• Ankündigungen

    • Joaquin

      WICHTIG: Regeln zu den Foren Tee Geschäfte, Läden + Shops   15.11.2015

      Bitte beachte die folgenden Punkte: Hier dürfen nur Tee Geschäfte, Läden und Tee Shops behandelt und eintragen werden, wo man primär Tee und Teeutensilien kaufen oder auch trinken kann. Pro Geschäft nur ein Thread. Maximal ein Link/URL. Die Zuordnung der Geschäfte in den einzelnen Foren, erfolgt bei physikalischen Geschäften aufgrund ihres geographischen Standortes und bei Internetshops aufgrund der Ortsangabe im Impressum. Titel: In den Foren mit Postleitzahlen oder der Bereich "...Österreich + Schweiz", sollte der Titel so gestaltet werden: Stadtname - Geschäftsname Im Forum "...sonstiges Ausland", sollte der Titel so gestaltet werden:: Ländername - Geschäftsname Ansonsten sollte der Titel nur aus den Geschäftsnamen bestehen. Das Pushen des eigenen Threads wird der Fairness wegen mit Schließung geahndet. Links mit Ref-IDs werden kommentarlos gelöscht.  

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben. 

Ein in guter Freund fragte mich warum ich denn immer für teuer Geld Tee im Netz und Ausland kaufen würde. Wir hätten dich hier einen super Teeladen im vorderen Westen. :)

Daraufhin schickte er mir den Link zum Tee und Gewürzkontor.  http://www.teeundgewuerzkontor.de/

Hat jemand Erfahrungen mit dem Laden? Sehr skurril finde ich, dass die Teedosen direkt neben den Gewürzgläsern stehen und die Preise für 1,50 € pro 50g empfinde ich doch irgendwie als sehr billig, wenn man so Preise im die 10-15€ pro 100g gewöhnt ist. 

Beste Grüße 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Magic Jenny Na ja, verusch macht Kluch wie es so schön heißt ;) 

ein Freund von mir trinkt viel Supermarkt Beuteltee und da er ein armer Student ist, wäre das schon eine Alternative für Ihn. ich bestelle meinen Tee ja entweder bei Chris, Angelika, Kobu, What-Cha oder direkt in Japan.

Der Test wird natürlich unfair wenn ich so guten Tee gegen den günstigen antreten lasse :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es sollte eigentlich nicht überraschen, dass man - hinreichend große Anbauflächen, Investitionen in Mechanisierung und Einsatz von Agrochemie vorausgesetzt - Tee so billig produzieren kann, dass man trotz solcher Endverbraucherpreise noch etwas daran verdienen kann. In Punkto Qualität darf man da allerdings nicht viel erwarten - die ist nun einmal ein Kostenfaktor. Bei einer "allerfeinsten Grünteemischung" für 1,30 € / 50 gr kann ich mir vorstellen, was mich erwartet. Wobei solche Tees auch ihre Käufer finden und damit ihre Berechtigung haben. Immerhin dürften sie zumindest gesundheitlich unbedenklich sein ... <_<

ich persönlich gebe für den Tee, den ich (werk-)täglich auf der Arbeit trinke auch nicht viel mehr aus (naja, so etwa das dreifache schon ...) - da kommt es mir auf unkomplizierte Zubereitung und Koffeinzufuhr an. Etwas, was man so nebenbei wegschlabbert ohne davon Magenkrämpfe zu kriegen und das man auch, wenn mal in der Hektik der Tee kalt geworden ist, ohne Bedauern wegkippt. Tee als Genussmittel oder als ästhetische Praxis ist allerdings eine ganz andere Geschichte.

_()_

bearbeitet von SoGen
Tippfehler korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zockerherz: Also, nicht arrogant gemeint, aber sooo arm sind doch auch die meisten Studenten heute nicht, oder? Irgendwie habe ich gerade das Bild "Der arme Poet" von Carl Spitzweg im Kopf...  Bei den Preisen, die Dein Gewürzkontor aufruft kann man halt nichts erwarten. Aber richtig: über Geschmack lässt sich nicht streiten. Nur diskutieren...  :)

Beim Vergleichstrinken könnte Ihr ja mal checken, wieviel GESCHMACKVOLLEN Tee er aus einem Beutel rausbekommt und Du aus der gleichen Menge gutem losen Tee, den Du ja mehrfach aufgiessen kannst gegenüber einem Beutel, dessen staubiger Inhalt schon nach einem Guß ausgelutscht ist. DIE Studie würde ich gern mal hier lesen!  :love:   Dann ist der Tee m.E. nicht unfair. Value for money ist ja auch ein Aspekt, aber meine naive Sicht ist, dass guter Tee eben NICHT teuer ist. Just my two cents...

Am 26.1.2018 um 15:52 schrieb SoGen:

Immerhin dürften sie zumindest gesundheitlich unbedenklich sein ... <_<

Hm...   Wenn man massiven Chemieeinsatz für unbedenklich hält...  :S
Aber im Rahmen der gesetzlichen Richtlinen sollte das so sein, ja. Jeder ist seiner Gesundheit Schmied.

bearbeitet von Joaquin
unnötiges Zitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 45 Minuten schrieb Magic Jenny:

Hm...   Wenn man massiven Chemieeinsatz für unbedenklich hält...  :S
Aber im Rahmen der gesetzlichen Richtlinen sollte das so sein, ja. Jeder ist seiner Gesundheit Schmied.

Bedenkenswerter Hinweis. Wobei ich bei meinem 'Massenkonsum-Tee' schon auf Bio-Qualität achte. Was auch immer diese chinesischen Zertifikate taugen mögen ...

 

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Magic Jennyna ja, er bekommt kein Bafög und muss die Wohnung und das Studium selber bezahlen. Ja es gibt Sie noch, die armen Studenten :) Nebenbei arbeitet er bei Fressnapf. Also der arme Denker kommt schon hin :D

Klar erwarte ich nicht viel, und ich habe auch schon vorgerechnet: bestelle ich den billigsten Sencha  bei Maiko bin ich inkl. Versand  ca. bei 8 € je 100g. Also 4 € je 50 Gramm und auch wenn es da der billigste Tee ist, bekomme ich immer noch einen hochwertigen Japan Grüntee. Und bei What-Cha habe ich mir einen 100g Cake Pu-Erh bestellt, welcher mit ca. 15 € schon sehr günstig ist. Die bieten den Pu ebenfalls so günstig an. Da bin ich selber skeptisch.

Wenn du DIE Studie mal lesen möchtest, dann werde ich das in Angriff nehmen und mir mal einen Oolong, Pu Erh und Sencha holen, diese Tees kann ich vergleichen. Für den Matcha bin ich nicht bereit das Geld auszugeben, wobei ich mich schon frage wie wohl koreanischer Matcha schmeckt :D 

@SoGen Also ich muss gestehen, dass ich auf Bio Siegel nichts mehr gebe. Das wurde leider schon viel zu häufig ausgenutzt um aus normaler Massenware extra Profit herauszuschlagen. Und was bringt es mir schön Bio Auszugeben, wenn ich letztendlich im Feinstaub sitze oder ständig andere Umweltgifte aufnehme? Aber das ist jetzt nur meine Meinung :) Wenn jemand wert auf Bio Zertifizierung legt, dann ist das sein gutes Recht. Das Leben ist eh schon viel zu kurz, wozu sich also noch Gedanken darüber machen was man nun unbeschwert essen und trinken kann und was nicht. Hauptsache es schmeckt :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Zockerherz: exakt, 15€ ist doch wohl ok. Da trinkt man also für 1 oder max. 2€ pro Tag.

Bei What-Cha gäbe es sogar den Burma Sen Zhi Kui Kokang 2014 für 9€/100g. Den Bing habe ich aber noch nicht angebrochen. Dafür kenne ich den Ailaoshan 2014 vom @Cha-Shifu, 10€/100g hatte ich dafür gezahlt. Prima Alltagstee und sicher nicht mit Beuteln zu vergleichen. Oder vom @chenshi-chinatee den 6FTM (Six Famouns Tea Mountain) Youle Mark Grade 2007 für 11€/100g oder den Dayi 8582 2013 für 14€ oder den Mengku Rongshi Spring Tips Daxueshan 2006 für 16€. Bei Farmer-Leaf gab es für 14€ den Jinggu Old Gardens Spring 2016, ab 18€ dann sogar schon Gu Shu von @teekontorkielJingmai Huang Pian Gushu 2014 oder für 19€ den Jingmai Ancient / Gushu Fall 2016 wieder von Farmer-Leaf. Also viel Gutes unter 20€/100g. Da muß man nicht beuteln, meine ich... 

P.S.: Die Preise gebe ich hier so wieder, wie sie in meiner persönlichen Liste stehen. Wer Fehler findet, darf sie behalten...  B)

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat / Fullquote entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohne jetzt Händler zu nehmen, ich finde du findest bei allen, die hier im PLZ-Bereich aufgeführten Händlern auch immer guten und preiswerten offen Tee. Diese Tee sind nach meiner Meinung gute Alltagsstress die man immer trinken kann und somit besser als die Angebote aus dem Supermarkt sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Dominik Rink
      Das war mein Gedanke, als ich bei einem Anbieter im Internet Tee bestellen wollte.
      "Warum sollte da nicht Gift drin sein?"
      Wenn ich bei einer Firma im Internet Lebensmittel bestelle, wissen die Ersteller, daß diese für den Konsum gedacht sind. Wenn sie wollten, könnte sie alles Mögliche in den Tee mischen mit der Gewißheit, daß mindestens ein Mensch daran Schaden nimmt.
      Natürlich gibt es diese Gefahr auch bei [bearbeitet durch Moderation - Firmennamen entfernt] anderen.
      Sicher, wenn Gift nachgewiesen wird im Tee, den ein daraufhin Gestorbener trinkt und dieser zum Urheber zurückverfolgt werden kann, ist das Mord und wird bestraft. Das bringt dem Toten aber nichts.
      Und mit Gift meine ich alles, das in ausreichend hoher Dosis für den menschlichen Körper schädlich ist, also auch Konservierungsstoffe, Pestizide bei der Herstellung, radioaktive Belastung.
      Wie handhabt ihr das Problem?
    • Von nubertfan
      Hallo zusammen,
       
      ich bereite meinen Tee mit dem Gastroback Teegerät zu.
      Eigentlich ganz einfach, Teemenge für nen Liter abwiegen, Gradzahl und Ziehzeit einstellen und los gehts.
      Ab und zu kommt es vor, dass mir der Tee überläuft, obwohl ich immer nen Liter zubereite.
      Kommt meist bei Kräutermischungen vor.
      Heute ist mir das sogar bei nem halben Liter passiert, in dem ich ne Probe vom Tee Gschwender zubereiten wollte.
      Woran kann das liegen? Kann mir da bitte einer helfen von Euch?
    • Von MrHilarious
      Hey Leute,
      vorneweg, ich weiß gerade nicht ob das Thema in der richtigen Rubrik ist aber ich kucke gerade nach einem Händler für Yixing pots und diverse. Im Internet bin ich dann auf diesen Händler gestoßen - http://www.chinese-tea-store.com/.
      Hat jemand Erfahrung mit diesem Händler? Hier wird einiges an Teekannen und Teetrays angeboten und diese treffen auch nicht selten meinen Geschmack. Jedoch bin ich ein bisschen skeptisch, da das Angebot immens ist. Noch komischer sind die Preise der Tees, welche übertrieben hoch sind. Im Internet wird er ebenfalls sehr selten über google gelistet, auch wenn man den namen komplett eingibt. Gibt es irgendwelche Berichte dazu? Danke Gruß.
    • Von Tessa
      Ganz dumm dazwischen gefragt: Kann mir jemand Händler für diesen Tee empfehlen? Der sieht wirklich interessant aus.
      (Wenn zu offtopic, bitte verschieben oder Bescheid sagen wo ich es besser poste, danke.)
    • Von Tessa
      Hallo ihr Lieben!
      Nachdem ich ja eine ganze Weile recht ruhig war, habe ich mal eine echt dumme Frage. 
      Und zwar:
      Wie genau mache ich am besten eine Art "Tea-Tasting"?
       
      Hintergrund:
      Inzwischen habe ich ja doch so manchen Tee angesammelt (zuletzt habe ich im Teeladen ein paar sehr interessante Oolongs gefunden, ich bin schon sehr gespannt). Einige Freunde von mir trinken genauso gerne Tee. Und da ich bald umziehe war der Gedanke: "HA! In der neuen Wohnung setzt ihr euch gemütlich hin und macht mal ein cooles Tea-Tasting!"
      Ähm. Ja. Das "Wie?" stellt sich mir deshalb, weil es mir bei zig Sorten irgendwie dumm vorkommt, pro Sorte eine Kanne westlich zuzubereiten - nach der dritten Kanne müssen eh alle aufs Klo und schlafen kann an dem Wochenende dann auch keiner mehr. Allgemein beschränkt sich mein Sortiment an Tee-Equipment nur auf zwei Kannen (500 ml und 900 ml (oder so ähnlich)) und einige Schalen, Becher und Tassen. Leider habe ich mich noch nicht getraut mir so schicke Sachen (Kyusus usw.) wie von vielen hier verwendet zuzulegen.
      Wie haltet ihr sowas ab? 1 Aufguss, auf die Trinkgefäße verteilen, nächste Sorte? Jeder eine kleine Probe zum selber Aufgießen pro Tasse / Becher / Schale?
      Ich komme mir wirklich dumm vor, sowas zu fragen, aber ich habe nicht wirklich Lust aus Unwissenheit große Mengen an Tee zu verschwenden.
       
      Und bevor jemand fragt: Nein, ich war noch nie auf einem Tasting. Nichtmal zur Weinprobe.
       
      Lieben Gruß,
      Tessa
  • Neue Themen