Jump to content

Was ist das für ein Tee?


RootsRR

Recommended Posts

Schönen guten Abend,

ich habe mich neulich mit einem Arbeitskollegen in der Küche unterhalten, der halb Japaner ist. Dabei hat er mitbekommen, dass ich gerne grünen und schwarzen Tee trinke.

Er hat mir erzählt, dass seine Mutter ihm immer Tee aus Japan mitbringt, aber dass er diese riesigen Mengen gar nicht allein trinken kann (er arbeitet gerade den 2004 abgelaufenen Tee ab ^^). Er hat mir also einfach mal eine 100g-Tüte mitgegeben und ich muss sagen, ich find den super. Bis jetzt hab ich eigentlich vorwiegend schwarze Tees getrunken (wo ich mich ganz gut auskenne) und eher chinesische Grüntees. Hab ihn also gefragt was das für ein Zeug ist, aber leider spricht er japanisch besser als er es liest/schreibt und konnte es mir nicht sagen. Also meine Frage an die Profis? Was ist das für ein Tee? Die Packung ist schon was älter (2004 abgelaufen), allerdings ist der Tee noch tip top. Er schmeckt sehr frisch und grasig, sieht nadelig aus und gibt eine schön gelb-grüne Farbe. Außerdem ist auch immer ein recht ordentlicher, frisch schmeckender Bodensatz in der Kanne/Tasse.

Ich muss jetzt auch nicht unbedingt diesen hier haben wenn das zu schwierig wird oder der Tee zu teuer, aber was ähnlich schmeckendes wär halt gut.

 

Vielen Dank schonmal
Roots

Tee.jpg

Link to comment
Guest Gast414

Der Google Übersetzer sagt mir

Zitat

ITO EN ist der Tee grüner Tee fertig mit Punzierung Kana grün sh Four 4 蒸 緑 Tee , vor allem auf dem Dämpfprozesses des Geschmacks enthält! Und "weichen Geschmack", "tief grün" ist die Funktion.

 

Link to comment
Guest Gast414
vor 4 Minuten schrieb Nasenpapst:

Sowas in der Richtung dachte ich mir schon! 

Es ist doch schön das der Google Translator auch aus Bildern übersetzt, leider konnte er nicht alles zu hundert Prozent erkennen, da war das Foto nicht gut genug ausgerichtet.

Link to comment

Das war nur auf das Ergebnis bezogen! :) Ich habe den Eindruck der Translator tut sich mit asiatischen Sprachen etwas schwer und finde die Ergebnisse oft erheiternd. Ein Klassenkamerad hatte bei einem gemeinsamen Referat für die Englischprüfung mal die Aufgabe, einen deutschen Text ins Englische zu übersetzen und hat das kurzer Hand, ohne es zu sagen in den Translator geworfen. Glücklicherweise überflog ich den Text und hatte noch Zeit, den Text zu überarbeiten... 

Ich selbst dachte nicht daran, den Translator mit dem Bild zu füttern, war doch ne fein Idee. 

Link to comment

Gab's hier nicht ein paar Tee-Berufler, die der japanischen Sprache mächtig sind? @geroha @teekontorkiel



Ich kann leider kein Japanisch, aber der liebe @luke ;)

... und ich glaube wir hatten noch ein Fori-Mitglied welcher in Japan einige Jahre gelebt hatte, ähmmm .... der Name ist mir gerade entfallen, aber einige von den Stammis wissen sicherlich wen ich meine?

 

Edited by teekontorkiel
Link to comment

Super, vielen Dank euch allen für die Hilfe schonmal.

Nun hab ich da ne Frage. Ich würde gern weiterhin so einen "frischen und grasigen" Grüntee trinken, allerdings ist mein Verbrauch doch ganz ordentlich. So 2 Liter am Tag gehen bei mir schon weg, dazu kommen Freunde und Arbeitskollegen denen ich ständig Tee anbiete oder die ihn auch ganz nett schnorren. Dh ich hätt gern irgendwas günstiges, das trotzdem noch ganz gut schmeckt. Bei Schwarztees bin ich da zB überhaupt nicht zimperlich, da ich die eh gern was stärker mag. Mit Super Goldspitzen-Assams kann ich nicht so viel anfangen... klar schmecken die, aber die 500g Packung aus dem türkischen Laden um die Ecke find ich auch gut und die kostet einen Bruchteil. Ich brauche also keine total exquisite Ware, sondern was Frisches, um Abwechslung in meine Assam/Gunpowder-Routine reinzubringen. Klar gönne ich mir ab und auch mal was richtig Gutes, aber so für "Alltagstee" brauch's nicht teuer zu sein.
Und dem Arbeitskollegen kann ich ja auch nicht seinen ganzen Vorrat schnorren ^^
 

