Funkpferd

Einsteiger mit einigen Fragen zu japanischen Grüntees

Empfohlene Beiträge

Ein herzliches Hallo aus dem kalten Leipzig :)

Ich war des schlechten Kaffees im Büro überdrüssig und bin über schwarzem Tee aus dem Supermarkt auf den Geschmack japanischen Grüntees gekommen - und jetzt eben auch hier gelandet :)

Zunächst vielleicht erst einmal zu meinen bisherigen Erfahrungen:

Wie schon erwähnt, ging es mir am Anfang lediglich um einen Ersatz für den morgendlichen Kaffee. Nachdem ich dann mal probeweise schwarzen Tee gekauft hatte und im Internet zu recherchieren begann, stieß ich natürlich auch auf die Seite des Dr. Schweikart. Ab da an war ich total fasziniert, welch grandiose Eigenschaften grüner Tee mit sich bringt und hatte dann auch ziemlich schnell das erste Päckchen von Sunday auf dem Tisch. Es war zunächst der Sencha Karigane, zubereitet nach Schweikarts Empfehlung bei 60 Grad und 2 Minuten Ziehzeit. Ich mochte den Geschmack und empfand ihn sofort als besonders und irgendwie anders. Daraufhin habe ich mich dann nach und nach durch weitere Sorten probiert.

Mittlerweile trinke ich morgens bis zum frühen Nachmittag Sencha oder Tamaryokucha und bis zum Abend dann ab und zu Bancha und es geht mir richtig gut damit. Ich bin also völlig eingetaucht in die Welt grüner Tees kann man sagen. Je mehr ich darüber lese, desto komplexer stellt sich die ganze Thematik allerdings auch dar.

Nun habe ich hier schon ein paar Beiträge quer gelesen und dabei sind einige Fragen aufgetaucht, die ich nun gerne stellen möchte:

1) Erst einmal grundsätzlich zum Thema Schweikart und seine Abhandlungen zum grünen Tee sowie seine ausführliche Internetpräsenz. Der Herr ist ja wirklich omnipräsent sobald man nach grünem Tee googelt. Das ließt sich ja alles wahnsinnig vielversprechend, was da über den gesundheitlichen Nutzen von grünem Tee abgehandelt wird. Was haltet ihr davon? Steckt hier auch ein wenig Selbstvermarktung dahinter? Mir ist aufgefallen, dass auf der Seite des Doktors relativ häufig Sunday als Shop angegeben wird, obwohl ich nun (auch durch das Forum hier) weiß, das es noch viele andere Shops gibt die ebenfalls guten japanischen Tee anbieten. Gibt es da irgendwie eine Kooperation mit Sunday?

2) Damit auch gleich zur nächsten Frage: Sunday. Was haltet ihr von diesem Shop? Ich finde die ganze Aufmachung sehr ansprechend. Bei jedem Tee gibt es viele Infos zur Herkunft, die Namen der Farmer, usw. Spricht das für gute Qualität oder ist das eher so eine Art Marketing? Welche deutschen Shops könnt ihr noch empfehlen?

3) Nun sind japanischen Tees recht teuer - auch wenn teuer natürlich immer relativ ist. Ich jedenfalls war schon etwas erstaunt, wie viel Geld ich für "mein neues Hobby" in doch recht kurzer Zeit schon ausgegeben habe :lol: Der Herr Dr. Schweikart empfiehlt ja nur einen Aufguss, wenn man die gesundheitlichen Vorteile in den Vordergrund stellen möchte (was ich durchaus tue). Was haltet ihr davon und wie handhabt ihr das?

4) Ziehzeit 2 Minuten bei 60 Grad. Laut dem Dokotor die Daumenregel für fast alles. Was meint ihr? Kann man so machen oder verpasse ich hier geschmacklich vielleicht etwas, was mir andere Ziehzeiten noch bieten könnten?

