Empfohlene Beiträge

Hallo liebes Forum,

 

ich bin der absoluten Überzeugung, dass immens viele Kräuter eine sehr gesunde und heilsame Wirkung mit sich tragen, sodass sie des Öfteren auch diverse Medikamente problemlos ersetzen können, zu denen wir heutzutage allzu schnell greifen, wenn wir irgendwelche Probleme haben. Bei der ganzen Sache bin ich leider noch ein Anfänger und dabei in das Thema hinein zu wachsen. Erst vor Kurzem habe ich mich mit der eigenen Herstellung von Kräutersalben & -tinkturen sowie -rinsen befasst.

Mir geht es jedoch zentral nun um Folgendes: Wenn man regelmäßig diverse Kräuterarten, beispielsweise täglich oder alle zwei Tage, als Tee zu sich nimmt, fängt der Körper an diese Nährstoffe als selbstverständlich zu betrachten? Ich möchte tunlichst vermeiden, dass ich meinem Körper die heilsame Wirkung dieser Kräuter täglich zu Gute tue, wenn ich jedoch dann mal krank werde der übliche Tee aus Salbei, Minze, Thymian etc. pp. dann keine, kaum oder überhaupt weniger heilende Wirkung hat, nur weil ich zuvor etliche Zeit täglich diese Kräuter zu mir nahm.

Kann es also passieren, dass die heilsame Wirkung des Krautes dann ausfällt, weil mein Körper eine zu hohe Toleranzgrenze für die Wirkstoffe aufgebaut hat?

 

liebe Grüße

Budeler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir sind hier eigentlich ein Forum, in dem wir uns über den Genuß von Tee als Getränk austauschen. Deine Frage geht aber mehr in eine medizinische Richtung. Eine medizinische Beratung solltest Du besser in einer Apotheke oder bei Deinem Arzt suchen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Budeler:

Ich möchte tunlichst vermeiden, dass ich meinem Körper die heilsame Wirkung dieser Kräuter täglich zu Gute tue, wenn ich jedoch dann mal krank werde der übliche Tee aus Salbei, Minze, Thymian etc. pp. dann keine, kaum oder überhaupt weniger heilende Wirkung hat, nur weil ich zuvor etliche Zeit täglich diese Kräuter zu mir nahm.

Kann es also passieren, dass die heilsame Wirkung des Krautes dann ausfällt, weil mein Körper eine zu hohe Toleranzgrenze für die Wirkstoffe aufgebaut hat?

Ich ganz persönlich glaube das ist ein völlig falsches Denken.

Sich gesund zu ernähren ist grundsätzlich gut, so einfach.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

man muss da auch zwischen gesundheitsunterstützender wirkung und eindeutig medizinischer wirkung auf spezielle indikationen unterscheiden.

gesunde ernährung beeinhaltet auch kräuter, aber grade die von dir genannten sind jetzt keine wundermittel, sondern normale zutaten. immer rein damit ^^

toleranzgrenzen oder desensibilisierung gibts eher bei sachen , die einen speziellen wirkstoff enthalten, der halt bestimmte symptome oder gar krankheiten etc bekämpfen kann. die sollte man eh nur in diesem akuten fall anwenden und sich an genauere dosierungen halten.

ein thymian/salbeitee gegen halsweh und husten wird nicht weniger wirken, wenn du ihn regelmässiger trinkst oder ans essen machst.

 

 

außerdem sollte man sich der wirkung bewusst sein, die eine droge hat, bzw die man bezweckt.

ich und meine frau nehmen z.b. einige drogenextrakte regelmässig mit regelmässigen pausen , um eine bestimmte wirkhng zu erzielen und davon zu profitieren. ich würde jetzt aber nie auf die idee kommen diverse gemüse, kräuter und tees bewusst als gesundheitspusher zu verzehfen. das gehört doch zur normalen ernährung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Stiefelkante
      Die Temperaturen werden kälter und gerade am Abend, sowie für größere Mengen ist doch eigentlich nichts gegen eine schöne Kanne Kräutertee anzuwenden. Dabei möchte ich mal eure Meinungen wissen, was eure liebste Mischung (gerne auch mit Shopangabe) ist, da ich wieder ein paar neue Mischungen für mich entdecken will. Dabei ist alles erlaubt von einzelnen Kräuter, Kräutermischungen und ebenfalls Tisanes der TCM. Einziges Auswahlkriterium soll allerdings der Geschmack sein.

