Empfohlene Beiträge

Ein neues Experiment hat gestartet.

Auf die Idee dazu kam ich, als ich die Banko Zubereitung von Thes du Japon sah, in der er kochendes Wasser nahm, und es dann 3 mal umgoß, bevor es in die Banko Kanne kam.

So spart man sich Thermometer oder Wartezeit.

Bei jedem Umgießen würden es 8 Grad weniger, wenn man dann noch kurz wartet wären es 10 Grad weniger, nach 3 mal umgießen 100 -> 90 -> 80 -> 70 hätte man dann die richtige Temperatur um die 4g Sencha mit 70ml Wasser aufzugießen, so daß es dann in der Kanne schnell 60 °C hätte.

Beim zweiten Aufguß bräuchte man 80 °C heißes Wasser und kein 70 °C heißes mehr, d.h. man spart sich einen "Umguß".

So die Theorie.

Die Praxis zeigte folgendes:


1ter Aufguss

100 Wasserkocher
83 Porzellan Tasse -17
71 Glas Pitcher -12
63 Glas Gaiwan -9

57 Banko Kanne -6

50sek Ziehzeit

47 Glas Pitcher -10
45 Porzellan Tasse -2


2ter Aufguss

93 Wasserkocher
80 Tasse Porzellan -13
70 Glas Pitcher -10

60 Banko Kanne -10

10sek Ziehzeit

55 Glas Pitcher -5
53 Porzellan Tasse -2

 

Effektiv hatte ich vor dem Aufgießen keine 70 °C, sondern 63, in der Kanne waren es dann aber immerhin noch 57 °C,  allerdings reichte die Temperatur vollkommen aus, um mir mit 50 sek Ziehzeit einen Haufen seifig süßes umami Aroma in die Tasse zu bringen und mit 45 °C in der Tasse war der Aufguss dann auch sofort trinkbar.

Interessant fand ich allerdings, dass nach dem Aufguß das Umgießen vom Pitcher in die Tasse nur 2 Grad Unterschied machte, das könnte man sich also im Grund auch sparen.

Auch eine weitere Beobachtung war, dass das Wasser mit jedem Umgießen weniger Differenz genoß, es also mit sinkender Temperatur auch weniger stark abkühlte beim Umgießen, anfangs dafür stark (13-17 Grad weniger beim ersten Umgießen).

Im Schnitt waren es aber dann bei jedem Umgießen 11 °C, kommt also doch einigermaßen hin, wenn man am Ende mit knapp 60 °C in der Banko Kanne rechnen will nach Temperaturanpassung (was wohl der Plan ist wenn man eine Aufgusstemperatur von 60-70 Grad anpeilt).

Auch beim zweiten Aufguss waren es im Schnitt 11°C Absenkungen pro Umguß bis es in der Kanne landete und sich angepasst hatte.

Beide Male kam ich so auf 60 °C in der Kanne (nach einigen Sekunden Temperaturanpassung).

Falls man nun wirklich beim zweiten Aufguss 10 °C mehr haben will, sollte man den Wasserkocher auf jeden Fall nochmal anschmeißen, denn der hatte direkt 7 Grad weniger (nur noch 93 °C) nachdem ich den ersten Aufguss beendet hatte.

bearbeitet von digitalray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem ist, dass der Pitcher nach dem ersten umgiessen vorgewärmt ist und beim zweit und dritten Mal nicht mehr so viel Temperatur aufnehmen kann. Zudem ist der Wärmeverlust bei abnehmendem Delta kleiner wie du bereits richtig vermerkt hast.

Die Umgiess-Methode habe ich schon oft angewendet wenn kein passender Wasserkocher zur Verfügung stand. Die Temperaturen sind jedoch zu ungenau wenn man reproduzierbare Ergebnisse will. Für gemütliches Teetrinken reicht es aber allemal. Btw. Wenn man den Pitcher gerade noch in der Hand halten kann beträgt die die Temperatur ca. 60° (ausser man hat eine Shaolin Ausbildung genossen, dann sind es ca. 100° :D ).

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden