Empfohlene Beiträge

Am 19.5.2019 um 21:18 schrieb miig:

Danke für deine Rückmeldung @Sungawakan. Willst du etwas erzählen, wie so deine Erfahrungen sind mit dem Gerät? Nimmst du auch mal "fremde" Tees?

Gerne. Ich selbst trinke an warmen Getränken nur Kakao und Tee, jedoch keinen Kaffee einschließlich sämtlicher Ableger davon. Kaffeeduft ist etwas Feines, aber Kaffee selbst ist aber noch nie durch meine Kehle geflossen, da spätestens meine Lippen mir signalisieren: bis hierhin und nicht weiter.

Also habe ich im Laufe der Jahre verschiedenste Möglichkeiten der Tee-Zubereitung ausprobiert, vom Wasserkocher mit Teebeuteln, über Kapselmaschinen (Tassimo, Teekanne-Tealounge, Special-T) bis hin zum Kocher speziell für Tee (Gastroback Gourmet Tea Advanced). Jedes der Systeme hat seine Vor- und Nachteile, mal mehr von dem Einen als von dem Anderen, aber letztendlich hat mich keines richtig überzeugt. Insbesondere beim Gastroback sind alle beiden Geräte (Zuhause und im Büro) nach einiger Zeit kaputt gegangen, und sogar innerhalb der Garantiezeit sollte ich die Reparatur bezahlen, weil ich dafür verantwortlich war, dass Wasser in die Öffnung auf der Kochplatte gelaufen ist und dadurch die Sicherung kaputt gegangen ist. Gut, ich frage mich also, wie man ein Gerät, das mit Wasser arbeitet so konstruieren kann, dass Wasser die Sicherung durchbrennen lässt...

Nun zum Temial. Um es vorweg zu sagen, ich bin kein Vorwerk-Jünger, oder wie hier schon einmal bezeichnet wurde, wenn man einen Thermomix, Kobold usw. besitzt. Ich hatte noch habe ich jemals eines dieser genannten Geräte besessen bzw. besitze eins. Nach meinem Ärger mit dem Gastroback (s. o.) habe ich mich im Internet erkundigt, ob es mittlerweile mal wieder was Neues auf dem Markt der Teezubereiter gibt und siehe da, Vorwerk machte Werbung für sein bald erscheinenden Temial. Lange Rede kurzer Sinn, es zog sich dann bis zum Erscheinen des Gerätes länger hin als erwartet, bis zum Erscheinen der zugesagten App noch einmal länger, die Kommunikation dazu von Vorwerk war auch nicht die beste, aber es führte immerhin dazu, dass ich als einer der Vorbesteller das Gerät um 150,00 Euro günstiger erhalten habe, als es dann offiziell gekostet hat.

Mit dem Gerät selbst bin ich zufrieden, die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, alle beweglichen Teile, mit Ausnahme der Abdeckung für den Restwassertank, sind spülmaschinenfest und somit meines Erachtens insgesamt besser zu reinigen, als die meisten Wasserkocher. Manchen Leuten ist das zwar nicht wichtig, weil sie die Teepatina lieben, aber ich finde, nach einer Zeit kann alles mal eine Reinigung gebrauchen. 

Jetzt zur Teezubereitung. Ich fange mal mit der Vorwerk-Tess an. Auf der Verpackung ist ein Code enthalten, den man einscannen kann und das Gerät den Tee aufgrund der voreingestellten Parameter "perfekt" zubereitet. Sollte einem der Geschmack nicht zusagen kann man diese Parameter jedoch am Gerät selbst oder in der App verändern, also nach seinem eigenem Geschmack auch diesen Tee noch an seine Bedürfnisse anpassen. Im Übrigen soll der Code für alle anderen Teehersteller zugänglich sein, sodass es ihnen freisteht, Tee damit anzubieten. Aber man kann halt auch ohne Code jeden losen Tee zubereiten, man stellt halt in der App entsprechende Parameter ein und je nach Tee kann dieser dann nach eigenem Gusto gekocht werden. Also gibt es bis auf den Preis meiner Meinung nach nichts, was gegen diese Maschine spricht, außer man gehört zu Sorte Mensch, die grundsätzlich alles doof finden, was nicht in ihr Weltbild passt. 

Da wahrscheinlich trotz des längeren Artikels noch einige Fragen offen sein dürften, werde ich gerne versuchen, diese so gut wie möglich zu beantworten. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die ausführliche Rückmeldung. Was ist denn mit der App, das nicht klappt? Schön, dass du insgesamt zufrieden bist mit dem Gerät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Stunden schrieb Sungawakan:

als einer der Vorbesteller das Gerät um 150,00 Euro günstiger erhalten habe

Das ist ist durchaus ein gutes Angebot. Nach meinen Dafürhalten ist das Temial die derzeitig beste und umfänglichste Teemaschine am Markt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eh, Leute was geht hier eigentlich ab, ab wann werden wir uns umbenennen in "Teminalteetalk".

Die Sache bekommt langsam ein Geschmäckle wie der Schwabe sagt:|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na Paul, bleib mal auf dem Teppich! An anderer Stelle wird tagelang über irgendeinen Pu Erh-Tee gefachsimpelt, woanders auch mal über Wasserkocher, und nun stört es Dich, daß auch einmal über dieses Temial (nicht Teminal :P) diskutiert wird. Was ist daran nicht in Ordnung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 19 Stunden schrieb Manfred:

Na Paul, bleib mal auf dem Teppich! An anderer Stelle wird tagelang über irgendeinen Pu Erh-Tee gefachsimpelt, woanders auch mal über Wasserkocher, und nun stört es Dich, daß auch einmal über dieses Temial (nicht Teminal :P) diskutiert wird. Was ist daran nicht in Ordnung?

Mich stört, daß @Sungawakan keinen Händlerbutton hat! Das er diesen Werbesprech ohne Auftrag verfasst nehme ich ihm nicht ab.

Des weiteren war Teminal  kein Schreibfehler sondern ein kleiner Schmidtscher Scherz (https://www.arno-schmidt-stiftung.de/Prosakunst/Etymtheorie.html) .

Auch gleich die Auflösung dazu? (Für die die sich in der Materie nicht so auskennen) In Teminal schwingt natürlich Urinal mit und das ist doch bedeutend hübscher als Temial.

P.S. Vorwerk hat  Probleme mit dem Absatz und will nun sogar 300 Stellen abbauen. Zum Temial:" "Die Zahlen, die wir uns erhofft haben, waren relativ schnell Makulatur." (Reiner Strecker)  Weil die Software nicht funktionierte, hat sich die Auslieferung um Monate verzögert." Zitat aus SZ  Fr. 24. Mai 2019

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
vor 14 Minuten schrieb Paul:

Mich stört, daß @Sungawakan keinen Händlerbutton hat! Das er diesen Werbesprech ohne Auftrag verfasst nehme ich ihm nicht ab.

Des weiteren war Teminal  kein Schreibfehler sondern ein kleiner Schmidtscher Scherz (https://www.arno-schmidt-stiftung.de/Prosakunst/Etymtheorie.html) .

Auch gleich die Auflösung dazu? (Für die die sich in der Materie nicht so auskennen) In Teminal schwingt natürlich Urinal mit und das ist doch bedeutend hübscher als Temial.

P.S. Vorwerk hat  Probleme mit dem Absatz und will nun sogar 300 Stellen abbauen. Zum Temial:" "Die Zahlen, die wir uns erhofft haben, waren relativ schnell Makulatur." (Reiner Strecker)  Weil die Software nicht funktionierte, hat sich die Auslieferung um Monate verzögert." Zitat aus SZ  Fr. 24. Mai 2019

 

Hallo Paul, mehr als dir zu versichern, dass ich mit Vorwerk, einer seiner Tochterunternehmen oder seinen Mitarbeitern nicht in einer Geschäfts- oder sonstigen Beziehung stehe kann ich natürlich nicht. Und wo war mein Beitrag Werbung? Ich habe auf Probleme des Temials hingewiesen, bin trotzdem davon überzeugt. Ich kaufe mir nur Sachen, von denen ich mir vorher vorstellen kann, dass ich Spaß und Nutzen daran habe. Im Übrigen habe ich mich auch z. B. bei Facebook schon kritisch über den Termial geäußert und werde es auch weiterhin tun. 

Im Übrigen kann ich Leute, die sich kritisch über Sachen äußern, die sie nicht ausprobiert haben, auch nicht verstehen. Ja, ich kann sagen, das ist nichts für mich, und kaufe es nicht bzw. probiere es nicht aus, aber dann kann ich nicht hingehen und sagen, dass es für andere das Richtige ist.

bearbeitet von Sungawakan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 32 Minuten schrieb Paul:

Mich stört, daß @Sungawakan keinen Händlerbutton hat! Das er diesen Werbesprech ohne Auftrag verfasst nehme ich ihm nicht ab.

Immer dieses ungestüme Temperament :whistling: 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
vor 3 Stunden schrieb Paul:

Des weiteren war Teminal  kein Schreibfehler sondern ein kleiner Schmidtscher Scherz (https://www.arno-schmidt-stiftung.de/Prosakunst/Etymtheorie.html) .

Auch gleich die Auflösung dazu? (Für die die sich in der Materie nicht so auskennen) In Teminal schwingt natürlich Urinal mit und das ist doch bedeutend hübscher als Temial.

P.S. Vorwerk hat  Probleme mit dem Absatz und will nun sogar 300 Stellen abbauen. Zum Temial:" "Die Zahlen, die wir uns erhofft haben, waren relativ schnell Makulatur." (Reiner Strecker)  Weil die Software nicht funktionierte, hat sich die Auslieferung um Monate verzögert." Zitat aus SZ  Fr. 24. Mai 2019

 

Also @Paul, das ist unterste Schubalde, und da kann Dich auch Arno Schmidt nicht retten. Dein Urinal kannst Du Dir auf den Teetisch stellen, aber uns mußt Du damit nicht belästigen.

Ich hoffe, einer der Moderatoren gibt Dir noch einmal eine Unterweisung im gepflegten Diskurs im Forum, auch wenn ich weiß, daß Dir hier oft Geschmacklosigkeiten und Beleidigungen nachgesehen werden. Was die wirtschaftliche Situation von Vorwerk mit der Qualität des Produktes zu tun hat, erschließt sich mir nicht.

bearbeitet von Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lasst uns bitte wieder zum Thema zurück kommen und das persönliche könnt ihr bitte per PN unter euch ausmachen.

Ich liebe Technik und ich liebe "analoge" Handwerklichkeit. Ich schreibe gerne mit Füller auf Papier und bewundere Leute die dort eine tolle Schrift haben, mag aber ebenso meinen PC und den Drucker. Ich spiele gerne auf akustischen Musikinstrumenten, mag aber ebenso Synthesizer. Das sind für mich auch keine Gegensätze sondern individuelle und zugleich sich ergänzende Bereiche eines Themas. Und genauso ist es hier. Ich liebe die traditionelle Teezuberetung, besonders bei den tollen Keramiken, reich verzierten Holztischen usw. mich faszinieren aber ebenso Teemaschinen. Was die Temial auszeichnet ist, der in meinen Augen doch bisher beste Weg die Zubereitung mit einer Maschine umzusetzen und zugleich Bedienerfreundlich zu sein. Das schafft in meinen Augen bisher keine Teemaschine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)
599,00 €
oder 12 Raten je 49,92 €
:D
vor 7 Stunden schrieb SoGen:

Mais à chacun son propre veau d'or ...

599,00 €
 oder 12 Raten je 49,92 €
:D
bearbeitet von Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb Manfred:

Könnte es sein, daß hier ein Beitrag von @miig fehlt? Mein Computer meldete mir einen solchen Beitrag.

Ja, sie hat mich nach den Problemen mit der App gefragt, den Beitrag finde ich auch nicht mehr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier hat ein "Früchteteetrinkter" den Vorwerk Temial getestet. Bei einigen Erklärungen zum Tee, darf man ruhig weghören ;) aber Interessant ist hier der Blindtest, auch wenn er für ambitionierte Teetrinker wohl kaum relevant sein dürfte :)

Der Temial von Vorwerk im Test - Teekocher für 600€?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Haha das Video kenn ich :D der Kerl ist eher ein technik freak. Aber amüsant ist es schon. Vorallem das sein Test als Otto-Normal-Verbraucher das Ding als irrelevant kennzeichnet durch den Blindtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Tolles Video, der Blindtest ist natürlich der Hammer, vor allem die Sorte:lol:. Ich glaube aber eher, der Geschmacksunterschied kommt vom Britafilter.

PS: Mir war ein Test bisher nicht möglich, aber die "Vertreter" von Vorwerk diesen erst kaufen müssen.

bearbeitet von KlausO
Sch... Korrektur

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Geschmack von Früchte-"Tee" kann ich nichts sagen, das 85 Prozent meines Tees Schwarztee ist, 10 Prozent auf die übrigen Tees der Teeppflanze bestehen und die restlichen 5 Prozent Kräuteraufgüsse sind. 

Ich behaupte auch nicht, dass der mit dem Temial gekochte Tee besser schmeckt, allerdings finde ich die Art der Zubereitung einfacher, insbesondere dann, wenn man einen bestimmten Tee mal stärker und leichter im Geschmack haben möchte, dieses lässt sich am Gerät oder in der App leicht ändern. Außerdem kann man für einen Tee, wenn man dann die für ihn geeignete Ziehzeit und Wassertemperatur gefunden hat, die entsprechenden Einstellungen unter dessen Namen speichern und später einfach aufrufen. Bei normalen Wasserkochern muss ich mir diese Dinge ggf. aufschreiben oder woanders speichern und ggf. nachlesen, zumindest wenn ich mehrere verschiedene Teesorten trinke und mein Gehirn sich die Werte nicht mehr alle merken kann. Das Gerät ist also für Leute über 50 ideal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb TeeStövchen:

Wenn dir das 600 € wert ist, warum nicht :ph34r:

Und noch ein paar andere Dinge. Ich bin ein wenig technikverliebt. Ich war in meiner Klasse der Erste mit einem CD-Spieler und einer der Ersten mit einem iPhone. Nur Autos haben mich nie so interessiert, da habe ich nie verstanden, warum Leute so viel Geld dafür ausgeben. Da finde ich die 600,00 Euro um die es hier nicht der Rede wert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Tessa
      Hallo ihr Lieben!
      Nachdem ich ja eine ganze Weile recht ruhig war, habe ich mal eine echt dumme Frage. 
      Und zwar:
      Wie genau mache ich am besten eine Art "Tea-Tasting"?
       
      Hintergrund:
      Inzwischen habe ich ja doch so manchen Tee angesammelt (zuletzt habe ich im Teeladen ein paar sehr interessante Oolongs gefunden, ich bin schon sehr gespannt). Einige Freunde von mir trinken genauso gerne Tee. Und da ich bald umziehe war der Gedanke: "HA! In der neuen Wohnung setzt ihr euch gemütlich hin und macht mal ein cooles Tea-Tasting!"
      Ähm. Ja. Das "Wie?" stellt sich mir deshalb, weil es mir bei zig Sorten irgendwie dumm vorkommt, pro Sorte eine Kanne westlich zuzubereiten - nach der dritten Kanne müssen eh alle aufs Klo und schlafen kann an dem Wochenende dann auch keiner mehr. Allgemein beschränkt sich mein Sortiment an Tee-Equipment nur auf zwei Kannen (500 ml und 900 ml (oder so ähnlich)) und einige Schalen, Becher und Tassen. Leider habe ich mich noch nicht getraut mir so schicke Sachen (Kyusus usw.) wie von vielen hier verwendet zuzulegen.
      Wie haltet ihr sowas ab? 1 Aufguss, auf die Trinkgefäße verteilen, nächste Sorte? Jeder eine kleine Probe zum selber Aufgießen pro Tasse / Becher / Schale?
      Ich komme mir wirklich dumm vor, sowas zu fragen, aber ich habe nicht wirklich Lust aus Unwissenheit große Mengen an Tee zu verschwenden.
       
      Und bevor jemand fragt: Nein, ich war noch nie auf einem Tasting. Nichtmal zur Weinprobe.
       
      Lieben Gruß,
      Tessa
    • Von wilshire
      Meint ihr Tee und Zigarren passen zusammen?
      Der Grund meiner Frage ist, dass ich noch ein Geschenk für einen Bekannten brauche und der sich ein Teeset wünscht.
      Da er aber auch gerne mal eine Zigarre raucht, dachte ich, dass ich ihm diese dazu kaufen kann!
      Dann ist es auch vom Geschenkwert nicht zu wenig.
      Oder ich schenke ihm einfach die Zigarren und dazu noch eine Zigarrenschere, z.B. diese hier
      Was meint ihr ist ein runderes Geschenk?
    • Von miig
      In den nächsten Tagen werd ich mal ein besonderes Fass entkorken: Einen Sencha von 2007, der in der ganzen Zeit originalverschweißt herumag. Ich bin gespannt, was mich da erwartet.
       


    • Von Fisheyes
      Am 23.11.2019 wird zum zweiten Mal in Berlin in der Heilig-Kreuz-Kirche , Zossener Str. 65, das Berlin-Tea-Festival festfinden.
      Beim Hauptevent gibt es Verkostungen, eine Messe, Seminare, Workshops, Aufführungen u.v.m.
      Zudem wird die Berlin Tea Week vom 15. bis 24. Nov. 2019 mit diversen Veranstaltungen durch Tee-Partner in Berlin ausgerichtet.
      Außerdem findet im Rahmen des Berlin Tea Festivals ein Fachteil statt, die Details werden auf der Homepage demnächst veröffentlicht.
      Als Aussteller / Künstler / Experte könnt Ihr Euch in der Zeit vom 1. – 31. Aug. 2019
      anmelden.
      Ab dem 1. Sep. 2019 startet der Ticketverkauf für die Besucher.
      Weiteres unter: Internetseite des Veranstalters
    • Von goza
      sorry für die Frage eines Unwissenden:
      ich dachte bislang, dass beschatteter Tee tatsächlich ein höherwertiges Produkt ist? Die Täuschung im Sinne der "Verfälschung" des Geschmacks, Einbringen dieses "ooika" (wobei zugegeben, ich das noch nicht kenne), das es sonst nicht gäbe, ist für mich nachvollziehbar.
      Würde der Sencha hochwertiger sein, wenn es ein bewusst nicht beschatteter Sencha ist? warum? weil es schwer, ist, guten Sencha ohne Beschattung zu produzieren?
       
      edit: wir können die Diskussion,falls sie länger dauern wird, auch gern auslagern, um nicht ins offtopic abzudriften
  • Neue Themen