      Persönlich habe ich sehr eine Hopfen-Süßholzmischung eines lokalen Teehändlers gerne getrunken. Diese ist leider nicht mehr erhältlich und ich suche noch händeringend nach einer netten Hopfenmischung, das Süßholz hätte ich auch so. Weitergehend finde ich den Kräuter Chai von TKK sehr ansprechend (der leider auch aus dem Sortiment genommen wurde), da ich Minze mit Gewürzen gemischt mag.
    • Von nubertfan
      Hallo zusammen,
       
      ich trinke für mein Leben gerne den Kräutertee von Ricola.
      Leider ist dieser Instant Tee sehr ungesund.
      Hat jemand einen guten Tipp für mich, welcher Tee ähnlich schmeckt?
    • Von miig
      Die Behauptung ist, sorry, einfach nur eine Behauptung. Sei mir nicht böse, aber dafür gibts echt keine gesicherten Anhaltspunkte. Schon allein weil die gesundheitliche Wirkung ohnehin schon gering bis nicht vorhanden ist. 2 Jahre hin oder her machen da auch keinen großen Unterschied.
      Sehr schwierig, solche Behauptungen. Bin kein Arzt, schon gar kein TCMler. Aber es ist schon sehr umstritten, inwiefern Tee tatsächlich auf die Gesundheit wirkt. Höchstwahrscheinlich in ziemlich geringem Ausmaß, wenn überhaupt. Und dass dann ein Bai Mu Dan auf die Lunge wirkt, während ein Lung Ching auf ein anderes Organ wirkt - das ist schon eine sehr weit hergeholte Aussage. Ist empfehlenswert, sich da etwas zurückzuhalten, wenn man nicht wirklich eine gute Basis hat.
      Danke für deine wertvollen Informationen. Ich sprech öfter mal mit einer angehenden Ärztin über solche Themen (hab da eine private Connection *g*) und sie äußert sich genauso. Niemand will alternative Methoden grundsätzlich verdammen, aber man muss halt doch sehr vorsichtig sein, weil da schon sehr viel gesagt wird.
      Das ist ganz einfach: Weil man mit dem Versprechen, dass es gar so furchtbar gesund ist, halt einfach viel Tee verkaufen kann, der sonst nicht wegginge. Hier haben wir immer wieder Fragen wie "welcher Tee hat die meisten Antioxidantien?" oder "wie kann ich meinen Tee so zubereiten, dass die gesundheitlichen Vorzüge maximiert werden?". Da gibt es nicht wenige Leute, die eben nur deshalb Tee trinken und kaufen, und drum wird damit kräftig hantiert.
      Oh doch... leider. Das ist schon so in den Köpfen, liegt in der gleichen mentalen Schublade wie die Superfoods.
      Haha, sehr schön gesagt. Sollte man irgendwo weit oben anpinnen, damit das aufpoppt, sobald man nach Gesundheit fragt.
    • Von GoldenTurtle
        Hallo liebe Teefreunde   Ich wollte dieses Thema noch einzeln herausgreifen und ein Thema daraus machen für allfällige Diskussionen und um besser via Google gefunden zu werden. Also zuerst meine neue Devise bezüglich Teekonsum:   Und hier die wichtigsten Punkte der darausfolgenden Diskussion, welche eben bereits im "Welcher Tee ist heute in eurer Tasse"-Thema unterging:
       
       
       
       
      Ein weiterer Punkt ist zusätzlich, dass man durch ständigen Teegenuss sich selbst u.U. zu wenig wahrnimmt, wenn man z.B. mal Ruhe bräuchte, statt immer leisten und aktiv sein.
      Man muss sich bewusst sein, Koffein ist ein Nervengift, evtl. sind die vor knapp 4 Jahren belachten 5g pro Tag alles in allem gesehen langfristig doch keine schlechte Richtschnur.
    • Von SoGen
      Heute 08:30 läuft auf SWR2 in der Reihe 'Wissen' ein Feature von Gábor Paál: Wie gesund ist Tee?
      https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/wie-gesund-ist-tee-wundermittel/-/id=660374/did=22504654/nid=660374/sdpgid=1620671/1sbygfj/index.html
      _()_
  • Neue Themen