Zum Inhalt springen
  1. VanFersen

    VanFersen

  • Gleiche Inhalte

    • Von teedon
      Hallo liebe Teefreunde!
      Vor kurzer Zeit habe ich ein Tonkännchen geschenkt bekommen, allerdings weiß ich wenig über die Manufaktur, geschweige denn, den Preis. Ich weiß leider auch nicht welcher Ton es ist (vermutlich Yixing). Über all diese Sachen möchte ich mehr erfahren. Die schenkende Person, hat die Kanne selbst geschenkt bekommen, meinte aber, dass die Kanne in den 90er Jahren in China erworben wurde.
      Ich freue mich auf eure Antworten!






    • Von doumer
      Hallo zusammen,
      nachdem inzwischen auch die beiden anderen neuen Kännchen eingetroffen sind (dazu mehr am WE) und ich meinem Prinzip (für jedes neue Kännchen muss ein anderes gehen) treu bleibe (auch wenn es offensichtlich wenig nützt 😂) habe ich mich zum Verkauf folgender Stücke Entschlossen:

      Banko-yaki Set von Tachi Masaki
      Der Name ist wohl jedem ein Begriff und für sein Werk wurde der aus Yokkaichi stammende Töpfer in Japan auch mit der Auszeichnung "Menschlicher Nationalschatz" geehrt. Die im Reduktionsbrand befeuerten Stücke haben einen tollen seidigen Schimmer, der den braunen Ton leicht lila wirken lässt. Die Kyusu ist ca. 300ml groß und hat ein für den Töpfer typisches Kugelsieb was wunderbar funktioniert, die Yunomi fasst ca. 150ml - beide sind unglasiert und wie man sieht sehr wenig gebraucht (die leichten Spuren könnte man problemlos entfernen, macht aber wenig Sinn da diese bei gebrauch auf unglasierten Stücken sofort wieder kommen).
      Preis: 125€ zzgl. Versand




      Hagi-yaki Set von Mukuhara Kashun
      Schweren Herzens trenne ich mich von meinem einzigen Hagi-Set, aber es ist einfach zu Groß für einen einzelnen Pu-Trinker: die Kyusu fasst ca. 300ml, das Yuzamashi ~350ml - beide Stücke wurden von Mukuhara Kashun vom Furuhata Ofen hergestellt und sind innen und außen glasiert. Die Kyusu innen mit einer transparenten Glasur, die weiße Hagi-Glasur außen hat ein kairagi (Haihaut) Muster - die Kyusu hat im Gegensatz zur Banko-Kyusu ein einfaches flaches Sieb, was aber auch prima funktioniert.
      Preis: 175€ zzgl. Versand




      Teeschalen (Novak und Marek)
      Die eine Schale ist von Petr Novak und ist (für die Größe und insbesondere für den Künstler) aus relativ dünnem Porzellan gefertigt und hat eine hübsche rote Teilglasur außen und innen eine durchgängige transparente Glasur. Ist schon etwas älter (2013 oder 2014?) - so etwas "feines" habe ich von ihm schon länger nicht mehr gesehen. Ist recht groß: 11cm Durchmesser, 5cm Höhe - Volumen vermutlich irgendwo um die 250ml.
      Preis: 30€ zzgl. Versand



      Die zweite Schale ist von Jaroslav Marek ist deutlich gröber im Charakter, gröberer dunkler Ton mit braun-gelber Ascheglasur, die außen etwas rauer ist, im inneren aber zu einer schön glatten Schicht verbacken ist. 10cm Durchmesser, 4,5cm Höhe - Volumen vermutlich so 180-200ml.
      Preis: 25€ zzgl. Versand



      Wenn man beide Schalen nimmt ist der Preis zusammen 50€ zzgl. Versand - Anfragen für beide Schalen zusammen werden gegenüber Anfragen für einzelne Schalen bevorzugt.

      Und nur fürs Protokoll: für das Novak-Kännchen letztens musste bereits ein hübscher grauer Gaiwan von Andrzej Bero gehen 😉
    • Von VanFersen
      https://yunomi.life/ <- das ist der Link
       
      Yunomi.us avanciert mittlerweile schon zu meinem Top-Favoriten, wenn es darum geht guten japanischen Tee, nach Wien zu bekommen. Was mich zB mehr anspricht, als bei Yuuki-Cha, die ein ähnliches System haben, dass Yunomi viel tiefer in die Materie eintaucht. 
       
