Empfohlene Beiträge

Hey liebe Teetalk Community,

ich bin seit mehr als einem Jahr nun vollkommen verrückt nach grünem Tee.

Aufgrund meines aufkommenden Geburtstags möchte ich mir eine Kyusu zulegen. Hier habe ich einige Fragen:

Wieviel muss ich von der gesamten Füllmenge abbrechnen? Ich hatte an eine 280ml Kyusu gedacht zu der ich dann eine ca. 250ml große Teeschale nehmen würde.

Ich habe auch schon einige in der engeren Auswahl bin mir allerdings unsicher, weil das Keramiksieb sehr grob aussieht im Gegensatz zu dem Metallsieb. 

Keramiksieb: https://amida-tee.de/shop/zubehoer/kyusu/kyusu-supure-ca-280-ml/

Metallsieb: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-grau-braun-kleine-kugelform-280-ml?c=150

Bin für jede Hilfe und jeden Tipp dankbar. 

Vielen Dank schonmal im Voraus,

 

Mike 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und willkommen im Forum.

Ich würde mit der Füllmenge aufpassen, meine erste Kyusu hatte auch rund 250ml. Allerdings ist das dann schwierig, wenn du Grüntee hast bei dem du viele Aufgüsse machen möchtest. 5 Aufgüsse wären ja schon mehr als 1l Tee. 

Wie viele Aufgüsse machst du denn meistens?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, 

danke erst einmal für die rasche Rückmeldung!

Sind die angegebenen Füllmengen nicht immer das maximale Volumen? Also quasi die Kyusu bis an den Rand voll? Dann wären es ja vielleicht noch 200ml und somit nicht mehr ganz sooo viel.

Wie machst du das? Kochst du das Wasser immer wieder auf die Temperatur auf? Oder gießt man wirklich immer so schnell wieder auf, dass man das Wasser weiterbenutzen kann?

Naja, wenn ich wirklich eine gute Kyusu habe dann würde ich schon ein paar mehr Aufgüsse machen. Wenn möglich dann auf jedenfall 3 oder mehr.

Um ehrlich zu sein habe ich noch gar nicht daran gedacht eine kleinere Kyusu zu nehmen und dann einfach mehr Aufgüsse zu machen. Bis jetzt habe ich mit mehreren Aufgüsse auch selten gearbeitet, weil ich immer 400ml Tassen Tee aufgießen und dann waren 3 Aufgüsse das absolute Maximum.

Viel Input von mir wieder :D

Liebe Grüße,

 

Mike

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

zu den Füllmengen: Ich glaube das kommt auf den Händler an, steht bestimmt in der Beschreibung :) 

Selbst die 200ml können viel werden, zumindest für mich. Je nachdem wie viele Aufgüsse man macht. Zu den Aufgüssen: Das mit den kleinen und vielen Aufgussmethoden ist halt eine andere Aufgussmethode. Und soweit ich es immer verstehe, sind Kyusus halt für die asiatische Methode mit vielen Aufgüssen gedacht. Die 400ml Tassen mache ich auch, aber mit Schwarztee, geht natürlich auch :) 

Da ich nicht weiß, welche Methode du bevorzugst, wollte ich halt nachfragen. Ich will jetzt keine Werbung machen, aber ich habe mir so eine 150ml Kyusu geholt: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/teekannen/seitengriffkannen/teekanne-kyusu-aubergine-150-ml?c=150 Ist für mich ideal, wenn ich alleine Tee trinke.

Zum Wasser: Ich trinke in letzter Zeit eigentlich nur Oolong, Pu und Schwarztee. Da mache ich es meist so, dass ich das Wasser alle 4 (+-1) Aufgüsse neu aufkoche. Heute habe ich einen Oolong getrunken, da habe ich rund 15 Aufgüsse (a 90-100ml) gemacht. Da habe ich insgesamt 4 mal das Wasser aufkochen lassen. Bei grünem Tee würde ich allerdings wirklich auf die Temperatur achten, das beeinflusst schon einiges, ich merke die Unterschiede auch bei Oolong, Pu und Schwarztee und Grüntee ist nochmal empfindlicher. 

Hilft dir das? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

leider steht zu den Füllmengen nicht genau welche Füllmenge gemeint ist. Ich habe wirklich eine Angebote online für Kyusus durchgeguckt und alle hatten nur eine allgemeine Füllmengenangabe :/ 

Ja, aber bei einem guten Grüntee ist es wirklich schade, dass man 400ml Tassen macht und dann wohlmöglich nur einen Aufguss, weil man nicht mehr kann. Auch wenn man aus meinetwegen 10g zweimal aufgießt und dann 800ml hat ist es ja günstiger 5g  mit 200 ml 4x (+-1) aufzugießen. Hast du mal gemessen wie viel du wirklich in die Tasse eingießt? Wenn deine ein Füllvolumen von 150ml hat dann wirst du ja warscheinlich eine Tasse haben, die so ca. 100ml fasst? 

Tatsächlich probiere ich gerade mal mit einem meiner Lieblingstees (Südkorea Seogwang von TeeGschwender) was da aufgusstechnisch so geht.  

Du hast einen Oolong 15 mal aufgegossen????? :o  liege ich richtig mit der Annahme, dass der nächste Aufguss immer heißer und kürzer werden sollte?

Natürlich, dass hilft mir alles schon super viel weiter. Danke, dass du dich dessen annimmst. Leider ist deine Kyusu nicht mehr zum Verkauf verfügbar.

 

Mike

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey Mike,

mit den Füllmengen würde ich mir persönlich gar keinen großen Kopf machen. Ich kann meine Kyusu z.b. fast ganz voll machen, von den 150ml würde ich sagen kann ich 140ml nutzen. Außerdem musst du ja auch bedenken, dass da je nach Tee auch noch unterschiedlich viel Tee drin ist :)

Genau das mit dem Grüntee ist ja das spannende, du kannst viel mehr Unterschiede zwischen den Aufgüssen bemerken. Genau gemessen habe ich es nicht, ich würde mal grob 140ml schätzen ;) Ich habe eine Teeschale aus Porzellan für alles, die fasst 150ml, die ist dann auch gut gefüllt mit der Kyusu. (Aber es geht noch gut :) )

Bei dem Seogwang müsstest du bestimmt schon einiges merken? 

Genau kann ich dir die Aufgüsse nicht sagen, ich habe den Oolong mit rund 1.5l Wasser aufgegossen, also nach und nach. Da ich rund 100ml im Gaiwan dann habe, können es auch +-2 gewesen sein. Gegen Ende war es dann nur um die langsam abfallende Süße noch zu haben, da hat man schon gemerkt, dass er erschöpft war (so nach dem 9. war nicht mehr viel Variation)... Die Aufgüsse sind bei mir am Anfang sehr kurz und am Ende länger, alle immer mit Wasser zwischen 90 und 100 Grad. Aber das ist für Oolong passend, daher bitte nicht auf grünen Tee anwenden (ich glaube 100 Grad vertragen da die wenigsten :D ). Aber allgemein lässt sich sagen, dass es immer auf den Tee ankommt und auch auf die persönlichen Preferenzen. Da kann man sehr viel experimentieren, ich bin selber erst am Anfang der Teereise  :D 

Wie gesagt, das mit der Kyusu war halt nur ein allgemeiner Hinweis, ich habe auch eine mit 250ml, aber das macht wirklich keinen Spaß. Daher die kleinere. Mittlerweile habe ich auch einen 100ml Gaiwan, nachdem ich gemerkt habe, dass auch ein 200ml Gaiwan zu optimistisch war. Genau darauf wollte ich dich hinweisen, einfach weil ich z.B. dadurch doppelt gekauft habe (ich trinke selten mit anderen Leuten, da machen die großen Kannen schon Sinn). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

wenn du doch aber selten mit anderen Leuten trinkst wie ich, dann sollten doch kleinere Kannen mehr Sinn machen als große? 

Aber die Porzellanschale ist dann auch bis an den Rand voll, wenn du die 140ml der Kyusu da rein gießt, oder? 

Ja bei dem Seogwang merke ich schon einiges bin gerade beim 3.Aufguss. Ich war einfach überrascht, dass man einen Tee überhaupt so oft aufgießen kann :D 

Wieso macht das mit der 250ml keinen Spaß? Es wundert mich irgendwie, dass im Internet so wenige sehr kleine Kyusus zu finden sind. Schätze mal die haben alle jemanden der die Faszination Tee teilt. Vielleicht finden wir so jemanden auch noch! ;) 

Was ist denn eine Gaiwan? 

Also zur Kyusu: Ich würde dann auch eher zu einer kleineren tendieren und da dann eine schöne Teeschale, die den gesamten Aufguss jeweils aufnehmen kann. Hast du bei deinem Kauf viel auf Ton oder Keramik geachtet? Panoramasieb oder dieses normale? Keramik oder Metallsieb? 

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So 200ml gehen doch völlig in Ordung für japanische Grüntees. Bei den Senchas die ich bisher getrunken habe war nach 3-4 Aufgüssen die Luft raus, aber es kommt natürlich auch stark auf die Dosierung und Ziehzeiten an.

Würde dir aber raten dich nicht nur auf Grüntee zu versteifen Mike. Es gibt ne Menge leckere Tees zu entdecken. Gönn dir vielleicht noch nen 100ml Gaiwan (bekommst du für ca. 10€) dazu, dann kann die Reise losgehen ;)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

ja genau, so meinte ich das auch, die großen Kannen die ich habe, machen dann Sinn, wenn ich mal mit anderen trinke :)

Nicht bis zum Rand, so das ich halt noch gut trinken kann.

War ich auch, ich mein wirklich angefangen habe ich auch erst dieses Jahr ;) 

250ml machen mir keinen Spaß, weil ich gerne viele Aufgüsse trinken möchte. Wenn ich 250ml pro Aufguss habe, dann trinke ich fast 2l bei einem durchschnittlichen Oolong. Da macht das keinen Spaß, einfach weil das mir viel zu viel ist ^^. Gibt es wirklich so wenig kleine Kyusus? Komisch o.O 

Gaiwan ist eine anderes Aufgussgefäss . Soweit ich weiß, nutzt man das meist für Schwarztee, Oolong und Pu ;) 

Zur Kyusu: Ich hab da auf nicht viel geachtet, ich wollte was möglichst glasiertes, damit die Kanne für möglichst viele Tees genutzt werden kann. 

 

Zu Jeezy: Alles klar, ich muss sagen, dass ich wenig Grüntee trinke. Selbst 200ml ist vielleicht bei 4  Aufgüssen etwas viel? Aber das ist wohl Geschmackssache..

Das mit den Tees kann ich nur bestätigen, ich wollte nur nicht noch mehr Themen aufmachen :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

also erstaunlicherweise war der 3.Aufguss fast besser als der erste :D und als ich gerade den ersten Schluck des 5.Aufguss getrunken habe hat es mir wirklich die Sprache verschlagen. Was da auf einmal für Nuancen herraus kamen! Ganz anders und vielleicht einigen dezent. Aber so lecker, darauf muss ich erstmal klar kommen :D 

Zu Jeezy und dir: Lohnt sich ein Gaiwan denn wirklich so? Wie ich das verstanden habe ist es einfach ein Gefäß in dem der Aufguss gemacht wird und dann in die Trinkschale umgefüllt wird. Aber man kann halt jede Teesorte damit benutzen?

Wieso kannst du denn mit deiner glasierten Kyusu alle trinken? Ich habe immer gedacht man soll sich doch nur auf Grüntee beschränken, weil auch so diese Ablagerung entstehen und was nicht alles. 

Ja also 4 Aufgüsse und dann mit jeweils 200ml :o das ist halt nicht wirklich alltagsgebräuchlich finde ich. Zumindestens als Solotrinker. 

Ich hätte jetzt diese kleineren Kyusus in der engeren Auswahl: 

https://www.edeltee.de/kyusu-kimiko-banko-160ml.html

https://www.the-tea-crane.com/products/tokoname-kyusu-for-one

http://www.thes-du-japon.com/index.php?main_page=product_music_info&products_id=113&currency=EUR#prettyPhoto

Was sind da so eure Meinungen zu? Die eine ist sogar aus dem berüchtigten Tokoname Ton. Scheint also irgendwie gut zu sein, aber dann wohl nur für grünen Tee.

 

Bin unentschlossen :D das ist ja auch noch alles relativ neu.

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb paxistatis:

Alles klar, ich muss sagen, dass ich wenig Grüntee trinke. Selbst 200ml ist vielleicht bei 4  Aufgüssen etwas viel? Aber das ist wohl Geschmackssache..

Würde Kyusus jetzt auch nicht unbedingt randvoll befüllen, wie Yixing Teekannen. Naja, ich bevorzuge jedenfalls auch kleinere Gefäße ;)

@Mike_Si98 Du kannst im Grunde jeden Tee im Gaiwan zubereiten, nur bei brüchigen Tees wie Darjeeling oder Sencha musst du natürlich mit einem Sieb abgiessen.

Die Kyusu von Thes De Japon schaut doch ganz nett aus! Mit 130ml könnte man auch mal paar Oolong oder Pu Sessions hinlegen ^_^ Inwieweit der offene Tokoname Ton jetzt Geschmack annimmt oder verfälscht kann ich dir nicht sagen. Vielleicht könnten sich ja mal ein paar Tee Veteranen zu Wort melden :) Schaut ansonsten nach ner schönen Allround Kanne aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, habe noch nie von so einem Gaiwan gehört. Bin von den Teesorten ja aber auch noch nicht alle durch. Habe z.B. noch nie einen Pu getrunken und nur einmal einen Oolong :/ Ich meine, dass der offene Ton Geschmack annehmen soll. @paxistatis hat da ja auch einen Thread für gehabt. Sie hat da auch ihre erste Kyusu bekommen und da war wohl diese Frage auch im Spiel.

Generell würde ich mir natürlich als erstes eine Allrounder Kyusu wünschen. Dann könnte ich auch die Tees in Richtung Pu und Oolong und was es alles gibt erkunden. Dafür muss die Kyusu meines Verständnis nach aber glasiert sein?

Ist die Gaiwan nicht quasi auch eine Kyusu? Ob ich das jetzt in einer Kanne mache oder in so einem Gaiwan Becher macht das wirklich einen Unterschied?

Mein Problem ist, dass jetzt wo ich weiß was ich will eine Kyusu finden sehr schwer geworden ist ;( :D 

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin zwar ein ER aber interessant :D;) 

Ich glaube als Anfänger macht man sich zu schnell zu viele Gedanken darüber. Ich hab einfach am Ende was möglichst glasiertes genommen, einfach weil das wohl am ehesten neutral ist. 

Gaiwan ist einfach eine ganz andere Form der Kanne usw. 

Kann dich da gut verstehen, dass es jetzt schwierig ist ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also momentan stehe ich zwischen zwei Möglichkeiten:

1. https://www.edeltee.de/kyusu-kimiko-banko-160ml.html 

Eine Kyusu mit Panoramasieb. Dazu dann diese unfassbar schöne Teeschale https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/becher-cups-teeschalen/teeschale-130-180ml-himmel-trifft-erde

 

2. https://www.japancom.de/teezeremonie/japanische-teekannen/japanische-teekannen-mit-seitengriff/japan-teekanne-haiyu-taiko-200ml.html 

Diese Kyusu mit Tüllensieb und dazu vielleicht diesen fast noch schöneren Teebecher https://siam-tee.de/shop/teezubehoer-aus-japan/japanische-teeschalen-teebecher/tee-becher-yunomi-korallegrau-meliert-220ml/

 

Beide Kyusu sind nicht glasiert... Ich habe einfach absolut keine glasierte finden können. Wie hast du das damals gemacht? Bin jetzt seit Stunden im Internet auf der Suche...

Also müsste ich vorsichtig sein, welche Tees ich in den Kannen zubereite. Das ist natürlich eher suboptimal.

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo @Mike_Si98, in deinem Eingangspost hast du bereits eine glasierte Kyusu aufgeführt, die Mehrfarbige mit dem Metallsieb. 

Wenn Du eine Kleinere suchst, wäre z.B. auch diese hier sehr schön https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/echte-keramik-unikate/kyusu-porzellan-von-andrzej-bero-160ml-nr.1207?c=150  

und da es Porzellan ist, wäre die Kyusu auch noch vielseitig einsetzbar (nicht nur für grünen Tee).

Ein Gaiwan ist für manchen mit einer Eingewöhnungszeit verbunden, da nicht jeder mit der Handhabung gleich zurechtkommt. https://www.tee-kontor-kiel.de/search?sSearch=gaiwan

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mike_Si98Deine Nummer 2 von "japancom.de" habe ich auch. Benutze sie nur wenn wir zu zweit Tee trinken. Bisher waren Grüntee und Oolongs drin. Trotz der raueren Innenfläche schneit sie keinen Geschmack anzunehmen.

Soweit ich weiß sind die japanischen Kyusu vom Ton her härter gebrannt und nehmen daher den Geschmack nicht so an. Ich glaube wenn du eine japanische Kyusu aus Ton mit glatter Innenfläche nimmst, bist genauso auf der sichern Seite. Eine aus Porzellan kannst du natürlich immer mal in die Spülmaschine stellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Raku

Hey,

danke, dass ihr auch dazugestoßen seid. Die im Eingangspost erwähnte Kyusu ist aber nur von außen glasiert glaube ich. Außerdem sind mir die 280ml dann doch zu viel wenn man 3 Aufgüsse oder mehr machen möchte. 

Die kleinere Porzellankyusu ist dann natürlich eine größere Investition. Das Keramiksieb sieht ziemlich grob aus? Nun habe ich noch nie wirklich auf die Konsistenz des Tees achten müssen, da ich immer ein sehr feines Sieb hatte. Wie ist das mit Japanischen, chinesischen und Oolong Tee? Hält das Keramiksieb auch Pu Erh drinnen? Oder ist es vielleicht sogar erwünscht, dass gröbere Stücke mit in die Tasse fließen?

 

 

@KlausO: eine 200ml Kyusu wäre dir für eine Person also zu groß? Wie stehst du zum Panoramasieb? Ich habe mal gelesen, dass das schwieriger zu Reinigen sei.

Würdet ihr mir diese Kyusu also nicht empfehlen? Hinder sie mich daran viele Tees noch zu entdecken? Oder geht auch dort Oolong und alles mögliche? z.b. auch grüner Tee mit Jasminaromen, die ja wirklich sehr stark und penetrant sind.

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit nehmt.

 

Mike

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Erfahrung zeigt, dass man durch die Mehrfachausgüsse einfach kleiner Mengen trinkt. Eine ganz einfach Rechnung 200 ml * 5 Aufgüssen = 1 l. Dazu kommt noch das die meisten Tees bei Mehrfachausgüssen auch von der Tee (Blatt) Menge mehr genommen wird. Ich würde dir für eine Person zu einer Kanne mit 100 - 130 ml raten, das reicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb KlausO:

 Ich würde dir für eine Person zu einer Kanne mit 100 - 130 ml raten, das reicht.

Was denkst du denn dann von dieser Kyusu? http://www.thes-du-japon.com/index.php?main_page=product_music_info&products_id=113&language=de

Klein genug wäre sie aber der Ton ist dann natürlich nur für Grünen Tee geeignet, oder? Dabei würde ich auch gerne mal einen Darjeeling mehrfach aufgießen. 

https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/echte-keramik-unikate/kyusu-porzellan-von-andrzej-bero-160ml-nr.1207?c=150  Diese hier wäre an sich super aber das Keramiksieb sieht doch sehr grob aus, nicht? 

