Empfohlene Beiträge

Guten Tag allerseits,

Ich bin relativ neu unter den Teetrinker und habe ein Paar Startschwierigkeiten, aber erstmal zu mir ....Ich bin leidenschaftlicher Heißgetränke trinker und war jahrelang Kaffeliebhaber. Leider tut mir der Kaffee nicht unbedingt gut. Mein Magen verträgt ihn super, jedoch habe ich vorallem wenn ich geistige Hochleistung erbringen muss das Gefühl eher leicht verwirrt und gehetzt zu sein und fühle ich mich somit weniger Leistungsfähig wenn ich Kaffee trinke. Daher habe ich der wirtschaftlichen Totalschaden meiner heiß geliebten Siebträgermaschine (natürlich mit e61 Brühruppe ;)) als Anlass genommen im Frühjahr 2017 auf Tee umzusteigen. Dies gelang mir eigentlich auch ganz gut ohne den Kaffee zu vermissen.

Zuerst habe ich mit Hilfe des lokalen TG die Welt der Grüntees erkundet und Sencha für mich entdeckt. In folge dessen habe ich auch bei anderen Händlern bestellt (sundaynatural & Teekontorkiel) und habe aber leider nur Tees erhalten die mir nicht schmeckten. Daher habe ich mich erstmal an den Sencha von TG gehalten. Das ich mit der Zeit aber wieder Abwechslung suchte habe ich mich von einem Freund auf Earl Grey bringen lassen, da mir die herbe Note zusagt. Nachdem ich die Sorten vom TG ausgiebig getestet hatte aber mich dann mehrere verschiedene Earl Greys beim Teekontorkiel bestellt. Diese fand ich lieder alle derart schrecklich, dass ich sie wohl schweren Herzens wegwerfen werden. Ich bin eigentlich kein Freund davon Lebensmittel weg zu werfen und würde auch einen weniger guten Trinken, aber die verwendeten Aromen sind derart ... entschuldigt die Wortwahl aber mir fällt kein besseres Wort ein als ecklig (die english breakfast Mischung die ich mitbestellt habe finde ich auch nicht toll, aber werde sie trinken).

Langer Rede, kurzer Sinn ... ich habe jetzt für 20 € Tee bestellt den ich nicht trinken kann bzw. will und traue mich nicht woanders als beim TG noch Tee zu kaufen. Vielleicht kann mir jemand mal einen Tipp geben welchen Teehändler ich noch ausprobieren könnte. Am besten auch mit einem Hinweis welche Teesorten auch tatsächlich gut sind. Aktuell trinke ich gerne Assam Tees Second Flush, nur damit ihr eine Vorstellung habt was ich zur Zeit so trinke. Dies wechselt aber immer mal wieder, daher bin ich für viele Tipps und Anregungen im Bereich des echten Tees und dankbar. Einzig Roiboos und Früchtetees schmecken mir nicht und auch bei aromatisierten Tees war Earl Grey bisher die einzige Ausnahme aber das muss nicht zwingend so bleiben ;).

Vielen Dank und beste Grüße,

der Schlotzer

bearbeitet von Schlotzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass du beim TKK schlechten Tee bekommen hast. Schreib doch mal dem TKK (sind übrigens auch im Forum aktiv). Evtl. können sie dir ja etwas empfehlen. Und den Tee der dir nicht zusagt kannst du ja versuchen im Forum zu tauschen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Diz, der TeeNeuling @Schlotzer schreibt ja nicht, daß der Tee von @teekontorkiel schlecht war, das kann er eh nicht beurteilen sondern:

"Diese fand ich lieder alle derart schrecklich, dass ich sie wohl schweren Herzens wegwerfen werden"

Was willst Du erwarten von Menschen mit so einer Rechtschreibung  und so einer ungewöhnlichen Libido?;)

"Daher habe ich der wirtschaftlichen Totalschaden meiner heiß geliebten Siebträgermaschine (natürlich mit e61 Brühruppe ;)) als Anlass genommen im Frühjahr 2017 auf Tee umzusteigen."

P.S. Was zum Teufel ist eine Brühruppe?

Und was ist ein wirtschaftlicher Totalschaden? - Wirtschaftlich und Liebe eine interessante Mischung.

@GoldenTurtle ich denke nicht, daß es ein fake ist, so schräg  ist kein Algorithmus - unterhaltsam ist er allemal:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb Schlotzer:

auf Earl Grey bringen lassen, da mir die herbe Note zusagt.

Earl grey steht doch für das Bergamotte-Aroma, also eher für citrus als für herb. 
Ich hoffe, deine Erwartungen werden nicht wieder enttäuscht. 

