Zum Inhalt springen

Viele Proben kaufen?


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich bin gerade gefühlt an einem Punkt angekommen, bei dem ich dachte, ich hätte noch ein wenig Zeit. Mich würde es gerade richtig reizen, mal für mich "richtig teure" (nicht, dass ich daran pleite gehen, aber halt im Vergleich ;D ) Tees zu probieren. :ph34r:

Ich weiß nicht, ob es am Wetter, dem von Geli verkündeten Sale oder meiner aktuell langen Teekaufpause liegt ^^. Auf jeden Fall finde ich aktuell solche Tees interessant:

Bei Oolong z.B.

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/oolong/klassischer-oolong-tee/formosa-dong-ding-2017-qingxin-gui-fei?number=TO0062-10&c=53

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/oolong/klassischer-oolong-tee/formosa-mingjian-rou-gui-old-style?number=TO0042-10&c=53

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/oolong/klassischer-oolong-tee/formosa-mingjian-gui-fei-2007-huang-jin-gui?number=TO0064-10&c=53

 

Bei Pu z.B.:

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/multipackssetsprobieren/shou-by-yu-schnupperpaket-2x-10g?c=160

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/pu-erh/pu-erh-von-meister-jinsong-yu/mengla-gushu-2009?c=160

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/multipackssetsprobieren/einsteiger-schnupperpaket-sheng-3x-10g?c=160

https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/pu-erh/pu-erh-von-meister-jinsong-yu/yiwu-gushu-2008?c=160

(Keine Werbung, dass es alles von TKK ist, kaufe da halt meistens ;D)

Wenn ich mir da die Preise anschaue (auch bei den günstigeren Mengenpreisen) ist das mehr, als ich bisher so ausgegeben habe. Ich glaube mein teuerster Tee war bisher so um die 20 Euro pro 50gr. Der schmeckt auch super und die Packung wird nur dann geöffnet, wenn ich etwas mehr Zeit habe, also bisher nicht unter der Woche :D Den Unterschied zu einem 12Euro/100gr Oolong merke ich schon, denke ich

Was ich mir aktuell aber nicht genau vorstellen kann ist folgendes: Bin ich "bereit" für diese Tees? Nicht im Sinne von, kann ich sie kaufen sondern im Sinne von "Kann ich bei den 2 Portionen wirklich schmecken, warum sie so besonders sind?". Ich hab jetzt etwas mehr als 7 Monate Tee trinken hinter mir. Ich merke, dass ich eher der Oolong, Pu und Schwarztee fan bin (meine grünen und weißen Tees sind noch relativ gut gefüllt (leider...)) und mich reizt das Thema schon. Aber wenn ich jetzt so rund 50-100gr  von guten Tee bestelle, dann habe ich ja wieder vieles hier und ich würde mich ärgern, wenn ich:

1. nicht so wirklich das besondere schmecken kann ^^

2. Ich meine anderen Tees vernachlässigen würde. Besonders mein Grün, weiß und Flugtee tut mir Leid, aber ein kräftiger Schwarztee oder Oolong schmeckt halt einfach besser ^^.

 

Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie ihr damals vorgegangen seid? Bitte auch ohne den finanziellen Teil beachten, weil der in der Entscheidung nicht entscheidend ist :) (Zum glück, wenn man das so sagen darf :)

Würde mich über ein wenig Hilfe freuen :)

Link zum Beitrag

Ich habs früher auch so gemacht - bei manchen Tees hab ich den Unterschied geschmeckt, bei andren nicht. Manchmal ist es auch so, dass man diese besonderen Tees trinkt und einem nichts auffällt. Wenn man dann zu den gewohnten Tees zurückkehrt, merkt man plötzlich, was alles fehlt :D

Ja, ich würde sagen, wenn du neugierig bist, dann mach's. Was besonders aufschlussreich sein kann, ist Tees direkt gegenüberzustellen, die von ähnlicher Machart, aber unterschiedlicher Preisstufe sind.

Link zum Beitrag

Die Tees von Meister Yu würde ich auch gerne mal komplett durchprobieren.

Von Atong Chen hab ich noch gute 25g von dem 2018er Schneeflockenoolong. Hatte ehrlich gesagt etwas mehr Komplexität erwartet, aber denoch ein sehr aromatischer und bei dem Wetter herrlich erfrischender Tee. Ich trinke den auch wegen seiner Schlichtheit sehr gerne. Mit Sicherheit nicht mein letzter Atong Chen Tee.

