• Ankündigungen

    • Joaquin

      WICHTIG: Regeln für den Tee-Marktplatz + Händler-Informationen   15.11.2015

      Im "Tee-Marktplatz" dürfen gewerbliche und kommerzielle Kleinanzeigen zu und rund um das Thema Tee eingestellt werden. In "Händler-Informationen" dürfen Informationen in konkreten Themen von Händlern, im Zusammenhang mit ihrem eigenem Gewerbe eingestellt werden. Für beides ist ein Händlerstatus und das passende Premium-Paket erforderliche. Es müssen jedoch die folgenden Regeln und Bedingungen dazu beachtet werden: Pro Anzeige oder Information, nur ein Thema. Passender Betreff/Titel und ausführliche Beschreibung/Beitrag mit aussagekräftigem Inhalt zum Tee-Angebot oder der Information. Im "Tee-Marktplatz" darf der Themenersteller nach Anzeigenerstellung, ausschließlich dortige Benutzerfragen im Thema beantworten. In "Händler-Informationen" darf auf Beiträge, nur in nicht-kommerzieller Weise hingewiesen werden. Maximal ein Link/URL zum Projekt/Produkt (+ evtl. Impressumslink, wenn auf der Seite nicht vorhanden) im eingestellten Thema. Der Impressumspflicht nach deutschem Recht muss im Beitrag entsprochen werden. Entweder durch: Link zum Projekt/Produkt im Beitrag verweist bereits auf eine Seite, welche über ein Link zu einem solchem Impressum verfügt oder im Beitrag wird zusätzlich ein mit "Impressum" gekennzeichneter Link, zu einer Seite mit einem solchem Impressum eingefügt. (Da Links in der Signatur nicht jedem angezeigt werden, muss die Linksetzung im Beitrag selbst erfolgen.) Gewerbliche Kleinanzeigen und Informationen zu besonderen Tee-Angeboten wie z.B. Sonderangeboten, Produktvorstellungen von Neuheiten, besondere Aktionen wie Gewinnspiele usw. mit ordentlicher Relevanz zum Thema Tee. (Das Nachbilden der eigenen Produktpalette, News, Blog usw., im Forum, wird nicht geduldet) Keine Angabe von Email oder Telefonnummer. Kontakt gerne über private Nachricht im Forum. Links mit Ref-IDs werden kommentarlos gelöscht. Das Pushen des eigenen Threads wird der Fairness wegen mit Schließung geahndet. Beim Antworten auf Anzeigen beachten: Antworten, die nicht direkt im Zusammenhang mit dem Angebot und im ernsthaften Interesse an dem Angebot stehen, werden gelöscht. Das gilt auch für geschäftsschädigende Beiträge.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
chenshi-chinatee

100cc Yixing Zini Xishi mit Kugelsieb

Empfohlene Beiträge

Ich habe mal wieder ein paar Kännchen direkt aufs Lager genommen und plane in absehbarer Zeit auch noch ein paar andere gerne anfragte Modell direkt aus Worms zu liefern!

Hier in dem konkreten Fall 100cc Yixing Zini Xishi mit Kugelsieb, anstatt 90,- da ich Mengenrabatt bekommen habe für 79,-

 

Aber siehe selbst Youtube oder direkt zu mir auf die Seite

 

bearbeitet von chenshi-chinatee
Formatierung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Manfred
      Diese Shiboridashi habe ich in Kyoto gekauft. Ich will sie vor allem für Gyokuro verwenden.
    • Von Jinx
      Mein einziges richtiges Teapet, die dreibeinige Kröte aus Ton
    • Von Jinx
      Ausgehend von diesem Thread möchte ich die geneigte Forenöffentlichkeit mal zu Kannen von Petr Novak befragen. Die Fragestellung darf auch gern auf andere Kannen westlicher Töpfer, die regelmäßig Gong-Fu-Teegeschirr herstellen, ausgeweitet werden (ich habe jedoch (bisher) nur Novaks). Speziell gemeint sind innen unglasierte Kannen, da ich glasierte als mehr oder weniger universell einsetzbar ansehe.  
      Der gute @VanFersen, dem ich eine ganze Menge Expertise auf dem Gebiet von Tee & Pott zutraue, sieht Novak-Kannen als für viele Teearten geeignet an. Für mich war eigentlich ab dem Moment, an dem ich meine beiden Schönheiten auspackte, klar, dass es Pu-Erh-Kannen sind, und ich habe sie auch nie für etwas anderes verwendet. Ich denke schon, dass einerseits der europäische Ton, der für die Kannen verwendet wird, einen anderen Spielraum bietet als die Sorten, die in chinesischen Töpferwaren genutzt werden und dass man da flexibler ist als viele meinen, mit chinesischen Tonkannen sein zu können - man hat vielleicht die Gelegenheit, die potentielle Verwendung frei und unabhängig von angelesenen Traditionen, mögen sie nun authentisch sein oder erfunden, neu zu denken. Ich sehe in meinen beiden (Bilder noch mal unten) einfach keine leichten, eleganten Oolongs (z. B. Dancongs), am ehesten könnte ich mir noch die schweren, stark gerösteten vorstellen, oder auch einen Schwarztee aber auch da gebe ich Pu-Erhs den Vorzug. Ganz und gar undenkbar sind für mich Grün- oder Weißtees in diesen Kannen, wobei letztere ohnehin nicht zu den Sorten gehören, die ich viel oder überhaupt trinke. 
      Wie verfahrt ihr in dieser Hinsicht? 
       
       


    • Von Tobias82
      Hallo zusammen,
      hab´ gerade eine elektronische Version des Buches "The stonewares of Yixing" "From the Ming period to the present day" gefunden.
      Hier der link:
      "The stonewares of Yixing"
      Hab´ nach MengChen und seinen Kannen gesucht und bin über die google-Suche auf das Dokument gestoßen, hab´ gerade nur mal quer
      gelesen, scheint viel verwertbares drin zu stehen.
      Viel Spaß!
    • Von Feinkoster
      Hallo liebe Teefreunde,
      in meinem ersten Beitrag möchte ich Euch sehr gerne um eure fachkundige Meinung zu einem Neuerwerb in Sachen Teekeramik bitten.
      Das kleine Kännchen unten auf den Bildern hat mit viel Glück den Weg zu mir gefunden und nun möchte ich ein wenig mehr darüber erfahren. Leider kann ich mir die gewünschten Informationen nicht beim Vorbesitzer einholen, da er diesbezüglich völlig ahnungslos ist.
      Da in diesem Forum viele Experten und Enthusiasten unterwegs sind, hoffe ich darauf, dass ich vielleicht sehr gute Antworten auf folgende Fragen bekommen kann:
          - Aus welchem Ton könnte die Kanne sein? (Farbton geht eher in's rotbräunliche)
          - Ist jemanden die Künstlerin bekannt? ( die Unterschrift ist nicht gedruckt)
          - Könnte es vollständig handgearbeitet sein?
          - Kann jemand den Text auf dem Zertifikat übersetzen?
          - Aus welchem Jahr könnte die Kanne stammen? 
             (das Bild der Kanne auf dem Zertifikat ist noch ein "echtes Foto" :))
          - Welchen Wert hätte solch eine Kanne bei Ersterwerb?
          - Mit welchem Tee würdet Ihr diese Teekanne einweihen?
      Als ergänzende Information kann ich Euch noch mitteilen, dass die Kanne relativ leicht ist. Der Deckel passt sehr gut auf die Kanne und der Ton fühlt sich leicht rauh aber trotzdem sehr geschmeidig an. Der Klang des Materials beim Aufsetzen des Deckels, hört sich hell und klar an und nachdem die Kanne einen Tag lang draußen auf dem Balkon in der Sonne stand, verflog der alte Papiergeruch der Pappschachtel, sodass sie nun nahezu neutral und angenehm riecht.
      Über Eure fachkundige Einschätzung werde ich mich sehr freuen und danke Euch im Voraus für Eure Antworten.
      Ich wünsche Euch allen ein schönes und sommerliche Wochenende.
       
      Viele Grüße 
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       






  • Neue Themen