Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Teegemeinde

Ich manage ein Familienunternehmen (Hausfrau).

Wieder einmal habe ich den Tee für mich entdeckt. Vor 15 Jahren habe ich schon Gyokuro , Pu-erh kennen und lieben gelernt. Damals habe ich auch erfahren dass man Tee mehrmals aufbrühen kann, und dass der Tee sich dabei auch verändert. Damals habe ich Teebücher verschlungen.  

Leider habe ich den Tee für einige Zeit vernachlässigt. Doch nun habe ich ihn als Ruhepol in meinem Leben wiederentdeckt. Und im Zeitalter des Internets bekommt man viele Infos und Zubehör. Zur Zeit schaue ich z.B. bei YouTube Filme über Gong Fu Methode an. Ich liebe diese Art der Teezubereitung.

In den letzten 2 Wochen habe ich auch Oolongtees kennengelernt und eine Zisha Teekanne mit 100ml und eine mit 80 ml über die Bucht direkt in China bestellt. Dazu noch viele Tees zum testen und einen Glas Gaiwan. In einem englischen Forum haben manche 40ml Zishas. Aber wo bekommt man diese in Deutschland?  Vielleicht könnt Ihr mir diese Frage beantworten?

Und um viele weitereI nfos zu bekommen wo man in Deutschland Teespielzeug und guten Tee bekommen kann, dachte ich mir, ist ein Forum wichtig. So und nun bin ich hier.

Liebe Grüße aus dem Nordschwarzwald

Lilatilla

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tilla,

willkommen! Dein Nickname ist doch sicher Kriwanek-inspiriert ? Ein grandioser Zufall: Gestern habe ich den Badewannen-Blues hier gepostet. :lol::ph34r:.

Ja, Gongfu ist wirklich ein unerschöpfliches Thema, und sich hinzusetzen um sich in Ruhe einen Tee aufzugießen wird natürlich dadurch noch interessanter dass man einfach mehr Handgriffe zu absolvieren hat *g*

vor 41 Minuten schrieb Lilatilla:

 40ml Zishas. Aber wo bekommt man diese in Deutschland? 

Es gibt eine Reihe deutscher Händler und natürlich viele internationale, über die man so etwas bekommen kann. Ich würde aber sagen, wenn du 80ml hast ist so eine ganz kleine Kanne erstmal nicht überlebenswichtig, die meisten von uns haben keine solche. Das aber nur am Rand, natürlich ist es eine interessante Sache damit zu spielen experimentieren *g*

Wünsch dir viel Spaß im Forum!

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke schön für die nette Begrüßung!

Mit dem Nickname hast Du voll ins Schwarze getroffen!!!  Als Kind war ich damals voll begeistert.

Ich hoffe dass die Kännchen gut ankommen. Und dann werde ich sehen ob es kleiner überhaupt noch sein muss. Aber je besser der Tee um so kleiner die Kanne, je kleiner die Kanne um so besser der Tee.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Tilla, herzlich willkommen. Ich bin gespannt auf Deine zukünftigen Beiträge, denn Gyokuro und Pu Erh, das sind für mich doch zwei sehr extreme Enden des Teespektrums .... Aber laß Dich durch meinen Kommentar nicht irritieren! Wie gesagt, ich bin gespannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb Manfred:

Hallo Tilla, herzlich willkommen. Ich bin gespannt auf Deine zukünftigen Beiträge, denn Gyokuro und Pu Erh, das sind für mich doch zwei sehr extreme Enden des Teespektrums .... Aber laß Dich durch meinen Kommentar nicht irritieren! Wie gesagt, ich bin gespannt.

Ich trinke beides auch sehr gerne ;) Das geht schon.

@Lilatilla herzlich willkommen aus dem Ruhrpott!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die freundlichen Worte Manfred und Hypnozyl.

@Manfred  wie meinst du das mit 2 extreme Enden des Teespektrums?  Weil Gyokuro und Pu Erh so unterschiedlich vom Geschmack sind:  Pu Erh erdig und Gyokuro eher zart und frisch? Ich bin nur ein Anfänger und ich schmecke  noch nicht viele Geschmacksnoten  heraus, doch für mich haben sie etwas gemeinsam: beide hinterlassen nach mehreren Aufgüssen ein sehr angenehmes Gefühl, beide fühlen sich an wie Samt. Und gerade das  begeistert mich, wie unterschiedlich der Geschmack von Tee sein kann.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch von mir ein herzliches Willkommen.

Ich denke mit deiner schon vorhandenen Ausrüstung, bist du bereits effizient und fulminant ins Gong-Fu-Geschehen eingestiegen. ;) Damit solltest du auf jeden Fall erst einmal sehr gut zurechtkommen.

Deine Historie hört sich ja sehr vielversprechend an. Ich hoffe, wir können uns auf einige tolle Fragen und Beiträge gefasst machen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, herzlich willkommen.