5) Herr Schweikart empfiehlt weiches Wasser für die Zubereitung und listet auch gleich Wasser auf, die in Frage kommen. Nun möchte ich nicht auch noch Mineralwasser im Internet bestellen müssen und habe mich daher entschlossen, für die Zubereitung meiner Tees Volvic zu nutzen. Ich hatte mal gelesen, dass dieses Wasser auch oft für Kaffee genutzt wird weil es eben sehr weich sein soll. Wie geht ihr mit diesem Thema um? Unser Leitungswasser hier ist auf jeden Fall an der Grenze zu Hart.

6) Ich hab hier im Forum gelesen, dass viele direkt in Japan bestellen. Auch, weil es unter Umständen günstiger sein kann. Das finde ich ebenfalls ziemlich spannend und frage mich jetzt, wie das mit Zollgebühren ausschaut. Bin ich richtig informiert, dass ich ab einem Bestellwert von 22 Euro bereits die Sendung beim Zoll abholen und nachbesteuern muss? Auf so einen Wert komme ich bei grünem Tee ja recht schnell. Dann ist die Preisersparnis doch schon wieder relativiert und vor allem ist es doch auch unkomfortabel, jedes mal die Pakete persönlich abholen zu müssen. Klärt mich auf, falls ich da was falsch verstanden habe :)

 

Okay, das sind erst einmal im großen und ganzen die Dinge, die ich auf dem Herzen habe. Ich freue mich auf eure Antworten und sag schon mal ganze dick DANKE :)

 

Viele Grüße aus Leipzig!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

willkommen im Forum. Wie Diz schon sagte, zum  Thema Dr. S sollte so langsam alles gesagt worden sein.

 

vor einer Stunde schrieb Funkpferd:

 habe mich daher entschlossen, für die Zubereitung meiner Tees Volvic zu nutzen. Ich hatte mal gelesen, dass dieses Wasser auch oft für Kaffee genutzt wird weil es eben sehr weich sein soll. Wie geht ihr mit diesem Thema um? Unser Leitungswasser hier ist auf jeden Fall an der Grenze zu Hart

Volvic hat ja schon relativ viele Mineralien - Black Forest still wäre ein richtig weiches Wasser.. mir persönlich ist es schon zu weich, weil ich etwas mehr Konturen mag. Das ist aber eine Geschmacksfrage. Wie hart ist euer Wasser  denn?

Zu diesem Thema wurde auch schon viel geschrieben, z.B. könntest du mal nach "Wasserhärte" suchen. Einige interessante Themen:

https://www.teetalk.de/forums/topic/6659-ab-wann-ist-wasser-zu-weich/

https://www.teetalk.de/forums/topic/306-ab-welcher-wasserhärte-schmeckt-tee-schlechter/

https://www.teetalk.de/forums/topic/6688-wasserfilter-bei-dh-unter-84-sinnvoll-und-keimbelastung/

 

vor einer Stunde schrieb Funkpferd:

Ich hab hier im Forum gelesen, dass viele direkt in Japan bestellen. Auch, weil es unter Umständen günstiger sein kann. Das finde ich ebenfalls ziemlich spannend und frage mich jetzt, wie das mit Zollgebühren ausschaut. Bin ich richtig informiert, dass ich ab einem Bestellwert von 22 Euro bereits die Sendung beim Zoll abholen und nachbesteuern muss? Auf so einen Wert komme ich bei grünem Tee ja recht schnell. Dann ist die Preisersparnis doch schon wieder relativiert und vor allem ist es doch auch unkomfortabel, jedes mal die Pakete persönlich abholen zu müssen. Klärt mich auf, falls ich da was falsch verstanden habe :)

Das kommt immer drauf an, wie die Zollbüros das handhaben. Oft geht das sehr komfortabel, müsste man aber ausprobieren. Womöglich gibts hier jemanden, der den Zoll Leipzig schon kennt? Prinzpiell fallen 7% EUSt an. Gibt auch in Deutschland eine Reihe interessanter Shops, wenn du dich mal durchprobieren willst :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, das heißt dann wohl ich wurde etwas geblendet. Heißt das dann auch, dass die Tees von Sunday "schlecht" sind bzw. die Angaben, welche dort zu Anbauort und Farmer, usw gemacht werden nicht stimmen oder diese zumindest nicht wie dargestellt, für eine hohe Qualität sprechen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Funkpferd:

