Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Empfohlene Beiträge

vor 9 Minuten schrieb digitalray:

@miig dein Teebrett fasziniert mich immer wieder vom Holz her. ist das Massivholz oder nur n Muster aufgeklebt wie bei Ikea ?

wo gabs das denn ?

Das ist glücklicherweise Massivholz @digitalray. War bei Siam-Tee erhältlich. Der hatte grandiose Dinger - die besten waren schon weg, als ich die entdeckt hab. Konnte mir immerhin noch die ersten beiden sichern.

 

TB12_2_webformat.jpgTB2_1_webformat2.jpg

 

TB7_1_webformat.jpgTB9_2_webformat.jpg

 

https://www.siam-teas.com/product/tea-boat-tea-table-tea-master-1/

 

 

Das ist der zweite.

 

large.IMG_2598c.jpg.ecb95ca1dd45371049a9

 

Zitat

Jichimu, literally translated as 'chicken-wing wood', describes a wood whose deep brown and gray patterns when cut tangentially resemble the patterns of bird feathers. The radial cut appears less dramatically with parallel lines of concentric layered tissue. It is botanically classified in the Ormosia genus of which as many as twenty-six species may grow in China. Jichimu is indigenous to Hainan Island, and the relatively large quantity of jichimu furniture found in Fujian province also corresponds to a source where seven different species are reportedly found today, and whose materials are virtually undifferentiated, yet bear varying leaf patterns. Hongdou (red bean), and xiangsi may also be other names for related species.

http://www.chinese-furniture.com/c_furniture/m_jichimu.html

 

 

Für bescheidene 330$ gibts hier noch einen:$

https://www.amazon.com/x16-1-Chinese-Gongfu-Jichimu-Kungfu/dp/B00VYQ8808?th=1

51EerNaoPoL.jpg

 

 

 

 

 

 

Sollte noch wer auf solche Tische stoßen, könnt ihrs gern hier mitteilen :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast GTaag

ja, bitte. Für mich. :)

bearbeitet von GTaag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Die Jadequell GmbH wurde von dem Ehepaar Conny und Bastian Baumgarte gegründet. Beide haben in China studiert und lernten dort nicht nur die Sprache, sondern auch vieles über Tees und dessen Zubereitung. Heutzutage beziehen sie ihre Tees direkt von chinesischen Teebauern, welche sie persönlich kennen und für deren Qualität sie sich verbürgen können.

      Aber ein Tee ist nur so gut, wie seine Zubereitung und dies war auch den Baumgartes klar. Die traditionelle, chinesische Teezeremonie (Gong Fu Cha) erlaubt einen hohen und ergiebigen Genuss, ist aber auf der anderen Seite alles andere als leicht. Daher befassten sich die Baumgartes schon früh damit, einen Automaten herzustellen, mit dem man auf einfache Art und Weise, die chinesische Teezeremonie vollführen konnte.

      Das Resultat ihrer Mühe ist die Jadequell Teestation, welche Gegenstand dieses Tests ist und auf der Teezui 2014, dem Teetalk und seinen Mitgliedern zur Verfügung gestellt wurde.



      Prüfmethode

      Die Tester konnten nach vorheriger Anleitung, den Jadequell selbstständig bedienen, damit Tees zubereiten und die mehrfachen Aufgüsse in größerer Runde verköstigen.


      Optik und Haptik (Testrelevant)

      Die Jadequell Teestation lag in dem Muster, Schwarz mit Nussbaumholzplatte vor. Die Formgebung, wurde als angenehm und ästhetisch wahrgenommen. Der Wasserzulauf ist in einem schlichten, aber angenehmen Hahn aus gebürsteten Metall gehalten und integriert sich positiv ins gesamte Erscheinungsbild. Die digitale Waage und der Computer sind auf der Vorderseite, in den Jadequell integriert und werden per Knopfdruck ausgefahren. Den Testern gefiel das Design und die Optik sehr gut. Nicht aufdringlich und trotzdem ein Hinkucker. Auch von der Haptik her, macht die Jadequell Teestation einen guten und sehr wertigen Eindruck. Hier spielen auch die zugehörigen Tassen, Filter und Kannen eine Rolle. Auch diese wissen in Form, Handhabung und Qualität zu gefallen und überzeugten die Tester.
       



      Lieferumfang (Testrelevant)

      Zur Jadequell Teestation gibt es vier Teetassen, welche eine angenehme Größe haben, zwei gläserne Kannen und einen spülmaschinenfesten Filter. Genusslehrgang für angehende Teemeister mit einem Buch zur Teezeremonie, liegt auch bei. Zudem gibt es Probepackungen aus dem Jadequell Sortiment. Man kann hier also ohne Umwege sofort loslegen und Tee zubereiten.


