann man wie eine Kanne mit Sieb abgießen. 

Normalerweise sollte man sich ja nicht selbst zitieren, der Teil klingt aber etwas kryptisch nach der Bearbeitung. Sollte eher so aussehen:

In der Mitte sind alles drei Houhin. Haben vor dem Ausguss (Schnabel) ein Sieb (kann bei Shiboridashi auch vorkommen, aber selten, meiner hat ein Sieb im Deckel). Kann man wie eine Kanne mit Sieb abgießen.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Farodas:

 

@miig vielen Dank für den Tipp. Wo würdest du mir empfehlen, diese Siebkanne und Gaiwan zu bestellen?

Hi,

hmh, das ist ein bisschen ein Neutralitäts-Dilemma... wenn ich einen Händler empfehle, verprelle ich wieder einen anderen. Ich hab jetzt auf Anhieb keinen deutschen Händler gefunden, der eine Kyusu (=Seitengriffkanne) mit ca. 200ml und unter 40€ verkauft.. die günstigen Kyusu sind alle deutlich größer. Ich will nichts gegen die teureren Kyusu sagen, das sind meistens schöne, hochwertig verarbeitete Objekte. Aber für dich ist es wohl am sinnvollsten, erstmal ein einfaches Modell zu kaufen, das funktioniert. Wenn du dich dann verliebst kannst du dir immer noch eine edle Kyusu kaufen.

http://www.edeltee.de/kyusu-teekanne-tomoja-220ml.html

diese hier wäre perfekt - ist leider ausverkauft :( Mit 300ml gäbe es einiges in dem Preisbereich, aber das ist zum alleine trinken schon ganzschön groß. Das Problem ist halt dass nur Kannen mit echt feinem Sieb für die sehr kleinteiligen Japantees geeignet sind. Achja, und die Kanne sollte glasiert sein. Es gibt viele schöne Kannen aus unglasiertem Ton, die sind aber nicht optimal wenn man kreuz und quer verschiedene Tees trinkt.

Was den Gaiwan angeht - das hier scheint mir ein ganz guter Preis zu sein:

http://www.diekunstdestees.de/epages/63140717.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63140717/Products/GP-W80

Ich hab hier noch irgendwo eine Kyusu rumliegen, bestell mal noch nix, ich schau morgen ob ich sie finde.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Cel:

die schlechte Qualität ist halt schon dunkel.

Du lieferst aber Heute auch eine Vorlage nach der Anderen. :lol:

Stimmt bei Dir Heute was mit der Elektrik nicht ? :o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Charyu:

Du lieferst aber Heute auch eine Vorlage nach der Anderen. :lol:

Stimmt bei Dir Heute was mit der Elektrik nicht ? :o

Mein guter Freund, Du hast bestimmt genug fotographisches Verständnis um anzuerkennen das eine schlechte Tablet Kamera, die schon bei Tageslicht nur mittelmäsige Bilder macht mit der sichtbaren Strahlung von elektrischen Beleuchtungsmitteln keine besseren machen wird.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen im Teeforum, Farodas. :)

Hanau ist mir bekannt, die Teeläden dort nicht. War dort nicht kürzlich ein Keramik- Kunsthandwerkermarkt?

Zum Kennenlernen von Tee brauchst Du erst einmal nur gutes Wasser und guten Tee. Wenn Du eine Kanne, ein Sieb und ein Trinkgefäss hast, reicht das auch schon. Schöner wird es natürlich mit ansprechendem Equipment, aber zum Testen und Kennenlernen muss man nicht gleich ein Vermögen ausgeben. Vorteilhaft finde ich, den Tee lose aufzugiessen, das geht sogar direkt aus dem Trinkgefäss. Waage und Thermometer nutze ich selber nicht, manchmal wäre es sicher nicht verkehrt.

Für die Zubereitung von Matcha reicht am Anfang eine Reis- oder Müslischale und ein kleiner Schneebesen. Hier im Forum wurde auch ausgiebig und erfolgreich mit elektrischen Milchaufschäumern gearbeitet. Lege Dein Geld erstmal lieber in gutem Matcha an und teste, ob Dir Geschmack und Wirkung zusagen und falls ja, ist die Investition in Zubehör sinnvoll. Zum einen freut man sich an den schönen Chawan, zum anderen macht die Handhabung mit Chasen und Chakashu mehr Freude, als mit Löffel und Schneebesen.

Also, wenn Du Ästhet bist und das Kleingeld zur Verfügung hast, kannst Du auch gleich in die Vollen gehen, ansonsten nach und nach, was einem ja auch Freude bringt.

In der Südhessenmetropole wurde Dir ja von Geli schon das Teehaus Schnorr genannt. Dort finden manchmal Verkostungen oder Teeseminare statt und es gibt dort gerade im Oolongbereich sehr gute Tees. Ausserdem zieht das Chadao von NeuIsenburg nach Frankfurt und es ist wohl Oktober dafür angedacht. Das Angebot wird sehr umfassend sein und die Freunde der dunklen Teeseite hier werden Dir noch viel mehr dazu sagen können.

Hier im Forum gibt es ja auch einige Händler, Dir beiseite stehen können: diz, teekontorkiel, chenshi-chinatee, cha-shifu, key,... (kein Anspruch auf Vollständigkeit!)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nun mal Butter bei die Fische @Farodas:

Teehaus Schnorr: Ffm;  Neue Kräme ? Erstklassiger Laden für Tee, Gewürze und Teehardware - frag nach Herrn Heinickel und grüß ihn von mir.

ChaDao eröffnet am 12. Nov hinten beim Palmengarten, genaue Adresse findest Du auf der hompage. Inhaber Herr Gerhard Schramm - grüß ihn von mir.

Itaba Ffm, Töngesgasse 42 ein SuperLaden für alles japanische. Tee, Geschirr, Stoffe usw.

Dann gehst Du die Töngesgasse weiter bist Du auf die Fahrgasse stößt, dort rechts und Du bist in "Klein Tokio", rechts gleich "Taisan" ein guter und preiswerter Laden  für Geschirr und Zubehör (falls die Inhabwrin nicht da ist einfach links im laden daneben fragen) - falls Du dann noch Geld hast,  weiterlaufen und zu "Mikuni" - japanisches Essen vom Feinstn zu zivielen Preisen!!!

Alle Adressen sind Geheiminformationen in der Szene und bleiben natürlich strengstens unter uns Beiden:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So viele gute Tips. Ich hatte bisher versucht, die günstigstmögliche Lösung zu finden. Wenn du bereit und gewillt bist, etwas mehr auszugeben, kannst du natürlich viel schönere Sachen haben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Adriana
      Hallo 
      Ein bisschen schau ich mich schon um nach Teezubehör,wie Ihr es verwendet.
      Dieser Teetisch hier gefällt mir.Ich möchte auf jeden Fall einen runden und  in naturfarben.
      Der grüne hier würde genau in meine Einrichtung passen.Ist der o.k. ??Dann würde ich mir den demnächst bestellen.
      https://www.amazon.de/dp/B07WW5FBQ1/?coliid=IF0044AJZ5QJJ&colid=QL1NGCKVF9RS&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it
       
      Danke für Eure Antworten.
      LG Adriana
    • Von Macarona
      Guten Abend alle zusammen,
      ich bin nun auch hier gelandet . Ich komme aus dem schönen Niedersachen, genauer gesagt wohne ich in der Nähe von Oldenburg.
      Ich trinke schon seit dem ich klein war gerne Tee.
      Gerne trinke ich Ingwertee, verschiedene Kräutertees und grüner Tee der mit Jasminblüten gelagert wurde. 
       
      Bin ein ziemlicher Anfänger was Teesorten aus der Teepflanze anbelangt, da fange ich gerade mit der Wissenserweiterung erst an.
      Im Teeladen stand ich schon öfter vor den Regalen mit den Tees und diese Riesenauswahl hat mich jedes Mal überfordert. 
      Habe mich halt nie getraut einen davon mit zunehmen, nicht das dieser Tee mir nicht so gut schmeckt und es dann schade ums Geld und Tee ist.
      Meine Geschwister haben mir zu Weihnachten eine Packung grünen Tee aus einem Teeladen geschenkt,
      ich habe das als Hinweis aufgefasst das ich mich mehr mit Tee auseinandersetzen sollte.
      Viele Grüße
      Macarona
       
       
       
       
        
    • Von Mr. Tea
      Hallo Liebe Teefreunde,
      ich bin auf der Such nach Jemanden der aus Südhessen oder einfach der Umgebung von Darmstadt oder eben dem Rhein/Main Gebiet kommt und bei dem ich mich mal „dreist“ zum Tee trinken einladen darf.
      Mich interessiert einfach das praktische 1:1, über Tee reden, Erfahrungsaustausch bzw. live lernen, zusehen, wie es (richtig) gemacht wird usw.
      Schwerpunktmäßig interessiert mich einfach alles was mein Gastgeber zu Tee zu sagen hat, wobei mich speziell Gongfu-Cha interessiert.
      Ich selbst habe mich vor etwa einem Jahr da relativ tief eingelesen nachdem ich ein paar recht grausige Erlebnisse mit einem Earl Grey, einer Teekanne und zu viel Tee(Menge) und Zeit hatte.
      Ich wollte am aber am Ball bleiben, und wie ich nun mal so bin, gleich richtig, volles Rohr, Deep-Dive. Sprich, Wasserhärte, Wasser Enthärter/Filter, Quellen, Wasserkocher, Wassermarken, Teeutensilien, Tee Youtube Videos von MaiLeave usw.
      Über zig Stunden habe ich mich da eingelesen. Mehr Richtung Theorie und Drum Rum, weniger intensiv, was jetzt die Teesorten im Allgemeinen betrifft da ich dachte das macht erst Sinn, wenn ich da mal vernünftig eingestiegen bin und einen Tee vernünftig, so wie er schmecken soll auch hin bekomme. Sprich erst mal Fahren lernen und dann erst einen Ausflug planen.
      Zwischenzeitlich hatte ich mir 3 etwas teurere Tees besorgt, an die ich mich aber nicht rangetraut habe. Ich wollte erstmal an etwas „billigem“ üben und habe einen handelsüblichen normalen Schwarztee der leicht besseren Sorte genommen.
      Warum auch immer hat mir das Ergebnis nicht zugesagt obwohl ich rein technisch m.M.n. soweit im Großen und Ganzen alles richtig gemacht habe.

