Empfohlene Beiträge

Habe letztens wieder weiße Tees probiert, die bei mir noch so "rumlagen". Aber ich musste wieder feststellen, dass diese Weißen zwar echt lecker aber auch etwas "hart" in der Textur waren. Dazu noch der kühlende Charakter , der manchmal nicht passend erschien. Und dazu noch der bei mir auffällige Drang, öfters als normal die Toilette aufsuchen zu müssen.

Da ich ein Fan von gelben Tee bin, habe ich nun guten Weißtee mit guten Gelbtee aus Yunnan gemischt, etwa 1:1.

Das Ergebnis ist für mich interessant und ansprechend, so dass ich meine Vorräte entsprechend aufbrauchen werde. Auch der Gelbe selbst hat für mich durchaus einen positiven Zugewinn gemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schönes Experiment! Ich habe neulich getrocknete Mandarinenschalen mit weißem gemischt (kennt man vom Shou Pu-Erh) und er hat auch dazu gewonnen. Weißer Tee fasziniert mich am meisten, aber ich stimme dir zu: Meistens gibt es immer irgendeinen Punkt, der mich dezent stört. Das macht ihn gerade so interessant. Wenn er "hart" erscheint könnte es am Wasser liegen. Wenn man Filter kurz vor dem Wechsel steht, dann schmeckt mir viel Shoumei zu hart und mineralisch, er verliert seine Brillianz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 Mir ist nicht klar was du mit "harter Textur" meinst, aber die Mischung von weißem und gelbem Tee klingt interessant.
Welche Tees hast du den gemischt. Ich frage insbesondere, weil die Zuordnung zu gelbem Tee für mich bisher wenig ersichtlich ist. Yin Zen findet man häufig bei den weißen Tees und nur gelegentlich bei den gelben Tees. Nach der Definition muss es aber gelber Tee sein.
Der Weißtee wäre von Interesse, weil ich in den letzen Monaten verstärkt weißen Tee hatte und dann evtl. besser die Beschreibung der harten Textur nachvollziehen kann.

bearbeitet von Getsome

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Getsome:

Yin Zen findet man häufig bei den weißen Tees und nur gelegentlich bei den gelben Tees. Nach der Definition muss es aber gelber Tee sein.

Es gibt Bai Hao Yin Zhen, das ist ein Weißer und Jun Shan Yin Zhen, das ist ein Gelber.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gelber Tee wird ähnlich wie grüner aufbereitet, jedoch mit einem zusätzlichen Produktionsschritt, dem men huang ( 悶黄, 'gelb dämpfen') zwischen Ersterhitzung (zur Verhinderung der Oxidation) und abschließender Erhitzung (zur Reduzierung der Blattfeuchtigkeit). Dabei wird der Tee leicht gedämpft und dann mit Tuch abgedeckt, so dass der Tee die durch das Dämpfen freigesetzten Aromen wieder aufnehmen kann. Neben Verstärkung des Aromas dient das auch der Verringerung von Adstringenz. Das men huang kann dabei mehrfach wiederholt werden. 

Die Produktion von weißen Tees ist eher mit der Produktionsweise von Schwarztees verwandt. Nach dem Pflücken lässt man das Blattgut welken, dann wird es langsam mit Heissluft bei niedriger Temperatur getrocknet ('gebacken'). Anders als bei Schwarztees ist die Oxidierung nur sehr leicht.

Die beiden genannten Tees haben lediglich den Pflückstil gemeinsam - Knospen oder maojian-Pflückung, die zu 'Silbernadeln' (Yin Zhen) verarbeitet werden. Dadurch sehen sie sich ziemlich ähnlich. Der (weiße) Bai Hao Yin Zhen stammt aus Fujian, der (gelbe) Jun Shan Yin Zhen aus Hunan.

_()_

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja,  "harte Textur", wie beschreibt man das... vielleicht ist das für jeden ein anderes Gefühl im Mundraum, vielleicht etwas "metallisch"?

Ich finde dagegen den optisch ähnlichen gelben Tee "wärmer"... Also der gelbe, der optisch wie weißer ist und nicht wie grüner Tee. Und wenn beide ähnlich aussehende Tees zusammenkommen, ganz besonders gern der aus Yunnan, gieße ich ihn leicht und mehrmals auf in größerer Kanne.

 

vor 4 Minuten schrieb SoGen:

Gelber Tee wird ähnlich wie grüner aufbereitet, jedoch mit einem zusätzlichen Produktionsschritt, dem men huang ( 悶黄, 'gelb dämpfen') zwischen Ersterhitzung (zur Verhinderung der Oxidation) und abschließender Erhitzung (zur Reduzierung der Blattfeuchtigkeit). Dabei wird der Tee leicht gedämpft und dann mit Tuch abgedeckt, so dass der Tee die durch das Dämpfen freigesetzten Aromen wieder aufnehmen kann. Neben Verstärkung des Aromas dient das auch der Verringerung von Adstringenz. Das men huang kann dabei mehrfach wiederholt werden. 

Die Produktion von weißen Tees ist eher mit der Produktionsweise von Schwarztees verwandt. Nach dem Pflücken lässt man das Blattgut welken, dann wird es langsam mit Heissluft bei niedriger Temperatur getrocknet ('gebacken'). Anders als bei Schwarztees ist die Oxidierung nur sehr leicht.

Die beiden genannten Tees haben lediglich den Pflückstil gemeinsam - Knospen oder maojian-Pflückung, die zu 'Silbernadeln' (Yin Zhen) verarbeitet werden. Dadurch sehen sie sich ziemlich ähnlich. Der (weiße) Bai Hao Yin Zhen stammt aus Fujian, der (gelbe) Jun Shan Yin Zhen aus Hunan.

