Empfohlene Beiträge

Hey leute, ich trinke wirklich sehr gern Tee, und möchte mir nun einen Teekocher zulegen.

Ich suche einen, mit dem Mann auch grünen Tee zubereiten kann, deswegen sollte man die Temperatur auch entsprechend einstellen können.

Ich bin auf diesen Teekocher hier gestoßen: http://www.amazon.de/gp/product/B004QIK5G6/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B004QIK5G6&linkCode=as2&tag=kaffee-tee-21

Allerdings ist er sehr teuer! Ist es wirklich nötig soviel Geld auszugeben? Und braucht man wirklich so einen Teekocher? Gibt es auch andere Möglichkeiten den Tee optimal zuzubereiten? Reicht nicht auch ein Wasserkocher mit Temperatureinstellungsmöglichkeiten?

Ich bin wirklich neu auf diesem Gebiet, da ich immer nur Tee trinke, wenn ich wo zu Besuch bin. Ich habe keine Ahnung wie man anständigen Tee zubereitet. (Außer natürlich mit Beuteln  ::) ). Vielleicht könnt ihr mir ein bisschen helfen oder mir ein paar Anleitungen im Internet zeigen.

Vielen Dank im Vorraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

jeder darf seinen Tee zubereiten, wie er möchte.

Aber für den Preis bekomme ich auch schon ne ordentliche Kanne, ein Sieb, ein Krug, Teeschalen und nen Wasserkocher.

Also Teeblätter in die Kanne geben, Wasser erhitzen, etwas abkühlen lassen, je nach Bedarf, aufgießen, Zeit je nach Sorte abwarten, durch das Sieb in den Krug abgießen, in die Teeschalen verteilen, genießen.

Diese Handhabungen beim Teegießen gehören für mich einfach dazu und lassen sich durch keine Maschine ersetzen.

Gruß Krabbenhueter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

Da geb ich krabbenhueter recht. Auch die Zubereitung gehört zum Genuß.

Wenn du gern grünen Tee trinkst empfehle ich noch ein Wasserthermometer, damit du die Temperatur richtig einschätzen kannst. Andonsten reicht die von krabbenhueter genannte Ausstattung vollkommen aus.

Nimm keine Teemaschine! Die einzige wirklich gute Maschine zur Teeherstellung ist ein Samowar, sowas kann man aber bei Gefallen immer noch irgendwann nachkaufen.

Kurz zum Thema Wasserkocher: Schau mal nach dem Gastroback 42420, der ist einstellbar und sehr emfehlenswert, er ist mit knapp 50€ zwar nicht billig aber eine echte Hilfe in Sachen Tee.

Grüße

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Teafresh,

zum Thema Wasserkocher habe ich einen Tipp!

Diese Woche gibts beim Tchibo einen mit Temperaturvorwahl und zwar diesen hier!

Hat vier vorwählbare Temperaturstufen. Ich benutze genau den gleichen schon länger und bin sehr zufrieden! Da die Temperatur konstant angezeigt wird ist es leicht, durch kurz an- und wieder ausschalten Feintuning bei der Temperatur vorzunehmen!

Und mit 30 €uronen preislich ne feine Sache wie ich finde!

Ich gebe meinen Vorrednern recht, ich würde mir die Zubereitung von hochfeinem Tee ungern von solch einem Gerät aus der Hand nehmen lassen. Dieses Gerät brüht eine bestimmte Sorte immer nach dem gleichen Muster. Was aber, wenn meine persönliche Vorliebe eine ganz andere ist? Sprich, ich meinen Tee anders gebrüht viel lieber trinke?

Ich würde mich mit teurem Zubehör anfangs zurückhalten. Kauf dir eine innen glasierte Kanne aus Ton, oder eine Glaskanne. Welche Grösse Du nimmst würde ich danach entscheiden, ob Du eher alleine trinkst oder in Gesellschaft mit mehreren Personen. Ich persönlich bereite Tee nur für mich selbst zu, da ist eine Kanne mit ca. 200-300ml absolut ausreichend wie ich finde. Du kannst auch einen Wasserkocher ohne Temperaturvorwahl erwerben. Dann kontrollierst Du die Temperatur einfach mit einem Thermometer! (Gibts wirklich schon sehr günstig!)

Was wirklich wichtig ist wie ich finde ist ein Wasserfilter, z.B. von Brita. Gerade bei empfindlichen Grüntee Variationen macht gutes, enthärtetes Wasser viel an Geschmack gut! Falls Dein Budget keine grossen Sprünge zulässt, kaufe lieber einen billigen Kocher + Thermometer und einen Wasserfilter.

Tipps zur Zubereitung von verschiedenen Teesorten findest Du hier im Forum zuhauf! Stöbere einfach ein wenig! :)

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Der Wasserfilter ist sehr wichtig, den hatte ich ganz vergessen! Gerade wenn das Wasser in deiner Gegend sehr hart, also kalkhaltig ist, ist der Filter unverzichtbar für ein gutes Ergebnis. Filter von Brita gibts ab etwa 15€.

Grüße

Michael

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimm keine Teemaschine! Die einzige wirklich gute Maschine zur Teeherstellung ist ein Samowar, sowas kann man aber bei Gefallen immer noch irgendwann nachkaufen.

Sollte ich mir nicht vielleicht gleich so einen Samowar zulegen? Ist es einfach damit Tee zuzubereiten? Brauche ich noch weiteres Zubehör wenn ich mir so eine Maschine hole?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Samowar ist eine einfache Methode, Tee in großen Mengen zuzubereiten, oder über einen längeren Zeitraum zu servieren.

Tee kochen muß man aber bereits können.

Ich würde sagen, der Teekocher von Gastroback macht zwar optisch viel her, aber man braucht sowas nicht. Er erleichtert die Teezubereitung nur minimal,

dafür ist er aber schwer zu reinigen.

Du mußt übrigens nicht mit der Zwei-Kannenmethode anfangen, Du kannst Dir auch eine Teekanne mit großem herausnehmbaren Sieb kaufen.

Und vielleicht einen Dauerfilter für Becher und Gläser. Ferner empfehle ich: Mindestens zwei dichtschließende Teedosen. Ein Teelöffel, an dem Du Dich

später orientieren kannst. Tee-Thermometer und/oder Wasserkocher mit Temperaturvorwahl.

Für einen Samowar brauchst Du 1) Samowar, 2) kleine Teekanne, falls nicht bereits eine auf dem Samowar steht, 3) Samowar-geeigneten Tee.

Manche Teehändler bieten spezielle Samowar-Mischungen an. Aber auch einfacher persischer Tee geht gut für den Samowar. Und jetzt geht es los:

Samowar mit Wasser befüllen, aufheizen. Reichlich Teeblätter in die kleine Teekanne geben und oben auf den Samowar aufsetzen.

Der aufsteigende Dampf erwärmt die Kanne und schließt die Teeblätter geschmacklich auf. Sie werden danach nicht mehr so leicht bitter.

Sobald das Wasser kocht, unten etwas Wasser abzapfen und die kleine Kanne damit auffüllen. Die Kanne wird dann auf den Samowar zurückgestellt.

Wenn man ein Glas Tee möchte, gießt man zuerst etwas von dem Teekonzentrat aus der Kanne ein und verdünnt dann mit heißem Wasser aus dem Samowar.

Man braucht ein bißchen Übung, um die Konzentration zu finden, die einem am meisten zusagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast177

Warum immer gleich am Anfang so kompliziert?

Was den Wasserkocher angeht, reicht es, wenn du einen völlig beliebigen nimmst, absolut egal, wie billig der war. Thermometer, mit denen man die Wassertemperatur messen kann, gibts für nen Fünfer. So mach ich das seit Jahren und das hat immer funktioniert.

Eine Teekanne ist nicht schlecht, im Notfall kann man aber auch direkt in der Tasse zubereiten. Leere Teebeutel sind billig, wenn auch, zugegeben, eine Kanne die Blätter besser "atmen" lässt. Aber da liegt kein Universum dazwischen, in beiden Fällen schmeckts. Oder auch nicht, das liegt aber am Tee selbst ;-)

Wer will denn gleich am Anfang einen Samowar kaufen, um Gottes Willen!

Wasserfilter hingegen können schon sinnvoll sein, aber man kann auch Wasser aus dem Supermarkt ankarren (still natürlich, und vor allem auf einen niedrigen Calciumgehalt achten, heißt möglichst unter 70 mg/l.

Grüße, Gerd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Das würde mich auch interessieren.

Wenn jemand einen guten und günstigen Wasserkocher aus Edelstahl hat der sich schon eine Weile bewährt hat,

dann wäre ich für die Empfehlung echt dankbar.

Ich habe gerade vorgestern erfahren das mein Standard Wasser (Saskia Quelle grüne Flasche) extrem hoch mit Acetaldehyd belastet ist.

Obwohl das Zeug noch kürzlich im Fernsehen von einem Wassersommelier für gut befunden wurde.

Und momentan hab ich noch einen Wasserkocher der bei Hitze die Farbe wechselt, prost Mahlzeit.

Ich traue diesem ganzen Plastiksch***keinen Meter mehr über den Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Teafresh: Filter aus Edelstahl sind feiner…die aus Plastik haben meist recht große Löcher. Zudem sind sie schier unverwüstlich. Können auch in die Spülmaschine.

Nun, was Kannen bei Amazon angeht…ich finde die hier ganz überzeugend:

http://www.amazon.de/Trendglas-Teekanne-Globe-empirischen-Design/dp/B002C09980

Ist eine Art Klon von der mono filio, die es übrigens auch bei amazon gibt.

Diese Kannen sind wirklich sehr teuer…dafür hat man aber das Zweikannen-Prinzip in einer.

Die Bodum Chambord ist auch ganz nett…aber der viereckige Plastikgriff macht die Kanne unangenehm zu tragen.

Die Bredemeijer Cosy hat einen Edelstahlfilter, der zwar nicht so kannenfüllend ist wie der einer filio/Globe, aber er ist alles andere als klein. Nachteilig ist, daß der Filter während des Ziehens sehr heiß wird, und mit einer Gabel oder Küchenhandschuhen entfernt werden muß. Brühergebnisse für Schwarztee aus der Cosy sind jedenfalls sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nicht so toll. In der selben Bauweise gibt es von IKEA eine Teekanne mit Edelstahlfilter. Kostet ca 10 Euro und der Filter sieht auch nach 10x Brühen noch gut aus, und er läßt keinen feinblättrigen Tee durchrieseln.

An der Bauweise ist zu bemängeln, daß a) der Filter nicht besonders groß ist und B) auf jeden Fall immer eine ganze Kanne gemacht werden muß, da der Filter sonst nicht unter Wasser steht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die erstere von den beiden Kannen befindet sich in meinem Besitz…wenn auch nicht in meinem Haushalt. Ich habe sie bei meinen Eltern zurückgelassen. Und das wohl nicht ganz ohne Grund. Ein paar Anmerkungen zur Bodum Assam:

1. Das Runterdrück-System hat sicherlich seine Vorteile. Man kann es bequem bei Tisch machen, man muß nichts rausnehmen und die Kanne nicht aufmachen.

2. Schick aussiehen tut die Kanne nicht lange…das Plastiksieb verfärbt sich, und da es aus Polycarbonat ist, geht das sehr schnell von statten und es ist schwer wieder sauber zu kriegen.

3. Die Löcher im Plastiksieb sind ziemlich groß.

4. Ich habe das System im Verdacht, daß der Tee weiter nachzieht, solange im unteren Teil des Filters noch Flüssigkeit drin ist. Es sollte daher immer eine volle Kanne zubereitet werden und der Stempel fest runtergedrückt werden. Nach ein paar Minuten noch mal nachdrücken.

5. Falls man sich für die Bodum Assam entscheidet, sollte man etwas mehr Geld ausgeben und die Luxusvariante nehmen, wo Filter und Stempeleinheit aus Edelstahl sind. Es sieht sehr viel besser aus, die Löcher sind feiner, und man braucht sich keine Sorgen um Bisphenol A zu machen. Außerdem sollte man den Teewärmer Nero gleich mitbestellen (auf die Größe achten), denn meiner Erfahrung nach kühlt die Bodum Assam 1 L recht schnell ab.

Die zweite Kanne hat einen feineren Edelstahlfilter, was schon mal gut ist. Allerdings hat sie wieder dieses etwas unpraktische "Filter im Deckel" System. Die Kanne muß gut befüllt sein, damit der Filter optimal genutzt werden kann, und er muß nach Ende der Ziehzeit rausgedreht werden. Dies geht entweder mit Asbesthandschuhen oder unter dem kalten Wasserhahn. (Ich empfehle letzteren.)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aufgießen ist mit dem ein Kinderspiel, und der Tee kann sich optimal entfalten. Am Besten regelmäßig in die Spülmaschine, wenn Du hast, damit er keine Teebeläge bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Tanuki
      Lang ist es her, seit meinem letzten Post und ich wurde immer mehr zum stillen Mitleser. Jedoch wurde mir heute etwas über social Media angezeigt, was ich euch nicht vorenthalten wollte.
      Und zwar geht es Mal wieder um eine teemaschine mit dem Namen avoury.
      Zuerst Mal den Link zu dem Gerät damit ihr selbst sehen könnt um was es sich handelt.https://www.avoury.com/de/teemaschinen/avoury-one-teemaschine-pure-black-000000000006000449
      Ich betone dass ich keine Werbung machen möchte.
      Diese Maschine soll wohl die Temial Kunden abwerben langweiliges Design , Wassertank schön im Sichtfeld wo man dem Kalk beim Wachsen zusehen kann und Mal wieder eine umweltsau mit Kapseln.  Der Preis von 279€ ist hingegen ein Schnäppchen. Mit 8 teekapseln kann der Spaß ja beginnen. Wer den Lifestyle leben will, kauft sich gleichzeitig noch ein wundervolles tassenset (eine Tasse, Chromfarbene Untertasse und ein löffel) für 55€ mit. Naja anscheinend handelt es sich hierbei noch um Handarbeit. Wer es süß mag, bekommt dort auch noch für 8€ 250g spezial Zucker...
       