Da bin ich ja mal gespannt wie dein Urteil ausfällt, @Lilatilla. Ob du mit den 100ml gut zurecht kommst.

Ich persönlich hab mich auf 100 und 50ml festgelegt. 

Alles was sich bis zu 7-8 mal aufgießen lässt, mache ich meistens in der 100ml Shibo / Kanne.

Alles was man deutlich öfter aufgießt, kommt in den 50ml Gaiwan... dann brauch ich auch kein Granufink gegen Blasenschwäche. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dankeschön Teelix und Komoreb.

@Komoreb vor 15 Jahren empfand ich Teekanne mit 0,5l  schon als klein.

Dann kam eine Kyusu mit 250ml.

In der Bucht machte ich vor ein paar Jahren ein Schnäppchen : ein Teeboot mit Teekanne 120ml. Damals dachte ich das ist Kinderspielzeug. Heute liebe ich diese Kanne, denn sie funktioniert super. Sie ist ideal wenn wir uns als Familie durch die neuen Tees trinken, Pu Erh und Oolongs.  Dazu kam ein 100ml Gaiwan , innen mit Porzellan,  für Grün und Weißtee.  Die 80ml Kanne ist gut für eine Person und wie du sagst.

vor 21 Minuten schrieb Komoreb:

 

@Lilatilla

Alles was man deutlich öfter aufgießt, 

Wie kann man seine Tonkanne zum Gebrauch vorbereiten? Mit Tee im Topf kochen? Was muss man beachten, damit die Kanne nicht kaputt geht?

Die Temperaturstabilität ist vielleicht ein Problem bei der (nicht)Größe. Habt Ihr Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb Lilatilla:

Wie kann man seine Tonkanne zum Gebrauch vorbereiten?

Uh, da scheiden sich die Geister. Da sagt jeder was anderes, aber die Grundidee bleibt eigentlich meistens gleich.

Ich sag mal einfach wie ich es gemacht habe. 

Die Kanne in einem kleinen Topf in entkalkten Wasser zum Kochen bringen. Im Idealfall dabei stehen bleiben und darauf achten dass das Wasser nur leicht siedet, da sonst bei starkem blubbern Gefahr besteht dass die Kanne unkontrolliert hin und her schwimmt und schlimmsten falls Absplitterungen entstehen.

So kann mann die Kanne 10-15 Minuten leicht simmern lassen. Dadurch sollen vorhandene Unreinheiten und Fremdgeschmäcker die durch den Herstellungsprozess bedingt anfallen, entfernt bzw minimiert werden.

Danach die Kanne abermals mit frischem Wasser und einer großzügigen Portion Tee zum sieden bringen und dann 24 Stunden stehen lassen. 

Das ist die Grundidee, von der es zig abwandlungen gibt. Manch einer kocht die Kanne länger und kocht auch die Blätter mit. Wieder andere meinen man sollte den Beschriebenen Vorgang mehrmals wiederholen...

Mach es im Zweifelsfall einfach so wie es dir am sinnvollsten erscheint. 

Versuch macht klug.  ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willkommen im Forum!
Mit deiner Leidenschaft für Pu-Erh bist du gut aufgehoben hier. Ich finde ein neutrales Aufgussgefäss (dein Glas-Gaiwan) ganz ok für den Anfang. Nutze selber meistens ganz einfache Kannen und Gaiwane.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Genmaicha70
      Hallo die Damen und Herren,
       
      Nachdem ich einige Zeit einige Diskusionen hier stillschweigend verfolgt hatte (hauptsächlich jene, welche sich mit Anfängerwissen und Grüntee Sorten befassten) beschloss ich mich nun aktiv zu beteiligen.
      Tee gehört zu einer meiner jüngsten Passionen (etwa seit Ende des letzten Jahres), wodurch ich nur ein geringes Wissen in diesem Gebiet besitze.Erfahrungen habe ich hauptsächlich mit Japanischen (etwa Gyokuro; Sencha und Genmaicha), im geringen Maße allerdings auch Chinesischen Grüntees (Gunpowder und Bi Luo Chun),wie auch mit Schwarztee und Oolong (Assam; Ceylon; Darjeeling; Koucha; Da Hong Pao; Formosa Fancy Oolong) gemacht.
      Zu meinen weiteren Leidenschaften und interessen gehört die deutsche Panzertechnik des 2. Weltkrieges; Gin; Modellbau; Geschichte; das Land Japan, sowie dessen Kultur; Poesie; Staatstheorie und Philosophie. Außerdem besitze ich eine Liebe für regnerische Herbsttage; Whisky; Orangenmarmelade; Englische Wachsjacken; Sci-Fi  Bücher und Serien (auch gern dystopisch); anspruchsvolle, sowie düstere Filme; Asiatisches Essen; Gebundene Bücher; Physikalische Datenträger; und Taschenmesser
      Gewisse abneigungen hege ich gegen Petersilie; Kälte; übermäßig Fröhliche Musik (Beispielsweise Beatles); anglizismen (insbesondere bei noch gebräuchlichen Alltagswörter); Gintonic; Eiswürfel im Scotch; Taschenbücher; Wegwerfware; fanatismus; geistige Trivialität.
      Musikalisch bin ich hauptsächlich im 70er Jahre Progressiv Rock unterwegs, höre allerdings auch gern weniger ausgeflippte Sachen aus jener Zeit, wie auch einzelne Metal und alternative Rock Bands.
      Gebürtig und Wohnhaft bin ich im Nordschwarzwald, genauer Freudenstadt
      Zu Tee (insbesodere meinem Favoriten Grüntee) bin, so albern dies klingen mag durch Animes (für diejenige, welche nicht wissen was dies ist: japanische Zeichtrickserien/filme) gekommen, welche mich beim späteren Besuch im hiesigen China Restaurant zu einem Kännchen Jasmintee verführten. Daraufhin nahm die junge Liebe in Form von ( bitte lasst Gnade bei diesem Frevler walten ) Beuteltee, welcher den Klangvollen Zusatz 'mit Sencha' trug ihren Lauf. Kurze Zeit daurauf erfuhr ich durch meiner Mutter von Teeläden und losen Tee, dessen Qualität die des Liebgewonnen Beuteltees bei weiten in den Schatten stellen sollten. Wissbegierig zog ich gen Stuttgart um den mir nächstbekannten Teeladen einen Besuch abzustatten. Schließlich dort angekommen wurde jedoch meine Zielstrebigkeit jäh von der immensen mich überwältigende Menge an Teesorte, welche mir bis dahin niemals möglich zu sein schienen zerschlagen. Doch rasch den Schock bezwungen, das Objekt der Begierde erstanden, nach Anleitung der Verpackung zubereitet und laienmäßig verköstigt. Das weitere Interesse durch den Sencha entfacht, fasste ich anschließend den Beschluss mich nicht von (Achtung anspielung) dieser irdischen Version des Totalen Durchblickstrudels erschlagen zu lassen, sondern mir das Chaos der Teesorten nach und nach zu entwirren und erschließen. Somit landete ich nach einigem umherirren in diesem Forum, froh eine Anlaufstelle zum lernen und Austausch gefunden zu haben. So will ich nur zu guter letze sagen/Schreiben das ich mich sehr freue ein Teil des Forums zu sein, sowie auch auf kommende diskusionen (auch gern über andere Themen als Tee).

       
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      dann stelle ich mich doch auch mal vor.
      Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Baden, besser gesagt aus der Nähe von Karlsruhe.

      Da ich schon immer begeistert von Japan und der Kultur war, kommt man natürlich auch nicht um grünen Tee herum. Früher angefangen mit Beuteltee von Meßmer (haha) bin ich heute schon bei etwas besseren Produkten aus dem Teehaus. Vor ca. 8 Jahren hatte ich einmal Matcha probiert, jedoch damals kein wirklich hochwertiger. Daher habe ich diesen bis vor einigen Wochen eher bewusst "übersehen". Seit einigen Wochen trinke ich jedoch bei einem guten Freund regelmäßig hochwertigen Matcha. Hier vor allem den Kotobuki von Maiko und den Chigi no Shiro von Marukyu-Koyamaen oder Ten von Aiya.

      Nun möchte ich auch selbst die Zubereitung von Matcha vertiefen und die Kunst erlenen und hoffe, hier einige nette Menschen zum Austausch zu finden und einige Tipps und Tricks zu erfahren.
    • Von Wurmtee
      ich bin der Neue.
      An Tee probiere ich alles, außer meinen Wurmtee ;-)
      Angefangen habe ich in der Kindheit mit Englischen Tee mit Milch und Zucker, bin dann zu Kaffee gewechselt, zurück zum Englischen Tee, Kräutertees und seit neuestem auch Grüner Tee.
      Ich trinke und experimentiere gerne z. B. mit Australischem Zitronenblatt (Plectranthus species „Mount Carbine“), alles was bei mir im Garten wächst von Ziersalbei bis Blätter von Büschen, Hanftee, Jiaogulan und sonstige Wundertees, die Japanische Tee-Hortensie (Hydrangea serrata „Oamacha“), selbstgemachten und veränderten Kefir etc.
       
    • Von pineappleburger
      Hallo zusammen,
      ich dachte, ich stelle mich mal kurz vor. Nach langer Zeit bin ich dem Kaffee abtrünnig geworden und bin gerade (noch) auf der Suche nach meinem Lieblingstee (siehe Anhang 😁). So hatte ich quasi nach einem Tee-Äquivalent von kaffee-netz.de gesucht und freue mich, ein sympathisches Forum gefunden zu haben. Meine Ausrüstung würde in einem Teekocher (Rosenstein&Söhne) bestehen, unser Wasser ist zum Glück recht weich.
      Liebe Grüße
      Jonas 🍍
       
      P.S.:Ich nehme alle Tipps / Vorschläge, die ich kriegen kann! 

  • Neue Themen