_()_

 

 

Mir wurde auch erzählt und gezeigt, dass der Gelbe Tee in Papier feucht in einer Kammer liegt und dabei mehrmals umgepackt wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Cha-Shifu
      Liebe Teetalker und stille Mitleser,
       
       
      wie bereits erwartet, ist mein Webshop cha-shifu jetzt online, Yeah!
       
       
       
       
      Highlights:
       
       
       
      Der Produktfinder schlägt dir zu deinen Erwartungen Tee mit passender Kanne vor. Transparente chinesische Marktpreise, weltweit. Selektierte Probenboxen für den Gongfu Einsteiger bis zum Dunkeltee Enthusiasten.  
      Aber jetzt auf zu Cha-Shifu
       
       
      Liebe Grüße aus Hangzhou,
       
       
       
       
      Michael
       
       
       
       
      Impressum
       
       
    • Von digitalray
      leute sagt mal.. was bekomm ich eigtl. dauernd beim chinesen verpasst wenn ich essen geh und grünen tee bestelle?
      ihr kennt das sicher.. "eimaaa glünää theeeee" und man bekommt so ne kanne mit gelbem tee drin.
      wenns kein jasmin ist, ist es meist ein selber gemachter beutel oder sieb mit urkleingehäckseltem zeug (wir sehen jetz mal von den restaurants ab die einem nen beutel grüntee von messmer reinpacken).
      es ist definitiv mal kein grüner tee wie long jing oder mao jian oder so was, knallgelb und wird immer intensiver ins dunkelgelborangene mit der zeit.
      schlecht ist es nicht, aber hat auch kein besonders florales aroma.
      mich erinnert das meistens am ehestens noch an einen günstigen und kräftigen stengeligen gehäckselten sheng, der aber recht deutlich rauskommt für so wenig teezeug.
      habt ihr das schonmal eruiert was man da wirklich bekommt ?
      oder schmeckt super günstiger grüntee aus dem china supermarkt einfach so wie ein kräftiger stengliger sheng und ist knallgelb ? hab das noch nie gekauft.
      seitdem ich mehr sheng trinke lern ich das china restaurant zeug immer mehr zu schätzen.. is jetz keine geschmacksbombe, aber schlecht ist es nicht, von der wirkung her kanns auch nich viel, aber ne kanne für 2,60 geht in ordnung.
    • Von Komoreb
      Biete hier meine selten gebrauchte Yixing Kanne mit 200ml und ein Shino-Yunomi mit 105ml zum Kauf an. 
      Gegebenenfalls auch Tausch gegen andere Teekeramik. (Von 50-100ml)
       
      - Die Kanne wurde sehr selten genutzt und ist schon lange nicht mehr in Gebrauch da ich nur noch mit maximal       100ml aufgieße. 
        In ihr wurden nur ein paar mal mittelschwer geröstete und oxidierte Oolongs zubereitet. Dementsprechend würde   ich sagen, ist sie noch recht neutral für alles zu gebrauchen.
        Erstanden hatte ich sie damals bei Cha Dao und hatte damal 90 oder 95 Euro bezahlt.
        Für diese hätte ich gerne noch 60 Euro, oder macht mir ein gutes Angebot.
       
      - Das Yunomi ist nur einmal genutzt worden. Es ist eine Handarbeit aus dem Anagama-Ofen und gefällt mir sehr gut durch den rustikalen look, aber das Handling liegt mir nicht so ganz.
        Neupreis war 42,78 € wovon allerdings 14,26 € der Versand war.  
        Macht mir ein faires Angebot. Man wird sich bestimmt einig.
       
      Bei Interesse mache ich gerne noch weitere Fotos, bei Tageslicht etc...


    • Von digitalray
      Ich beobachte in letzter Zeit häufig, dass ich beim Pinkeln nach ner Teesession, besonders mit chin. grünem Tee, deutlich weißen Schaum rauspinkel, das ganze Klo schäumt dann auf  es ist wirklich ein dicker weißer Schaum mit vielen Luftblasen in der Schüssel.
      Nun frag ich mich natürlich, Pestizide oder gehört das so ?
      Auch beim Aufgießen kann ich den Schaum teilweise beobachten, es ist ein sehr dichter feiner weißer Schaum, also nicht einfach nur normale Blasen vom Aufgießen.
      hier mal ein Pic nach einem Aufguß wo man es erahnen kann.
      Allerdings sieht man es erst deutlich in der Kloschüssel nach dem Pinkeln, aber das Pic will ich euch ersparen
      Was meint ihr dazu, gehört sich das so ?

    • Von Matzchik
      Im Internet findet sich eine Rede des niedersächsischen Landtagspräsidenten, an deren Ende er einen Porzellanbecher verschenkt. Dort heißt es:
      Einer der Becher aus dieser Serie hat jetzt auch seinen Weg zu mir gefunden - siehe Foto. Und ich staune in der Tat immer noch. Dieses Porzellan isoliert die Wärme tatsächlich so gut, als sei es doppelwandig. Andererseits aber ist es so dünn, dass es eigentlich nicht doppelwandig sein KANN. Im Internet-Shop von Fürstenberg Porzellan finde ich nun die Serie "Touché Weiss", zu der der Becher zu gehören scheint, auch wenn er mit dem Relief-Logo des niedersächsischen Landtags gewiss eine Sonderanfertigung ist.
      Wie auch immer: Da trinke ich meinen Darjeeling nun aus feinem, dünnen Porzellan wie aus einer wunderbaren Teetasse. Und zugleich kann ich das Trinkgefäß angenehm umfassen, ohne mir die Finger zu verbrennen. Ist schon doll, was es alles gibt...
       

  • Neue Themen