Edited by RootsRR
was hinzugefügt
Link to comment

Das Problem hierbei ist, dass dieses Geschmacksprofil nur mit der Qualität der ersten Ernte erreicht wird. Und diese ist nicht günstig und wird zwischen 10 und 15 EUR in Deutschland kosten. Eine Lösung könnte eventuell Konacha sein, das ist quasi der ausgesiebte Blattbruch. Wenn das Ausgangsmaterial gut ist (= erste Ernte), dann kann das ein preiswerter(er) Ersatz für Fukamushi sein. Aber 5 EUR für 500g wie im türkischen Gemüseladen ist leider nicht drin. 

Link to comment

Eigentlich hat @luke schon alles geklärt. Trotzdem vielleicht noch; 特上蒸し liest sich so als wäre es eine ziemlich lange Bedampfung. Wenn man da nach Fukamushi noch Abstufungen machen möchte, müsste das noch mal eine Stufe drüber sein. Und ob der Tee komplett erste Ernte ist, bezweifle ich auch etwas. Die Wortwahl 一番茶入り deutet für mich darauf hin, das erste Ernte drin ist, aber wie bei Matcha-iri nur zu einem gewissen Anteil. Aber im Endeffekt Korinthenkackerei, wenns schmeckt. :) 

Ganz nebenbei Ito en ist einer der größten Softdrink Hersteller, Bestseller Fertig-Grüntee in der PET Flasche. Die losen Tees habe ich schon öfter im Supermarkt gesehen, aber im Gegensatz zum Fertigtee noch nicht zugegriffen. 

Link to comment
vor 15 Stunden schrieb RootsRR:

Er hat mir erzählt, dass seine Mutter ihm immer Tee aus Japan mitbringt, aber dass er diese riesigen Mengen gar nicht allein trinken kann (er arbeitet gerade den 2004 abgelaufenen Tee ab ^^).

Haha, Klasse, und wie schmeckt der noch?

Die gängige Theorie unter den Teeliebhabern geht eigentlich besonders bei gedämpften Grüntee von einem möglichst zeitnahen Verbrauch aus. Es gibt zwar ein paar Verrücke im Forum, die 2, 3, 4 Jahre alte Grünteereste trinken, aber das ist dann meist gebratene Ware.

Tiefgefrieren hätte dein Freund das ganze überschüssige Material müssen, und zwar möglichst frisch, die Menge vorausabschätzend, in je etwa 50 oder 100g Packungen doppelt verpackt, die man so gut dem TK entnehmen, und wichtig, noch doppelt verpackt langsam auftauen lassen kann. So hält es sich meiner Meinung nach auch über viele Jahre geschmacklich relativ frisch. Kann er ja in Zukunft so machen.

Link to comment

Guter Tee ist teuer. Die andere Frage ist doch eher, was man dann von 5€ (100g) Senchas erwarten kann? Lieber Konsum reduzieren ;) Die richtig frisch-vegetabile Grüntees, gibts halt net so günstig...Gerade bei Bio usw. 

Ich bestelle meinen immer direkt aus Japan für 15€ 100g das ist ein Bio Fuka aus Kagoshima. Für den Preis super im Geschmack und Zoll bleibt mittlerweile auch aus.

Edited by Suiramchá
Link to comment
Am 21.12.2016 um 19:15 schrieb Cel:

Es ist doch schön das der Google Translator auch aus Bildern übersetzt, leider konnte er nicht alles zu hundert Prozent erkennen, da war das Foto nicht gut genug ausgerichtet.

Das ist ja krass, die Funktion war mir gänzlich unbekannt.

@Suiramchá zum Zoll musste ich wegen Tee diese Jahr zum allerersten mal, und ich hab ja mittlerweile auch schon regelmäßig in Japan bestellt gehabt. Beim Zoll meinten die, das es wegen des anstehenden Weihnachtsgeschäftes wohl mal eher dazu kommt, das man dorthin muss.

