Empfohlene Beiträge

Heute morgen war der 2017er Jinggu Ye Sheng im Kännchen:
Sehr schwach, kaum differenzierbare Geschmacksnoten, wenn man ihn sehr pusht hauptsächlich adstringent. Ziemlich enttäuschend...ich muss sagen, mit der Beschreibung von Scott stimm ich hier überhaupt nicht überein und auch wenn es wirklich gute, dezente Yeshengs gibt (wie z.B. den Wuliang Wild von EoT) ist der hier einfach nur flach :(

IMG_20180616_072521.thumb.jpg.9879ed77e0acc928b0ed64178ba2b2fe.jpg

IMG_20180616_081545.thumb.jpg.3f661431fbd246a728cb1d3cf8c3b42e.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Wie unterschiedlich Geschmäcker doch sein können. Total interessant zu lesen. Ich finde den Ye Sheng echt gut. Wobei ich den EoT z.B. noch nicht hatte.

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geschmacklich hat mir der Tee auch sehr gefallen, fande den nur hinsichtlich Mundgefühl, Ausdauer und Qi enttäuschend. Vielleicht ist dieser Sheng mit seinen sehr feinen Aromen nicht gut geeignet für Yixing Kannen? o.O

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@doumer Ich habe daraufhin diesen Tee auch noch mal getrunken. Ich hatte vermerkt, ihn höher zu dosieren, also hab ich das Kännchen vollgestopft, 8g auf netto ca 70ml. Wie beim ersten Trinken ein Geschmack, der mich an Oriental Beauty erinnert, also eher fruchtig. Von Adstringenz keine Spur. Aber auch: keine große Entwicklung, ein braver Tee. 

Reden wir über denselben Tee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Jeezy ne, in der Zini funktionieren Yeshengs eigentlich super, daran kann es nicht liegen.

@Joscht interessant, das klingt echt ganz anders!

Nachdem ihr beide solch unterschiedliche Erlebnisse hattet will ich nicht ausschließen, dass ich einfach einen schlechten Tag hatte – ich werde mir den Tee nächste Woche nochmal vornehmen, mal schauen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, heute der letzte aus der Sammelbestellung: Der 2017er Autumn Gan Hai Zi.
Für einen Herbst-Sheng überraschend frisch mit sehr schönem Körper. Die typische Herbst-Samtigkeit in der Textur ist dennoch vorhanden gepaart mit einer angenehmen Bitterkeit ein sehr schöner Tee - und das zu einem sehr fairen Preis!

IMG_20180617_104715.thumb.jpg.dc79930098b417df5cb66d4eafb931d1.jpg

IMG_20180617_113927.thumb.jpg.189adc2ccbbac5502543ba87d21625fe.jpg

 

Insgesamt würde ich für mich persönlich aktuell folgendes Ranking aufstellen:

  1. 2017 Teng Tiao Cha
  2. 2017 Autumn Gan Hai Zi
  3. 2017 Big Show Mountain
  4. 2014 Wuliang Wild
  5. 2017 San Ceng Yun
  6. 2017 Mengku Huang Shan
  7. 2017 Jinggu Ye Sheng

Evtl. ändert sich aber nochmals was bei einer erneuten Verkostung :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Ich hatte jetzt auch nochmal den Jinggu Ye Sheng. Insgesamt würde ich sagen, eigentlich ein typischer "Sweet Purple" der Mittelklasse. Sehr angenehmer, reizvoller, fruchtiger Duft, im Aufguss dann sehr leicht und zart mit der vom Tiger beschriebenen "niedrigen Decke" (=Intensität).

Hab jetzt den EoT seit einiger Zeit nicht mehr getrunken, aber ich dine die Ähnlichkeit immernoch recht groß. Wie schon vor einem Monat geschrieben - heavy und bitter ist daran nichts. Ich finde, ein nettes Teechen, etwas arg zart, was aber sehr  typisch ist für solche Purples. Schon mit schönen Aromen und einer ordentlichen Ausdauer versehen - von solchen Tees sollte man nicht die Power erwarten, wie sie die grünen Shengs meist haben. Wobei insbesondere EoTs Secret Forest schon ein grandioser Vertreter ist, aber der kostet auch das doppelte.

Wenn wir schon vom Geld sprechen - 67€ finde ich für diesen Tee nicht überaus günstig. Der Autum Gan Zai und der Teng Tiao Cha bieten für deutlich weniger Geld ähnlich viel.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Big Snow Mountain

Am Anfang prägnante, angenehme Bitternis mit vielen Obertönen, aber kaum Körper. Ätherisch, minzige Frische. Etwas empfindlich was die Ziehzeiten angeht.

Minze bleibt im Vordergrund, der Nachhall ist frisch und kühl.

Der Tee verändert sich nicht stark, nur die Bitternis nimmt ab und damit auch ein Großteil des Charakters.

Man schmeckt deutlich, das er nicht von alten Bäumen stammt. "surprisingly strong cha qi"? Fehlanzeige. o.O

Für den Preis ist er ok, aber nicht besonderes. Erinnerte mich manchmal sogar an gute Plantagenpus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Anima_Templi ja, seh ich auch so: Der Tee macht zwar nichts falsch, alles OK aber es ist halt auch nichts spannendes dabei... Kategorie "glattgebügelter Langweilier" ;)
Allerdings sind leider viele YS Shengs so – von der aktuelle Bestellung haben eigentlich wirklich nur der Teng Tiao Cha und der Autumn Gan Hai Zi etwas herausgestochen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@doumer

Ja, ich sehe das wie Du.

Die Eigenproduktionen von YS zu kaufen hat immer ein wenig was von Lotterie. ;) Ich glaube aber, dass diese breite Masse an Qualitäten von Scott gewollt ist, da er ein besonders breit gefächertes Publikum ansprechen möchte.

Peter von prsk, oder EoT z.B., gehen da einen anderen Weg, den ich persönlich mehr schätze, aber dieser wird für mich auch zusehends unerschwinglicher... :ph34r:

Ich fand die Sammelbestellung toll! (Sagt der jetzt einfach so, obwohl er noch nicht mal alle Tees versucht hat.. :$)

Mit dem Gan Hai Zi war für mich ein echter Preis-Leistungs-Sieger mit dabei, von dem ich auch einen Kuchen geordert habe.

Als nächstes werde ich den Teng Tiao versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich stimm euch da zu. Bei Chawangshop ist es ja ähnlich - manche seiner Tees sind echte Preis-Lristungs-Knaller, andere... urgs. Die Herbsttees hab ich zu lange vernachlässigt, da sind schon schöne Sachen dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank an dieser Stelle mal von mir an alle Verkostungsberichteschreibende hier in diesem Faden :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier sagt Scott einige Worte zu dem Gan Hai Zi, der ja recht gut ankam in unserer Verkostungsrunde:

 

Auch interessant zu sehen, dass er dieses Jahr durchaus auch einige Yiwu-Tees anbietet. Da sieht man auch sehr gut den Unterschied in den Regionen: Die Yiwu-Tees sind 250g, und kosten alle 80€ oder mehr. Lincang und Simao hingegen sind überwiegend deutlich günstiger... als 400g-Kuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute habe ich endlich mal wieder Zeit und Lust zu einer bewussteren Session gehabt und habe mir dafür den Wuliang Wild Arbor 2016 gegriffen:

IMG_20180914_215723647.thumb.jpg.2bf3e2ba3ce0c99a044e68a1fcea29eb.jpg

Tatsächlich hatte ich nicht viel erwartet, sondern wollte einfach einen Tee, bei dem ich mich mehr auf die Entspannung und Wärme konzentrieren kann, als auf die Komplexität.

(Meiner Meinung nach braucht ein gutes Tee-Erlebnis nicht zwingend einen Tee der meine volle Aufmerksamkeit beansprucht. Ein guter Freund zwängt sich ja auch nicht auf. ;))

Interessanterweise hat sich dieser Tee auf angenehme Weise anders gezeigt als erwartet.

Ich möchte hier gar nicht auf die Aromen eingehen, da ich das mittlerweile als wenig hilfreich erachte. Lieber möchte ich mein "Erlebnis" mit euch teilen.

Anfangs hat er genau das mit mir gemacht, was ich brauchte. Ein netter Tee mit angenehmer Grundaromatik...

Und dann, nach und nach kamen wir ins Gespräch. Ohne große Diskussionen, und ganz ungezwungen. Einfach eine nette Unterhaltung, die sich leicht und beschwingt anfühlt.

Ich hatte erwartet, dass uns nach 5-7 Aufgüssen langsam die Themen ausgehen, doch scheine ich mich getäuscht zu haben. Denn mittlerweile, nach Aufguss 11, habe ich das Gefühl, dass sich eine wirklich gute Freundschaft entwickelt hat, die auch noch einige Aufgüsse anhalten könnte. 9_9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Michi
      2016 Yunnan Sourcing Immortal Monkey Wild Arbor
    • Von Soltrok
      Weil ich im "Tee des Jahres-Threat" feststellte, dass ich nicht der Einzige bin, der bei Scott bestellt, dachte ich mir diesen Shop hier mal zu empfehlen und eventuell mit ein paar Forumsmitgliedern Erfahrungen über das (doch) große Angebot von Scott auszutauschen, eventuell auch über seine eigene Pu-Erh-Serie. Ich habe schon häufig bei ihm bestellt und kann ja mal ein paar Verkostungsberichte (demnächst) anfertigen.

    • Von MrHilarious
      Hallo Leute,
       
      ich habe vor ein paar Wochen, den oben genannten Tee bestellt. War nicht gerade teuer für ein Pu erh. Dennoch bin ich eig. sehr enttäuscht über den Tee, da er nach 1min Ziehzeit bei ca. 120ml und 4-6g doch recht schnell aufgebraucht und schwach ist. Ich hatte davor schon einmal ein jungen Ripe Pu erh, welcher deutlich intensiver war und sogar noch billiger. Nicht das ich jetzt die Tees nach ihrem Preis<->Qualität beurteilen würde. Aber dennoch stellt sich mir die Frage das ich evntl. etwas falsch mache bei jungen Pu erhs. Müssen diese evntl. länger ziehen. Temp war übrigens 85-100°. Der 5 "Hardcore" Aufguss von 10minuten hatte doch noch recht viel "Geschmack", der aber leider enorm ins bittere bis ungenießbare ging. Die Aufgüsse davor hatte ich von 1min-4min aufgegossen. Der Oben genannte Tee hatte ebenfalls eine gute Bewertung mit vollmundigen Geschmack etc. Allgemein bin ich zu dem entschluss gekommen, dass ich mir nie wieder ein Teekuchen ohne ein sample probiert zu haben kaufen werde. Ebenfalls habe ich vor ein paar Monaten ein Sample von 10 pu erhs. Sheng und Shou bestellt. 2-3 davon waren trinkbar im Vergleich Preis<->Leistung, die anderen muss ich sagen waren einfach nur überteuert und für Tee fast unbezahlbar. Meine Frage ist nun, wie viel seit ihr bereit für einen Sheng/Shou zu bezahlen? Welche Kriterien habt ihr denn? Und vor allem habt ihr auch schon mal den falschen erwischt, der nicht euer Ding war? Wie lange sollte ich den Tee noch langern, damit er sein Geschmack verändert?
       
      Ich muss noch hinzufügen, dass ich mich für ein Wu Liang entschieden habe, da ich davor ein Sample von einem anderen etwas älteren Sheng probiert habe. Der süßliche Geschmack hatte mich sehr überzeugt. Davon bin ich ausgegangen, dass das ein Merkmal der Wu Liang tees ist. Ein Chin. Grüntee von Wu Liang hatte eine ähnliche Süße. was dazu geführt hat, das ich diesen Kuchen ohne ein Sample zu probieren gekauft habe.
      Ist zwar jetzt ein anderes Thema aber mich würde noch interessieren, was ihr zum dauerhaften trinken der Pu erh tees sagt. Ca. halben Liter pro Tag. In der Zeit in der ich die 10 samples hatte, habe ich ca. zwei-drei Wochen ein halben Liter Pu erh getrunken. Habe das (glaube nicht das dass Einbildung war) merkbar an meiner Speiseröhre gemerkt, fühlte sich trocken und rau an, eher schon angegriffen.
       
      Viele Grüße,
      Markus
    • Von miig
      Hallo zusammen,
      ich hätte Interesse, mal einige der günstigen Shengs von YS zu probieren, insbesondere die relativ jungen Tees von 2015-2017. Da die Versandkosten relativ hoch sind, würde es sich wohl am ehesten lohnen, wenn einige Teilnehmer Lust darauf haben, sich Bings zu teilen (5-8 Personen?).
      Sollte es Interessenten an so einem Vorgehen haben, schreibt mir doch mal - hier imThread oder per PN. Dann schau ich mal, was sich so tut. Wäre jetzt die Frage, ob man wartet bis die 2018er Tees kommen, oder bis zum nächsten Sale.
       
      Viele Grüße
  • Neue Themen