      Wie ihr wisst, habe ich nie etwas gegen solche tee-gerätschaften gehabt, jedoch weiß ich nicht mehr wie ich heute über solche "Angebote" denken soll. Eventuell bin ich in meinem Leben an einem Punkt angekommen,wo es mich traurig macht dass es Leute gibt die im Wohnzimmer über Bluetooth ihren Tee aufgießen müssen. Aber wie dem auch sei, ich freue mich über eure Meinungen
       
       
    • Von KlausO
      Hallo,
      ein Geschäftskollege hat einen Beitrag über eine neue Teemaschine gefunden und mir gmail. Hier der Link zu Hersteller und vielleicht eure Erfahrungsberichte
      https://temial.vorwerk.de/teemaschine/
    • Von Anthony
      Hallo mein Name ist Anthony Steffen,
      ich bin Handelsvertreter im der Temial Division Hamburg des deutschen traditionsunternehmens Vorwerk.
      Seid ein paar Monaten hat Vorwerk sein neuestes Gerät vorgestellt, die Temial Teemaschine. Die Maschine wurde von einem der Vorwerk Teemeister konzeptioniert um so komplett auf traditionelle Art und Weise den perfekten Tee zu kochen.
      Das Gerät wird in China in einer deutschen Manukfaktur gefertigt und ist nicht viel größer als ein gewöhnlicher Wasserkocher. Doch es steckt viel mehr in einem Temial, als der erste Anblick vermuten lässt. Das Gerät verfügt über eine Wasserkammer mit einem austauschbaren Britta Wasserfilter, diese sind sehr preiswert und langlebig und sorgen unterdess für eine saubere, kalkfreie und somit äußerst langlebige Temial Teemaschine. Wie auf den Bildern zu sehen ist befindet sich an der Front die Aufgusskammer mit magnetisch gesteuertem Sieb und darunter der Wasserauslauf. Rechts davon befindet sich das integrierte Touchdisplay wo sich neben den dahinterliegenden Scanner für Vorwerks Bio Tees auch eigene Kreationen ganz nach eigenem Ermessen wie gewüscht timen lassen. Möchte man den Tee beispielsweise eine gewisse Zeit bei 100 - 70 -  90 Grad  für gewisse Zeiten kochen, sodass der Tee ganz indivudell zubereitet wird ist dies mit ein paar Fingertipps möglich.


    • Von Tanuki
      Da ich selbst daheim noch eine Special T Maschine von Nestlé besitze die einmal im Monat vielleicht benutzt wird, hatte ich generell Mal das Verlangen, mich über andere Portionsteemaschinen zu informieren. Neben Kapseln für Kaffeemaschinen und der Teekanne teelounge, die auf dem k-fee system basiert und lediglich die beuteltees von Teekanne in teurer anbieten, fand ich das Produkt von Nestlé am "besten" da die Tees dort zwischen parfümiert und normal variieren, dennoch Haufen Müll machen und überteuert sind und naja ich war früher etwas überzeugter von dem Gerät, verteufele solche Maschinen aber auch nicht. Jedoch fand ich vor längerem die wohl interesannteste portionsteemaschine. Krups TO by Lipton. Was? Noch nie gehört? Kein Wunder ich fand dieses Stück Plastik per Zufall. Sie lief ca von *2014-2018, wurde nur in Frankreich verkauft und am ende gab's sogar geld zurück für die Käufer.  Ein an Sich netter Schachzug von Lipton. Das heißt es gibt dieses Gerät offiziell nicht mehr zu kaufen.
       
      Doch wie funktioniert das gerät? Eine Kapsel wird eingelegt, geöffnet und der lose Tee zirkuliert in einem Glaszylinder. Am ende wird es gefiltert in die Tasse gegeben.
       
      Dieses System löst am besten das Problem der Entfaltung.  
      Vorteile: bequem, Blätter haben Platz zur Entfaltung, eine Portion 
      Nachteile: firmengebundenheit, teuer, Müll, nur eine Portion
      Natürlich gibt's diese Maschine nicht, ich will sie nicht empfehlen lediglich euch Mal was zeigen. Ich bin Mal auf eure Meinung gespannt.
      *Angaben können fehlerhaft sein



    • Gast
      Von Gast
      https://www.teewiki.org/wiki/TeemaschineHallo Zusammen,
      welche Utensilien / Maschinen würdet Ihr für die Zubereitung von großen Mengen (50 Liter) losen schwarzen und grünen Tee verwenden?
      Einen echten Gastro Teekocher habe ich bei meiner Recherche nicht gefunden.
      Für entsprechende Tipps für mögliche Untensilien / Maschinen sowie eine konkrete Anwendungsbeschreibung wäre ich sehr dankbar!
      Viele Grüße
  • Neue Themen