Okay, das heißt dann wohl ich wurde etwas geblendet. Heißt das dann auch, dass die Tees von Sunday "schlecht" sind bzw. die Angaben, welche dort zu Anbauort und Farmer, usw gemacht werden nicht stimmen oder diese zumindest nicht wie dargestellt, für eine hohe Qualität sprechen?

Du mußt verstehen, daß Dr. Schweikart die Unperson im Forum schlechthin ist. Woher die ganze Animosität  kommt, weiß ich nicht, aber aus meiner eigenen Beobachtung verlinkt er sehr leicht von recht seriösen Analysen zu irgendwelchen Produkten, die nicht genauso seriös sind. Dennoch habe ich viele interessante Informationen auf seiner Webseite gefunden.

Die Analysen jedoch, denen gemäß die Tees von Sunday.de besser sind als alle anderen Tees, erscheinen auch mir sehr fragwürdig.

P.S.: Und ich habe noch nie dort gekauft.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 11/12/2017 um 11:27 schrieb Funkpferd:

Der Herr Dr. Schweikart empfiehlt ja nur einen Aufguss, wenn man die gesundheitlichen Vorteile in den Vordergrund stellen möchte (was ich durchaus tue). Was haltet ihr davon und wie handhabt ihr das?

Auf weitere Aufgüsse zu verzichten ist auch bei japanischem Tee keine gute Idee. Selbst einem einfachen Kukicha kann man mehrere Aufgüsse abringen und bei höherwertigen Tees steht das völlig außerfrage. Diesbezüglich mag ich sehr gerne diese Formulierung von @teekontorkiel: „Mehrfache Aufgüsse sind empfehlenswert bis das Aroma verblasst.“

Wenn du die gesundheitlichen Vorteile in den Vordergrund stellen möchtest, wirst du allerdings enttäuscht sein, denn eine unmittelbare Verbesserung deines Gesundheitszustandes kannst du von Tee nicht erwarten. Viele Studien, die gesundheitsfördernde Effekte bestimmter Inhaltsstoffe belegen wurden lediglich im Labor und mit unrealistisch hohen Konzentrationen durchgeführt. Lasse dich davon also besser nicht beirren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 46 Minuten schrieb St.Millay:

Auf weitere Aufgüsse zu verzichten ist auch bei japanischem Tee keine gute Idee. Selbst einem einfachen Kukicha kann man mehrere Aufgüsse abringen und bei höherwertigen Tees steht das völlig außerfrage. Diesbezüglich mag ich sehr gerne diese Formulierung von @teekontorkiel: „Mehrfache Aufgüsse sind empfehlenswert bis das Aroma verblasst.“

Auch, wenn ich bereits den ersten 2 Minuten ziehen lasse?

Zitat

Wenn du die gesundheitlichen Vorteile in den Vordergrund stellen möchtest, wirst du allerdings enttäuscht sein, denn eine unmittelbare Verbesserung deines Gesundheitszustandes kannst du von Tee nicht erwarten. Viele Studien, die gesundheitsfördernde Effekte bestimmter Inhaltsstoffe belegen wurden lediglich im Labor und mit unrealistisch hohen Konzentrationen durchgeführt. Lasse dich davon also besser nicht beirren.

Also das würde ich jetzt nach meinen Recherchen so nicht unbedingt unterschreiben. Ich hab sehr viel gelesen, wo nicht nur Laboruntersuchungen als Grundlage dienten sondern tatsächliche Studien mit Menschen durchgeführt wurden, auch über mehrere Jahre. Natürlich mag ich den Geschmack und auch die Wirkung hinsichtlich des Koffeins. Aber wenn man auch gesundheitlich davon profitiert, wie es ja offensichtlich zu sein scheint, hole ich natürlich auch gern das beste heraus.

bearbeitet von Funkpferd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Funkpferd:

Auch, wenn ich bereits den ersten 2 Minuten ziehen lasse?

