Empfohlene Beiträge

Hallo allerseits!

Ich bin ganz neu im Forum und mich hergetrieben hat die Lust ein Level im Tee-Game aufzusteigen :lol: Gerne trinke ich Grün- und Schwarztee. Letztens habe ich mir aber auch einen Pu-Erh-Tee gekauft (lose) und auch wenn er wahrscheinlich nicht der hochwertigste ist, hat er mir sehr gut geschmeckt und hatte insgesamt einen sehr positiven Effekt auf mich. Nach einer Tasse konnte ich echt gut konzentriert lernen. Nach einer kurzen Recherche habe ich verstanden, dass Pu-Erh ein deutlich tieferes Thema ist, vor allem durch die Geschmacksentwicklung während der Reifung. Ich würde mich gerne tiefer in die Materie einsteigen und bin auf der Suche nach einem guten Set mit möglichst vielen Tees in kleinen Portionen, um die Unterschiede genauer verstehen zu können und vielleicht persönliche Präferenzen herauszufinden.

Ich bin auf der Suche auf folgendes gestoßen: https://www.tea-exclusive.de/Teeset-Pu-Erh-Entdeckungsreise

Könnt ihr dieses Set empfehlen, oder vielleicht ein anderes? Was die Preise angeht bin ich auch noch nicht voll informiert und kann leider nicht sagen ob 30 Euro für 100 Gramm in Ordnung sind :D

 

Ich danke im Voraus!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Tees des Starterkits kenne ich nicht. Allerdings finde ich ca 10 g pro etwas wenig für Anfänger.
Das sind je nach Gefäß und Tee nicht mal zwei ganze Sessions und beim herantasten an PuErh kann man sich schon mal verschätzen was das Wasser/Tee verhältnis anbelangt.

Daher eher in die 15- 20g pro Probe Richtung gehen.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aus eigener Erfahrung finde ich dieses kleine aber feine Degustations-Set für Einsteiger ein sehr guter Lehrmeister in verschiedenen Punkten (hier ziemlich feuchte, aber nicht modrige Lagerung (halt je nach Lagerregion, da sind unterschiedliche Erfahrungen auch sehr gut), dann unterschiedliches Alter von Bäumen und auch noch unterschiedliche Regionen). Dieses Set wiederum ist für Anfänger overkill und eigentlich Geldverschwendung, man kann am Anfang die Stärken solcher Tee weder richtig verstehen noch einordnen, man wird vielleicht teahigh, aber dann endet man am Ende vielleicht wie @digitalray nach einem Teetreffen im völligen Rausch ,,, muss sollte sich erst langsam an das Thema Wirkungen herantasten und damit auch sich selbst gegenüber sensibler werden - einer der grössten positiven Effekte tiefgehenden Teegenusses.

Damit es nicht zu einseitig ist; Chashifu, Chenshi Chris, Diz, Nannuoshan, Teekontorkiel, die alle und noch weitere haben zumindest teilweise (:D) höchst anständige Ware, wo ich bei allen mit Leichtigkeit verschiedenes sehr empfehlen könnte, aber ich habe mich aus mehrjähriger Erfahrung mit den Tees des obig gelinkten Degustationssets doch dafür für die genaue Empfehlung entschieden, weil ich finde es wirklich ein guter Einblick und ich weiss unterdessen auch über die Tees verschiedenes an Hintergrundwissen, das hat diese für mich "on the long run" wahrscheinlich auch noch interessanter gemacht.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb Getsome:

Die Tees des Starterkits kenne ich nicht. Allerdings finde ich ca 10 g pro etwas wenig für Anfänger.
Das sind je nach Gefäß und Tee nicht mal zwei ganze Sessions und beim herantasten an PuErh kann man sich schon mal verschätzen was das Wasser/Tee verhältnis anbelangt.

Daher eher in die 15- 20g pro Probe Richtung gehen.
 

10 g ist natürlich dämlich, weil viel zu wenig; 50 g sollten es schon sein. Am Besten suchst Du Dir in Deiner Gegend einen TeeStammTisch mit Leuten, die was von Pu verstehen und fängst da an:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.12.2017 um 07:37 schrieb Paul:

Am Besten suchst Du Dir in Deiner Gegend einen TeeStammTisch mit Leuten, die was von Pu verstehen und fängst da an:)

Der beste Rat!

Meine PuReise hätte sonst bereits nach zaghaften Schritten ein jähes Ende gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten! Da weiß man ja nicht, wo man anfangen soll :lol:

@Getsome Das stimmt, das ist mir zuerst gar nicht aufgefallen. Bei 10 Gramm wäre man nach 1-2 "Teesitzungen" schon wieder den Tee los

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 2.12.2017 um 07:37 schrieb Paul:

Am Besten suchst Du Dir in Deiner Gegend einen TeeStammTisch mit Leuten, die was von Pu verstehen und fängst da an:)

vor 5 Stunden schrieb Raku:

Der beste Rat!

Meine PuReise hätte sonst bereits nach zaghaften Schritten ein jähes Ende gefunden.

Ist aber nicht immer so einfach ,,, manchmal ist man alleine auf weiter Flur.
Ich habe zwar unterdessen ein kaum zu übertreffendes Teeumfeld, aber ich kann das trotzdem nachempfinden, ich hab mich auch mal alleine gefühlt. Ich weiss noch gut zu Beginn meiner tieferen Teereise.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn ich jetzt antworte, dass ich etwa ein Vierteljahrhundert meiner Teereise alleine ging, dann komme ich mir älter vor, als ich bin. :lol:
Nicht jedem ist es vergönnt, so ein Glück wie Du zu haben, @GoldenTurtle.

Ab und zu findet sich ein Gast, der sich bereit erklärt, mal mitzutrinken und dies mal mehr oder weniger begeistert, im Normalfall aber ohne tieferes Verständnis für den Spleen.
Macht ja auch nichts, man will ja nicht jeden quälen. Umso schöner, dass mein Freund immer öfter mittrinkt, was hauptsächlich dem Pu und Oolong zu verdanken ist.

Und ab und zu habe ich das Glück, mich mit ein paar Teefreunden aus dem Forum zu treffen, von denen ich lernen und mit denen ich meine Freude teilen darf. Wenn man dafür etwas reisen muss, schätzt man die Momente vielleicht noch mehr?

Dazwischen selber für sich zu probieren ist auch wunderbar und ich möchte auch mein alleiniges Teetrinken nicht missen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Raku:

Wenn ich jetzt antworte, dass ich etwa ein Vierteljahrhundert meiner Teereise alleine ging

Ja gut, ich vielleicht auch etwa 15 Jahre.

Als ich im Seichten fischte, sprich den Teebeutel auswarf. :lol:

Hat aber nie etwas gescheites angebissen.

PS: Heute war lustig, habe zwei mehr oder weniger Anfänger, die aber viel Herz für Tee haben und hier ein schönes Teeprojekt aufziehen wollen mit einem meiner Meinung nach sehr gelungenen, traditionell aufgegossenen Gyokuro in Angst und Schrecken versetzt.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 3.12.2017 um 16:19 schrieb Raku:

Der beste Rat!

Meine PuReise hätte sonst bereits nach zaghaften Schritten ein jähes Ende gefunden.

Mann, also bei mir in der Gegend könnte ich lang danach suchen. Das Forum hier hat für mich da doch am meisten viel verändert!

Ein Vorteil der kleinen und weit verstreuten Community ist, dass man in Deutschland ganz schön herum kommt. Dieses Land kann so schön sein, wenn man an unbekannten Ecken vorbeikommt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von Paul
      Da fährt man fast dreißig Jahre die Kreuz und die Quer im Dienste des Herrn durch das südliche Niedersachsen; an Alfeld vorbei und denkt sich nix!
      Plötzlich ist da eine TeeOase am Weg.
      www.liu-tea-art.com
      Ein junger Mann aus Hannover, der lange in China gelebt hat und jetzt als ordinierter daoistischer Mönch zurückgekehrt ist,  eine junge Chinesin im sechsten Monat schwanger, ein Kater der kastriert werden soll und zwei große heulende Hunde.
      Eine Teeverkostung mit Tees von ihrem eigenen Teefeld; zwei GrünTees und ein RoterTee sowie zwei FuBricks einer benachbarten Teefabrik.
      Teesetzling für ein geplantes Teefeld, chinesische Kleidung und Taschen bemalt mit chinesischen Motiven von der Hausherrin persönlich.
      Es war kalt im Verkostungsraum, aber umso wärmer war die Aufnahme des Gastes.
      Ich wünsche den Beiden viel Glück auf ihrem Weg und danke an dieser Stelle ergebenst für zwei schöne Teestunden.
       







    • Von Christoph
      Hallo liebe Teefreunde,

      ich habe die "Kleinste Grün Tee Maschine der Welt" erfunden.


      Erklärende Videos und Bilder dazu!

      Jetzt bei www.tmate.de alle Infos   Ich freue mich wenn Ihr reinschaut!


      Kleinste Grün Tee Maschine der Welt 

      Grünen Tee kinderleicht immer perfekt zubereiten! Grüner Tee ist bekanntermaßen sehr gesund und schmeckt hervorragend. Dies stimmt jedoch nur wenn er auch richtig zubereitet wurde. Das Wasser muss zuerst einmal gekocht haben und darf beim Brühen weder zu heiß noch zu kalt sein.


      GREEN TCULT ist mit den Gehäusemaßen von 70x42x36mm die “Kleinste Grün Tee Maschine der Welt”. Die Stuttgarter Manufaktur TMATE fine teatools hat dieses handliche Gerät entwickelt, welches einem auf einfachste Art und Weise dabei hilft, zu Hause, am Arbeitsplatz oder im Urlaub perfekten Grünen Tee zu brühen.


      GREEN TCULT wird einfach mit einer handelsüblichen Teezange oder dem TMATE Teebeutelhalter bestückt und an einer beliebige Teetasse oder Glaskanne eingehängt. GREEN TCULT überwacht sofort nach dem Einschalten die fallende Wassertemperatur. Diese wird auf dem großen LCD-Display angezeigt. Sobald die Temperatur mit dem im Memory gespeicherten Wert übereinstimmt wird die Teezange automatisch entriegelt. Sie gleitet ins Wasser und der Brühvorgang beginnt. Ein Countdowntimer mit der gewünschten Brühzeit wird gestartet. Nach Ablauf der Brühzeit gibt es einen Signalton und man nimmt die Teezange oder den Teebeutelhalter wieder heraus.


      GREEN TCULT ist Akkubetrieben und kann aufgrund der Größe überall hin mitgenommen werden. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem ABS-Kunststoff. Der fest mit dem Gehäuse verbundene Edelstahl-Haken ist so konstruiert dass er optimal an nahezu jede Tasse oder Kanne passt. Innerhalb dieses Hakens befindet sich ein Temperatursensor für die Wassertemperaturmessung. Am Gehäuseboden befinden sich 2 Ladekontakte. Zum Aufladen wird das Gerät einfach auf die mitgelieferte Ladestation gestellt und wieder aufgeladen. Eine Akkuladung reicht für mehrere hundert Mal Tee kochen.


      Die zusätzlich mit einem Gewicht beschwerte Ladestation ist ebenfalls aus hochwertigem ABS-Kunststoff gefertigt und steht sicher auf Gummifüßen. Für optimalen Ladekontakt befinden sich an der Oberseite 2 eingelassene Messingkontakte.


      Das zur Produktgattung „Haushaltsgeräte“ zählende Gerät ist patentiert und wird seit dem 24.01.2013  60 Tage lang auf der Internetplattform kickstarter.com vorgestellt. Komplett mit Ladestation gibt es die ersten 500 Geräte für nur 79.- US Dollar. Kickstarter selbst ist eine Internet-Plattform welche es Erfindern ermöglicht, Produkte noch vor Verfügbarkeit zu verkaufen um so die Herstellung zu finanzieren. GREEN TCULT wird bei erfolgreichem Erreichen des Finanzierungszieles ab November 2013 ausgeliefert.


      Jetzt bei tmate.de alle Infos!   Auf eure Hilfe kommt es an!






    • Von TeeHerz
      Liebe Teetrinker,


      in unserem Shop gibt es etwas zu entdecken!

      Willkommensgutschein für neue Kunden können Sie ab sofort einlösen. Dafür einfach bei der Bestellung "Neukunde" als Gutschein angeben und Sie bekommen 5% Rabatt, ohne Mindestbestellwert.