Naja wer weiß, vielleicht kann ich auch noch nicht das ganze Spektrum erfassen und der Tee ist richtig "deep". Glaubs aber nicht :P

Link zum Beitrag

@Jeezy Vielleicht gut zu wissen für dich: solche Schneeflockenoolongs sind keine ganz normalen Wulongs, sieh dir schon nur das Blattmaterial an, eigentlich für die Lagerung gedacht - entwickeln sich herrlich mit den Jahren, kenne frühere Beispiele. Wenn ich mich nicht täusche meinte Atong sogar effektiv, dass der nicht für jetzt zum Trinken ist. Die Tees von Yu sind ebenfalls stets mit dem Gedanken an die Lagerung konzipiert, allerdings kann man die natürlich schon jetzt trinken wenn man möchte, aber kann auch fast schade sein, weil viele erst mit ein, zwei Jahren beginnen richtig aufzutun ... Ich habe neulich einen 04er Wuliang von ihm verkostet, meine Güte, das war bereits schon etwas in Richtung Qing Beeng, allerdings hatten wir da auch Glück mit einer wirklich hervorragenden Taiwan Lagerung in dem Fall.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag

Ich schließe mich auch dem hier Geschriebenen an: Wenn Du das Geld hast und es Dich gerade in den Fingern juckt, probier Dich durch :)

Die Tees, die ich aus Deiner Liste kenne, sind allesamt einen Versuch wert. Der Rou Gui Old Style, der Schneeflocken-Wulong und der Yiwu 2008 zählen in der jeweiligen Kategorie auch mit zu meinen Lieblingen, daher könnte ich aber auch nix anderes schreiben ;)

Link zum Beitrag

Danke euch allen :)

Klingt sehr interessant, vielleicht sollte ich das wirklich mal machen. Im Endeffekt habt ihr ja recht, ohne probieren kann ich es gar nicht testen. Und ich mein 2 Portionen oder 3 Portionen sind ja auch nicht so viel ^^ Und Oolongs und Pus lassen sich ja auch lagern.. Oder ist das bei der aktuellen Sommerhitze sehr schlimm? Eigentlich ja nicht? Meine sind in Schubladen bzw. Schränken 

Könnte das mit den unterschiedlichen Preiskategorien echt mal testen, danke für die Idee @miig, da müsste ich allerdings erstmal wissen, welche ähnlich sind. ^^ Ähnlich im Sinne von geröstet? Oder Region? Oder noch was anderes? 

Das mit dem Schneeflockenoolong klingt interessant, danke @Jeezy und für die Anmerkungen dazu @GoldenTurtle

 

 

Link zum Beitrag

Ah, ok. Das war missverständlich, sorry. Damit meinte ich eigentlich gar nix besonderes. Nur die "Kategorien" Rou Gui, bzw. auch stärker oxidierten und mittelstark gerösteten Wulong, mittelalter Sheng und grünerer, junger Wulong.

Wobei mir auch gerade aufgefallen ist, dass der Schneeflockenwulong gar nicht von Dir aufgelistet war, sondern von @Jeezy eingebracht wurde. Auch wenn die Fähigkeit zur Lagerung hier explizit in der Beschreibung von @teekontorkiel genannt wird und @GoldenTurtle ja auch schrieb, dass er womöglich noch gar nicht zum Jetzt-Trinken gedacht ist, habe ich eine Portion zum sofortigen Genuss von der eigentlichen Lagerungsdose abgezweigt und trinke ihn tatsächlich jetzt schon recht gerne :)

Link zum Beitrag

Hmm... ja, so ähnlich wie möglich in der Machart. Das kann dann im jeweiligen Fall aus der gleichen Region sein, oder auch mal von woanders. Da können dir die Händler sicher gute Empfehlungen geben, wenn du unterschiedliche Qualitätsstufen  ähnlicher Tees probieren willst, also eine sog. vertikale Verkostung durchführen willst.

Link zum Beitrag

Danke euch beiden für die Antworten :) 

Ich hab jetzt einfach mal ein paar der teuren Teeproben bestellt, mal gucken wann die ankommen, bisher war das ja immer schnell :) Werden dann in der nächsten Zeit verkostet, wenn ich Zeit dafür habe. Freue mich schon :$

Jetzt ist aber erstmal genug Tee da und es wird noch Tee leer getrunken... :D 

Link zum Beitrag

Ich kann dich gut verstehen, ich scheue mich auch immer noch vor gewissen Preisen.

 

Wobei ich auch sagen muss, bei einem guten Händler, bei dem der Preis auch die Qualität wiederspiegelt, schmeckt man das schon.

Jetzt bin ich nicht so für Pu Erh.

 

Oolong gibt es auch schon gute in mittleren Segmenten bei 15€ 50gr ungefähr in meinen Augen.

 

Wo ich aber riesige Unterschiede immer schmecke, ist beim grünen Tee ...

Ich habe ja so die These, je weniger geröstet ein Tee ist, je schwieriger wird es, Qualität vorzutäuschen ...

Röstaromen können schon einiges kaschieren ...

 

Grüner ist nun einmal recht unbehandelt und daher finde ich, dass man hier vor allem Lagerzeit und Geschmack in riesigen Bandbreiten findet (nicht, dass das nicht woanders auch so ist, da fällt es mir einfach nur sehr auf).

 

Ich bin gerade dabei, eine wirklich gute Quelle für 2018er Grüntee zu finden, der nicht aus Japan kommt.

 

Gar nicht so leicht ...

