Empfohlene Beiträge

@Teelix ich habe da noch was Gefunden

Zitat

Was versteht man unter dem Begriff Dumping?

Der Begriff "Dumping" kommt aus dem Englischen und bedeutet "Ausfuhr zu Schleuderpreisen". Dumping liegt vor, wenn Handelswaren eines Landes unter ihrem normalen Wert auf den Markt eines anderen Landes gebracht werden. Das ist dann der Fall, wenn der Preis einer Ware, die aus einem Land ausgeführt wird, billiger ist als der Verkaufspreis der gleichen Ware im selben Land.

Quelle: http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zolltarif/Antidumping/antidumping_node.html

Vielleicht kannst du ja den unterstrichen Satz nachweisen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb KlausO:

Vielleicht kannst du ja den unterstrichen Satz nachweisen?

Ehrlich gesagt, wüsste ich nicht wie, da ähnliche Ware von deutschen Händlern ja auch erst importiert werden muss, ist sie ja ähnlich teuer. Und überhaupt ist es ja keine für Deutschland "Handelsübliche" Ware. :D

Aber ich denke der Vergleich mit den Preisen bei ein paar deutschen Onlineshop sollte schon zeigen, dass es kein Dumpingpreis ist.

Ich werde gleich erstmal zur Post, und hoffe, dass außer dem Zoll alles mit dem Paket in Ordnung ist.

Und vorallem hoffe ich, dass die es bei der Post gebacken bekommen, mir meine Zollunterlagen zu besorgen. Die haben da in letzter Zeit viele neue Aushilfen/ungelernte Mitarbeiter, die mir häufig weder menschlich noch fachlich kompetent erscheinen. Mal sehen vielleicht hab ich ja heute Glück.

P.S. @miigg, könntest du die Diskussion vielleicht ins Zoll-Thema verschieben? Ist dort vielleicht passender, oder?

bearbeitet von Teelix
Verschiebe-Wunsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so, ok. Ja das ergibt natürlich auch sinn... Ist nur leider noch schwerer nachweisbar für mich... :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, danke für den Tipp. Ich werde es später mal versuchen. Bei drei Jahren Verjährungsfrist, eilt es ja glücklicherweise nicht. :D

Sobald ich mehr Infos habe, melde ich mich nochmal zurück.

@KlausO

bearbeitet von KlausO
Auf Wunsch von Teelix verschoben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, halbhandgefertigt. ;)
Der Punkt ist aber, dass es sich eben nicht um für den ausländischen Markt billiggefertigte Massenware handelt, sondern um ein qualitatives Einzelstück, welches in China etwa zum gleichen Preis, wenn nicht sogar günstiger zu haben ist.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich zweifel immer mehr daran, dass dieses Forum hilft grundlegende Dinge zu vermitteln...stattdessern werden Mythen aufrechterhalten...

Yixing, wenn nicht zu 100% von Hand gefertgt, arbeitet mir Formen. Solche Formen stellt niemand für Unikater her! Und diese unterschwellige Annahme in China müsse alles immer billiger sein wie im Westen glaube ich auch nicht. Insbesondere in Bezug auf Tee und Teezubehör - es gibt in China deutlich mehr Teelibehaber als hier...und der ein oder andere davon hat auch das nötige Kleingeld ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann bestätigen. Habe länger nach einen Vintage-Kännchen aus guten Ton gesucht. Nichts handgefertigt. Immer teuer. Aber es war es wert :D

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten schrieb RobertC:

Ich zweifel immer mehr daran, dass dieses Forum hilft grundlegende Dinge zu vermitteln...stattdessern werden Mythen aufrechterhalten...

Das ist aber eine harte Aussage, nur weil einige Mitglieder auf die getöferten Teekannen stehen. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

[Bearbeitet durch miig: Zitate- und Rausschmiss-Diskussion ausgelagert]

Und zu den Yixing Kännchen: halbhandgefertigte sind doch Massenware, da braucht es keinen Meister dazu, die gibt es ab ca. 15 Euro in China. Normalpreis im Laden wie bei TaeTea ist aber durchaus ebenfalls 60-80 Euro.

Rein handgefertigte Kännchen von Meistern mit bestem Ton sind doch weitaus seltener und dadurch berechtigt, dass es wirklich Einzelstücke sind, oder es nur wenige Stücke gibt, teilweise nur 3 oder auch mal 10, vllt. auch mal 20, und es keine Standardformen dafür gibt.

