GoldenTurtle

Über die Shengs der verschiedenen Produzenten: Selektion und Produktion - Ausrichtung und Gewichtung

Empfohlene Beiträge

Liebe Teegeniesser

Ich wollte schon länger mal über dieses Thema schreiben und zur öffentlichen Diskussion anregen.
Nun hat es sich heute bei einem Austausch mit Silo im "Was gurgelt ihr gerade"-Thema von selbst ergeben.

Bitte teilt in diesem Thema eure vergleichenden Eindrücke zu verschiedenen Sheng-Produzenten - es muss nicht unbedingt wertend sein, viel lieber noch, was eurer Meinung nach deren Ausrichtung und Gewichtung bei der Materialselektion und Produktion ist.

Beginnen möchte ich mit ein paar persönlichen Eindrücken zu diversen Shengs von Yu, von denen ich seit etwa Ende 2013 trinke und bei denen ich doch eine gewisse Linie entdeckt zu haben denke:

 

vor 32 Minuten schrieb GoldenTurtle:
vor einer Stunde schrieb SilonijChai:

vielleicht bevorzugst du deshalb auch immer die Tees von Yu ? 

Hey, ich hab doch lange nicht alle Tees von Yu. Da gibts vieles, was ich nicht gekauft habe. Bei zwei, drei Sachen hätte ich retroperspektiv gesehen im 2014 aber besser doch auch zugeschlagen, Shengs die jetzt nicht mehr zu haben sind und die sich langsam aber sicher erstaunlich gut entwickeln, wie ich hier und da bei Teerunden bemerken musste. Ich lerne langsam zu verstehen, was Yu im Tee sucht, es ist nicht das Laute, und das täuscht viele am Anfang. Andere sind mehr auf ein oberflächliches Feuerwerk aus, aber er hat eine lagerungstechnisch langfristige und ökologisch nachhaltige Perspektive. Gewisse sind wie Raupen, die sich in Schmetterlinge verwandeln.

Ich hab mich ja auch durch viele Fladen vom letzten Jahr von Scott und Paul durchgetrunken, aber ich schätze langsam, was ich an Yu habe und bereue keinen einzigen Tee, den ich von ihm gekauft habe. Das ist schon auch eine qualitative Auszeichnung.

 

Yunnan_Bergreise_2016_6er_Minitong_Yu.jpg

Nachtrag was die Wirkung angeht: Yu hat meiner Meinung nach bei der Selektion eine starke Gewichtung auf eine beruhigende Wirkung (Fachjargon: erdend), nicht betörend, nur selten berauschend.

Z.B. Paul ist im Gegensatz dazu mMn besonders auf eine betörende als auch auf eine berauschende Wirkung bei der Maocha Selektion aus.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 26 Minuten schrieb GoldenTurtle:

Z.B. Paul ist im Gegensatz dazu mMn besonders auf eine betörende als auch auf eine berauschende Wirkung bei der Maocha Selektion aus.

Das möchte ich so nicht stehen lassen!

Für die Nichteingeweihten: hier ist ein anderer Paul gemeint!

@GoldenTurtle bitte übernehmen Sie die Richtigstellung:(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde fast sagen, daß sein "betörender" Aspekt sich auf die Verpackung reduziert.;)

Mir sind seine Tees seit einiger Zeit zu "amerikanisch" (zu knallig/zu wenig Tiefe), aber das ist natürlich Geschmackssache

@GoldenTurtle zu Deinem Spiegel: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Reich_der_Zeichen

Herr Barthes ist sehr lesenswert, aber wahrscheinlich kennst Du ihn schon?

bearbeitet von Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ay, ay, ay, manchmal habe ich das Gefühl, Manfred lebt in einer Art Tee-Paralleluniversum.

 

PS: Yu ist doch der von X.

Scott der von YS.

Glen der von CL.

Honza der von CW.

Und wer auch immer noch in dem Thema vorkommt ...

 

PPS: Hier ein Thema mal zum Ersten:

 

PPPS: Und hier das Abkürzungsverzeichnis:

 

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ManfredAuf der letzten Seite des Abkürzungsthreads kann man es beiläufig finden.

Es handelt sich wohl um die Besitzerin des ShuiTang, zumindest soweit ich es verstanden habe. o.O

Ich habe teils auch schon (eher zufällig) Tees von Yu beim Teespeicher bezogen, und muss sagen, dass sie alle gemein hatten, dass sie, ähnlich wie bezüglich der Wirkung, geschmacklich sehr ruhig und samtig sind. Ein sanftes Streicheln der Zunge, das sich über viele Aufgüsse hinweg entwickelt. Bei anderen Pu's fühlen sich die ersten Aufgüsse im Vergleich oft an wie die Peitsche vor dem Zuckerbrot. O.o.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ManfredIm Teespeicher ist manchmal die Rede von einem im Teemeister, der dort mit ausgewählt/produziert hat, bei ShuiTang weiß ich es nicht, im Notfall einfach Mal Anfragen.