      Technische Daten

      Elektrischer Anschluss (spannung/Frequenz) aC 230 V / 50 Hz
      Leistung ca. 1700 W
      Maße ca. 49 × 31 × 33 cm (H × B × T)
      Gewicht ca. 13 kg
      Fassungsvermögen Wasserauffangbehälter max. 0,4 l
      Wassertemperatur 65°C – 98 °C, in schritten von 1°C variierbar
      Frischwasserreservoir fasst bis 1,2 l – genug für eine Zeremonie mit vier Personen und fünf Aufgüssen


      Handhabung (Testrelevant)

      Die Jadequell Teestation lässt sich leicht in Betrieb nehmen und erklärt sich nahezu von alleine. Ein Touchscreen ermöglicht eine einfach Eingabe und das Display zeigt leicht verständlich die nötigen Schritte und Daten an. Ein Tester bemängelte, Anfangs ein wenig Probleme bei der Änderung der Parameter gehabt zu haben. Auch handelt es sich hier um ein Druckdisplay und wer versucht einen Regler wie bei einem berührungsempfindlichen Display zu verschieben, wird dabei versagen. Man muss also die Stelle, wo der Regler hin soll, mit dem Finger drücken.

      Schön wäre es, wenn man eine WLAN- oder Bluetooth-taugliche Lösung für die Zukunft anbieten könnte, bei welcher man mit einer Jadequell-App, diese bequem auf dem Smartphone oder Tablet bedienen könnte. Dies würde auch graphisch noch zahlreiche Möglichkeiten mit sich bringen und man könnte so viel mehr Informationen zu den Tees und der Zubereitung bereit halten.

      Der Computer berechnet aufgrund von Teesorte und teilnehmenden Teetrinkern, wie viel Gramm Tee, die Wassertemperatur und welche Wassermenge nötig ist. Das Ende der Ziehzeit, wird dann anhand eines akustischen Signals signalisiert. Anschließend kann man auch die mehrfachen Aufgüsse zubereiten lassen.
       


      Der Signalton selbst, wurde als nicht ganz so angenehm empfunden. Hier würde ein anderer, angenehmerer Ton, der Jadequell Teestation besser zu Gesicht stehen.

      Es gibt feste Programme zu den ausgewählten Teesorten von Jadequell. Zudem gibt es für die allgemein bekannten Teesorten feste Programme und man kann auch eigene Programmplätze mit individuellen Werten einspeichern.

      Das Resultat mit den vorgegebenen Programmen und Teest ist sehr gut und man wird sehr leicht an der Hand geführt um dieses zu erreichen. Einziger größerer Kritikpunkt, war der mit 1,2 Litern eher klein gehaltene Wassertank für enthusiastische Teetrinker. Wobei hier fraglich ist ob und wie ein noch größerer Tank und Auffangbehälter in die Jadequell Teestation zu realisieren ist, ohne diesen unnötig aufzublähen.

      Insgesamt waren die Tester sehr beeindruckt von dieser Teestation und vergaben das Testurteil Gut (2,0).
       
       
      Hier noch ein Video zur Jadequell Teestion. In diesem gibt es ein kurzes Interview mit Conny Baumgarte und ein abschließendes Resümee.
       
    • Von paxistatis
      Hallo zusammen,
      mich würde mal das Thema Teetisch interessieren. Ich habe jetzt auch einen und ich sehe da gerade nur den Verwendungszweck, dass ich ihn nutze, um den Gaiwan und die Teeschale draufstellen und dann auch Teewasser auf den Tisch und in den Auffangbehälter fallen kann. 
      Mich würde interessieren, was ihr noch macht. Kann man Teetische noch für etwas anderes nutzen? 
      Mir fällt gerade nichts anderes ein, daher würde mich das interessieren
      Danke euch schon mal  
    • Von Menelaos
      Hallo zusammen,
      das Wochenende steht vor der Tür und ich möchte mal wieder etwas aus meinem Utensilien-Schrank anbieten, das ich nicht benutze.
      Hierbei handelt es sich um ein schwarzes Teeboot von Andrzej Bero. Es hat noch nicht einmal Wasser gesehen. Von daher viel zu schade, um im Schrank zu verstauben.
      Das Mittelteil ist herausnehmbar. Der Durchmesser beträgt 15cm und die Höhe 4cm. Die Bilder sprechen, denke ich, für sich.
      Für das schöne Stück hätte ich gern noch 50€ - ich wäre auch bereit zu tauschen gegen anderes Utensil oder gegen Sheng. 
       




    • Von Komoreb
      Möchte hier gerne meine Falschlieferung veräußern. 
      Eigentlich sollte es dunkles Ebenholz sein.
      Es scheint eine Art Wenge-Imitat zu sein. Bin mir nicht sicher ob es überhaupt wirklich aus Holz ist, aber als günstige Anfängerausstattung, sollte es sehr gut taugen, wenn man die Optik mag.
      Wie auf den Fotos zu sehen, hat es einige Schönheitsmakel, Klebestellen etc. 
      Es ist unbenutzt. Das Foto mit Keramik dient nur zur Veranschaulichung. Es ist eine 100ml Kanne.
      Das Teebot soll ca. 1l Flüssigkeit halten können.
      Bezahlt habe ich 52,50€ und hätte ganz gerne 25€ dafür. 
      Aber auch einem Tausch gegen Keramik etc. bin ich nicht abgeneigt.

  • Neue Themen