Empfohlene Beiträge

Da bekommt man frisch eine Lieferung von YS und will eher routinehalber mal die Bings sehen und riechen. Da fielen mir bei dem ersten Bing diese weißen Flecken auf. Zum Glück habe ich für einen Bekannten ebenfalls den selben Shou Pu-Erh bestellt und siehe da: Der andere Bing ist deutlich dunkler, hat keinen Fischgeruch und auch nicht dieses weiße Flechtwerk. Eindeutig Schimmel. Ich habe es so auch gemeldet und bekomme glücklicherweise anstandslos einen neuen Bing. Aber was soll ich nun mit dem schimmligen Tee machen. Im Internet las ich dazu verschiedenstes. Etwa, dass man weißen Schimmel auf Pu-Erh tolerieren könne und nur der gelbe giftig sei. Dass ja Shou Pu-Erh nunmal durch Pilze erst seinen Geschmack bekomme und deswegen mehr davon nicht schlecht sein müssten. Mit zwei Waschgängen und 100°C sollte das ungefährlich sein. Aber auch die Gegenseite, die da eher zum wegwerfen rät,  auch wenn man den Tee verträgt, da nunmal cancerogene Stoffe gebildet würden.
So ein bisschen Respekt davor habe ich ja schon, von verschimmelten Lebensmitteln halte ich ja auch Abstand. Blauschimmelkäse und co sind dabei Ausnahmen.
Was sind eure Erfahrungen?`Hab ihr schon solchen Pu-Erh getrunken? Wie bereitet ihr ihn euch dann zu?

48363537_578301839295489_4554588993777303552_n.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sieht nicht so doll aus! Hab´ ja kein Problem mit stark gelagerten pu´erh mit dem allseits beliebten "white-frost", dass sind aber eher
Rückstände von Bakterien. Das hier sieht richtig nach Schimmel aus, da würde ich die Finger von lassen. Hattest Du auf der Teezui nicht
auch sowas dabei? Sah´ auch kritisch aus...

bearbeitet von Tobias82

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Puh, du hast recht, es könnten auch Bakterienkolonien sein. Daran hatte ich garnicht gedacht!


Und ja, hatte auch einen schimmligen Tee bei der Teezui dabei. Jeweils von YS... Die scheinen da echt ein wenig Lagerprobleme zu haben und checken ihre Waren auch nicht vor dem Versand. Immerhin haben sie sich soweit kulant gezeigt.

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kulant ist der Scott auf jeden Fall, bzw. eventuell auch sehr geschickt, was Kundenservice an geht :lol:

geschickt aber eher im chinesischen Sinne :lol:

Ja, sieht fast aus, wie der Kuchen, den Du auch bei der Teezui dabei hattest...

hast Du den alten Tee denn mal getrunken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb miig:

Schreib doch mal YS an und schilder es im Detail 

Um die nach Tipps zur Verwendung zu fragen? Reklamiert habe ich den und bekomme deswegen auch einen frischen Bing.

 

 

vor 11 Stunden schrieb Tobias82:

hast Du den alten Tee denn mal getrunken?

Achso! Der vielleicht schimmlige Tuo war jedoch von W2T. Den trink ich hin und wieder, nachdem @chenshi-chinatee und ein paar andere da eher Entwarnung gaben. Der schmeckt mir nach wie vor ganz gut. Von YS hatte ich noch einen losen Purple Tea mit, der wirklich schimmlig war, vor allem, da es ein frischer Tee aus 2018 war. Den hatte ich vor der Teezui mal getrunken und empfand ihn als "interessant", weil er nach Hecke geschmeckt hatte und ich das so noch garnicht kannte. Auch da war er jedoch schimmlig, da ich den weißen Flaum überall für die Härchen der Knospen hielt. :ph34r: Hatte geschmacklich auch so gut wie nichts mehr mit purple tea zu tun, Schimmelpilze ändern den Geschmack schon deutlich.

 

Mich juckt es in den Fingern den neuen verseuchten Bing mal als kleine Probe ggü. den frisch versendeten zu testen und die Unterschiede herauszustellen. Gerne auch im Forum.

PS: Irgendwie hab ichs ja mit Schimmel. Durch das Lagern hier aber bestimmt nicht, da ich eher über zu wenig Luftfeuchte im Zimmer (pappmaul beim aufstehen) klagen kann.

bearbeitet von Stiefelkante

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Upps, ich und lesen... Du hast ja nach dem alten Pu-Erh von dir gefragt! Weißt du was: Ich trink den morgen! Da hab ich Ruhe und da keiner aus dem Teekreis Pu-Erh so recht mag, wären das sonst Perlen vor die Säue.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Stiefelkante:

 

Mich juckt es in den Fingern den neuen verseuchten Bing mal als kleine Probe ggü. den frisch versendeten zu testen und die Unterschiede herauszustellen. Gerne auch im Forum.

Au ja, ich möchte auch gerne!!!

Ach nein, sorry, falscher Text.

Was reizt Dich daran, so ein schimmeliges Ding freiwillig zu trinken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man schon auf die Blumen schmeissen. Läuft alles unter organischen Dünger. Der wird durch Microorganismen erst aufgeschlossen (gammeln, schimmeln). Das funktioniert aber erst ab so 12°c (Klugscheiß eines Bonsaianer) 

bearbeitet von maik

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Farbe des Schimmels:

  • verändert sich meistens von weiß zu gelb/grün/grau/schwarz. Weiß ist lediglich die initiale Farbe.
  • sagt gar nichts über die Toxizität aus

Kannst du vielleicht ein besseres Foto mit dem weißen Zeugs zeigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...hey, trink den mal! Hab´ Dir den ja nicht mit gegeben, dass der noch ewig rum liegen muss... wenn besondere Vorlieben entstehen sollten,
   kann ich auch noch was anderes zur Verfügung stellen :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob toxisch oder nicht ist egal, Schimmel stinkt und schmeckt einfach grauslig. Das hat nichts mehr mit Tee zu tun. :sick: Ich hatte schon auf der Teezui Brechreiz alleine vom Gestank einer möglichen "Spezialität" von diesen wunderbaren Lieferanten. :ph34r:  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 57 Minuten schrieb maik:

1000jährige Eier?

O.o. Von mir aus kannst Du das gerne essen. Jedem das Seine. Ich persönlich kann nichtmal den Gestank frischer Eier ertragen. Aber Im Tee hat Schimmel wirklich nichts verloren sonst ist das Gammelte. Wer Gammeltee mag soll den von mir aus trinken. Ich rate davon ab, warum sollte man ein Risiko eingehen? Wir haben alle die Wahl und können uns doch sauberen Tee leisten. Ich verstehe wirklich nicht warum man überhaupt darüber nachdenkt so etwas zu probieren. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nene, 1000jährige Eier brauch ich auch nicht. Normale ess ich sehr gerne :love:

Dass ys sowas rausgibt, ist wirklich nicht zu tolerieren. Ich dachte, die haben einen guten Ruf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Stiefelkante puh, du hast echt Pech was das angeht! :( 
Wie gesagt ich bin absolut ein Fan von feucht gelagerten Shengs und Heichas aber deinem Bild nach hat das damit nichts zu tun. Wie schon auf der Teezui gesagt: der Geruch ist ein sehr guter Anhaltspunkt, wenn es unangenehm riecht, wirf es weg. Die Optik natürlich auch – es heißt nicht umsonst "white frost" und nicht "white snow spots all over the place" ;) 
Hm, ich hab da einen sehr schönen Liu Bao, den ich als Grenze der noch vertretbaren Feuchtigkeit ansehen würde (@miig, du weißt wovon ich spreche), evtl. post ich da demnächst mal ein Foto...

@maik naja, bei der Masse an Tees kann unmöglich alles kontrolliert werden (und meiner Meinung nach auch nicht vernünftig probiert, schließlich liest sich alles doch sehr ähnlich) - wenn ich bei Aldi einkaufe tue ich das ja auch mit einer anderen Erwartung als beim Demeter-Hof.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte ein ähnliches Problem vor ein paar Jahren, fast alle meine Bings hatten sich das eingefangen und ich war hin und hergerissen ob ich nun alles entsorgen soll oder nicht. Hab dann in einem Blog eine Methode gefunden die ich mit Erfolg ausgetestet habe - alle Tees aus dem Papier genommen, im Sommer bei niedriger Luftfeuchte raus in die Sonne gelegt und über mehrere Tage trocknen / lüften gelassen. Bei schwerem Befall hätte ich die Bings auseinandergenommen, war aber zum Glück nicht nötig.

Für meinen Tee Bestand war das die richtige Entscheidung, nach ca. 2 Wochen waren diese weißen Flecken weg. Hab dann einen Luftentfeuchter mit in meinen Tee-Schrank gepackt (ich hab eher das Problem extrem hoher Luftfeuchtigkeit da ich direkt am Fluss wohne) - seitdem gehts.
2-3 Jahre später kann ich nur sagen das ich bisher keine gesundheitlichen Probleme hatte, kein schimmliger Geschmack im Tee aufgetaucht ist, und sich mein Bestand ganz gut entwickelt. Mag nicht für jeden gelten, aber ich würde auf jeden Fall erstmal probieren den Tee ordentlich zu lüften und zu trocknen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Abgesehen von "nützlichen" Schimmelpilzen in Lebensmitteln, wie man sie beispielsweise in manchem Weichkäse, Tempeh oder manchen Wurstwaren schätzt, sollte man unbedingt vor dem Verzehr ungewollt verschimmelter Lebensmittel warnen. Zum einen ist i.d.R. nicht erkennbar, wie weit sich der eigentliche Pilz schon im Lebensmittel ausgebreitet hat. Ob ein Schimmelpilz Mykotoxine im Lebensmittel hinterlassen hat oder nicht, ist zum anderen ebenfalls nicht erkennbar. Auch wenn der Schimmelpilz irgendwann einmal abgestorben ist: Diese Gifte bleiben selbst dann noch in einem Lebensmittel enthalten, wenn man es ihm nicht mehr ansieht, dass es von einem Pilz befallen war.

Auch wenn es zu keiner akuten Vergiftungserscheinung nach dem "Genuss" von schimmelpilzbefallenen Lebensmitteln, z.B. im Sinne von gastrointestinalen Beschwerden, kommt, besteht immer ein Risiko auf subakute oder chronische Vergiftungen, die sich u.a. in allergischen Reaktionen, Organschädigungen (v.a. der Leber oder Nieren, bzw. durch Absporung hervorgerufene Infizierung der Lunge) oder karzinogen zeigen können.

Auch wenn mir Tee noch nicht verschimmelt ist und ich noch nicht das Pech eines bereits verschimmelt gekauften Bings hatte: Mir persönlich wäre es das Roulettespiel nicht wert. Lieber den/die HändlerIn kontaktieren und reklamieren oder einen guten, frischen Tee neu kaufen und den befallenen als Lehrgeld abschreiben.

Ach ja: Durch haushaltstypische Behandlungen wie Abkochen oder Tiefgefrieren werden die meisten Mykotoxine nicht deaktiviert.

bearbeitet von nemo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@abhuva, so eine Methode halte ich aber für sehr bedenklich. Das Äußere und Sichtbare ist ja nur der kleinste Anteil,
die Fruchtkörper. Unter diesen wuchert dann schon ein wohl deutlich größerer Anteil von Fäden und Sporen, von denen
man nichts sieht. Daher gibt es ja auch meistens den Ratschlag das Produkt zu entsorgen. Wenn in einem Lebensmittel
Schimmel ist, bekommt man diesen nicht duch Wegschneiden, Auseinandernehmen oder weiß Gott was weg.

bearbeitet von Terrakotta-Krieger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich da nur Terrakotta-Krieger anschließen. Mit solchen Methoden bekommt man nur einen sichtbaren aber keinen realen Erfolg, denn der Pilz hat in der Regel das Lebensmittel schon längst durchdrungen. Man kann so in Lebensmittelnotlagen wie Kriegszeiten agieren, aber dazu sollte heutzutage in unseren Regionen keine Notwendigkeit bestehen. Der gesunde Körper kann in der Regel mit einer Aufnahme solcher Pilsen in den menschlichen Körper fertig werden, aber wenn du oder eine Person in deinem Umfeld ein geschwächtes oder noch nicht voll entwickeltes Immunsystem wie kranke, alte Menschen, Kleinkinder oder Babys, dann gefährdest du diese mit solchen Lebensmitteln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Samed
      Habe folgende Tees anzubieten, die ich aus geschmacklichen Gründen verkaufen möchte:
      Shou Mei ca. 95gr noch vorhanden für 8€
      https://yunnansourcing.com/products/2013-shou-mei-white-tea-cake-from-fuding
      Raw Pu-Erh ca. 22gr noch vorhanden für 4€
      https://yunnansourcing.com/products/2018-yunnan-sourcing-wu-liang-mountain-wild-arbor-raw-pu-erh-tea-cake
      Ripe Pu-Erh ca. 22gr. noch vorhanden für 4€
      https://yunnansourcing.com/products/2018-yunnan-sourcing-golden-bud-ripe-pu-erh-tea-cake
      Schwarzer Tee ca. 45gr. noch vorhanden für 5€
      https://yunnansourcing.com/products/high-mountain-red-ai-lao-mountain-black-tea-spring-2018
       
      Tausch ist auch möglich. Preise sind verhandelbar ganz besonders wenn mir jemand alles aufeinmal abnimmt.
    • Von SoGen
      Hatte heute eine Probe in der Tasse, die (neben anderen) meiner letzten Bestellung von DTH beilag. Offensichtlich ein Shu:

      Ist der 7. Aufguss, also schon etwas verblasst. 8 gr auf 120 ml, 2 * waschen, 20'', 30'', 30'', 40'', 50'', 1'10'', 1'30'', 2'', 4'', 5'' bei ca. 95°. Holz, Leder, Tabak. Keine Bitterkeit oder nennenswerte Adstringenz. Auch keine große geschmackliche Entwicklung.