Auch dann. Grundsätzlich gilt natürlich: Erlaubt ist was schmeckt!

 

vor 2 Minuten schrieb Funkpferd:

Ich hab sehr viel gelesen, wo es nicht nur Laboruntersuchungen ging sondern um Studien mit Menschen, auch über mehrere Jahre. Ich denke, da wird schon was dran sein.

Sicherlich gibt es auch epidemiologische Untersuchungen zum Teekonsum; bei solchen ist es aber immer schwer (wenn nicht gar unmöglich), tatsächliche Kausalzusammenhänge nachzuweisen.
Tee schmeckt gut, Tee entspannt, Tee ist ein faszinierendes Hobby. Das reicht doch eigentlich, auch wenn man nicht plötzlich von allen Leiden kuriert wird :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb St.Millay:

Sicherlich gibt es auch epidemiologische Untersuchungen zum Teekonsum; bei solchen ist es aber immer schwer (wenn nicht gar unmöglich), tatsächliche Kausalzusammenhänge nachzuweisen.

Tee schmeckt gut, Tee entspannt, Tee ist ein faszinierendes Hobby. Das reicht doch eigentlich, auch wenn man nicht plötzlich von allen Leiden kuriert wird :-)

Von allzuviel Leiden kann ich bei mir auch gar nicht sprechen zum Glück. Ansonsten hast du völlig recht :)

Welche grünen Tees gelten denn als besonders entspannend? Ich erlebe meine bisherigen eigentlich eher als anregend :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bereits die Zubereitung kann als Entspannung dienen. ;)
Bei den japanischen Tees empfinde ich Gabalong als spürbar entspannend. Auch dieser Tee wirkt je nach Quelle unterschiedlich.

Tees nur einmal aufzugiessen ist wahrlich schade. Man beraubt sich selbst der vielen Eindrücke und Veränderungen des Teegeschmacks, wenn man nur einmal aufgießt.
Variiere doch einmal und teste für dich selbst aus. Man muss sich nicht akribisch an Vorgaben halten, sie dienen in erster Linie als Hilfestellung.
@cml93 empfiehlt z.B. auf der Yakuta-Shopseite mit 2min Ziehzeit zu beginnen und danach kürzere Zuehzeiten zu wählen. 
Selber hatte ich es eher umgekehrt gemacht.


Und: nicht jeder Tee ist gleich, so wenig wie die Geschmäcker und Vorlieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 25 Minuten schrieb Raku:

Bereits die Zubereitung kann als Entspannung dienen. ;)
Bei den japanischen Tees empfinde ich Gabalong als spürbar entspannend. Auch dieser Tee wirkt je nach Quelle unterschiedlich.@cml93

 

Mhhh, laut diversen Abhandlungen kann GABA die Blut-Hirn-Schranke gar nicht passieren, sodass man Unmengen davon nehmen könnte ohne jegliche Effekte.

bearbeitet von Funkpferd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Funkpferd:

Auch, wenn ich bereits den ersten 2 Minuten ziehen lasse?

Da bin ich ganz der Meinung von @Raku, es wäre halt einfach schade. Für viele japanischen Tees wäre dann der geschmackliche Höhepunkt überschritten und Du würdest den "Sonnenaufgang im Gaumen" verpassen. In erster Linie ist Tee ein Genussmittel welches Dir gut schmecken sollte. Auch wenn gesundheitsfördernden Eigenschaften natürlich vorhanden sind, würde man Tee der nicht schmeckt, sowieso nicht regelmäßig und lange trinken. Besser er schmeckt gut, dann kann man ihn im Alltag einfacher einbauen und geniessen. 
Für den ersten Aufguss genügen bei gedämpften Tees normalerweise maximal eine Minute und der zweite und evtl. dritte nur wenige Sekunden. Der letzte könnte dann wieder etwas länger ziehen. Ist das Blatt bröselig weil tief gedämpft empfiehlt sich die Ziehzeit sogar noch zu verkürzen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Diz:

@Manfred Das Problem beim Dotore ist, dass er geflissentlich die unterschlägt, dass grünertee und sunday dem selben Konzern angehören. Seriös ist anders...