Von all dem würde ich aber die Billigkännchen trennen die es für unter 5 Euro gibt.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von gaiwan
      Hallo Teeliebhaber,
      wir laden Dich herzlich ein, unseren Maofeng zu probieren: https://www.amazon.de/dp/B01M8LPGZJ/
      Der schwarze Maofeng aus der Provinz Yunnan ist unser mildester Schwarztee. Sein fruchtig-milder Duft verzaubert und lädt zum Genuss ein. Sein Geschmack vereint die typischen Nuancen eines Schwarztees und bleibt auch nach längerem Ziehen frei von Bitternoten. Zubereitungsempfehlung: Eine 6g-Aromapackung pro 1 L Wasser (90°C), Ziehzeit: 2+ Minuten. Verwenden Sie für diesen Tee weiches gefiltertes Wasser oder Quellwasser. Zutaten: Handgepflückter schwarzer Premiumtee, 1 Knospe, 1 Blatt (6g-Aromapackungen mit Lichtschutz). Entdecken Sie unser vielfäiges Sortiment unter
      GAIWAN Teemanufaktur Hamburg
    • Von xióngmāo
      Hallo zusammen, 
      ich habe Anfang Juli bei Chawang 2 kleine Cakes für je 20USD bestellt. 
      Nun ist die Bestellung Im Juli noch beim Zoll in Frankfurt eingetroffen. 
      Dort wurde lt. Status festgestellt: 
      Payment of charges/Item being held, addressee being notified
      Warum auch immer dies bei dem Warenwert (nicht entsprechend außen deklariert?) geschehen ist, weiß ich nicht. Nun, dies wird sich noch herausstellen, dachte ich mir, in Ruhe, bei einer Tasse Tee. 

      Nun ist das Paket seit einer Woche in Deutschland in Zustellung (lt. Tracking der Deutschen Post). Kein Fortschritt erkennbar. 
      Die telefonische Auskunft der deutschen Post dazu ist ernüchternd: Es ist in Zustellung seit einer Woche, das ist aber lang. Warum? Nicht nachvollziehbar. Punkt. 
      Grundsätzlich habe ich viele Wochen Geduld bei der Lieferung von Tee aus Asien, ob auf dem Weg nach Deutschland oder beim Verbleib beim Zoll. Aber das es dann ausgerechnet auf den letzten Metern nicht mehr nachvollziehbar wird ... Das Leben ist farbenfroh und voller Überraschungen denke ich mir, bei noch einer Tasse Tee.
       
      Sicherheitshalber habe ich dann versucht beim Zoll anzurufen, ob vielleicht bei der Übergabe etwas schief ging etc. In der Hotline wurde ich darauf hingewiesen, dass das gesamte Handling von Paketen aus dem Ausland direkt bei DHL liegt und dort Auskunft einzuholen ist. 
      Eine Weiterleitung durch die Zoll-Hotline spuckt dann eine Mailadresse aus, an die Anfragen für alle Importpakete gerichtet werden sollen. 
      Ja, Mensch, da kommt wieder Hoffnung auf, vielleicht gibt es doch eine grandiose Task-Force der Post, die genau diese Pakete in genialer Weise aufspürt, denke ich mir, bei noch einem Tee.

      Dementsprechend habe ich dann eine Anfrage dahin gerichtet. Die Antwort kam relativ schnell: Bitte an die Hotline der deutschen Post richten. 
      Hier schließt sich der Kreis und ich finde keinen Tee, der meinem Gemütszustand gerecht wird im Moment. 
      Ein Paket, das in China über diverse Stationen getrackt wurde, den Weg nach Deutschland gefunden hat, vom Zoll bearbeitet wurde und dann in Deutschland nicht mehr verfolgt werden kann. Stattdessen Rat- und Hilflosigkeit als Service. 
      Hat jemand schon eine ähnliche Erfahrung gemacht? Dauert es einfach ein paar Wochen bis die Deutsche Post, warum auch immer, liefert?
      Muss ich von Tee auf andere Getränke umsteigen, um das zu verarbeiten? 
       
       
       
       
    • Von linda_leniem
      Hi

      Ich war vor kurzem in Berlin in einem chinesischem Restaurant (Hey Cheuk Lau) essen. Meine Mutter bestellte sich nen Jasmintee, ich meinte noch, brauch ich nicht unbedingt kosten. Irgendwie hab ichs dann doch gemacht-und war super glücklich, aber die Tage danach auch sehr grübelig drüber.
      Grüner Tee in Kanne, lose, mit einigen weißen Jasminblüten drin. Ansich nichts spannendes-was ich aber spannend fand- der Tee hat sehr floral und weich geschmeckt, auch gegen Ende gar nicht bitter. So kenne ich Jasmintee (bzw. grünen Tee generell)-egal welcher Grad-nicht. Ich habe auch nachgefragt-natürlich wollte man mir darauf keine Antwort so richtig geben. Man meinte nur, dass in Charlottenburg wohl ein Asia Markt sei, wo man Jasmintee kaufen kann? Und so wie ich ihn verstanden habe, wurden die Blüten nachträglich zugemischt(sie waren sehr weiß, hatten nichts mit diesen bräunlichen Jasminblüten zu tun, die ich einmal gesehen habe...)
      Ich kenne aus den Asia Märkten nur diese beiden, der eine lose und in meinen Augen furchtbar:
      https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51Eunir6i%2BL.jpg
      Und in Beuteln-ok, aber kaufe ich eigentlich auch nicht mehr:
      http://www.mtspring.com/standard/images/items/jasmine_tea_100.jpg
       