Einfacher ist es da beim Teehaus Cöln, dort steht es oft direkt in der Produkt-Beschreibung.

Ich kann aber sehr empfehlen zumindest einmal einen dieser Tees zu testen, um sich Mal damit vertraut gemacht zu haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Teelix:

Ich habe teils auch schon (eher zufällig) Tees von Yu beim Teespeicher bezogen, und muss sagen, dass sie alle gemein hatten, dass sie, ähnlich wie bezüglich der Wirkung, geschmacklich sehr ruhig und samtig sind. Ein sanftes Streicheln der Zunge, das sich über viele Aufgüsse hinweg entwickelt. Bei anderen Pu's fühlen sich die ersten Aufgüsse im Vergleich oft an wie die Peitsche vor dem Zuckerbrot. O.o.

Hmm, hey!

@topic sehr gut wahrgenommen Teelix! :thumbup:

 

@Manfred Ja, in Taiwan hat er wirklich einen kleinen Laden, ich meine in Taipei, ich war aber noch nie dort. Bevor du das nächste Mal nach Taiwan fliegst, frage doch nochmals nach, dann tue ich das auch - derzeit ist die ganze Bande mehrere Wochen in Asien unterwegs. Ich meine sie produzieren mit Yu auch Sheng in, ähm smiley-7224.gif, Gaoshan oder Chawang in Yiwu meinte ich, vielleicht ist auch Guafengzhai die Ausweichoption, ach, Hauptsache er weiss es, zuerst wollte er in Luoshuidong, war dann aber doch nicht ganz zufrieden. Na, ich freue mich auf jeden Fall darauf, wenn sie wieder zurückkommen, und auch um das Ding zu verkosten.

 

So, jetzt aber unbedingt zurück zum Thema, hier soll es nicht nur um Yu gehen, sondern vergleichend die unterschiedlichen Ansätze der kleinen Hersteller analysieren..

Also mal ein paar Worte zu der Selektion von Scott: ich persönlich glaube, sein stärkstes Hauptaugenmerkt liegt auf dem Preis-/Leistungsfaktor. Er hat sonst kaum eine klare Linie, weder zwingend Sonnentrocknung, auch Unterschiede bei der Pressung, er kauft mMn von den bisher in dem Thema Erwähnten mengenmässig am meisten ein und meiner ganz persönlichen Meinung nach manchmal, wie es mir scheint, auch etwas überstürzt, oder mehrfaches Verkosten - aber das ist wie gesagt mein persönlicher Verdacht. Manchmal hat er wirklich schon einen Volltreffer gelandet, aber vieles ist für mich auch relativ austauschbar, nicht unbedingt besonders ortstypische Noten oder so, gut, manchmal schon, aber um noch etwas tiefer mit Yu zu vergleichen (von ihm weiss ich einfach einige Dinge), ihm ist z.B. die ortstypische Note besonders wichtig, eine seiner Hauptkritikpunkte bei Tees, die er macht, und das sind ja nicht dutzende verschiedene.

Ups, hätte oben "..etwas überstürzt, ohne mehrfaches Verkosten" heissen sollen.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20/04/2017 um 05:43 schrieb GoldenTurtle:

Ay, ay, ay, manchmal habe ich das Gefühl, Manfred lebt in einer Art Tee-Paralleluniversum.

 

PS: Yu ist doch der von X.

Scott der von YS.

Glen der von CL.

Honza der von CW.

Und wer auch immer noch in dem Thema vorkommt ...

 

PPS: Hier ein Thema mal zum Ersten:

 

PPPS: Und hier das Abkürzungsverzeichnis:

 

Du hast doch glatt den Panda vergessen! :ph34r:

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.4.2017 um 00:35 schrieb GoldenTurtle:

Er hat sonst kaum eine klare Linie, weder zwingend Sonnentrocknung, auch Unterschiede bei der Pressung, ...

Ich muss zu solchen Detailpunkten unbedingt einige Dinge tiefer ansprechen:

Shenghersteller, die sehr verbindlich und jahrelang mit den gleichen Teebauern zusammenarbeiten und mir ihnen wirklich viel Zeit verbringen, haben bei mir einen grossen Bonuspunkt.

