Ann

Und auf Reisen? - Teutensilien zu Teezubehör fürs Verreisen

Empfohlene Beiträge

@Raku   Meine kann auch kein Leder nähen!! Die Idee nimmt ehrlich gesagt so ein bisschen Gestalt an. Ich glaube ich mach mal ein paar Skizzen...  :D

P.S. JETZT ist mein Konto leer...  :whistling:

bearbeitet von Ann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Raku:

@Ann Hast ne Ledernähmaschine gekauft, gell?

Nee, ich kann eigentlich gar nicht nähen. Aber ich war woanders einkaufen...  :whistling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Ann bie mir es mittlerweile ja auch so, Tee in einem Dauerfilter zubereitet ist zwar ok, aber auch nur das, von Ästhetik kann man nicht sprechen ausserdem ist der Geschmack des Tees auch zu eingeschränkt und flach.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, danke, nun verstehe ich das. Darin können sich die Teeblätter wirklich nicht entfalten. Ich benutze immer die Teenetze aus Baumwolle, die sind groß genug und auch flexibel, so daß sich die Teeblätter auch ausdehnen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf die Gefahr hin, dass ich mit meinem Beitrag etwas spät dran bin...

Ich hab mir vor kurzem den Bereiter auf dem Bild für Reisen und sonstige Abwesenheiten geholt.

Oben kommt das  Blattwerk rein und dazu bis zu 200ml entsprechend temperiertes Wasser. Nach der Ziehzeit drückt man den roten Knopf und es läuft restlos und gut gesiebt in das Glaskännchen. Da passen dann 2 Aufgüsse zeitgleich rein (wobei sich mir nicht erschließt, warum ich 2 Aufgüsse vermischen wollen würde.)

Das Teil kam gut verpackt in einem Karton, der nicht viel größer ist als die Kanne selbst. Passt also samt Karton in eine Mittelgroße Handtasche oder nen Rucksack.

Ist optisch aber natürlich nicht so schön, wie der Reisegaiwan/-shibo.

2016-12-04 07.54.58.jpg

bearbeitet von Teelix
Müde, Zu viele Rechtschreibfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hehe, sehr schön. Ich seh schon Skeppshult im nächsten Jahr mit einem gusseisernen Gaiwan-Set den Markt abräumen.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach, dieses Set ist wirklich klasse @Paul. Das herrliche ist halt, dass es Blech ist... Titan hin, Titan her - es sind Blechnäpfe für Hunderte von €. Immerhin praktisch, dass man ggf. das Set umwidmen kann, um die eigene Raumschiff-Verkleidung zu erneuern. Dan Elon ist das ja bald nicht mehr so eine exklusive Angelegenheit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 23.3.2018 um 15:50 schrieb miig:

Das herrliche ist halt, dass es Blech ist... Titan hin, Titan her - es sind Blechnäpfe für Hunderte von €.

Au, au, @miig... Diese Aussage ist mir etwas zu despektierlich, in Bezug auf das Material. ;) 

Im Gegenzug könnte man von Ton sagen " Das herrliche ist halt, dass es Dreck ist... eisenhaltig hin, eisenhaltig her - es ist gebrannter Dreck für Hunderte von €." ;) Natürlich ist diese Abänderung bewusst überspitzt formuliert. 

Mir ist auch klar, dass Metall hier bei uns Teetrinkern keinen grossen Stellenwert hat (außer vielleicht bei der Gröte, und ihrer Pu-Erh-Metalldosenreifung ;) ), aber glaub mir wenn ich sage, dass es deutlich einfacher ist an der Töpferscheibe zu arbeiten, als einen Brocken Titan zu etwas funktionellem zu verändern... 

Auf den von Paul verlinkten Artikel bezogen würde ich sagen dass, wenn der Reinheitsgrad des Titans stimmt, der Preis in keinem Fall überzogen, sondern realistisch ist. 

Ich selbst täte mir ebenso niemals ein Teeset aus Titan anschaffen, weil ich es stilistisch nicht schön finden täte, aber ganz generell hätte ich keinerlei Problem damit Tee zu trinken, der in einem solchen Set bereitet wurde.

@doumer Sei dir mit dem Finger verbrennen mal nicht so sicher... ;) Ich würde sogar spontan behaupten, dass man sich an Gaiwanen aus Porzellan die Finger wesentlich leichter und schneller verbrennt.

Iwie musste ich das jetzt schreiben... Da meldete sich der Metaller! :D 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 33 Minuten schrieb Anima_Templi:

 

@doumer Sei dir mit dem Finger verbrennen mal nicht so sicher... ;) Ich würde sogar spontan behaupten, dass man sich an Gaiwanen aus Porzellan die Finger wesentlich leichter und schneller verbrennt.

 

Oh echt? Wow, ich hätte genau das Gegenteil vermutet (Metall -> Wärmespeicher/-leiter) – liegt das jetzt speziell an Titan oder allgemein? Und verzeih die Frage, aber warum? Ich habe keine Ahnung von Metall und finde das sehr interessant!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@doumer Das liegt jetzt insbesondere am Titan. Die generellen Vorteile von Titan sind eine hohe Beständigkeit gegen Korrosion und eine hohe Festigkeit bei einer vergleichsweise geringen Dichte = geringes Gewicht.

Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung sprechen. Wenn ich den Fertigungsprozess von Edelstahl mit Titan vergleiche, insbesondere wenn ich die Materialien am Schleifband bearbeite, empfinde ich die Wärmeleitung von Titan als deutlich geringer.

Es wäre vermessen diese These jetzt als allgemeingültig hinzustellen da es viele verschiedene Titanlegierungen gibt, welche sich alle ein wenig anders verhalten, aber ganz abwegig ist meine These in Bezug auf das Teeset dann wohl doch nicht. :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm .... ein beheizter und motorisierter Teetisch .... Da muss man erst mal drauf kommen. Man braucht halt noch einen Domestiken als Fahrer.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden