MrTee

Gesundheitliche Wirkung des Gyokuros ausnutzen

20 Beiträge in diesem Thema

Hallo liebe Teetrinker!

Bei mir siehts wie folgt aus: Ich muss dringend etwas für mein Immunsystem tun. Auf Ernährung achten, mehr Sport machen usw.

Das mit der Ernährung und mit dem Sport ist kein Problem. Mehr Obst, Gemüse, ausgewogen ernähren usw ... mehr Bewegung ist auch kein Problem. Daraus möchte ich keine Wissenschaft machen. Bei Grüntee ist es allerdings so, dass Grüntee nicht einfach Grüntee ist. Und deswegen wende ich mich an euch ;)

Ich hab mir im Teekontor Gyokuro 100g für 20 € besorgt ... wirklich teuer das Zeug. Es soll allerdings laut der Verkäuferin eine sehr gute Sorte sein.

Wie kann ich aus Gyokuro die gesundheitsfördernde Wirkung überhaupt bei der Ziehzeit und der Temperatur erzielen? Ich möchte es mir zur Gewohnheit machen. Morgens, zur Arbeit und vielleicht sogar Abends?

Falls es mehrere Gyokuroarten gibt, würde ich sogar ein Bild davon hier reinposten. Ich freue mich auf eure Antworten!

Viele Grüße

bearbeitet von MrTee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb MrTee:

Wie kann ich aus Gyokuro die gesundheitsfördernde Wirkung überhaupt bei der Ziehzeit und der Temperatur erzielen? Ich möchte es mir zur Gewohnheit machen. Morgens, zur Arbeit und vielleicht sogar Abends?

Ganz ehrlich, die großen Wirkungen die immer und überall prognostiziert werden sind in der Wirklichkeit nicht sehr groß. Der regelmäsige Konsum mag Dich vor allem mit Spurenelementen versorgen, das aber auch nur marginal.Brauchst auch nich so viel, sind ja Spurenelemente.

Wenn Du etwas weiter gehen willst empfiehlt sich hier eher Matcha, klar in die Richtung Bio, soll ja gesund sein;-) Hier wird das gesamte Blatt konsumiert was die aufgenommene Menge an positiven Substanzen wie Antioxidantien u.ä. merklich erhöht. Jedoch auch hier solltest Du keine Wunder erwarten, jedenTag eine Tasse Tee gleicht schlechte Gewohnheiten die sich wieder in den Alltag schleichen nicht aus (nicht zu reden von den ganzen Umweltgiften und Abgasen um Dich herum). Solange es vielleicht doch nicht hilft schadet es wenigstens nicht.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Cel,

also ist es nur Schwachsinn, was über die gesunden Catechine und Antioxidanten im Tee erzählt werden? Wären da Kapseln aus der Apotheke also nützlicher, als ein gut zubereiteter Gyokuro?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, es ist kein Schwachsinn, jedoch auch nicht die Wunderwaffe. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Es hat viel damit zu tun welcher Hype gerade gefördert werden muss. Tee ist klasse und ist gesund, jedoch nicht das Allheilmittel sondern ein kleines Gimmik.

Wenn man Berichte liest hört es sich an als ob eine Tasse Tee Dich unsterblich macht. Wenn es Dich treffen soll, trifft es Dich, egal was Du machst. Ein gesundes Leben verringert aber enorm die Wahrscheinlichkeit.

bearbeitet von Cel
miig und Teelix gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut, danke für deine ehrliche Antwort. Ich denke aber, dass Grüntee allemal gesünder ist als Kaffee. Wie sollte ich meinen Gyokuro zubereiten? Den könnte ich somit schön ersetzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kaffee ist nicht ungesund, es kommt auch hier auf die Menge und Herkunft an. Auch Kaffee liefert viele wichtige Stoffe. Kaffee werden positive Auswirkungen auf das Herz und den Kreislauf nachgesagt wovon vieles schon fundiert bewiesen wurde.