      Ich wollte dann (ein Jahr ist das jetzt her) mich mal auf der Suche nach Gleichgesinnten machen, von denen ich es vielleicht mal richtig live lernen könnte.

      Dann kamen diverse kleinere und mittlere Schicksalsschläge dazwischen wie z.b. ungeplanter Umzug, Renovierungsarbeiten, OP bei mir, als auch OP bei meiner Tochter usw., wie das Leben ebenso spielt.
      Nun, etwas verspätet aber immerhin stehe ich nun hier und frag einfach mal in die Runde, wer mal Lust auf ein Treffen hat und mein „Pate“ oder „Lehrmeister“ spielen will?
      Ich stell mir einfach einen netten besuch oder Abend, etwas plaudern über dies und das vor. Zeigen lassen was mein Gastgeber so an Tees hat, Geschirr und Utensilien. Wie er zum Tee gekommen ist, und dann eben einfach mal praktisch zeigen lassen wie es am praktischsten geht und worauf man achten muss. Ich stell mir das recht schön vor, neue interessante Leute kennen zu lernen und dabei gleichzeitig etwas fürs Leben mitnehmen/lernen zu können.
      Wie gesagt von der Theorie her bringe ich ein bisschen was mit, dass man nicht direkt bei 0 anfangen muss.
      Ansonsten bin ich recht umgänglich und pflegeleicht, bin Mitte dreißig, Vater von 3 Kindern, und sehe mich in der Lage auch durchaus mehrsilbige Antworten geben zu können
      Also, wer aus dieser Runde hier fühlt sich spontan wie vom Blitz getroffen und „berufen“ mich Teeneuling aus dem finsteren Tal der Teebeutel rein ins Licht der höheren Tee Kunst zu führen?
    • Von Tiberiah
      Hallo!
       
      Ich bin ganz neu in der Teewelt und bin nur durch Zufall hier gelandet.
      Ich hab bisher eigentlich nie Tee getrunken, außer früher im Landschulheim, wo es halt nur Hagebuttentee gab. Jetzt habe ich beruflich einen Tag in Ostfriesland verbracht und wurde dort auf "ein Tässchen Tee" eingeladen. Ich wollte nicht nachfragen, weiß also nur, dass es Schwarzer Tee war mit so einem riesigen Zuckerbrocken und Milch/Sahne und eine supertolle Tasse wurde mir hingestellt. Teekanne auf Stövchen, was ich auch nur von meiner Oma so kenne.
      Somit zu meinen Fragen:
      woher bekomm ich so dünne tolle Teetassen? Muss man ein Oma-Stövchen haben oder geht eine Thermosflasche? Wie mach ich das unterwegs oder auf der Arbeit, wo ich keine "Teeküche" habe? Und wo bekomme ich tollen Tee her? Wir haben einen kleinen Teeladen in der Nähe, da war ich heute mal drin. Urgs, so viele Gerüche auf einmal, wäre also lieber der online Shopper.  Was ist mit der Sahne/Milch, die in den Tee getan wurde? Was ist das für welche?
      Was sagt ihr zu Früchtetee? Der Grüne Tee in dem Laden war nicht mein Fall, das sah so nach Pferdefutter aus (sorry) und roch für mich auch nicht lecker. Vielleicht ändert sich mein erster Eindruck, wenn ich mich ein wenig durchprobiert habe.
       
      Achja, ich trinke weder Kaffee noch Cola, wie siehts es dann mit Tee aus? Macht der wach oder müde, gibt es einen medizinischen Nutzen? Ich seh im Einkaufsladen immer diese "wach in den Tag" oder "Einschlafhilfe", "super zur Entwässerung", "Bauchweh weg" Aufdrucke auf den Packungen
       
      Freue mich auf jeden Fall auf Antworten und ganz viel getrunkenen Tee
       
       
    • Von Boroboroton
      Hallo ihr Lieben!
      Ich sitze gerade bei einem leckeren Hongyu Cha aus meinem neuen Mini-Schälchen (lieben Dank @teekontorkiel)
      https://imgur.com/a/HXwd8oy
      und freue mich über diese Geschmacksvielfalt chinesischen roten Tees. Da ist Pu Erh sicherlich auch etwas für mich, denke ich mir.
      Bestimmt habt ihr alle schon viel mehr Tees probiert als ich und könnt mir in dem schier grenzenlosen Angebot an Pu Erh's
      Empfehlungen geben. Ich würde gerne, um reinzukommen, zuerst ganz unterschiedliche Sorten probieren in der Hoffnung,
      auf diese Weise meinen Geschmack besser justieren zu können. Ist das eine gute Idee, oder soll ich lieber völlig unbefangen mal
      so rumprobieren? Ich möchte mich aber auf Sheng Pu Erh beschränken.
      Jede Hilfe ist willkommen
       
  • Neue Themen