Da hast Du völlig recht. Aber dennoch gibt es dort interessante Informationen. Man soll das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Ich habe dort noch nie Tee gekauft, aber schon einiges über Tee gelernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Manfred:

Da hast Du völlig recht. Aber dennoch gibt es dort interessante Informationen. Man soll das Kind nicht mit dem Bade ausschütten. Ich habe dort noch nie Tee gekauft, aber schon einiges über Tee gelernt.

so gings mir damals auch mit der Dr. S. Seite, es gibt ja wirklich allerhand Informationen mit Studienhintergrund, Diagramme, etc.

Wenn man allerdings immer wieder mal erfährt dass einiges nur in bestimmten Studien so rauskam, die von Unis in China sind, und von Teefirmen in Auftrag gegeben wurden und es gegensätzliche Studien gibt, scheint mir das ganze dann doch wieder nicht mehr so objektiv. 

Er lässt auch immer wieder Zusatzinformationen aus, ohne die ich die Studien nicht richtig objektiv interpretieren kann, zu Puer steht gar nichts drin.

Klar hält er sich einfach an das was ihm vorliegt und schreibt das sogar, allerdings muss man sich fragen ob es keine anderen Studien und kein anderes Wissen gibt und das die beste Zusammenfassung ist, also einer Promotionsarbeit gleicht die alles zusammenfasst, das es an derzeitigem Wissen gibt in sämtlichen Studien die verfügbar sind, oder ob man nur auf bestimmtes eingeht, hier z.b. besonders das ganz besonders gesunde Verhältnis der Polyphenole zueinander wie EGC und EGCG. wenn das Verhältnis nah beieinanderliegt ist es gesund, wenn mehr EGCG vorliegt als EGC, also das Verhältnis auseinandergeht wäre es weniger gesund. 

Angeblich wäre das Verhältnis der beiden Stoffe zueinander wichtiger im Körper für eine gesunde Wirkung als die Menge.

So wird z.b. bei Mitzudashi eine Zeit von 20 Minuten bis 1 Std. empfohlen, weil dann das Verhältnis gut ist, obwohl bei "normaler" Ziehzeit von 2-4 Std (in Japan wohl üblicherweise sogar über Nacht, also 8-12 Stunden) ein vielfaches des Polyphenolgehaltes extrahiert werden kann. Klar, zuviel muss nicht immer gut sein, aber zu wenig wirkt dann fast schon homöopathisch auf mich wenn ich das mit anderen Studien vergleiche, nach denen sich auch die Grünteeextraktkapseln richten (da gibt es natürlich auch zu hoch dosierte, aber eine übliche nach Studienlage wirksame Menge wird erst bei einer Dosis erreicht die man durch die besonders verhältnismäßige und geringe Menge an Polyphenolen nicht erlangt).

Was ich damit sagen will: Vllt. hat der Mann ja Recht in einigen Sachen, (vielleicht), aus anderer Perspektive und von anderer Studienlage her betrachtet aber nicht, dazu ist es sehr subjektiv was man für gesund erachtet und wo für einen der Vorteil beim Teetrinken liegt, nicht nur körperlich, Stoffbezogen sondern auch persönlich.

Deshalb muss es nicht falsch sein was er schreibt, aber ob es für einen releveant ist, oder ob andere Studien und -Ergebnisse nicht für einen relevanter sind, die diesen Punkten überlegen sind oder sogar korrelieren ist eine andere Sache.