Alternativ noch 

1. https://japanteashop.com/de/kyusu-ikebe-150ml-edelstahlfilter.html?gclid=CjwKCAjw_tTXBRBsEiwArqXyMsIerNFyMRkT12lgE7Eg-OBCY8T4sVm1BC06gdgfwgRJZI_3VQg9jhoCfCsQAvD_BwE

2. https://www.edeltee.de/kyusu-kimiko-banko-160ml.html

Aber auch hier warscheinlich mein Bedenken, dass nur grüner Tee zubereitet werden sollte. 

Lasst doch gerne mal eure Meinungen dazu hier, damit ich nicht beim ersten Kauf schon etwas falsch mache. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb Mike_Si98:

1. https://japanteashop.com/de/kyusu-ikebe-150ml-edelstahlfilter.html?gclid=CjwKCAjw_tTXBRBsEiwArqXyMsIerNFyMRkT12lgE7Eg-OBCY8T4sVm1BC06gdgfwgRJZI_3VQg9jhoCfCsQAvD_BwE

2. https://www.edeltee.de/kyusu-kimiko-banko-160ml.html

Die Nr. 2 (oder zumindest eine sehr ähnliche) hab ich sogar 2mal (eine zu Hause und eine auf der Arbeit)....für eine Person finde ich siie Klasse!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Nira:

 

Ist das Panoramasieb denn leicht zu reinigen? Zieht der Geschmack in den Ton ein?

@KlausO das Keramikseb sieht fein genug aus. Würdest du dann nur japanische Grüntees in der Kyusu zubereiten oder geht auch mal ein chinesischer oder gar ein Darjeeling? Immerhin ist das ja dieser bekannte Tokonameton soweit ich das sehen kann. 

Wie machst du das @Nira? Nur japanische Grüntees?

Werde nur noch unentschlossener :D:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zuhause eigentlch nur Sencha......da hab ich aber auch mehr Auswahl.....auf der Arbeit landet auch mal chinesischer grüner oder weißer in der Kyusu....Crossover hab ich bisher noch keins bemerkt.

Und das Sieb ist total einfach zu reinigen....einfach mit klaren Wssser ausspülen.....da bleibt eigentlich nichts hängen.

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Nira:

Zuhause eigentlch nur Sencha......da hab ich aber auch mehr Auswahl.....auf der Arbeit landet auch mal chinesischer grüner oder weißer in der Kyusu....Crossover hab ich bisher noch keins bemerkt.

Heißt also du würdest sagen, dass man in der gleichen Kyusu an dem einen Tag einen Sencha macht und dann am nächsten vielleicht Mal ein Oolong oder ähnliches? Auch Darjeeling?

Meinst du mit Crossover dann die Geschmacksübertragung von den unterschiedlichen Aufgüssen?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüne Oolongs würde ich vermutlich auch in meiner „Arbeit-Kyusu“ aufbrühen....obwohl ich bei Oolongs eh einen Gaiwan vorziehe.

Darjeeling....trinke ich nicht.....deshalb.....keine Erfahrungen 😜

vor 37 Minuten schrieb Mike_Si98:

Meinst du mit Crossover dann die Geschmacksübertragung von den unterschiedlichen Aufgüssen?

 

Genau! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von MrHilarious
      Hi, mich würde gerne interessieren wie ihr eure Teekannen bettet^^. Eig. wollte ich ja Lagerung schreiben aber das passt irgendwie nicht, weil die Kannen nicht gelagert werden, sondern nur gerade für einen gewissen Zeitraum nicht benutzt. Also grundsätzlich ist die Frage, wie Ihr eure Kannen abstellt, nachdem ihr sie verwendet habt. Ich habe bemerkt, dass man die Kannen nach dem Gebrauch mit geöffneten Deckel abstellen soll, da bei geschlossenem Deckel das Restwasser dann nach einer Zeit nicht "ausdampfen" kann. Oder putzt ihr die Kannen mit zewa oder einem Lumpen trocken. Wenn ich den Deckel schließe und stehen lasse, dann entwickelt die Kanne je nach Tee einen eigenartigen Geruch, entweder fischig oder muffig. Wie macht ihr das denn? Gruß
    • Von Adriana
      Hallo 
      Ein bisschen schau ich mich schon um nach Teezubehör,wie Ihr es verwendet.
      Dieser Teetisch hier gefällt mir.Ich möchte auf jeden Fall einen runden und  in naturfarben.
      Der grüne hier würde genau in meine Einrichtung passen.Ist der o.k. ??Dann würde ich mir den demnächst bestellen.
      https://www.amazon.de/dp/B07WW5FBQ1/?coliid=IF0044AJZ5QJJ&colid=QL1NGCKVF9RS&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it
       
      Danke für Eure Antworten.
      LG Adriana
    • Von Adriana
      Hallo 
      Um meinen Teeschrank nicht unnötig zu verstopfen gebe ich Tee-Sorten ab,die ich mir kürzlich gekauft habe-und die mir persönlich leider leider nicht schmecken....
      ....bzw. ,von denen ich bessere Sorten habe.
      Hab kürzlich eine Bestellung getätigt in England mit tollem Twinings-Tee,dachte mir ,wenn mir ein grüner Tee schmeckt ,dann DER !! aber leider war dem nicht so.
      Nun habe ich mal alles durchgesehen und aussortiert.
      Vielleicht ist ja hier ein interessierter Tee-Einsteiger (so wie ich),der diese Sammlung gerne hätte ?? 
      Für diese Sammlung hab ich über 60,00 Euro gezahlt....würde diese für 15,00 Euro abgeben + Porto (Paketpreis).
      Alternativ würde ich auch gegen Rotbusch-Tee /Schwarztee /Früchtetee und Kräuterteesorten tauschen.
      Auch an einem Wanderpaket hätte ich Interesse !! 
      https://www.amazon.de/gp/product/B01M7VK7X6/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s00?ie=UTF8&psc=1
       

       
      LG Alexandra
       
    • Von nick
      Hallo, 
      eine Freundin hat mir heute den im Anhang abgebildeten Tee mitgebracht, den die in Japan offensichtlich auf einer Farm gekauft hat. Kann jemand von euch , der vielleicht des Japanischen mächtig ist, mehr darüber sagen? Taugt der was, abgesehen davon, dass er wohl nicht mehr ganz frisch ist?
       
      Viele Grüße 
      Nicolas


    • Von Zulu
      Werte Teeliebhaber,
      Ich bin an einen Tee gelangt, der mir sehr gut schmeckt, weiß aber nicht was es für einer ist und wo ich ihn beschaffen kann. Wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet.
      Was ist das für ein Tee? (siehe Bilder, ich hoffe die Qualität ist noch lesbar)
      Ich habe diesen Tee von einer Freundin bekommen. Die wiederum hatte ihn aus ihrer Firma mitgenommen, weil ihn dort niemand mochte. Ursprünglich war der Tee wohl ein Geschenk einer Delegation einer Firma aus Taiwan (wenn ich mich recht erinnere, oder auch China), die diesen Tee quasi als Gastgeschenk mitgebracht haben.
      Auf der Verpackung sind außer einer Menge chin. Schriftzeichen nur wenig Worte in lateinischer Schrift, die da wären:
      "Jing Xuan Ming Cha" und "LVSE Jian Kang" Ansonsten nur der englische Text "chinese famous tea"
      Das alleine ist aber wohl nicht besonders aussagekräftig. Meine Internetrechersche dazu hat nichts wirklich ergeben.
      Vielleicht ist es auch kein grüner Tee, sondern ein Oolong, ich kenn mich da nicht so aus.
      Bisher konnte ich mit grünem Tee auch noch nie viel anfangen. Doch dieser Tee hatte von anfang an einer erstaunlich positve Wirkung auf mich. Dabei ist er wirklich sehr intensiv, mit einer Reihe starker, säuerlicher Bitternoten, weswegen ihn auch niemand in der Firma haben wollte. Auf der anderen Seite scheint er kein, oder nur sehr wenig Koffein zu enthalten. Das würde ich merken, denn ich reagiere sehr leicht auf Koffein. Ganz anderes als bei grünem Tee, wie ich ihn sonst kenne.
      Hat jemand eine Idee was das für ein Tee sein könnte?
       


  • Neue Themen