Link to comment
Am 22.12.2016 um 10:03 schrieb GoldenTurtle:

Haha, Klasse, und wie schmeckt der noch?

Die gängige Theorie unter den Teeliebhabern geht eigentlich besonders bei gedämpften Grüntee von einem möglichst zeitnahen Verbrauch aus. Es gibt zwar ein paar Verrücke im Forum, die 2, 3, 4 Jahre alte Grünteereste trinken, aber das ist dann meist gebratene Ware.

Tiefgefrieren hätte dein Freund das ganze überschüssige Material müssen, und zwar möglichst frisch, die Menge vorausabschätzend, in je etwa 50 oder 100g Packungen doppelt verpackt, die man so gut dem TK entnehmen, und wichtig, noch doppelt verpackt langsam auftauen lassen kann. So hält es sich meiner Meinung nach auch über viele Jahre geschmacklich relativ frisch. Kann er ja in Zukunft so machen.

Schmeckt tip-top, hat keine Fehlnoten, keine Zeichen von Überalterung oder falscher Lagerung. Ich kenn mich zwar mit Grüntee nicht aus, aber mit schwarzem wie gesagt schon und allgemein sind Essen/Trinken/Kochen schon große Hobbies von mir, von daher kann ich meinen Eindruck schon als einigermaßen fundiert bewerten ^^

Der Tee war vakuumverpackt und das wird wohl gereicht haben. Gerade bei Essen/Trinken als Hobbies bzw Leidenschaften wird imo manchmal auch übertrieben (siehe Whiskeyliebhaber die ihren Single Malt nur mit Wasser aus der jeweiligen Quelle verdünnen etc). Solange der Tee jetzt nicht absolute Weltspitze ist, kann man da auch mal die Kirche im Dorf lassen. Meinem Kumpel ist wohl vollkommen rille wie der Tee gelagert ist, wenn selbst der 12 Jahre abgelaufene noch frisch schmeckt ^^

edit: Jetzt wo der Tee leer ist, waren es wohl doch keine ganzen Blätter. Bzw durch viel Rütteln usw sind die ganzen Blätter halt wohl nur die oberen 20% Füllhöhe gewesen, der Rest waren Bruch und Brösel. Trotzdem lecker ^^

Edited by RootsRR
was hinzugefügt
Link to comment
  • 9 months later...

@Elli Es steht auf der Verpackung, dass der Sencha aus Shizuoka kommt, ob jetzt Asamushi, Fukamushi usw. steht leider nicht drauf. Ich habe auch den Laden gefunden : http://www.nihon-seicha-gotou-tubakicha.com/

allerdings habe ich in deren Onlineshop nicht deinen Tee gefunden, was auch eventuell daran liegen mag, dass der Tee bei "Takashimaya," einem Kaufhaus, gekauft wurde. Es kommt oft vor, dass dann der Produktname geändert wird... Im Onlineshop von Takashimaya gibt es den übrigens leider auch nicht, weshalb ich leider nicht an mehr Informationen komme. ^^

Link to comment

Vielen vielen Dank, cml93 & doumer! Vielleicht ist es der Honyama Cha, er sieht auch ähnlich aus, hat die gleiche Verpackung, allerdings einen anderen Aufkleber, auf dem möglicherweise das gleiche draufsteht. Ich finde, die Beschreibung "süß-nussig" und "leicht nach Maronen" paßt sehr gut. Danke! Ich kann es ja mal ausprobieren dann…

Link to comment

Gerne! Da ich meinen über einen deutschen Händler bezogen hatte, werden definitiv andere oder zumindest zusätzliche Aufkleber angebracht. Da Honyama in Shizuoka liegt, es sich um einen Sencha handelt und sogar die Verpackung abgesehen von den Aufklebern ähnlich ist, könnte es durchaus hinkommen.
Meine Vermutung ist übrigens, dass es sich um ein Chumushi handelt, aber das ist natürlich auch Definitionssache: 30 - 120 sec ist schon eine relativ große Zeitspanne, und wenn man z.B. den Sencha Tobetto mit 6 sec als untere Grenze für Asamushi nimmt, liegt der Honyama Cha definitiv zwischen Asamushi und Fukamushi ;) 

Link to comment
  • 2 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...