      Hat irgendwer ne Idee, was das gewesen sein könnte? War jemand auch schonmal da und hat evtl. ne Idee? Ich will diesen Tee, hätte den sogar abgekauft.. 
       
      LG Linda
       
    • Von Winkla
      Viele haben bestimmt mitbekommen das ich in letzter zeit sehr viel an verschieden Sorten koste. Da ich bis vor kurzem fast nur auf Japanischen Tee war.
       
      Da ich nicht immer täglich schreibe und größere zusammenfassungen nicht so gut in den "Welcher Tee ist heute in eurer Tasse" thread passen. Erzähle ich euch hier meinen einstieg in die Teewelt
      auserhalb Japans

      Da ich auch nicht bereit bin jegliche preise zu bezahlen war ich am anfang lange auf der Suche nach einem Geschäft das meiner Meinung nach für angemessene Preise Tee da hat. Fündig wurde ich dann durch ein Forenuser @Stiefelkante , bei dem Shop Teavivre.

      Bestellt wurden 2 Pu Erh probe sets mit insegesmt 10 verschiedene Pu Erh Proben jede ist aber 2x vorhanden. Dann habe ich noch einige mir empfohlene Oolongs bestellt. Diese wurden jeweils in einer Preiskategorie bestellt die ich von Japanischem Tees gewöhnt bin (ca.15€/100g)  und einmal in einer höheren. Damit ich vergleiche ziehen kann wo bei mir der Mehrwert zum Preis aufhört.
      Die zwei Pu Erh Sets
      https://www.teavivre.com/puerh-tea-sample-packs.html
      https://www.teavivre.com/featured-puerh-cake-assortment.html
      Desweiteren wurde folgendes bestellt
      Longjing
      Dong Ding
      Tie Guan Yin
      Lao Cong  (gab es nur in einer Qualität)
      Da Hong Pao  (gab es nur in einer Qualität)
      Außerdem wurde bei @nannuoshan eine bestellung für die Tees 2018 aufgegeben um mal wirklcih hochwertiges zu Kosten. Hier nochmal ein Großes dankeschön für
      die zusammenstellung eines Probesets. So wie dem beiliegenden Zettel wie ich gewisse Tees am besten aufgieße.
       
      Zu Temperatur und Ziehzeiten angeht halte ich mich momentan ziemlich genau an die vorgaben aus den jeweiligen Shops. Da ich es mir momentan noch nicht zu traue das selbst in die Hand zu nehmen. Deswegen werde ich hierzu nicht so viel Schreiben
      Als dann die bestellung von Teavivre da war habe ich als erstes die kostenlos beigelegt Probe probiert das war der Ripende Cube Tuocha Mini Break 2006. Dazu habe ich schonmal was geschrieben.
      Aber nochmal kurz Zusammengefasst. Auch wenn ich anfänglich das gefühl hatte das Stinkt und wie kann man das freiwillig trinken war ich doch recht schnell sehr angetan von dem Tee. Obwohl ich immer noch der meinung bin das dieser nicht der beste einstieg für jedermann wäre
       
      Die ersten Pu Erh verkostungen
      Danach wurde der Menghai Palace Ripened Pu erh Cake Tea 2008 gekostet.
      hier muss ich sagen er schmeckte ähnlich wie Tuocha bloß weniger vielfalt teilweise nur eine einzige geschmacksrichtung die mir gar nicht zusagte. Obwohl der Geschmack ähnlich war. Diese verkostung wurde dann von mir frühzeitig abgebrochen.
      Fengqing Old Tree Raw Pu Erh 2013
      Wunderschöner Pu. Erinnerte mich beim trinken irgendwie an Wald und Wiese. Hatte einen anflug von Anis oder Minze auch wenn das nicht wirklich den Geschmack beschreibt wüsste es aber nicht besser zu beschreiben. Vielleicht einfach Frische? Freue mich hier schon auf die zweite Probe die noch vorhanden ist
      Fengqing Arbor Tree Ripened Pu Erh 2010
      Ich muss gestehen ich weis es gar nicht mehr genau. Ich empfand ihn als gut/trinkbar aber nicht herausstechend besonders. Kann mich auch kaum an ihn Erinnern obwohl es nur ein paar tage her ist.
      Also weder im guten noch im schlechten sinne.
       
      Longjing und Oolong
      Longjing
      Diesen Tee habe ich an zwei Tagen in Zwei Qualitäten probiert. Was mich hier sehr erstaunte war das der über doppelt so Teure Tee schlechter Schmeckte wie der Billige.
      Die Tees kosten ca. 18€/100g  und 40€/100g. Der Billige hatte viel mehr tiefe vielfalt und war lange nicht so langweilig und kaum schmeckend wie der Teure. Da ich aber jedes Sampler nochmal habe
      mal schauen was dabei rauskommt. Vielleicht Heißer aufgießen?

      zum Longjing im allgemeinen. Mich hat der Tee sehr positiv überrascht wie ähnlich er einem Japanischem Sencha Schmeckt und gleichzeitig völlig anders mit gefühlt mehr Tiefe. Denke gerade da werde ich mir demnächst mal etwas mehr holen.
      Dong Ding.
      Dieser Tee hat mir in beiden Quälitäten nicht sehr groß gefallen. Es war ziemlich geschmacklos, würde ich sagen. Vielleicht bin ich aber einfach noch nicht da angekommen, um alle herauszuschmecken.
      Da mir häufiger die etwas kräftigeren Tees besser Schmecken. Bei den anderen habe ich oft das gefühl von "ich Trinke heißes Wasser".

      Erst der Dong Ding von Nannuoshan hat mir gezeigt das es auch mit mehr geschmack geht. Aber dieser war mir trotzdem etwas zu leicht. Werde mich wohl mal auf die stärker gerösteten Oolongs fokussieren.
      Da Hong Pao
      Wie war das mit dem stärker geröstet Dann kam gestern nämlich mein bisheriger lieblinge der Oolongs in die Schale. Dieser gab es auch relativ billig auf Teavivre und ich war gespannt was diese Qualität zu bieten hatte. Auch wenn er lang nicht so gut war wie den wo ich mal von diekunstdestees hatte. Hat er mir schon besser geschmeckt wie alle drei Dong Ding. War etwas kräftiger im Geschmack und hatte eine leichte bitterkeit die ich angefangen habe zu mögen. Aber natürlich machte er Geschmacklich nicht so viel her. Nach 3 Runden war dann auch schon gefühlt Schluss.
       
      Respekt an die, die bis hierhin alles gelesen haben und sich für mein Geschreibe interessieren Was gibt es noch zu sagen?

      Ich trinke jetzt das zweite Longjing Sample und zwar die Schlechtere bessere Qulität xD
       
      PS: Bei mir gibt es vom Set Up eher weniger bilder da es immer gleich aussieht. Glasgaiwan mit meiner Schildkröten Schale besitze sonst nur noch eine Kyusu die ich für Sencha nutze so wie eine Matcha Schale für Matcha (Wer hätte es gedacht )
       
    • Von Winkla
      Hallo,
      kaum habe ich eine Frage gestellt die ich noch nicht ganz geschafft habe zu beantworten kommt mir schon die nächste durch den Kopf.
      Was ist eigentlich der unterschied der verschiedenen Grün Tee sorten.
      Was ich damit meine ist, wann wird ein Sencha als Sencha bezeichnet oder ein Lungjing als eben solcher.
      Bsp. Ich habe einen Apfel den gibt es in verschieden Sorten Kreuzungen usw. dadurch schmeckt er eben anders aber es bleibt ein Apfel.
       
      Die Teepflanze hat auch einige verschiedene Cultivare aber wenn ich das richtig verstanden habe entsteht eine Sorte nicht aus dem Cultivar heraus sondern aus der Herstellung.
      Den bei einigen verkäufern wird auch das Cultivar der jeweiligen Sorten genannt. Also welches verwendet wurde.
      Schlussfolgerung: Sencha gibt es mit vielen verschiedenen Cultivaren.
       
      Sprich wenn ich eine Pflanze nehme mit der eigentlich Longjing hergestellt wird. Dämpfe diese statt zu rösten keine Oxidation usw.  Ist das dann ein Sencha? oder gar eine ganz andere Sorte?
      Oder ein gedämpfter Longjing?
      Also was macht den Tee zum Sencha, Longjing, Pi Lo Chun usw.
       
      Ist es die Herstellung , die herstellung + Cultivar oder gar was ganz anderes?
       
      Grüße Tom
  • Neue Themen