Warum:

-  sie kriegen viel mehr vom Leben der Teebauern und von den ganzen Begleitumständen, u.a. des Erntens, der Vorproduktion, aber auch der lokalen Umwelt und Probleme mit, als wenn sie nur rasch fertigen Maocha von ihnen kaufen gehen

- ein mögliches Band der Freundschaft, dass sich mit der Zeit entwickeln kann, dadurch wäre zusätzlich wesentlich mehr Authentizität gewährt

- und Vorteile der lehrenden Einflussnahme des Shengsproduzenten auf den Teebauern: das fehlt mir um einmal noch beim Beispiel von Scott zu bleiben, er scheint alles so im Vorbeiflug zu kaufen, (weil er viel zuviel verschiedenes produziert,) der Nachteil dabei ist, dass er dadurch weniger Zeit hat, um eine bessere Beziehung mit den einzelnen Teebauern aufzubauen

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei YS ist man auf jeden Fall noch sein eigener kleiner Meister der selektieren muss. Austauschbar würde ich das aber nicht nennen. YU hat auf jeden Fall ein Linie, aber die ist dann auch sehr Geschmacksache. Bei W2T ist eher die Verpackung die Linie geworden, der sich der Tee dann fügen muss. Wie würdet ihr Chawang einordnen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...leider kenne ich die Eigenpressungen von CS fast nicht, außer 1-2, aber das ist auch schon eine Zeit her.

Da bleibe ich immer an den schönen Heicha und altem shu hängen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Tobias82:

...leider kenne ich die Eigenpressungen von CS fast nicht

Du meinst CW? Die CS presst nämlich höchstens Jin-Fladen, ziemlich eckig und dabei noch härter gepresst als Xiaguan.. die sind mMn nur unter ganz besonderen Umständen für den Aufguss geeignet - wenn man guten Tee sucht, sollte man den Laden eher meiden..

CW hingegen schaut mMn in vielleicht 85% der Fälle auch sehr auf die P/L, versucht dabei einige Mitbewerber vom grundsätzlichen Preisrange her zu unterbieten, aber zaubern kann Honza natürlich auch nicht. Wie allseits bekannt setzt er auf Einkäufer grösserer Mengen, von der Kalkulation her verunschönen sonst auch die Versandkosten das preiswerte Gesamtbild. Was mir bei ihm gefällt, dass man seine Ehrlichkeit irgendwie durchlesen kann, manchmal dreht er vielleicht ein bisschen sehr am Fokusrädchen im Hinblick auf positive Aspekte (aber wer tut das nicht), aber wenn er etwas teureres an jungem Sheng anbietet, dann meist nicht grundlos, weil seine Grundhaltung in dem Bereich so auf P/L aus ist, habe ich das Gefühl, dass er dabei im Einkauf selbst streng mit sich ist, dass es wirklich Argumente braucht. Und das ist letzten Endes natürlich im Kundeninteresse.

@miig Wie wärs mit ein paar fundierten Worten zu der Selektion von EOT?

Bevor ich auf individuelle Lagergeschmacksnoten verschiedener Händler zu sprechen komme ... :D

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb ChaQi:

Bannacha gehört auch noch in die Reihe.

Ja, wir haben auch erst stümperhaft begonnen! Ich erwarte noch viele detailreiche Einsichten. Das lebt ja erst durch das Vergleichen mit anderen Einsichten auf.

Es fehlen u.a. auch noch Panda und Chashi.

Und vielleicht gibts sogar noch die eine oder andere Überraschung.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Chawangshop hat jetzt ein neues Aussehen und neue Liefermöglichkeiten. Was das dann kostet steht aber nicht dort. Mann soll sich erst anmelden dann bestellen und dann bekommt man die Kosten? Sehr merkwürdig... Weiß jemand mehr?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist bei Chawangshop schon immer so ChaQi.. Honza subventioniert die Versandkosten nicht, sondern stellt genau das in Rechnung was echt anfällt. Somit wird die Bestellung gepackt, gewogen und dann mit den exakten Versandkosten versehen. Ich war bisher ziemlich zufrieden mit den jungen Shengs, wie Kröt sagte sind diese eher daran ausgerichtet, ein möglichst gutes PLV zu bieten und nicht so sehr in Richtung Oberklasse orientiert. Aber dafür gibts ja...

vor 21 Stunden schrieb GoldenTurtle:

@miig Wie wärs mit ein paar fundierten Worten zu der Selektion von EOT?

Hmm, ein paar Worte kann ich liefern, ob diese auch fundiert sind kann ich nicht garantieren :$. EoT haben ja großteils einen Fokus auf sehr "saubere" Tees - keine Ruppigkeiten, keine Fehlnoten. Manchen sind diese Tees zu blass und teuer, andere finden sie wertig und elegant. Wenn man das beste von diesem Händler will ist man mit dem Abo sehr gut beraten - ich hab es zwar nicht, aber auf Grund eines sehr netten Menschen konnte ich die bisherigen Abos komplett probieren. Ich war überaus angetan, es waren verschiedene wilde und ungewöhnliche Tees dabei, die alle sehr wertig waren, aber oft auf der subtilen Seite. Sie haben definitiv einen bestimmten Hauscharakter, für den man sich auf jeden Fall etwas eintrinken sollte bevor man das teure Abo bestellt. Für Fortgeschrittene, die wissen was sie wollen und auch mal einen seltenen Tee probieren wollen ist das aber ein tolles Angebot.

Neuerdings haben sie aber auch ein bisschen gegengesteuert und eine Reihe von P/L-Knallern ins Sortiment genommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden