Empfohlene Beiträge

Moin zusammen,

 

ich möchte mich mal kurz vorstellen.

Bin eigentlich ein typischer ungesund Trinker und gönne mir gerne mehrere Süßgetränke pro Tag.Davon möchte ich jetzt weg und habe angefangen, Tee zu trinken.

Angefangen hat das ganze mit der Teemaschine Design Tea & More Advanced von Gastroback.

Da ich keine Ahnung habe wie ich Tee zubereiten soll, ist das schon eine gute Hilfestellung.

Zuerst bin ich in den örtlichen Tee Gschwendner eingekehrt, aber dann recht schnell in ein echtes Teegeschäft gegangen.

Ich bin sehr gespannt wie sich mein Teegeschmack und Trinkverhalten über die Zeit verändert und freue mich, viel über das Thema Tee und alles drum herum  hier zu lesen.

 

Viele Grüße Euer

 

Nubi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch von mir ein Willkommen - und eine Frage: inwiefern ist Tee Gschwendner für Dich kein "echtes Teegeschäft"? Nicht, dass ich selbst in einer TG-Filiale häufig kaufen würde (online ohnehin nicht), aber gerade für Einsteiger, die sich noch orientieren, ist das Angebot erfreulich breit. Von den Top-Qualitäten ("Edmon's") und speziell Puer mal abgesehen ...

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@nubertfan: na das ist ja schon mal toll, dass Du über einen Teeautomaten zu offenen Tees über gehst. Bei TG kaufe ich zwar nicht so oft, 
aber auch da kann man hübsche Sachen finden. Die ganzen Grüntees und auch Weißtees für meine Frau kaufe ich dort, und hole mir auch
selbst ab und zu ein paar Sachen dort. Gerade die ganzen Sachen von "Zealong" sind z.B. schon mal richtig gut. (Auch wenn der grüne Olong
doch etwas auffällig zu duften begonnen hat).

Gerade die Sachen aus der Edmonds-Serie schmecken doch ganz gut. Beim letzten Kauf wollte ich einen "Anji BaiCha" zum probieren mit nehmen,
aber den gäbe es als Probe nur beim Chef. Also selbst einen aus einem Teefachgeschäft gekauft und jetzt fleißig getrunken. Muss den von TG trotzdem
noch mal probieren (oder besser nicht :lol:). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, willkommen im Teeforum. Ich grüble nur ernsthaft, was eine Teemaschine bringen soll, wenn man nicht weiß, wie man den Tee aufbrühen soll. 
Viele dieser Maschinen erhitzen das Wasser zu stark für feinere Grüntees. 
Die Frage mit TeeGschwendner möchte ich auch wiederholen: was macht für dich einen echten Teeladen aus, wenn  TG nicht darunter fällt? 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe die Besitzerin vom „echten Teeladen“ gefragt, wie ich die Tee‘s zubereiten soll.

Danach die Menge abgewogen, Temperatur und Ziehzeit eingestellt und fertig.

 

Die Beratung in der Tea Lounge in Mannheim war schon deutlich besser. Vor allem konnte ich viele Tee‘s probieren, was bei TG nicht der Fall war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 21.11.2018 um 13:12 schrieb nubertfan:

Die Beratung in der Tea Lounge in Mannheim war schon deutlich besser. Vor allem konnte ich viele Tee‘s probieren, was bei TG nicht der Fall war.

Okay - in Ladenketten oder größeren Geschäften, die mit Angestellten arbeiten, ist eine gute Beratung Glückssache. Insofern kann ich die Auffassung nachvollziehen, dass zu einem "echten Teeladen" Verkäufer/innen gehören, die ihren Tee mit Liebe zum Produkt und Sachkenntnis verkaufen.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Christoph
      Hallo liebe Teefreunde,
      ich habe die "Kleinste Grün Tee Maschine der Welt" erfunden.
      Erklärende Videos und Bilder dazu!
      Jetzt bei tmate alle Infos   Ich freue mich wenn Ihr reinschaut!
      Kleinste Grün Tee Maschine der Welt 
      Grünen Tee kinderleicht immer perfekt zubereiten! Grüner Tee ist bekanntermaßen sehr gesund und schmeckt hervorragend. Dies stimmt jedoch nur wenn er auch richtig zubereitet wurde. Das Wasser muss zuerst einmal gekocht haben und darf beim Brühen weder zu heiß noch zu kalt sein.
      GREEN TCULT ist mit den Gehäusemaßen von 70x42x36mm die “Kleinste Grün Tee Maschine der Welt”. Die Stuttgarter Manufaktur TMATE fine teatools hat dieses handliche Gerät entwickelt, welches einem auf einfachste Art und Weise dabei hilft, zu Hause, am Arbeitsplatz oder im Urlaub perfekten Grünen Tee zu brühen.
      GREEN TCULT wird einfach mit einer handelsüblichen Teezange oder dem TMATE Teebeutelhalter bestückt und an einer beliebige Teetasse oder Glaskanne eingehängt. GREEN TCULT überwacht sofort nach dem Einschalten die fallende Wassertemperatur. Diese wird auf dem großen LCD-Display angezeigt. Sobald die Temperatur mit dem im Memory gespeicherten Wert übereinstimmt wird die Teezange automatisch entriegelt. Sie gleitet ins Wasser und der Brühvorgang beginnt. Ein Countdowntimer mit der gewünschten Brühzeit wird gestartet. Nach Ablauf der Brühzeit gibt es einen Signalton und man nimmt die Teezange oder den Teebeutelhalter wieder heraus.
      GREEN TCULT ist Akkubetrieben und kann aufgrund der Größe überall hin mitgenommen werden. Das Gehäuse besteht aus hochwertigem ABS-Kunststoff. Der fest mit dem Gehäuse verbundene Edelstahl-Haken ist so konstruiert dass er optimal an nahezu jede Tasse oder Kanne passt. Innerhalb dieses Hakens befindet sich ein Temperatursensor für die Wassertemperaturmessung. Am Gehäuseboden befinden sich 2 Ladekontakte. Zum Aufladen wird das Gerät einfach auf die mitgelieferte Ladestation gestellt und wieder aufgeladen. Eine Akkuladung reicht für mehrere hundert Mal Tee kochen.
      Die zusätzlich mit einem Gewicht beschwerte Ladestation ist ebenfalls aus hochwertigem ABS-Kunststoff gefertigt und steht sicher auf Gummifüßen. Für optimalen Ladekontakt befinden sich an der Oberseite 2 eingelassene Messingkontakte.
      Das zur Produktgattung „Haushaltsgeräte“ zählende Gerät ist patentiert und wird seit dem 24.01.2013  60 Tage lang auf der Internetplattform kickstarter.com vorgestellt. Komplett mit Ladestation gibt es die ersten 500 Geräte für nur 79.- US Dollar. Kickstarter selbst ist eine Internet-Plattform welche es Erfindern ermöglicht, Produkte noch vor Verfügbarkeit zu verkaufen um so die Herstellung zu finanzieren. GREEN TCULT wird bei erfolgreichem Erreichen des Finanzierungszieles ab November 2013 ausgeliefert.
      Jetzt bei tmate alle Infos!   Auf eure Hilfe kommt es an!
       





    • Von Joaquin
      Nur so und weil  vor kurzem gefunden, die ein oder andere Perspektive, Philosophie oder Ansicht zur Vergänglichkeit von Tee oder auch nicht. 

      Bis zur "Ewigkeit" am Etikett vereint
    • Von Tobias82
      Hallo zusammen,
      hier noch ein paar Tees, die ich gern verkaufen würde:
      2006 Fengqing TF "Jiaji" Tuocha Raw 100g:
      100g Tuo von ChawangShop, recht herber Tee, aber typischer Xiaguan, noch 90g da und sauber aus dem Tuo gelöst 
      10€ mit Proto
      https://www.chawangshop.com/pu-erh-tea/raw-sheng-puerh/2006-fengqing-tf-jiaji-tuocha-raw-100g.html
       
      2008 Yong Pin Hao Yiwu Zheng Shan Spring Raw Puerh Tuo Cha 250g
       
      von dem 250g Tuo sind noch gute 235g übrig. Der Tee ist relativ kräftig für einen Yiwu, aber gut trinkbar, Blätter außen gut intakt, innen normales Blattmaterial
      20€ inklusive Porto   
       
      https://www.chawangshop.com/pu-erh-tea/raw-sheng-puerh/2008-yong-pin-hao-yiwu-zheng-shan-spring-raw-puerh-tuo-cha-250g.html
       
       
      2010 Xiaguan Teji Tuo Tea in Box 250g
      Der Tee ist meiner Meinung nach sehr hochwertig, das Blattmaterial sehr fein, und sauber verarbeitet. Der Aufguss ist sehr klar, leicht herb, und hat noch ein dezentes 
      Bambus-Flavor. Von dem Tuo sind noch 200g vorhanden.
      Da wirklich hochwertig, und noch mit großer Verpackung würde ich gern 15€ plus 3€ Porto nehmen 
          
       
      Yiwu Gua Feng Zhai 2016
      Tee von You, von TeeKontor-Kiel. Beschreibung gibt es ja auf der Shop-Seite. Von dem Fladen wurden einmal 5g abgebrochen. Wrapper ist noch gut intakt.
                     55€ inklusive Porto
      https://www.tee-kontor-kiel.de/tee/pu-erh/pu-erh-von-meister-jinsong-yu/yiwu-gua-feng-zhai-2016?number=PE0013-Fladen&c=161
       
      7542 MINI (SHENG) 2017
      Tee von Menghai/Dayi mit 150g. Noch ungeöffnet, und bei chenshi-chinatee gekauft.

      https://www.chenshi-chinatee.de/de/menghai-dayi-taetea-dayi-7542-mini-2017.html
      20€ inklusive Porto  
      Der Preis für alle Tees beträgt zusammen 95€ plus 5€ Porto
    • Von Paul
      Ein Freund von mir fährt im Sommer mit Familie nach Osaka. Er hat, wie sich das gehört,  ein schlechtes Gewissen und will mir was mitbringen. Gibt es dort anständige Teeadressen, Töpfer, einen Kakiemonladen? wo ich ihn hinschicken kann.
    • Von goza
      Hallo Tee-Liebhaber,
       
      wie in meinem Vorstellungsthread angekündigt bin ich ja blutiger Anfänger, dessen Fragenbombardement nun Eurer heimeliges Forum heimsucht . Für den Einstieg bietet das Forum natürlich bereits einen enormen Fundus an Informationen, was man braucht und worauf grundsätzlich zu achten ist (vielen Dank an all die aktiven Mitglieder ), aber nach den ersten eigenen Schritten öffnet sich ja erst einmal das Tor der großen Unwissenheit, die ich hoffe, zumindest einen Teil bereinigen zu können.
      Ich habe mich entschieden, für meine Fragen nur einen Thread zu eröffnen. Vielleicht wird das ja auch eine Art Tee-Tagebuch? Andere Leser stolpern zudem vielleicht auf ähnliche Fragen. Zumindest war häufig mein Problem, dass man bei der anfänglichen Recherche auf etwas gestoßen ist, das auf den ersten Blick uninteressant, da schon zu tief in der Materie schien, ein paar Tage später aber genau diese Frage selbst aufkam und die Info dann in den Tiefen des Internets nicht mehr auffindbar war
      Bevor Diskussionen hier dann zu umfangreich werden, können wir diese ja auslagern?
       
      Ich fang mal jetzt einfach mal an:
      Ich habe nach dem vielen Lobgesang gleich zu Beginn einen kleinen Gaiwan besorgt und bereite den Tee nicht nach westlicher Methode zu. Als bequemes Mittelding hat sich auch die Opa-Methode herausgestellt und ich habe einen Tee aus dem lokalen Handel (einen Pai Mu Tan (~6,50 €/100 g) [ich schreib mal immer die Preise dazu, da diese ja zumindest eine grobe Richtung angeben, von welcher Qualität der Tee ist]), der sich damit sehr lecker trinken lässt - besser als westlich aufge"kocht" oder nach gong-fu-cha. Mir ist bewusst, dass sich Tees je nach Zubereitung unterscheiden und ihre Stärken und Schwächen offenbaren und gong-fu-cha - wie auch an dem (günstigeren?) Pai Mu Tan zu sehen - nicht das Optimum sein muss.
      Der Gaiwan ist der kleine, innen glasierte (oder Porzellan?) Ton-Gaiwan, der mit 120 ml Füllmenge angepreisen wird. Die Füllmenge, habe ich schnell herausgefunden, bezieht sich auf bis obenhin gefüllt. Tatsächlich füllt man ja auf etwa die Höhe der Deckelkante. Das sind dann in dem Gaiwan etwa 80 ml, und darauf möchte ich meine Mengenangaben beziehen. Ich habe noch einen zweiten Gaiwan (auch so ein Allerwelts-Standard-Ding), der etwas mehr als doppelt so viel fasst, da rechne ich dann hoch.
      Bislang bereite ich v.a. einen Pi Lo Chun (10 €/100 g) im Gaiwan zu und einen Pouchong (11 €/100 g). Ich gebe dafür bspw. 3g in den vorgewärmten Gaiwan und lasse diese im ersten Aufguss bei 80°C (Wassertemperatur VOR dem aufgießen, also kühler beim Ziehen) ca. 20 s ziehen. Die Zeit rechne von 1. Wasserkontakt bis zur vollständigen Leerung des Gaiwan (bis es nur noch tröpfelt).
      Das Wasser koche ich nicht auf und lasse es abkühlen, sondern erhitze mittels Temperatureinstellung am Wasserkocher nur bis zur Zieltemperatur. Dies am Rande, da es da ja schiere Glaubenskriege zu geben scheint. Das Wasser ist Brita-gefiltert.
      Der erste Aufguss ist ein wahr gewordener Traum: so wollte ich Tee schmecken . Jedoch ist der zweite Aufguss immer ein etwas abruptes Aufwachen aus dem Traum: die Tees sind deutlich herber (adstringent? den Unterschied muss ich noch erlernen), die süße Fruchtigkeit des Pi Lo Chun ist wie weggeblasen, das Blumige des Pouchong wird krautig/grasig. Dabei soll doch eben jener 2. Aufguss der Tee des guten Geschmacks sein? Auch die Halbierung der Ziehzeit des ersten Aufgusses für den zweiten bewirkt nur, dass der Tee nicht ganz so herb ist, filigrane Aromen scheinen aber schon ausgewaschen zu sein
      Ich habe auch schon mit anderen Temperaturen experimentiert (z.B. 90°C, was dann tatsächlich 80°C im Gaiwan entspricht (=empfohlene Temperatur der Shops für die Tees) [mir ist klar, dass höhere Temperatur mehr Bitterkeit bedeutet, wollte aber auf die empfohlene Temperatur eingehen]) und höheren als auch niedrigeren Teemengen und veränderte Ziehzeiten. Als Faustregel rechne ich die prozentuale Erhöhung der Teemenge um auf die Verringerung der Ziehzeit (also z.B. bei 4g statt 3g nur 15 s statt 20 s)., bin aber aus Testgründen auch deutliche Extreme (extrem kurz oder extrem lang ziehen lassen) eingegangen.
      Bei manchen Videos (v.a. asiatischer Herkunft) auf Youtube habe ich gesehen, dass bei den helleren Teesorten (weiß, grün) der Deckel beim Ziehen nicht ganz geschlossen wird, und zwischen den Aufgüssen auch heruntergenommen wird (damit der Tee nicht auskocht). Auch das habe ich probiert: ohne Deckel zwischen den Aufgüssen kommt mir dabei tatsächlich angenehmer vor (nur angenehmer, das grundsätzliche "Problem" bleibt bestehen). Kühlt dann aber der Tee/Gaiwan nicht zu sehr aus? Ich brauche ja so 5-15 min bis zum nächsten Aufguss und ein warmes Gaiwan ist doch besser für den nächsten Aufguss? Oder eben genau nicht, da der ausgekühlte Tee nicht so sehr nachzieht?
      Ist die empfohlene Aufgusstemperatur des Herstellers/Shops auch für Gong-fu-cha anwendbar, obwohl sie für die westliche Methode angegeben ist? Ich kenne auch das Brewing Chart von Mei Leaf, die Werte weichen aber teils erheblich von den Empfehlungen ab - sind ja aber auch nur Richtwerte.
      Selbstverständlich geht Probieren über Studieren, insbesondere in der Genußwelt - wer weiß außer mir schon, was und wie mir etwa schmeckt oder gefällt. Bevor ich mich aber "verrenne" und falsche Schlüsse folgere, würde ich mich freuen, ein bisschen Hifestellung zu bekommen. Sind die Tees vielleicht einfach nix, wobei ich mir das in der Preisklasse nicht vorstellen mag. Habe ich doch bewusst schon nicht das billigste Kraut genommen.
      So, jetzt wurde der Text schon länger als gedacht, mehr dann im weiteren Verlauf 
      Vielen Dank, Sebastian
  • Neue Themen