Wichtig ist am Ende evtl., dass dieses bestimmte Verhältnis vor allem in den Sunday Tees gut ausgewogen vorhanden ist, denn das "spürt" er ja mit seiner Punktebewertung die auf irgendeiner Energiewahrnehmung und persönlicher Einschätzung beruht, nicht auf meßbaren Ergebnissen.

Würde er mal echte EGC und EGCG Gehaltstests vorlegen könnte man nochmal drüber reden, und wenn man auch andere Studien zu dem Thema miteinbeziehen würde, welche Menge an welchen Stoffen für welche Menschen (Gewicht, Veranlagungen) etc. sinnvoll sind, könnte man weiter machen, aber solange es bei einer subjektiven Energiewahrnehmung und Polyphenol Verhältnis Theorie bleibt, von der ich keine weiteren Infos im Beitrag finden konnte bzw Quellen, von welchen er sein Wissen nun genau hat, dass dieses Verhältnis so "gesund" sein soll und höhere Dosen an EGCG entgegen der üblichen Studienlage nicht so gesund sein sollen.. Glaub ich doch lieber meiner eigenen subjektiven Wahrnehmung, die sagt mir was mir gut tut.

 

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na, Du erwartest wohl zu viel von Dr. S. Aber er legt Tabellen vor, etwa über den Aminosäuregehalt verschiedener Tees, und über andere Dinge, und - das ist mir wichtig -  er zitiert immer die Quellen. Man kann sich also selber ein Bild machen und in den Quellen weiterlesen.

Aussagen zur Gesundheitswirkung nehme ich da weniger ernst als Du.

 

bearbeitet von Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habs mir auch grad nochmal durchgeschaut: er schreibt sogar "meiner Meinung nach.."  bezügl. des gesundheitlichen Wirkungsvorteils bei Verhältnis vs Menge und gibt keine Quellen dazu an. Höhere Mengen können seiner Ansicht nach bei Krankheiten besser wirksam sein, aber generell findet er ein geringeres Verhältnis der Polyphenole zueinander gesünder. Ohne Quellenangabe (!)

Auf der anderen Seite von ihm steht lediglich studienbelegt dass eine hohe Menge an EGC das Immunsystrem anregt, da es auf das EGC mit einer erhöhten Antigen-Identifikation und Antikörper-Produktion reagiert.

Da EGCG eine gegenteilige Wirkung hat, siegt für ihn ein "Mehr" an EGC im Vergleich zu EGCG, egal bei welcher Menge, weil sich das wohl gegenseitig aufheben würde.

Eine recht einfache Betrachtung, die wohl völlig ausser Acht lässt, dass die beiden Stoffe ganz unterschiedliche Auswirkungen haben auf Rezeptoren usw. und sich wohl nicht einfach gegenseitig aufheben wie wenn sie sich aneinaner binden würden und dann nicht mehr registriert werden würden vom Körper.

Ob das nun gesund ist wenn das Immunsystem auf einmal so deutlich reagiert und EGC mit Antikörpern bekämpft und Antigenen, wenn einem nichts fehlt, ist natürlich wieder fraglich.

Allein daran sieht man eigtl. dass der Mann kein studierte Arzt ist, aber so wissenschaftlich schreibt, dass es den Anschein macht, gerade wenn man Studien dazu aufführt, die aber zum Thema gesund oder nicht eigtl. nicht viel beitragen, und lediglich den Wirkmechanismus der einzelnen Stoffe studiert hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 39 Minuten schrieb Raku:

@Funkpferd: Die Abhandlungen habe ich nicht sonderlich verfolgt, ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten. :) 

@teekontorkiel: :trink_tee:

Die Erfahrung von Raku deckt sich mit der einiger unserer Kunden. Ich habe es ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, weil mir andere Tees besser schmecken und ich zum "Ruhe tanken" lieber dunkle Oolongs trinke.

:trink_tee:Pröschterle mit einem schönen Pu damit ich endlich wach werde und dann motiviert zum Sport kann (mit einem kalten Matcha). Ich steh zu meinem liquid doping. :ph34r:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bzw.  zum Thema haben.