      Denn hier geht man fast schon auf tiefst Tuchfühlung mit den Farmern und Familien die Tee anbauen, was man sonst nirgendwo bekommt. Hier hat jeder Farmer seine eigene Rubrik auf Yunomi, wo sich nicht nur das Angebot jener findet, sondern auch Fotos von jenen, eigene Blogs wo man von jedem Farmer auf dem Laufenden gehalten wird, wie kleine Artikel mit Fotos, wie die Ernte vorangeht etc... Dazu gibt es zu einigen auch Videos, wo sie über sich und den Anbau reden. Also alles in Allem, man bekommt einiges geboten. Und wenn wir schon bei dem Thema sind, um nicht das Wichtigste außer Acht zu lassen, die Teesorten.
       
      Hier gibt es so vieles und vor allem Sorten und Varianten die man sonst, vorallem mit dieser Qualität nicht so leicht wieder bekommt. zB von japanischen Schwarztees gibt es ein sehr umfangreiches Angebot auf Yunomi.
       
      Sollte einem am Ende die Info auf der Seite nicht reichen, ist der Kunden Service einfach Top. Ian Chun, der für den internationalen Vertrieb zuständig ist, hat wirklich Ahnung von seinem Fach und hilft einem mit Fragen, schnell und vor allem ausführlich weiter.
       
      Und nicht verwirren lassen, der Tee kommt aus Japan, auch wenn die Homepage eine .us Endung hat
       
       
    • Von Anima_Templi
      Aufgrund einer Neuanschaffung trenne ich mich schweren Herzens von einer Kanne, die mich den Großteil meiner Teetrinker-Zeit begleitet. 
      Diese Hongni-Shuiping habe ich in den 2010er Jahren bei Stephanè gekauft, der den Shop Teamasters in Taiwan betreibt.
      Laut Händler wurde die Factory-Kanne in den 80er Jahren aus Hongni-Ton gefertigt.
      Keine Meisterarbeit (sonst deutlich teurer ), aber ordentlicher Ton, der bisher immer gute Ergebnisse geliefert hat. Ein Allrounder-Kännchen, welches mit keiner Teesorte enttäuscht hat. Allerdings kann ich die die Verwendung mit Hochland-Oolong und jungem Pu-Erh besonders empfehlen. Auch Grüntee wird darin fein gebrüht.
      Der Deckel sitzt, wie bei Factory-Kännchen üblich, nicht perfekt. Ein sauberes Ausgießen ist aber mit etwas Übung möglich, sofern man die Kanne nicht bis zum Rand füllt. Das Handling wird durch die Verwendung großblättriger Tees verbessert, da es eine Single-Hole-Tülle hat.
      Die Kanne hat eine leichte, fein glänzende Patina und sollte, falls gewünscht, durch auskochen problemlos wieder "auf Null" gesetzt werden können.
      Bezahlt habe ich 250€, ich hätte gerne 200€ für das Kännchen, was in Anbetracht der allgemeinen Preissteigerungen für ältere Kännchen ein guter Preis ist.
      Bei weiteren Fragen dürft ihr gerne schreiben.





    • Von doumer
      Hallo zusammen,
      da ein weiteres Kännchen den Weg zu mir gefunden hat muss ein weiteres gehen - dieses mal das 120 (oder 115) ml Shuiping aus "old Duanni", gefertigt von der Jing Dian Tao Fang No.1 Factory. Das besondere an dem Kännchen ist die für ein Yixing sehr ungewöhnliche Oberfläche: grob mit Brandspuren und einer leicht metallisch schimmernden Oberfläche. Diese "Spezialversion" des Kännchens wurde zu einem Jubiläum der Fabrik gefertigt (weiß leider nicht mehr das wievielte und die Inschrift kann ich nicht übersetzen) - es wurde (Überraschung) mit Sheng genutzt - allerdings gibt es noch so gut wie keine Patina, lediglich sehr leichte gebrauchsspuren. Duanni in Verbindung mit der gröberen Textur sorgt dafür, dass das Kännchen dem Tee die Spitzen nimmt - zwar nicht so stark wie z.B. eines der offenporigen Novak-Kännchen aber bitteren oder adstringtenden Tees kann man damit durchaus etwas freundlicher machen. An sich ein schönes, interessantes Kännchen - da aber eher selten im Einsatz muss es gehen. Das gepolsterte Kästchen ist inklusive, Preisvorstellung 80€ zzgl. Versand - bei Interesse einfach kurz eine PN schreiben :) 




  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...