      HERZlich willkommen auf teeherz . de

    • Von Cha-Shifu
      Liebe Teetalker, liebe Pu-erh Freunde,
       
       
       
       
      heute zwei Sheng Pu-erh aus dem Jingmai Gucha Garten verarbeitet von Frau Anmen für Fazhao Tengla Tee Co.
       
       

       
       
       
       
       
      Der 2007 ist einer meiner Lieblingstees und ich trinke bereits an meinem zweiten (!) Tong, über die Jahre hinweg ist der Geschmack immer ein Stückchen süßer und Honig-artiger geworden, deshalb war es an der Zeit jungen Nachschub zu kaufen, um die Ausgangslage mir in Erinnerung zu hohlen. Frau Anmen sendete mir einen Tong von der Herbsternte 2013 und ein Beutel Krabbenbeine, sowie einen ihrer Shu Pu-erhs aus 2010. Beide Diskus lassen sich gut auf bröseln und der 07er, einem Frühjahrs Diskus, duftet schwer blumig, wohingegen der 13er neben den floralen Noten eine minimale Rauchnote erkennen lässt. Der Waschgang leuchtet bereits tief gelblich und beim ersten Aufguss sehe ich nun deutlich den Unterschied zwischen jung und älter, Bilder rechts, oben 07er unten 13er. Geschmacklich ist der 07er wie gewohnt wuchtig süß und blumig ohne adstringierendes Mundgefühl, der 13er schmeckt weniger wuchtig, hat leicht bittere und adstringierende Noten. Über die Aufgüsse hinweg schmeckt man deutlich den selben Ursprung, trotz Frühjahrs vs Herbsternte, der Honig Geschmack fehlt dem jungen noch, der wird sich mit der Zeit aber entwickeln. Nun stelle ich die beiden frisch angebrochenen Tongs zurück ins Regal, eventuell lernt der Junge den Geschmack des Älteren :-)
       
       
       

       
       
       
       
      Das war ein spannender Vergleich von zwei sehr ähnlichen Erzeugnissen des selben Herstellers, aus dem selben Garten nur eben aus verschiedenen Ernten. Im Vergleich zu den Jinggu Tees ist die Süße ausgeprägter, aber was die Gerbstoffe und ihrer Wirkung beisteuern ist der Unterschied marginal. Bin bereits gespannt auf das Feedback der Teezui Besucher zu 07er Sheng & 09er Shu.
       
       
       
       
      Sonnige Grüße aus Hangzhou,
       
       
       
       
      ChaShifu
       
       
       
       
      mehr Info und Bilder auf meiner Pinwand  pinterest/chashifu/jingmai-sheng-pu-erh-aus-gushu-garten-07-vs-13/
       
       
       
       
      und weitere Jingmai Rezensionen:
       
       
       
       
      http://www.teetalk.de/topic/803-jingmai-2010-von-bannacha/
       
       
       
       
      http://www.teetalk.de/topic/472-jingmai-laoshu-2004-sheng/
       
       
       
       
      http://www.teetalk.de/topic/811-blindverlostung-2-mangfei-und-2-jingmai/
       
       
       
       
      http://blog.teekeramik.com/2012/11/bannachas-jingmai-2010-pu-erh.html
       
       
       
       
      http://blog.teekeramik.com/2012/10/pu-erh-jingmai-laoshu-2004-mit-einer.html
       
       
       
       
      Scott von Yunnan Sourcing hat ein paar interessante Jingmai Erzeugnisse, hier:
       
       
       
       
      http://yunnansourcing.com/en/search?controller=search&orderby=position&orderway=desc&search_query=Jingmai&submit_search=Search
       
       
       
       
      Viel Spass beim Erkunden!
       
       
    • Von Marvin Müller
      Guten Tag,
       
       
      wir möchte euch gerne unseren Onlineshop  firstclasstea.com vorstellen,
       
       
       
      in dem wir drei hochwertige Teesorten der Premiumklasse führen.
       
       
      Zu Weihnachten gibt es mit dem Aktionscode "Weihnachten" 12% Rabatt.
       
       
       
      Mit freundlichen Grüßen
       
       
       
       
      Marvin Müller
       
       
       
       
       
  • Neue Themen