Empfohlene Beiträge

Nachdem ich mit meiner ersten Suche (auch dank der netten Mitglieder hier) erfolgreich war, möchte ich nun gern noch eine weitere Suchanfrage starten.

Diesmal ist es noch ein wenig komplizierter. Allerdings liegt da wohl auch gerade der Reiz :D

Ich suche eine UNGLASIERTE Kyusu mit Tüllensieb aus Edelstahl und einem Fassungsvermögen von mindestens 300ml. Ich habe schon diverse Shops durchforstet und bin leider nicht wirklich fündig geworden.

Für Vorschläge und Links wäre ich wiedereinmal sehr dankbar :)

bearbeitet von Funkpferd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Funkpferd:

Ich suche eine UNGLASIERTE Kyusu mit Tüllensieb aus Edelstahl und einem Fassungsvermögen von mindestens 300ml. Ich habe schon diverse Shops durchforstet und bin leider nicht wirklich fündig geworden.

Für Vorschläge und Links wäre ich wiedereinmal sehr dankbar :)

Wenn Du die Frage gestattest: warum Edelstahlsieb? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb Cel:

Weil es sehr feine Tees gibt, die davon profitieren. Es sei denn man übt das gaaaaanz langsame abgießen, dann kann das Sieb trotzdem verstopfen. Langsam abgegossen schmecken Tees auch angenehmer.

@Cel: Hehe, das war genau der Hintergrund meiner Frage. Verstopfte Siebe kenne ich zur Genüge, aber der Edelstahl ist so stilbrüchig...  B)

bearbeitet von Magic Jenny

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt Zeiten da muss man einen Pakt schließen, den man sonst ablehnen würde, nur um das Maximale zu erzielen. 

Man kann auch den Pakt ausschließen und einen Weg um das Produkt machen, oder sich jedes Mal aufs Neue ärgern.

Letztendlich gibt es aber auch genügend Leute die es schaffen mit jedem beliebigen Sieb hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Man muss dem Tee halt Zeit lassen und langsam abgießen. Einfacher als gesagt...

Früher war auch nur ein Loch in vielen Kannen und trotzdem konnte man Tee trinken, echt interessant, wir leben im reinsten Luxus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Grund meiner Entscheidung für ein Edelstahlsieb liegt einmal darin begründet, dass ich bereits eine schöne Kyusu mit einem Keramiksieb besitze.

Außerdem habe ich, wie hier schon erwähnt, festgestellt, dass die Edelstahlsiebe meistens eben doch noch ein wenig feiner sind als welche aus Keramik und ich somit vermeiden kann, dass mir kleine Stücken mit in die Tasse gelangen beim Eingießen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von YuriCPL
      Hey Leute, 
      ich würd mir gern eine unglasierte Kanne fuer die Oolongzubereitung anschaffen. Da mir die Tokoname Kännchen sehr gut gefallen stellt sich mir die Frage ob eine solche auch fuer Oolong geeignet ist speziell hätt ich die kleine Henkelkanne mit 125ml im auge oder ob ich nicht doch eine Yixing anschaffen soll.
      Bin für jeden Input dankbar! 
    • Von Timo
      Auf diesem Wege möchte ich mich von einer meiner ersten Kyusu trennen, die meinen Teeweg nur wenige Male aktiv begleitet hat. Es handelt sich hierbei um eine Banko Kyusu der 陶山窯-Töpferei in Yokkaichi. https://banko.or.jp/teapot/touzan/ Sie kann 240 ml aufnehmen und verfügt über ein Keramiksieb. Seinerzeit kostete sie umgerechnet rund 30 Euro.

      Gerne möchte ich sie gegen japanischen Tee - vorzugsweise grünen und schwarzen - tauschen. Es muss keineswegs viel Tee sein. Schließlich verkleinere ich meinen eigenen Bestand kontinuierlich. Dafür gerne Proben etwas höherwertigerer. Höher aufgelöste Fotoaufnahmen sende ich gerne auf Anfrage.
        

       
    • Von Fisheyes
      A cup of tea in a teapot - Yixing, Tokoname-teapot Tour (INAX Museum book)
      Kennt bzw. hat das schon irgend jemand?  Habe ich bei Ebay entdeckt siehe diesen Link.
      Scheint zu einer Ausstellung im INAX Museum in Tokoname zu sein, siehe dort.
      Das ist ja auch generell ein spannendes Museum, vielleicht kennt es ja jemand?
    • Von Winkla
      Hallo, 
      nach dem ich doch schon längere zeit hier durch die Gegend stöbere hab ich mich jetzt entschloss mich anzumelden. 
      Ich trinke schon etwas länger sehr gerne grünen Tee. Habe mir dann auch eine Kyusu mit ca. 270 ml und zwei schälchen gekauft. 
      Ich habe den Tee bisher ich nenne es mal Westlich zubereitet. Die Kyusu hat einen herausnehmbaren Sieb habe dort mein Tee drin gemacht und nach ende der Ziehzeit den Sieb mit dem Tee herausgenommen einen zweiten und dritten aufguss gab es nicht. Das Kännchen reichte für ungefähr zwei bis drei meiner Schälchen.
      Nach jetzt längerem Informieren hab ich feststellen können das die meisten nur soviel Tee kochen wie in ihr Trinkgefäß passen und dafür mehrere Aufgüsse machen. Verstehe ich das so richtig?  
      Da ich jetzt neuen Tee bestellen wollte möchte ich eventuell auch mir eine neue (nicht zu teure) Kyusu und eine Schöne Trinkschale kaufen. Über Empfehlungen würde ich mich freuen. 
      Bis jetzt habe ich nur Sench, Bancha und Gyokuro, wobei ich Sencha und Bancha sehr gerne trinke aber der Gyokuro mir überhaupt nicht zugesagt hatte ( lag wahrscheinlich an der falschen Zubereitung). Würde demnächst auch gern mal Oolong und Weißer Tee probieren. 
      Dann als letztes gibt es noch die Frage wann nutze ich eine Kyusu und wann eine Gaiwan.
      Ich denke sind erstmal genug Fragen für den Anfang  
      So noch kurz zu mir da dies ja mein erster Post ist.  
      Ich heiße Tom bin 21 Jahre alt und habe schon seit einer geraumen Zeit ein Fable für die Asiatische und vor allem für die Japanische Kultur. Ich wohne ziemlich auf dem Land irgendwo im nirgendwo weswegen es mit Teeläden sehr schlecht aussieht  
    • Von Tanuki
      Nun verfolge ich einige Themen in diesem Forum und durfte einiges lernen bzw auch verschiedene Ansichten sehen. Da auch Geschmäcker verschieden sind würde ich auch gerne eure Ansichten hören. 
      Aber um was geht es genau?
      Um Kännchen generell, da viele diverse Kännchen sammeln und nutzen würde ich gerne einige Themen ansprechen und wissen was ihr davon hält. Da gerade das Thema Aufgussgefäße gerade bei Anfängern immer ein großes Thema ist dürfte dies auch für diese interesannt sein. Ich selbst habe eine kleine Sammlung an Kännchen da ich diese u.a auch sehr schön finde. Zuden haben einige Kannen ihren eigenen Tee.
      Von den Preisklassen bin ich eher günstig angesiedelt und zu meinen Favoriten zählen u.a eine 400 ml kyusu aus tokoname die ich für oolong nutze und meine kleine bankoyaki kyusu für grüntees (meine "teuren" Stücke). Neben ein paar Allrounder habe ich auch 2 Kännchen die ich als "Anfängerkännchen" bezeichnen würde  und über diese möchte ich jetzt genauer reden.
      So die riesen Einleitung ist zu Ende
      Und zwar nehme ich als Beispiel eine mir geschenkte Fake yixing Kanne und eine chinesische kyusu die ich aus Interesse im Internet geordert hatte.
      Nun Fang ich mit der geschenkten Kanne an. Diese ist etwas bemalt , besitzt innen einen kugelsieb ist handlich und gießt gut ab. Als Laie also eine super Kanne  . Diese war ein Mitbringsel aus China. Geschmacklich gibt diese nichts negatives ab, nur wurde diese scheinbar gefärbt . Ich habe bis jetzt nur 2 Mal Tee darin aufgebrüht und insgesamt nicht negatives festgestellt. Natürlich ist der Sieb Recht grob und beim ausgießen kommt immer ein wenig mit. Aber hier erwarte ich kein super gefiltertes ergebnis. Zum Preis oder der genauen Herkunft kann ich leider nichts sagen wird aber kein Meisterstück sein.
      Als zweites kommt diese wohl "maschinell" erstellte kyusu. Und es ist die aller billigste die ich gefunden hatte. 
      Meine Erwartungen waren auf einem Niveau zwischen hoffentlich kommt sie an und hoffentlich dann noch unbeschädigt. Also meine Erwartung gleich null. Preislich war ich mit 5euro gut dabei.
      Als diese dann ankam war ich doch auf dem ersten Blick verwundert. Die kann man echt benutzen. Also wurde diese 2 Mal ausgekocht und war anschließend Staub und geruchsfrei.  Die Verarbeitung ist nicht die beste, dennoch ist ein metallsieb drin, der Deckel wackelt nicht und sie gießt ohne kleckern aus.  Zwar bin ich noch zwiegespalten ob ich diese nutzen werde aber als Kanne zum Wandern wäre sie gut genug. Sie ist nicht lackiert oder beschichtet. Also blanker Ton.  Also wär hier eure Meinung gefragt. Würdet ihr daraus trinken? Wenn ja mit welcher Vorbehandlung? 

       
      Aber jetzt seit ihr dran. Was haltet ihr von solchen Kannen? Wenn ein Anfänger ( z.b. ich :D) diese für den Einstieg nutzen würde, würdet ihr davon abraten?
      Habt ihr Erfahrungen mit solchen Ramsch Tonwaren?
      Muss es eurer Meinung nach immer eine perfekte Kanne von einem Meister sein die aus einem xy Ton hergestellt wurde? Mal von wabi Sabi abgesehen.
      Worauf achtet ihr bei dem Kauf von Teegeschirr? Und geht ihr auch Mal Risiken ein wie "Blindkäufe" oder auch Mal Käufe aus Interesse wie in meinem Fall mit dieser kyusu?
      Leider bekomm ich mein Gedankengut gerade nicht richtig gesammelt, deswegen entschuldige ich mich schon Mal für unverständliche Texte und zusammenhanglose abschweifungen.
       
      Eure Erfahrungen würden mich auch sehr interessieren
  • Neue Themen