Die Zubereitung von Gyokuro ist sehr diffizil und erfordert ein Maß an Erfahrung. Da will ich mich nicht aus dem Fenster lehnen und rufe eher Unterstützung von @theroots und @teekontorkiel. Deren Ratschläge sind fundierter als die meinen.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Okay .. dass, was ich hier lese, ist wirklich ernüchternd. Sind im Grüntee denn nicht wichtige Gerbstoffe und Vitamine? Die Spurenelemente hast du ja bereits erwähnt.

Ich merke gerade selber, dass ich nach Gründen suche, um meinen Gyokuro noch wohlwollend genießen zu können ^_^ ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du musst es nicht gut reden. Es existiert ein Effekt und nicht umsonst wurden die Auswirkungen auch wissenschaftlich belegt. ABER, die Wirkung bewegt sich in sehr kleinen Bereichen und gleicht große Defizite nicht aus. Du tust Dir auf jeden Fall etwas gutes, nur Wunder solltest Du nicht erwarten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nein, Wunder erwarte ich nicht. Es ist mir schon bewusst, dass ich mich auch gut ernähren muss. Nur wäre der Schritt mit dem Grüntee schon ganz wichtig, was Wasserzufuhr angeht ... ich trinke den ganzen Tag fast nur Kaffee und sonst zuckerhaltige Getränke. Auch das Rauchen muss ich irgendwann aufgeben ... reduzieren ist erstmal angesagt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch Tee dehydriert Dich, ebenso wie zu viel Kaffee, da die Nierentätigkeit angeregt wird. Kauf Dir einen guten Direktsaft und mach Dir lecker Schorle um Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. Kaffee und Tee sind Genussmittel und sollten in Maßen getrunken werden. Zu viel Zucker in Getränken (Softdrinks) ist auch ganz mies. Es gibt Studien die davon ausgehen das ein Glas Cola am Tag das Risiko für Prostatakrebs enorm steigert (da war was mit dem Farbstoff). Aber auch der viele Zucker ist nicht gut, vor allem da er sinnlos viel Energie trägt ohne sekundäre Nährstoffe.

Und das mit dem Rauchen aufhören wäre , das wäre wirklich was. (Von einem ehemaligen Raucher)

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es dir nur um die gesundheitlichen Aspekte geht, dann lass den Tee bei hoher Temperatur (70 - 80 Grad) etwas länger ziehen, um insbesondere die Catechine, also die Gerbstoffe zu extrahieren. Ist aber nicht soo lecker und Gyokuro dafür eigentlich zu schade  ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wird der Tee dann bitter? Falls ja, bitteren Geschmack mag ich ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kann ich nur beipflichten: In erster Linie sollte der Teegenuss an sich stehen. Dieser sollte die Hauptmotivation bilden, wieso man Tee trinkt. Allfällige positive Auswirkungen auf die Gesundheit sind nette Nebenwirkungen. 

vor einer Stunde schrieb MrTee:

Ich hab mir im Teekontor Gyokuro 100g für 20 € besorgt ...

Ist für Gyokuro eher günstig. Für gute Produkte sind die Preise in aller Regel deutlich höher. Je nach Art der Zubereitung können aber auch günstigere Produkte durchaus schmecken. Wie bist du denn bis anhin vorgegangen?

cml93 gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo theroots,

 

was meinst du genau? Ich habe bisher nicht viel Teeerfahrung. Ich war dort im Teekontor und habe nach gutem Grüntee gefragt. Die Dame hatte mir etwas für 100 € und dann noch den Gyokuro vorgelegt. Und ich hab mich für den Gyokuro entscheiden :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um von den gesundeitsfördernten eigenschaften des tees zu profitieren, wie sie in studien belegt sind, muss man in in kapselform als extrakt zu sich nehmen.