@Paul: Die E61 ist keine gesättigte (also eine hungrige:yahoo:) Brühruppe, sie ist seit 1961 auf dem Markt.

bearbeitet von T-Tester

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Es fällt mir schwer vorzustellen, dass dieser Thread nicht fake ist.

Da musste ich schon schmunzeln :) Nein ich bin weder Teehändler, noch arbeite für einen und verfolge keinewirtschaftliche Interessen mit meinen Aussagen.

vor 3 Stunden schrieb Diz:

Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass du beim TKK schlechten Tee bekommen hast. Schreib doch mal dem TKK (sind übrigens auch im Forum aktiv). Evtl. können sie dir ja etwas empfehlen. Und den Tee der dir nicht zusagt kannst du ja versuchen im Forum zu tauschen. :)

Ich wollte keinesfalls behaupten, dass man dort schlechten Tee bekommt, nur dass mir die bestellten Tees nicht geschmeckt haben und speziell die mit Bergamotte. Sind hier subjektive Meinungen zu verkosteten Tees nicht erwünscht im Forum? 

vor 2 Stunden schrieb Paul:

@Diz, der TeeNeuling @Schlotzer schreibt ja nicht, daß der Tee von @teekontorkiel schlecht war, das kann er eh nicht beurteilen sondern:

"Diese fand ich lieder alle derart schrecklich, dass ich sie wohl schweren Herzens wegwerfen werden"

Was willst Du erwarten von Menschen mit so einer Rechtschreibung  und so einer ungewöhnlichen Libido?;)

"Daher habe ich der wirtschaftlichen Totalschaden meiner heiß geliebten Siebträgermaschine (natürlich mit e61 Brühruppe ;)) als Anlass genommen im Frühjahr 2017 auf Tee umzusteigen."

P.S. Was zum Teufel ist eine Brühruppe?

Und was ist ein wirtschaftlicher Totalschaden? - Wirtschaftlich und Liebe eine interessante Mischung.

@GoldenTurtle ich denke nicht, daß es ein fake ist, so schräg  ist kein Algorithmus - unterhaltsam ist er allemal:)

Interessant dass du meinst mich persönlich beurteilen zu können und noch viel interessanter finde ich den Zusammenhang zwischen Herz und Libido den du anbringst. Bitte erzähl mir mehr :)

Mal Spaß bei Seite, willst du nur wegen Rechtschreibung Flamen oder hast du ein anderes Problem? Dann bitte raus damit.

Der Begriff des wirtschaftlichen Totalschadens kommt eigentlich aus dem Automobil Bereich und beschreibt den Sachverhalt wenn die Reparaturkosten eines Gutes den Wiederbeschaffungswert überschreiten. Aber wenn ich dir mal wieder was erklären soll kannst du auch einfach freundlich fragen :)

vor 1 Stunde schrieb T-Tester:

Earl grey steht doch für das Bergamotte-Aroma, also eher für citrus als für herb. 
Ich hoffe, deine Erwartungen werden nicht wieder enttäuscht. 

@Paul: Die E61 ist keine gesättigte (also eine hungrige:yahoo:) Brühruppe, sie ist seit 1961 auf dem Markt.

Ja mir ist schon klar was Bergamotte ist, aber ich verbinde Bergamotte auch mit einer leichten Bitternote die ich mal salopp als herb beschrieben habe. Vielleicht trinke ich meinen Tee aber auch bloß zu stark ;) Habe aber schon den ein oder anderen Earl Grey getrunken.

Ja die e61 Brühruppe (Nein nicht Brühgruppe ;)) ist natürlich eher ein Klassiker und dementsprechend gibt es technisch natürlich augereiftere, aber die alten Maschinen haben ja auch andere Vorteile wie, dass die Technik als robust und zuverlässig gilt und selbst wenn da anderer Meinung haben sie immernoch Charme ;)Ist aber letztlich vielleicht was für Liebhaber und Nostalgiker.

bearbeitet von Schlotzer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie ichs verstehe, kannst du mit subtilieren, komplexen aromen im tee nicht soviel anfangen.

Versuchs mal mit ceylon, indonesischen sorten und azoren tee.

Die sind zeimlich gradlinig, herb ohne viel schnörkel... wenn mans nett ausdrückt ;)

 

Ps. Die themenüberschrift ist etwas unglücklich gewählt. Ich könnte dir einige hochwertige tees angeben, die du wohl auch eklig finden würdest. Du hattest bestimmt sogar schon welche in der tasse.

Welche sencha hast du denn?

bearbeitet von phoobsering

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Manchmal find ich dieses Forum recht feindselig...  Ich kann nachvollziehen, dass "feinerer" Earl Grey mit echtem Öl nicht unbedingt besser ist, da das Aroma deutlich schwächer im Geschmack ausfällt und so viel mehr vom Tee abhängig ist. Das muss einem aber nicht schmecken. Ich veranstalte wöchendlich kleine Teeverkostungen und so einigen schmeckte der "feine" Tee nicht so gut, wie der synthetisch aromatisierte Tee. Ich verurteile die Leute nicht dafür, da es ja nunmal ein Hobby ist, sich in Tee einzuschmecken. Im Grunde genommen wäre es auch furchtbar schlecht für uns, wenn jetzt plötzlich jeder Gushu tränke. Die Preise würden explodieren (mehr noch als sie es ja schon tun).

Ich bspw. kann mich einfach nicht mit riechendem Käse anfreunden, so sehr ichs auch versuche. Da könnte man als Käsefreund ja auch die Nase rümpfen. Solange ich dann nicht behaupte der große Wurf der Käseszene zu sein, ist das aber etwas völlig Privates und vor allem Subjektives!. Aber vielleicht wird es ja noch. Meine Teeleidenschaft begann letztlich mit Schwarztee aus Beuteln. Zumindest habe ich da gemerkt, dass ich Tee hin und wieder gerne trinke.

Also: Ich finds gut, dass du hier nachfragst! Persönlich würde ich dir ähnlich wie phoobsering zu Ceylon raten. Nur ohne den Zusatz, dass man dann nichts mit komplexen Aromen anfangen könne. Hier gibt es genug Teeliebhaber, die auch noch ihre Ostfriesenmischung oder einfach Assam zu schätzen wissen. Wenn du es malzig magst, probier doch mal Hathikuli Assam, der ist für mich ein Highlight. Beim Earl Grey kannst du aber auch mal den Selbstversuch wagen und einen Tee nehmen, den du magst und ihn mit naturreinem Bergamottöl beträufeln (gibt es für <10€ zu kaufen). Dann weißt du, ob dir "richtiger" Earl Grey überhaupt schmeckt. Vielleicht kannst du damit ja einen Sencha veredeln! Und wenns nicht so dein Ding ist, kannst du es immernoch für eine Duftlampe verwenden. Persönlich aromatisiere ich mittlerweile meine Tees selbst, da ich dann die Wahl über den Tee habe. Ein guter Freund, der jedoch keinen "echten" Earl Grey mag, trinkt sehr gerne Twinnings Earl Grey mit etwas Zitrone und Zucker.

Und da du vorher viel Kaffee getrunken hast, empfehle ich dir geröstete Oolongs. Durch die Röstung entstehen teilweise sehr ähnliche Aromen zu Kaffee. Da wärst du dann auch in einem forumskonformeren Bereich angekommen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb Schlotzer:

Ich wollte keinesfalls behaupten, dass man dort schlechten Tee bekommt, nur dass mir die bestellten Tees nicht geschmeckt haben und speziell die mit Bergamotte. Sind hier subjektive Meinungen zu verkosteten Tees nicht erwünscht im Forum? 

Natürlich sind hier subjektive Meinungen erwünscht. Ein Forum wird dadurch erst lebendig. 

Bezüglich Tee, welcher dir nicht zusagt, deshalb ja auch mein Vorschlag eine Empfehlung, basierend auf deiner Vorliebe, einzuholen.

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Schlotzer:

Ich wollte keinesfalls behaupten, dass man dort schlechten Tee bekommt, nur dass mir die bestellten Tees nicht geschmeckt haben und speziell die mit Bergamotte. Sind hier subjektive Meinungen zu verkosteten Tees nicht erwünscht im Forum? 

Ich bin eigentlich kein Freund davon Lebensmittel weg zu werfen und würde auch einen weniger guten Trinken, aber die verwendeten Aromen sind derart ... entschuldigt die Wortwahl aber mir fällt kein besseres Wort ein als ecklig (die english breakfast Mischung die ich mitbestellt habe finde ich auch nicht toll, aber werde sie trinken).

Interessant dass du meinst mich persönlich beurteilen zu können und noch viel interessanter finde ich den Zusammenhang zwischen Herz und Libido den du anbringst. Bitte erzähl mir mehr :)

Mal Spaß bei Seite, willst du nur wegen Rechtschreibung Flamen oder hast du ein anderes Problem? Dann bitte raus damit.

 

Hallo @Schlotzer natürlich erzähle ich Dir gerne mehr und ich erzähle nicht nur, sondern antworte Dir sogar.

Du sagst selbst, daß Du ein Neuling im Teebereich bist. Das ist schön, aber Du wirst einsehen, bei allem Welpenschutz, daß die weltbewegende Wichtigkeit Deiner Auslassungen nur subjektiv sind. Nun das wird sich hoffentlich mit der Zeit ändern.

Was anderes ist die Respektlosigkeit!

Den  Tee eines anerkannten Teehändlers und Forumsmitglieds  als ecklig ( schreibt man übrigens eklig - und ist auch richtig geschrieben doch nur ein sehr einfaches Deutsch - ) zu bezeichnen ist respektlos und dumm.

@teekontorkiel reißt sich den A.... auf um guten Tee anzubieten. Sie tuen das schon lange und mit viel Verve ( was das heißt kannst Du ja nachschlagen); ihre Tees nicht zu schätzen zeugt von Geschmacklosigkeit - meiner unmaßgeblichen Meinung nach. 

Nun kommen wir aber bitte auch noch zur Rechtschreibung: Ich denke nicht, daß Du ein Legastheniker bist und Nachsicht einfordern könntest - ich habe einige Freunde, die das sind und sie achten peinlichst auf gute Rechtschreibeprüfung - wer das mit den heutigen Mitteln moderner Computertechnologie nicht tut ist Respektlos!

Er mutet dem Leser sein Gestammel zu - denk mal drüber nach.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Tag, Schlotzer. 
Geschmäcker sind recht verschieden.
Was mich immer wieder wundert, sind die Berichte von Teeanfängern, die vom Kaffee umsteigen und dann ausgerechnet mit Grüntee einsteigen.  Das sind ganz schöne Extreme, gerade da einige der Umsteiger etwas suchen, das sie im Grüntee nie finden werden.

Dass Du für Dich einen Sencha gefunden hast, der dir zusagt, ist doch wunderbar.
Senchas kommen nicht zwangsläufig aus Japan, diese sind (zumindest die, die ich kennengelernt habe) viel feiner und in einer ganz anderen Liga, als chinesische Senchas. Letztere werden von ihrer Herbe her ganz gerne zum Einstieg genommen (und weil sie preislich sehr attraktiv erscheinen).

Die Tees von Teekontorkiel kenne ich als sehr hochwertig und fein. Sie achten sehr darauf, woher ihre Tees kommen, pflegen persönlichen Kontakt zu Teebauern, wählen alle Tees persönlich aus und bevorzugen Bioqualität, wo es möglich ist. 
Gerade im Sektor japanischer Tees haben sie doch sehr viele hervorragende Tees anzubieten. 
Waren sie dir zu fein?
Lag es an der Zubereitung?
Traf es einfach nicht deinen Geschmack?

Einen der Earl Greys von TKK habe ich auch hier. Es gibt EGs, die bereiten mir schon beim Riechen an der Packung Kopfschmerzen, dieser gehört definitiv nicht dazu, der ist aus gutem Tee und echtem Bergamotteöl. Der Unterschied mag nicht für jeden positiv sein.
Dem ein oder anderen könnten Tees deshalb nicht - ich nenne es mal "intensiv" genug sein. Schlecht sind sie deshalb noch lange nicht.

Mit den Waren von Sunday habe ich keine Erfahrung, doch auch hier scheinst du einfach danebengegriffen zu haben.
Das kann vorkommen, das passiert auch erfahrenen Teetrinkern. 

Aber die Tees dann öffentlich und dann gleich im ersten Post derart schlecht machen, finde ich schon etwas arg unhöflich.

Es spricht auch nichts dagegen nur einen Teehändler des Vertrauens zu haben. Wenn du mit deinen Käufen bei TG bisher zufrieden warst, so wäre es ja naheliegend, dem Teeverkäufer vor Ort zu schildern, was  dir bisher zusagte, was nicht und was er dir empfehlen kann.
Ebenso könntest du natürlich auch bei sunday oder @teekontorkiel vorsprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

ich will mich jetzt gar nicht zu sehr in die Diskussion einmischen, hab aber noch einen Punkt der vielleicht helfen könnte :) Vielleicht wäre ja auch ein dunkler Oolongtee etwas für dich @Schlotzer ? Ich persönlich habe in meinem Leben so gut wie nie Kaffee getrunken, aber vielleicht wäre ein Oolongtee mit leichten Röstaromen etwas für dich? Ich kann mir vorstellen, dass da vielleicht eine etwas größere Ähnlichkeit zum Kaffeegeschmack existiert als beim Grüntee? 

Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe: Hier im Forum lesen und nett nachfragen. Für mich ist Tee (ich bin auch noch Anfänger) wirklich komplex und man kann viel darüber lesen. Auch wenn es hier im Thema vielleicht nicht direkt so wirkt: Die Leute hier sind wirklich nett und helfen gerne, zumindest meiner Erfahrung nach. Meine Käufe der letzten beiden Monate waren fast durchgehend gut und ich hatte Tee der mir zumindest ganz okay geschmeckt hat, einige aber auch wirklich gut -_- Auch mit TKK, welches du hier nennst, habe ich gute Erfahrungen was Beratung angeht. 

Außerdem braucht man Zeit, um sich "einzutrinken". Ich entdecke immer noch unterschiedliche Geschmacksnoten und es ist einfach Übung den Tee zu schmecken. Heißt aber nicht, dass einem dann jeder Tee gleich gut schmeckt :) 

 

Jetzt habe ich aber genug geschrieben, kann dir nur empfehlen am Thema Tee zu bleiben, es ist durchaus interessant :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber @Schlotzer

Zitat

Vielleicht kann mir jemand mal einen Tipp geben welchen Teehändler ich noch ausprobieren könnte.

Ich würde die Sache völlig anders angehen.

Du wolltest von Kaffee auf Tee umsteigen weil das Koffein dir offenbar Probleme macht. Du hast geschrieben dass du auf grünen Tee umgestiegen und bei Sencha geblieben bist, alle anderen Tees die du daraufhin durchprobiert hast haben dir nicht zugesagt, genauso wie die (grundsätzlich aromatisierten) Earl Greys.

Nun... Die Frage muss lauten - was erwartest du von Tee? Soll es wie Kaffee munter machen aber nicht "hetzen"? Ist Geschmack ein Kriterium deiner Auswahl oder soll der Tee nur "knallen"? Im Startpost steht dass dir die herbe Note zusagt, das ist doch schon mal ein Anfang! Dir hat, laut deinem Post, (japanischer) Sencha offensichtlich gefallen, dieser ist jedoch normalerweise nicht herb, es sei denn man gießt ihn zu heiß und zu lange auf. Von daher vermute ich dass es dir darauf ankommt die Hauptmerkmale des Kaffee in deiner Tasse zu erhalten - herb, koffeinreich, aber nicht so "hetzend" wie der eigentliche Kaffee.

Damit können wir doch weiter arbeiten. ;) Beschreibe doch mal deine Erwartungen, wie soll DEIN idealer Tee sein!

Und abschließend ein Paar Worte zum "hochwertigen Tee"... Tee ist wie Wein, Käse und Craft-Bier, der persönliche Geschmack ist entscheidend!!! Ich z.B. mag keine feucht-gelagerten 4+ Jahre alten Sheng PuErh, ich probierte zwar einige exzellente und hochkomplexe Vertreter dieser Tees, aber die urig-reife Note, die überhaupt reife Shengs ausmacht, nimmt bei langer feuchter Lagerung einfach "bauernhof"-mäßige Ausmaße an, die mich daran hindert den Rest des Tees wahrzunehmen. Das liegt an meiner Wahrnehmung, nicht am Tee selbst oder Händler. Wenn man aber den eigenen Geschmack entdeckt und erkundet hat, ERST DANN ist es möglich Beurteilungen der Teequalität abzugeben, nachdem man genug Tees der einen oder anderen Lieblingssorte von verschiedenen Händlern in verschiedenen Preisklassen durchprobiert hat.

Einfach ausgedrückt, die Teehändler sind keine Wahrsager, sie können ihren Kunden den persönlichen Geschmack nicht einfach so von der Hand lesen. Da muss man sich schon verbal mitteilen, wenn man kompetent und professionell beraten werden will.

Grüße, OstHesse

bearbeitet von OstHesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennt jemand einen guten Shop für Tee? Ich könnte nicht gutes auf Google finden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo @Dokk3. Schau doch mal hier, und in den Händler-Beschreibungen des Teetalk. Und schau bitte auch ein bisschen, ob deine Frage echt zu dem Thread passt, in dem du sie postest. Danke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Mike_Si98
      Hey liebe Teetalk Community,
      ich bin seit mehr als einem Jahr nun vollkommen verrückt nach grünem Tee.
      Aufgrund meines aufkommenden Geburtstags möchte ich mir eine Kyusu zulegen. Hier habe ich einige Fragen:
      Wieviel muss ich von der gesamten Füllmenge abbrechnen? Ich hatte an eine 280ml Kyusu gedacht zu der ich dann eine ca. 250ml große Teeschale nehmen würde.
      Ich habe auch schon einige in der engeren Auswahl bin mir allerdings unsicher, weil das Keramiksieb sehr grob aussieht im Gegensatz zu dem Metallsieb. 
      Keramiksieb: https://amida-tee.de/shop/zubehoer/kyusu/kyusu-supure-ca-280-ml/
      Metallsieb: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-grau-braun-kleine-kugelform-280-ml?c=150
      Bin für jede Hilfe und jeden Tipp dankbar. 
      Vielen Dank schonmal im Voraus,
       
      Mike 
    • Von chaalala
      Marianne Zethner
      Astrid-Lindgren-Str. 36
      81829 München
      Homepage: tee-deluxe24 . de
    • Von OstHesse
      Ich grüße alle Anfänger und Teegurus !!
      Auf den ersten Blick scheint dieser Thread überflüssig zu sein, doch es gibt sehr triftige Gründe warum es in allen Teeforen der Welt so etwas wie einen "Leitfaden für Anfänger" geben sollte.
      Ein typischer Fall. Jemand will aufgrund eines persönlichen Erlebnisses in die Welt des Tees einsteigen, jenseits von Schwarz- und Früchtetee, die er/sie bereis zu Genüge kennt. Er/sie geht daraufhin in einen Teeladen und lässt sich beraten, das ist so der übliche Weg. Leider ist es so, unabhängig vom Teeladen, dass dort nur Tee besprochen wird, so gut wie niemand spricht über die Aufgussmethode und das vorhandene Teegeschirr des Anfängers! Er/ise kommt heim, nimmt die handelsübliche Keramik- oder Glasteekanne, schmeißt den Tee rein, gießt kochend und lange auf und ist enttäuscht über das Ergebnis. Nach ein Paar solcher Enttäuschungen wendet sich der Anfänger/in dem Internet zu, und das sind dann unsere Neulinge, die auf der Suche nach "gutem Tee" sind, da sie selbstverständlich annehmen es lag alles am "schlechten Tee". Diese werden dann mit Begriffen "Gongfu Cha" konfrontiert, sowie mit Aufforderungen sich doch eine Yixing-Kanne zuzulegen oder einen "Gaiwan"... Anfänger/in googlet, wird von einer Info-Lawine fast erschlagen, denn was die hier anwesenden Teaheads als "Allgemeinbildung" verstehen ist für den teefremden Normalo kompletter Bahnhof. Selbst das Universalwerkzeug der Teewelt, der Gaiwan, will richtig verwendet werden, was ohne Anleitung und Training eben nicht geht, nicht jeder hat die Puste das alles autodidaktisch zu erforschen. Das führt unter anderem dazu dass immer wieder Anfänger diesselben Fragen stellen...
      Hier ist meine Vorstellung von dem was wir jedem Anfänger als Leitfaden geben sollten.
      Schritt 1. Teegeschirr
      1). Teetasse mit Sieb und Deckel (300-350ml), 2). 300-500ml Flüssigkeitsbehälter, 3). Feinsieb, 4). Küchenthermometer, 5). digitaler Küchen-Timer, 6). Küchenwaage
      Ich bin der Überzeugung dass der Einstieg in die Welt des Tees hier stattfinden sollte, und nicht bei der Auswahl des Tees selbst. Vor allem das Aufgussgefäß muss so nah an Gaiwans/Tea Taster herankommen wie es nur geht und trotzdem fast in jedem großen Supermarkt für kleines Geld zu kaufen sein. So eine 300ml Siebtasse mit Deckel ist m.M.n. die beste Anfänger-Lösung (der mitgelieferte Sieb ist da meist zu grob, deswegen muss Feinsieb extra gekauft werden) denn sie lässt sich im Grunde wie ein Tea Taster verwenden. Zu einem Drittel aufgefüllt ergibt das 100ml, was wirklich jeder nach Augenmaß gut machen kann.
      Schritt 2. Teewasser
      Wenn man in einer Region mit hartem Wasser lebt, hat man ein Problem. Mein Tipp, stilles Mineralwasser von "Volvic" - überall zu haben, sehr neutraler Geschmack und Mineralisierung. Ich selbst habe einmal mehrere Tees mit hartem Wasser zubereitet, diese waren moderat bis kaum genießbar. Wenn der Anfänger alles richtig macht und trotzdem ein schlechtes Ergebnis bekommt, ist es doppelt so enttäuschend. Was eben überhaupt nicht sein muss.
      Schritt 3. Brühwasser - Tee - Verhältnis
      Grün- und Weißtees: 3-5g/100ml, Oolong: 5-7g/100ml, Pu Erh: 5-7g/100ml, Schwarztee: 5-6g/100ml
      Schritt 4. Wassertemperatur
      Grüntee: ~70°C, Weißer Tee: 70-80°C, Oolong: 80-90°C, Pu Erh: 85-95°C, Schwarztee: 80-95°C
      Schritt 5. Ziehdauer
      Meine Erfahrung ist, dass man unter 2 Minuten Ziehzeit kaum was falsch machen kann, was die gängigsten Tees angeht.
      Schritt 6. Anzahl der Aufgüsse
      Mindestens 4 Aufgüsse.
      Wie sieht das die verehrte Tee-Community? Würde da jemand was korrigieren, hinzufügen oder gar weglassen? Mir geht's darum das ganze so knapp, verständlich und informativ zu gestalten wie es nur geht. Es wäre z.B. durchaus praktisch wenn wir einen solchen Leitfaden in .jpeg - Form konvertieren und einfach zum Download anbieten, damit sich dieses Wissen zum Wohle der Anfänger verbreitet.
      Grüße, OstHesse
    • Von paxistatis
      Hallo zusammen,
      vorab: Ich hoffe, ich bin damit im richtigen Forum, ich wollte dafür jetzt keinen Blog o.ä. eröffnen und ich denke das passt am besten ins Anfängerforum
      Worum geht es denn jetzt hier? Nun, ich habe vor rund zwei Monaten hier gefragt, wie man als Anfänger denn mit Tee anfangen soll. Da im Thema durchaus Interesse "angemeldet" wurde mal vom Einstieg zu berichten, dachte ich, dass ich das mal probiere, vielleicht interessiert es hier den ein oder anderen oder es hilft einem anderen Einsteiger  Unten gibt es auch ein kleines Fazit für die Leute, denen das zu viel Text ist  
      Also bei mir begann die Teetrinkerei auch mit den üblichen Beuteln aus dem Supermarkt. Irgendwann bin ich dann auf losen Früchtetee aufmerksam geworden und habe den dann immer abends getrunken. Schließlich habe ich mich im Teeladen vor Ort mal in die Schwarzteeabteilung verirrt und habe dann mutig zu einigen aromatisierten Sorten gegriffen. Einige davon haben mir geschmeckt, einige andere nicht, ich habe mich dann auf ein paar Sorten beschränkt und war dann erstmal zufrieden. Schließlich hat mir der Verkäufer im Teeladen mal eine Probe eines unaromatisierten Grüntees aus Japan mitgegeben. Diese Probe habe ich dann unter der Woche misstrauisch beäugt und überlegt was ich denn damit anfangen soll. Schließlich habe ich mir am Wochenende mal Zeit dafür genommen und probiert. Brav nach der Anleitung der Verpackung aufgebrüht und dann neugierig probiert. Hat furchtbar geschmeckt... Ich war leicht verwirrt, wer trinkt denn bitte so ein Zeug? Musste ja der richtige Geschmack sein, schließlich habe ich es nach der Anleitung gemacht  
      Aber ich hatte noch Tee übrig, die Probepackung war für zwei Portionen gedacht. Und ich war neugierig, also habe ich im Internet gesucht, was ich vielleicht falsch gemacht habe. Da bin ich hier auf das Forum gestoßen. Habe mich ein wenig durch die Themen durchgelesen und gemerkt, dass 4min und 90°C für 3gr Tee und 500ml Wasser nicht wirklich so gut sind. Also habe ich neu ausprobiert, diesmal nach der Gong Fu Aufgiessmethode. Zwar hatte ich nur ein kleines Teesieb und eine übliche Kaffeetasse aus dem üblichen Geschirr, aber ich wollte es ausprobieren. Die empfohlenen 70°C hatte ich vermutlich auch nicht, da kein Thermometer sondern nur die Methode des Umgießens... Egal, mit der Stoppuhr des Handys habe ich die Zeit gemessen und dann erwartungsvoll probiert. 
      Diesmal schmeckte der Tee nicht furchtbar, aber für meinen Geschmack auch nicht wirklich gut. Also noch zwei Aufgüsse weiter gemacht und dann festgestellt, dass es nicht wirklich besser wurde. "Liegt wohl an der Sorte" war mein Gedanke dazu. Aber ich war noch immer neugierig und wollte weiter Tee ohne Aromastoffe probieren. Also weiter im Forum gelesen und neugierig durch einige Onlineshops geklickt. Ich kannte bis dahin grünen und schwarzen Tee, aber das es auch sowas wie Oolong, Pu, Weißen oder anderen Tee gibt, war mir nicht klar. Da ich aber alles probieren wollte, habe ich mir in einem Shop ein großes Probensortiement bestellt. In dem war dann vieles dabei: Grüner Tee, schwarzer Tee, oolong, weißer Tee, Früchtetee und Kräutertee. 
      Begeistert habe ich mich dann durch diverse Sorten (mal grünen, mal schwarzen, mal oolong und noch mehr durcheinander...) probiert, aber nach einigen Proben war dann wieder die Ernüchterung da: Alles Sorten schmeckten untereinander gleich: ich konnte nirgendwo wirklich Unterschiede feststellen, außer das einige wenige wirklich bitter und nicht gut schmeckten. Also habe ich meine Versuche wieder zurückgefahren und mich mehr auf meinen bewährten Früchtetee konzentriert. 
      Im Dezember wollte ich dann wieder in das Thema neu einsteigen, einfach weil es ja doch noch irgendwie interessant war. Diesmal aber mit einem anderen Ansatz, empfohlen hier im Forum: Wenige aber gute Sorten. Also habe ich Anfang 2018 drei Sorten grünen und drei Sorten oolong Tee bestellt. Dazu eine Kyusu, eine günstige Waage und eine Teeschale (war ja gerade Weihnachten ). Seitdem habe ich alle drei Oolongs getrunken und auch zwei der grünen... Alles stets im Gong Fu Style, gut abgewogen (dabei habe ich gemerkt, wie viel 4-5 gr Tee wirklich sein können...) und dann möglichst mit der passenden Temperatur (ein seit kurzem gekaufter Wasserkocher mit Temperaturvorwahl hilft da sehr..) übergossen und mit der Stoppuhr gemessen. 
      Seitdem:  Okay, das ist vielleicht übertrieben, aber es ist wirklich was ganz anderes als vorher. Ich würde sagen, dass ich alle 5 Tees die ich bisher getrunken habe, erkennen könnte, einfach am Geschmack. Mein Geschmackssinn hat sich ebenfalls bei Tee verbessert. Am Anfang haben die Oolongs alle sehr ähnlich geschmeckt, aber mittlerweile erkenne ich bei jedem gewisse Nuancen, die die anderen nicht haben. Zudem konnte ich in der letzten Woche wirklich jeden Tag sagen, auf welchen Tee ich mehr Lust habe. Mal war es Oolong A, mal Oolong B... Das hatte ich vorher noch nicht!
      Letztes Wochenende habe ich zudem mal bewusst Zeit für eine Teesession genommen. Normalerweise trinke ich den Tee den Tag über verteilt, wenn ich arbeite, aber diese Session war anders. 2h habe ich mir für den teuersten der Oolongs genommen (für mich ist er teuer Aber er schmeckt auch sehr gut ) und in den 2h 9 oder 10 Aufgüsse getrunken. Das war nochmal ein ganz anderes Erlebnis. Danach war ich dermaßen wach und konzentriert, aber auch gleichzeitig total entspannt. Sehr beeindruckend!!
      Ich könnte jetzt an dieser Stelle noch einige weitere Details erzählen, aber ich glaube das wird zu viel, daher an dieser Stelle erstmal ein großes DANKE an alle hier, ohne das Forum und auch die Foristen, die mir geantwortet haben und auch teilweise per privater Nachricht mir geholfen haben, wäre ich nicht wieder zum Tee gekommen. Zumindest nicht in dieser Form. Der nächste Kauf von Tee wird nämlich schon geplant. Und es ist irgendwie beängstigend, dass ich jetzt schon kein Problem habe 10 Euro für 50gr auszugeben  (natürlich nicht für jeden, ich will unterschiedliche Preiskategorien ausprobieren ) Ich warte jetzt schon auf den Tag (ist vielleicht bald ) wo ich mit einer Person mal einen guten Oolong o.ä. trinken kann (Mal gucken, ob ich die Freundin oder wen aus der Familie dafür nehme )
      Fazit:
      So nun zum Fazit, welches hoffentlich dem ein oder anderen Anfänger hilft, der da steht, wo ich vor 2 Monaten stand: Ich habe gelernt, dass es sich lohnt nur wenige Sorten zu kaufen. Auch vielleicht auf max. 2 Sorten zu begrenzen, also vielleicht Oolong und grünen oder grün+schwarz, oder wie man es halt möchte. Das durcheinander von Sorten am Anfang hat meine Geschmacksnerven nur verwirrt. Und dann auch ruhig mal 3 Tage den gleichen Tee trinken, ich habe am 3 Tag wesentlich mehr Nuancen geschmeckt als am Anfang. Zudem: Zubehör hilft nur, entscheidet aber nicht komplett über den Geschmack, der Oolong schmeckt im einfachen Teesieb genauso wie in der Kanne (Kyusu). Auch wenn die Kyusu natürlich schicker aussieht  .
      Aber das wichtigste ist: Nicht direkt aufgeben und neugierig sein. Ausdauernde Geschmacksnerven helfen auch. Ansonsten das ganze nicht zu ernst nehmen. Habe ich am Anfang auch, aber man benötigt den Spaß. 
       
      Ansonsten: Danke fürs durchlesen, ich hoffe es war interessant und nicht zu langweilig.
      Viele Grüße und Danke!
      paxistatis
       
    • Von Marvin Müller
      Guten Tag,
       
       
      wir möchte euch gerne unseren Onlineshop  firstclasstea.com vorstellen,
       
       
       
      in dem wir drei hochwertige Teesorten der Premiumklasse führen.
       
       
      Zu Weihnachten gibt es mit dem Aktionscode "Weihnachten" 12% Rabatt.
       
       
       
      Mit freundlichen Grüßen
       
       
       
       
      Marvin Müller
       
       
       
       
       
  • Neue Themen