 

Empfehlungen hierfür?

Link zum Beitrag
vor 4 Minuten schrieb Entchen19:

Ich habe ja so die These, je weniger geröstet ein Tee ist, je schwieriger wird es, Qualität vorzutäuschen ...

Röstaromen können schon einiges kaschieren ...

Ganz so einfach kann man das nicht stehen lassen. Ein grüner Tee/grüner Oolong spricht von sich natürlich und klar und zeigt Defizite direkt, ein gerösteter Tee kann wirklich Fehler kaschieren. 

Ein guter Tee in den Händen von einem Kenner kann bei der Röstung gewinnen. Hier muss man Vertrauen zum Hersteller finden. Ein guter Dong Ding ist schon eine Sache für sich. Wuyi oder Fenghuan zeigen das auch. Hier bringen parallele Vergleiche viel um Schwächen kennen zu lernen.

Ein Tee kann also viel durch eine Röstung gewinnen, ebenso versuchen viele Unzulänglichkeiten zu verbergen oder überrösten den Tee.

Link zum Beitrag

Natürlich ist es nicht so einfach, dafür ist das Thema an sich zu komplex und zu viele Faktoren spielen rein ...

Und es wäre ja langweilig dann auch.

Ich behaupte, für mich als Laien ist es einfacher, einen guten Grüntee oder grünen Oolong zu erkennen, weil eben Unzulänglichkeiten schwerer zu verbergen sind.

Und im Zweifel ist eh alles subjektiv, so findet einer einen Grüntee toll, ein anderer ihn eher "kann man trinken".

 

Aber ja, ich glaube, Experten können durch Röstung noch viel erreichen.
Nur ist es da schwierig, den Experten vom "Optimierer" zu unterscheiden für mich als Laien.

Link zum Beitrag

Ich trinke z.B. gerade diesen Tee. Anfangs mag er einem wie ein normaler gerösteter Tee erscheinen. Mineralisch, gewisse Schärfe. Ab dem Moment wo man eigentlich schon total enttäuscht ist ob des Preises, kommt ein Feuerwerk aus Früchten und Honig im Nachhall. 

vor 17 Minuten schrieb Entchen19:

Nur ist es da schwierig, den Experten vom "Optimierer" zu unterscheiden für mich als Laien.

Deshalb empfiehlt es sich Proben zu trinken und Tees dirket nebeneinander zu vergleichen.

Link zum Beitrag

Ja, müsste ich eigentlich mal machen, vier parallel aufgießen oder so ...

Aber im Grunde ist es ja auch fast müßig, man hat den Tee ja da und wenn man von einem was nachkaufen möchte, ist er eh schon weg und der vom nächsten Jahr wieder völlig anders und daher ^_^

Freue ich mich einfach über den guten Tee in der Tasse und die normalen werden für die Flüssigkeit getrunken :P

Link zum Beitrag
vor 12 Minuten schrieb Entchen19:

Aber im Grunde ist es ja auch fast müßig, man hat den Tee ja da und wenn man von einem was nachkaufen möchte, ist er eh schon weg und der vom nächsten Jahr wieder völlig anders und daher

Du kannst auch Proben mit Mitgliedern tauschen. Es gab auch einmal die Teatravel Box, glaube die ist auch zur Zeit tot... 

Auch wenn der Tee im nächsten Jahr anders ist, stehen manche Namen für Qualität. Nicht umsonst werden gewisse Namen (der "Teemeister") oft genannt, auch bei den Händlern.

Dann gibt es noch diese extrem netten privaten Forentreffen. Es gibt viele Wege sich ein Bild zu machen.

Da fällt mir ein @miig wie gehts es Tröte?

Link zum Beitrag

Eine Sache gibt es beim richtigen Premiumsektor zu bedenken: Man "versaut" sich seinen Geschmackssinn...

Am 31.7.2018 um 18:28 schrieb miig:

Ich habs früher auch so gemacht - bei manchen Tees hab ich den Unterschied geschmeckt, bei andren nicht. Manchmal ist es auch so, dass man diese besonderen Tees trinkt und einem nichts auffällt. Wenn man dann zu den gewohnten Tees zurückkehrt, merkt man plötzlich, was alles fehlt :D

Genau das ist nämlich der Effekt. Seit Kassel sehe ich vor allem Pu mit etwas anderen Augen und habe im Hinterkopf, wie er schmecken kann. Nicht gut für den Geldbeutel, soviel sei gesagt^^

Link zum Beitrag

Hehe, das stimmt. Es gibt da je nach Geldbeutel unterschiedliche Tendenzen. Mir ging es eine Weile lang so, dass die Tees immer besser und besser werden sollten. Irgendwann aber hat es mich auch gelangweilt, und ich hab gemerkt, dass ein gewisses Mittelfeld gut genug ist - die richtig edlen Tees sind nur noch Preziosen zu besonderen Zeiten. Da schadet es nicht, sich selber ein bisschen zu erziehen... nachdem man mal das Feld sondiert hat.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...