Und selbst dann ist man nicht auf der sicheren seite, da viele einfach nur mit dem hype geld verdienen wollen

und reinheit, herkunft, verarbeitung und daraus resultierend geringer schadstoffgehalt und standardisierung der wirkstoffe nicht einwandfrei exakt gegeben ist

 

Ist leider so

bearbeitet von phoobsering

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich persönlich glaube ja, dass nicht der Tee selbst, sondern das ganze "Drumherum" das Gesündeste am Tee ist. Damit meine ich, sich Zeit zu nehmen den Tee zuzubereiten, zu trinken usw.  Einfach abschalten, runterkommen und den Alltag und Stress ausblenden und den Tee genießen. 

Joaquin, RobertC und Teelix gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 16.4.2017 um 02:57 schrieb MrTee:

also ist es nur Schwachsinn, was über die gesunden Catechine und Antioxidanten im Tee erzählt werden?

Bin zur Zeit gerade in China und hier wird in jeder Gegend stolz erzählt dass Ihr Tee besonders gesund sei und vor allem auch voll Bio. Und Hinweise auf Farmer mit Spritzpistole auf dem Rücken werden ge­flis­sent­lich überhört. Kann es sein, dass du viel bei Doktor S. liest? :D

Btw. Mit 20 € für 100g Gyokuro bist du eher auf der günstigen Seite des Teegenusses...

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn Tee gesund sein soll, dann wirklich unbelasteter. Das teht denke ich außer Frage. Mir persönlich hat der Tee in Sachen Immunsystem und Blutwerte massiv geholfen. Zumindest habe ich sonst nichts verändert (außer Zucker reduziert) und meine Blutwerte sind deutlich besser und ich werde wirklich weniger krank, auch wenn mein Umfeld teilweise mit Grippe und Fieber flach liegt und ich der toxischen Umgebung ausgesetzt bin. Mir tut es gut und es gibt messbare Verbesserungen, die ich nur mit dem Tee in Verbindung bringen kann. Ob das nun von Studien an Menschen belegt wird, die nicht meinen Körper besitzen, ist mir ehrlich gesagt völlig egal. Ausprobieren und gucken was passiert. Guter Tee in entsprechenden Mengen schadet Deinem Körper ja normalerweise nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von miig
      Hallo zusammen,
      @Kri war so nett neulich dieses für mich sehr interessante Paper zu posten. Da es in einem anderen Thread erfolgt ist in dem es um etwas anderes ging, hier nochmal:
      Zum einen: Danke dafür! Zum anderen: Was haltet ihr davon? Mir sind ein paar Dinge aufgefallen. Insgesamt beinhaltet das Paper ja keine eigenen Untersuchungen, sondern fasst vor alllem bestehende Erkenntnisse zusammen. Mir scheint dass die Effizienz dieses Unterfangens ein bisschen unter dem Mangel an Fachwissen zum Tee als solchem leidet.
      Dass so stringent zwischen den verschiedenen Sorten unterschieden wird macht zwar auf den ersten Blick SInn, aber ich frage mich ob das der Materie gerecht wird? Genaueres Nachlesen ergibt dann dass die Grundlagen der Klassifikation nicht komplett verstanden worden sind. Besonders in der Passage zu Pu-Erh ist quasi jede Aussage falsch:
      Vor allem scheint nicht klar zwischen Verarbeitungsmethode und Ausgangsmaterial unterschieden zu werden. Beides wirkt sich ja wohl auf die Inhaltsstoffe aus. Genauso hat die Fermentation bei der Pu-Postverarbeitung ja wenig bis nichts mit der Oxidation von Schwarztee zu tun, und ist keinesfalls das selbe.
      Das Fazit fällt übrigens folgendermaßen aus:
      Dennoch gute Sache, zu sehen wie viel Forschung es dazu schon gibt. Es ist schon gut, darauf hinzuweisen dass es auch beim Tee ein gesundes Mittelmaß gibt und dass mehr nicht immer gleich besser ist. Der gemeine Tee-verliebte Nutzer neigt ja doch zur Idealisierung.
       