Die restlichen Schlussfolgerungen sind seine persönliche Meinung die wohl nicht auf einem Medizin Studium beruhen.

Lediglich ein Test mit Mäusen wird angeführt, die Krankheitserreger in sich tragen.

Es wird also von kranken Subjekten ausgegangen auf die ein "aktiviertes" Immun"system" (egal warum es sich aktiviert) wohl auch andere Krankheitserreger besser bekämpfen soll.

So gesehen soll ein hoher EGC und niedriger EGCG Gehalt also Immunsystem stimulierend wirken und damit eben wie Medizin wenn man krank ist aufgrund von Bakterien oder Viren.

Wenn man nun aber gesund ist.. kann auch eine Reduzierung der Immunaktivität gesund sein (z.b. bei Allergikern), darauf wird aber nicht eingegangen.

Ich denke, dass man solche Aussagen und Meinugen Medizinern überlassen sollte, die damit Erfahrung haben.

Schön wenn man Studien aufführen kann, die bringen einem als Laien ellerdings ohne Erfahrung am Menschen recht wenig.

Zeugen aber sicher für Besucher von Kompetenz und Wissen..

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@digitalray Ja, da handelt es sich wohl eher um Spekulation, die ich nicht erst nehmen würde. Es ist ja schon unklar, was aud den Polyphenolen wird, wenn der Tee getrocknet und später mit heißem Wasser wieder aufgegossen wird. Da ändern sich die Verhältnisse sehr und die Polyphenole werden um- und abbgebaut.

Ich habe dazu gerade etwas (Uraltes) gelesen:

Roberts, E. A. H. and Wood, D. J.:  Biochem. J. (1951) 49, 414

Roberts, E. A. H. and Wood, D. J.:  Biochem. J. (1953) 53, 332

Es gibt da bestimmt auch viel neuere Arbeiten. Es zeigt sich dabei jedenfalls, daß die Polyphenole sich schon bei Hitzeeinwirkung zuersetzen.

 

bearbeitet von Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Irgendwie ist also noch nichts bewiesen, könnte man zusammenfassend sagen, aber "irgendetwas ist da".

 

Ich würde gerne nochmal meinen Fragen vom Anfang zurück kommen bzw. habe auch noch eine weiter. Erst nochmal zu dem Teewasser. Wie haltet ihr das? Mache ich mit Volvic schon mal grundsätzlich nichts verkehrt oder gibt es noch andere, bessere Möglichkeiten?

Und dann noch eine ganz wichtige Frage zur Aufbewahrung. Ich lebe ja zur Zeit sozusagen noch aus der Tüte. Was ich massig überall kaufen kann, sind diese Standard Aludosen in verschiedenen Qualitäten. Nun rät der Herr Dr. S. (da ist er schon wieder) ja von diesen ab. Er empfiehlt Kirschbaumgefäße, welche ich im Netz für über 100 Euro kaufen kann. Da muss ich ehrlich sagen, hört es bei mir auf. Soviel Geld für eine Dose gebe ich nicht aus, zumal ich ja auch mehrere bräuchte. Wie macht ihr das? Ich will natürlich die Qualität und Frische des Tees bestmöglich erhalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit den 100€-Dosen ist m.E. Quatsch. Klar sind das schöne Dinger, aber nötig - omg. Ich bewahre Tees in den Verpackungen auf, in denen sie geliefert werden. Ggf. kann man dann noch Stahlblechdosen (diese meinst du vermutlich mit 'Aludosen'?) oder auch Gläser nehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Minuten schrieb Funkpferd:

Und dann noch eine ganz wichtige Frage zur Aufbewahrung. Ich lebe ja zur Zeit sozusagen noch aus der Tüte. Was ich massig überall kaufen kann, sind diese Standard Aludosen in verschiedenen Qualitäten. Nun rät der Herr Dr. S. (da ist er schon wieder) ja von diesen ab. Er empfiehlt Kirschbaumgefäße, welche ich im Netz für über 100 Euro kaufen kann. Da muss ich ehrlich sagen, hört es bei mir auf. Soviel Geld für eine Dose gebe ich nicht aus, zumal ich ja auch mehrere bräuchte. Wie macht ihr das? Ich will natürlich die Qualität und Frische des Tees bestmöglich erhalten.

