Henrik25

Teekanne für 1 Tasse (~200ml) auf der Arbeit, für Oolong

Empfohlene Beiträge

Also Grandpa style geht entweder mit meinem Tee nicht gut oder ist nicht meins. Spätestens der 3. Aufguss war scheußlich, beim ersten war die "obere Schicht" sehr leicht, fast wie Wasser und die unteren schlücke verbittert. Der 2. war in Ordnung.

Heute Nachmittag wird die Kanne getestet :)

bearbeitet von Henrik25

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wär eigentlich auch mal ein netter Thread zum Thema "Teestationen auf der Arbeit" oder so. Mich würde das jedenfalls interessieren, wie ihr das so handhabt bzw. wie das aussieht...  :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mich auch, :) Einfach weil ich weiterhin nicht weiß, wie ich über den Tag verteilt immer mal wieder eine Tasse genießen kann ohne Aufgüsse zu verschwenden oder 15-20g Tee am Tag zu verbrauchen :) Ich denke aber mittlerweile, dass das einfach nicht möglich ist bei Oolong

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Probiere es mal im Kännchen, ohne nach dem Aufguss mit kaltem Wasser die Blätter zu bedecken.  :) Und lege einfach mehr Teepausen ein, einmal stündlich ein Aufguss ist doch ein bischen wenig? Man soll ja viel trinken... B)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kannst ja auch kleine Sessions für die Kollegen abhalten :D

Bei mir geht der meiste Tee weg bei den für gewöhnlich unsäglich langen TelCos. Vor allem, wenn selbst schön auf "Stumm" gesetzt ist  :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden schrieb Henrik25:

Also Grandpa style geht entweder mit meinem Tee nicht gut oder ist nicht meins. Spätestens der 3. Aufguss war scheußlich, beim ersten war die "obere Schicht" sehr leicht, fast wie Wasser und die unteren schlücke verbittert. Der 2. war in Ordnung.

Heute Nachmittag wird die Kanne getestet :)

Ein guter Trick ist sobald die Tasse halb leer ist wieder mit heißem Wasser neu aufzugießen.

Geschmacks-Extraktion ist im unteren Teil der Tasse am stärksten und nicht alles an Geschmacksstoffen kommt ohne "umrühren" wieder hoch.

Durch mehrmaliges aufgießen umgeht man diesen Effekt etwas.

Hier auch noch einige weitere Gute Tipps zu Grandpa-Style: http://www.marshaln.com/2010/07/monday-july-19-2010/ (leider nur auf Englisch)

bearbeitet von alexgrossmann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Henrik25:

Also Grandpa style geht entweder mit meinem Tee nicht gut oder ist nicht meins. Spätestens der 3. Aufguss war scheußlich, beim ersten war die "obere Schicht" sehr leicht, fast wie Wasser und die unteren schlücke verbittert. Der 2. war in Ordnung.

Heute Nachmittag wird die Kanne getestet :)

Na, Grandpa style bedeutet doch eigentlich EINEN Aufguß mit einer größeren Kanne. Natürlich kann dann der dritte Aufguß der ausgelaugten Teeblätter nicht mehr schmecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Manfred:Ich kenne Grandpa so, dass man ein Glas/ einen Becher nimmt, die Blätter rein macht und direkt Wasser draufgießt. Dann werden 1/2-2/3 des Tees getrunken. Dann gießt man wieder Wasser drauf, wodurch der untere Tee, der ja aufgrund der Schwerkraft stark konzentriert war, wieder auf ein trinkbares Maß verdünnt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oh, das ist ein ganz anderes Verständnis. Hat noch jemand anders einen Kommentar zu Grandpa style? Ich bin inzwischen Grandpa, ich dachte ich sollte es wissen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurzes Update, ich trinke nun 1-2x am Tag nach Gongfucha auf der Arbeit, das ist einfach um EINIGES besser als jeder Kompromiss :)