      Wird mich jetzt nicht zum Pu-Trinker bekehren, war aber immerhin trinkbar (was für mich vor allem heisst, keine Moder- oder Pilzaromen). Würde mich jedenfalls interessieren, was genau ich da getrunken habe. Die Verpackung der Probe war leider wenig aufschlussreich:

      Vielleicht kann ja jemand von den Pu-Aficionados hier etwas damit anfangen. Danke für sachdienliche Hinweise!
      _()_
    • Von Menelaos
      Hallo zusammen!
      Ich möchte in diesem Jahr gern noch bei Tea-Encounter einige Tees bestellen.
      Da mir die 400g Cakes zu groß und ehrlich gesagt auch zu teuer sind, suche ich Mitbesteller. Ich würde die Abwicklung übernehmen und die Cakes aufteilen und in Deutschland weitersenden.
      Angedacht sind folgende Tees: 2015 Walong, 2016 Manlin, 2018 Mahei, 2018 Manghzi
      Schreibt doch gern hier in den Thread, wer Lust hat, dabei zu sein.
    • Von gaiwan
      Zur Weihnachtszeit laden wir euch herzlich ein unseren Premium-Tee-Sortiment (klick hier) zu probieren.
      Bis 12.12.2018 können folgende Tees mit 40% Rabatt gekauft werden:
      Nr. 700: Schwarzer Tee Black Gold Nr. 600: Oolong-Tee Tie Guan Yin Nr. 710: Schwarzer Tee Maofeng Nr. 720: Schwarzer Tee Qimen (Keemun) Nr. 400: Weißer Tee Silver Needle (Silbernadel) Nr. 800: Pu-Erh Nannuo Mountain (Sheng, Jahrgang 2013)  
       






    • Von miig
      Die Behauptung ist, sorry, einfach nur eine Behauptung. Sei mir nicht böse, aber dafür gibts echt keine gesicherten Anhaltspunkte. Schon allein weil die gesundheitliche Wirkung ohnehin schon gering bis nicht vorhanden ist. 2 Jahre hin oder her machen da auch keinen großen Unterschied.
      Sehr schwierig, solche Behauptungen. Bin kein Arzt, schon gar kein TCMler. Aber es ist schon sehr umstritten, inwiefern Tee tatsächlich auf die Gesundheit wirkt. Höchstwahrscheinlich in ziemlich geringem Ausmaß, wenn überhaupt. Und dass dann ein Bai Mu Dan auf die Lunge wirkt, während ein Lung Ching auf ein anderes Organ wirkt - das ist schon eine sehr weit hergeholte Aussage. Ist empfehlenswert, sich da etwas zurückzuhalten, wenn man nicht wirklich eine gute Basis hat.
      Danke für deine wertvollen Informationen. Ich sprech öfter mal mit einer angehenden Ärztin über solche Themen (hab da eine private Connection *g*) und sie äußert sich genauso. Niemand will alternative Methoden grundsätzlich verdammen, aber man muss halt doch sehr vorsichtig sein, weil da schon sehr viel gesagt wird.
      Das ist ganz einfach: Weil man mit dem Versprechen, dass es gar so furchtbar gesund ist, halt einfach viel Tee verkaufen kann, der sonst nicht wegginge. Hier haben wir immer wieder Fragen wie "welcher Tee hat die meisten Antioxidantien?" oder "wie kann ich meinen Tee so zubereiten, dass die gesundheitlichen Vorzüge maximiert werden?". Da gibt es nicht wenige Leute, die eben nur deshalb Tee trinken und kaufen, und drum wird damit kräftig hantiert.
      Oh doch... leider. Das ist schon so in den Köpfen, liegt in der gleichen mentalen Schublade wie die Superfoods.
      Haha, sehr schön gesagt. Sollte man irgendwo weit oben anpinnen, damit das aufpoppt, sobald man nach Gesundheit fragt.
  • Neue Themen