Tja, bei uns wird Rinde gemulcht und Dr. S und manche Japaner nehmen's für Tee.
Ich halte es hier mit den 3 fränkischen* T: dunkel, dicht und drocken.

*oder österreichischen, je nachdem wen Du mobben magst...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Wer hat Interesse daran ein paar Grüntees zu testen? 
      Die Grüntees werden gestellt, ihr bekommt sie zu euch nach Hause geschickt und könnt dann und nach festgelegten Kriterien testen was das Zeug hält 
    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      für kurze Zeit könnt ihr euch bei uns extrem günstig einen Gyokuro Asahi Vorrat anlegen.
      Bis zum 25.07 bekommt ihr 70% Rabatt auf alle Packungen Gyokuro Asahi. Das betrifft die 1kg, die 500 Gramm und die 250 Gramm Packung.
      Der Gutscheincode lautet:GYOKUROASAHI70%
      https://www.roberts-teehaus.de
      Viele Grüße und ein schönes Wochenende
      Robert
    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      wir haben eine neue Gutscheinaktion für euch.
      Bis zum 31.05 bekommt ihr 30% Rabatt auf alle Packungen Jasmin Pearls. Das betrifft die 1kg, die 500 Gramm und die 250 Gramm Packung.
      Der Gutscheincode lautet:Jasmin Pearls
      Jeder Kunde kann den Code einmal nutzen.
      https://www.roberts-teehaus.de
      Viele Grüße
      Robert
    • Von Mike_Si98
      Hey liebe Teetalk Community,
      ich bin seit mehr als einem Jahr nun vollkommen verrückt nach grünem Tee.
      Aufgrund meines aufkommenden Geburtstags möchte ich mir eine Kyusu zulegen. Hier habe ich einige Fragen:
      Wieviel muss ich von der gesamten Füllmenge abbrechnen? Ich hatte an eine 280ml Kyusu gedacht zu der ich dann eine ca. 250ml große Teeschale nehmen würde.
      Ich habe auch schon einige in der engeren Auswahl bin mir allerdings unsicher, weil das Keramiksieb sehr grob aussieht im Gegensatz zu dem Metallsieb. 
      Keramiksieb: https://amida-tee.de/shop/zubehoer/kyusu/kyusu-supure-ca-280-ml/
      Metallsieb: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-grau-braun-kleine-kugelform-280-ml?c=150
      Bin für jede Hilfe und jeden Tipp dankbar. 
      Vielen Dank schonmal im Voraus,
       
      Mike 
    • Von Winkla
      Hallo,
      folgende frage stellte sich mir kürzlich.
      Ich habe im Garten einen kleinen Topf mit Pfefferminze und Salbei stehen für Tage der Erkältung bevor der Frost kommt Schneide ich die Pflanzen ab und Trockne die Blätter über der Heizung bis sie Welke sind danach ab ins Glas und ich hab über den Winter meinen Kräutertee.
       
      Bei Grün Tee heißt es immer es muss gedämpft oder trocken erhitzt werden um den Oxidationsprozess zu verhindern, wenn ich nun die Blätter nicht zerstöre entsteht dann keine Oxidation? Also könnte ich diese genauso wie meinen Pfefferminze einfach trocknen und ins Glas packen?
       
      Wer und warum kam auf die Idee das zeug zu erhitzen? Wie sieht es den mit den ganzen heimischen Kräutertees aus die ich in Teeläden bekomme? Sind diese auch so einer behandlung unterzogen worden?
       
      leider spuckte Google keine richtigen information darüber aus, oder bzw wahrscheinlich ist ich habe die falschen suchbegriffe eingegeben xD
  • Neue Themen