Nur was die Teesorten angeht, bin ich etwas eingeschränkt :D Mein Geschmack ist zu festgefahren auf Oolong :/
Habe hier 2 grüne Oolongs (Preisklasse 6€ / 100g) probiert, den Jadebud (Grüntee) vom P&T, der mir hier empfohlen wurde und nun einen Pu Erh (auch 6€/100g). Die schmecken mir alle nicht :X
Grüntee lasse ich auf der Arbeit auch lieber sein, weil der einfach in der Zubereitung zu kompliziert ist (Wassertemperatur). Die beiden grünen Oolongs und der Pu Erh, habe ich vorher auch nicht getestet, die waren einfach im "Kauf 3 und bezahle 3" Angebot... war wohl Geldverschwendung für mich :)

Heute Nachmittag probiere ich mal einen Chen Cha. :)

Nächstes mal in Asien werde ich einen Grüntee und einen Pu Erh durchprobieren, bis er mir schmeckt. Ich will mich nicht auf Oolong Beschränken :)
Mit Schwarztee hab ich noch gar nicht angefangen.

Leider geht es nächstes Jahr "nur" nach Brasilien (Was gibt's da so für Tee? :P) und nach Nepal. Nepal könnte interessant werden, wo ich mich mehr mit Schwarztee ausseinander setze.

bearbeitet von Henrik25

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Stunden schrieb Henrik25:

Habe hier 2 grüne Oolongs (Preisklasse 6€ / 100g) probiert, den Jadebud (Grüntee) vom P&T, der mir hier empfohlen wurde und nun einen Pu Erh (auch 6€/100g). Die schmecken mir alle nicht :X

Wundert mich nicht wirklich, das ist schon an der untersten Grenze für anständigen Tee. Ich sage nicht ein guter Tee muss 1€ aufs Gramm kosten, aber mit etwas zwischen 20 bis 30 Cents pro Gramm solltest du schon rechnen - von den wirklichen Regulars hier wird das etwa der Durchschnittswert sein. 

Wenn du dir aber mal ein Bild von einem teuren, besonderen Tee machen möchtest, empfehle ich dir im Oolongbereich z.B. mal diesen. Meiner Meinung nach gibt es schon Gründe, gewisse teure Tees zu trinken, aber natürlich sind nicht alle ihren Preis wert. Dieser hier macht allerdings alleine durch die Ausdauer so manchen halb so teuren Tee von der Preis/Leistung her fertig. 

@miig Von dem hab ich dir bei nem Tausch oder so mal ne Probe geschickt letztes Jahr, das ist die Ultraspätwinter Ernte, der mit der sagenhaften Ausdauer, ich hatte ihn natürlich aus anderer Quelle, aber der Preis beim Schnorr ist ok, ich habe etwa das Gleiche dafür bezahlt.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Henrik, es ist natürlich nicht so dass jedem alles schmecken muss. Aber grade bei Pu-Erh gibt es schon viele gruselige Sachen, da fragen sich manchmal auch die routinierten Teetrinker ob das jetzt sein muss *g* Andererseits sind da auch fantastische Tees darunter, und, ich behaupte mal, auch viele die dir gefallen werden. Also, nur nicht entmutigen lassen :)

Und ja, unter 10€ / 100g wird die Luft dann schon dick... grade für Oolongs, die durch den aufwendigeren Herstellungsprozess meistens nicht zu den allergünstigsten Tees gehören.

Und ja Turtle, die Ultraspätwinterernte, die ist mir noch wohl im Gedächtnis.. ein Tee der sich nicht vor vielem verstecken braucht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute schlürfe ich einen "Chen Cha". Ich troll dachte, das ist japanischer Sencha Tee, im Sprachunterricht habe ich Montag aber gelernt dass Chen (陳) soviel wie "alt" bedeutet. Also trinke ich chinesischen "alten Tee" :P 

Würde mal sagen, das ist Schwarztee :) Der gefällt bei dem 2. und 3. Aufguss, der 1. war mir zu stark (hab ihn aber auch versehentlich zulange ziehen lassen) und der 4. wurde zu lasch, da die Teeblätter schon kalt geworden waren (war leider ein stressiger Arbeitstag).