       
    • Von digitalray
      leute sagt mal.. was bekomm ich eigtl. dauernd beim chinesen verpasst wenn ich essen geh und grünen tee bestelle?
      ihr kennt das sicher.. "eimaaa glünää theeeee" und man bekommt so ne kanne mit gelbem tee drin.
      wenns kein jasmin ist, ist es meist ein selber gemachter beutel oder sieb mit urkleingehäckseltem zeug (wir sehen jetz mal von den restaurants ab die einem nen beutel grüntee von messmer reinpacken).
      es ist definitiv mal kein grüner tee wie long jing oder mao jian oder so was, knallgelb und wird immer intensiver ins dunkelgelborangene mit der zeit.
      schlecht ist es nicht, aber hat auch kein besonders florales aroma.
      mich erinnert das meistens am ehestens noch an einen günstigen und kräftigen stengeligen gehäckselten sheng, der aber recht deutlich rauskommt für so wenig teezeug.
      habt ihr das schonmal eruiert was man da wirklich bekommt ?
      oder schmeckt super günstiger grüntee aus dem china supermarkt einfach so wie ein kräftiger stengliger sheng und ist knallgelb ? hab das noch nie gekauft.
      seitdem ich mehr sheng trinke lern ich das china restaurant zeug immer mehr zu schätzen.. is jetz keine geschmacksbombe, aber schlecht ist es nicht, von der wirkung her kanns auch nich viel, aber ne kanne für 2,60 geht in ordnung.
    • Von VanFersen
      Ihr wisst ja ich hab mir vor einiger Zeit Tee von einer sehr renommierten Teehauskette "Moychay" in Russland geordert. Bisher muss ich echt gestehen bin ich sehr sehr positiv beeindruckt von dem Sortiment. Der gute Ruf zeigt sich wahrlich in der Qualität. An sich Zweifel ich hierbei nichts an, im Gegenteil. The Oolong Drunk hat auch schon sehr überzeugt von ihnen Berichtet, auf Steepster liest man auch nur Gutes und vor allem auf den großen Russischen Plattformen wird dieser Shop in allen höchsten Tönen gelobt.
      ABER...nicht das ich wirklich Angst hätte, aber in dieser Bestellung ist auch ein Yellow Oolong aus Krasnodar, Russland dabei. Dieser hat es mir sehr angetan, da ich noch nie von dieser Gegend gehört hatte. Auch die Reviews auf Moychay sind sehr vielversprechend..ABER und nun kommen wir endlich dazu. Ich wollte gerne mehr von diesem Anbaugebiet wissen und habe mir einiges Durchgelesen, es gibt auch ein wirklich interessant (leider nur in Russisch) Doku-Filmchen über diese Teeregion die in den Bergen liegt. Diese Teegärten scheinen teilweise eine fast 200 Jährige Geschichte zu haben und sind in Russland sehr berühmt, da von dort der einzige im Land produzierte Tee stammt. Okay ich bin immer noch nicht beim ABER..aber jetzt.
      Bei meiner Recherche über die Gegend Krasnodar bin ich auf Youtube LEIDER auch über ein Video gestolpert in dem ein Russe mit einem Geigerzähler (nennen sich Radiation Hunter), irgendwo in einem Waldstück von KRasnodar auf Reste eines Lagers oder was immer dies auch war gestoßen ist und dort hat der Geigerzähler so massiv ausgeschlagen, dass die Strahlugn eigentlich schon Lebensgefährlich ist. Ein Kommentar unter dem Video meinte aber das da etwas nicht stimmen kann.
      Dennoch irgendwie ist es nicht gerade beruhigend, dass es in einem Waldstück so hohe Strahlungen gibt, aus einer Gegend aus der Tee stammt. Dies muss natürlich nichts bedeuten und auch denke ich das nichts sein wird, da sich dieses Teehaus soetwas nicht erlauben könnte, bei dem guten Image das sie sich aufgebaut haben...ABER interessieren würde es mich dennoch.
      DAHER MEINE FRAGE: Hat von euch jemand Beruflich oder durch Bekannte eine Möglichkeit einen Tee auf Belastungen bzw. Strahlung testen zu lassen. Denn auch wenn ich denke das ich mir keine Sorgen machen muss, würde mich das Ergebnis doch sehr interessieren.
  • Neue Themen