bearbeitet von Henrik25

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

edit: Dieser Chen Cha eignet sich übrigens hervorragend für den Grandpa Style :) Schon seit 7 Uhr sehr bekömmlich mit ca. 1 L Wasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Henrik25, hast du Lust, mal ein, zwei Bilder hochzuladen? Würde gerne mal die Blätter sehen :) Am besten trocken und aufgegossen, wenn es keine Umstände macht :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb miig:

@Henrik25, hast du Lust, mal ein, zwei Bilder hochzuladen? Würde gerne mal die Blätter sehen :) Am besten trocken und aufgegossen, wenn es keine Umstände macht :ph34r:

Der ist leider schon alle :X Hatte nur 20g davon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber einen 肉桂茶(Rou Gui) kann ich dir noch anbieten. :) Der riecht vor allem geil :)

Allerdings grandpa Style ;) der gaiwan wird gerade von meinem anderen oolong in Beschlag genommen.

 

IMG_2034.JPG

IMG_2035.JPG

IMG_2036.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Endlich ist es soweit und dem Oolong Tee kommt die Ehre zuteil, welche ihm schon lange vorenthalten wurde. Pu-erh als Tee zum Abnehmen, Matcha als Sport- und Energietee und der Grüner Tee als Gesundheitstee. Hier wurde der Oolong Tee achon seit langer Zeit sträflich vernachlässigt. Doch dank intensiver Recherchen, renovierter Wissenschaftsjournalisten des Hauses RTL, hat man nun festgestellt, dass Oolong Tee der neue Beauty-Tee ist 
      Angesichts so vieler Seriosität, gibt es hier keinen Link, sondern nur die URL zum Artikel: (Der neue Beauty-Tee ist da: Wir trinken jetzt Oolong) https://www.rtl.de/cms/der-neue-beauty-tee-ist-da-wir-trinken-jetzt-oolong-4438002.html
    • Von MrHilarious
      Hi, mich würde gerne interessieren wie ihr eure Teekannen bettet^^. Eig. wollte ich ja Lagerung schreiben aber das passt irgendwie nicht, weil die Kannen nicht gelagert werden, sondern nur gerade für einen gewissen Zeitraum nicht benutzt. Also grundsätzlich ist die Frage, wie Ihr eure Kannen abstellt, nachdem ihr sie verwendet habt. Ich habe bemerkt, dass man die Kannen nach dem Gebrauch mit geöffneten Deckel abstellen soll, da bei geschlossenem Deckel das Restwasser dann nach einer Zeit nicht "ausdampfen" kann. Oder putzt ihr die Kannen mit zewa oder einem Lumpen trocken. Wenn ich den Deckel schließe und stehen lasse, dann entwickelt die Kanne je nach Tee einen eigenartigen Geruch, entweder fischig oder muffig. Wie macht ihr das denn? Gruß
    • Von Tessa
      Ganz dumm dazwischen gefragt: Kann mir jemand Händler für diesen Tee empfehlen? Der sieht wirklich interessant aus.
      (Wenn zu offtopic, bitte verschieben oder Bescheid sagen wo ich es besser poste, danke.)
    • Von YuriCPL
      Hey Leute, 
      ich würd mir gern eine unglasierte Kanne fuer die Oolongzubereitung anschaffen. Da mir die Tokoname Kännchen sehr gut gefallen stellt sich mir die Frage ob eine solche auch fuer Oolong geeignet ist speziell hätt ich die kleine Henkelkanne mit 125ml im auge oder ob ich nicht doch eine Yixing anschaffen soll.
      Bin für jeden Input dankbar! 
    • Von Fisheyes
      Ich hatte mich nach nach Miigs Tipp auch mal bei Lin's Ceramic Studio umgesehen.
      Jetzt weiß ich, was ich letztes Jahr geschenkt bekommen habe und habe dabei festgestellt,
      dass bis Ende August dort 8% Rabatt auf die Preise gegeben werden.
      Anlass: 30-jähriges Jubiläum
      Vielleicht interessiert es den einen oder die andere?
      Siehe: http://www.aurlia.com.tw/
  • Neue Themen