Empfohlene Beiträge

Wie wäre es mit Leinölfirnis (Leinöl ist ja selber ein Lebensmittel) oder Bienenwachs?


Bienenwachs gibt vermutlich zuviel Aroma ab, aber in Apotheken gibt es als Salbenbasis oder so auch gereinigtes Wachs. Das sollte gesundheitlich unbedenklich sein und ziemlich aromaneutral. Aber um genug für eine komplette Beschichtung zu holen dürfte das etwas teuer werden.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Von Leinöl, Leinölfirnis und Bienenwachs würde ich abraten, riecht mächtig! Bienenwachs, das sag ich Dir als Imker, ist oftmals recht belastet durch Antivarroamittel - ein ganz dunkles Thema!


Alles was ich kenne an Lacken, speziell Bootslacken dämpft stark aus, das ist in zwei Wochen Außenquarantäne nicht weg. Vielleicht sollte man einen Werkstoff suchen, den man nicht gegen Schimmel verschließen muß - red doch mal mit einem Werkstofftechniker, da gibt es clevere Burschen. Ansonsten würde ich mal bei der Lebensmittelüberwachung vorstellig werden, sicherlich die bessere Alterrnative zum Baumarkt.


Die Zigarrenleute nehmen Zedernholz, wir Imker Weymouthskiefer, letzteres sollte billiger sein. Die Intelligenteren behandeln das Holz nicht, denn merke: alles was du draufschmierts hast Du in den Bienen respkt. Tee. Eine dritte Möglichkeit wären Strohbeuten, aus Lehm und Stroh, Selbstbaukurse gibt es die Menge, Kosten keine außer Zeit.


Viel Spaß bei der Suche


Paul 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,


ich würde mich mal nach Lasuren auf Wasserbasis erkundigen. Soweit mir bekannt ist sind die schadstoffarm bis -frei je nach Anbieter (Bio).


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich glaub Klaus' tip geht schon in die richtung, die ich gesucht habe.



@paul, zedernholz hat eigengeruch, das mit dem holz habe ich erst einmal begradigt, weil ich finde nicht so einfach ein gehölz was puffereigenschaften hat, kein eigengeruch, und nicht schimmelt. leider bedingten die zwei letzten sich gegenseitig, da in der zeder so ein öl drin ist, worauf schädlinge und schimmel kein bock drauf haben. bei zigarren mag das über jahrhunderte so gekommen sein, das die jetzt so riechen sollen, aber ich will eigentlich keine "cedar-flavored" pu's anbieten (vielleicht mal als projekt zum spass...) momentan versuche ich einfach den geschenkten schrank so weit zu modifizieren, wie es bei kleinem geld und hohen ambitionen reicht. hygrometer und die acrylpolymere sind ja nicht die welt. zusammen komme ich da auf 50 (weiss noch nicht wieviel ich von dem ganulat brauche).


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"cedar-flavored" pu's :)



wer weiß, ob das ne Marktlücke ist.



Also ich hatte schon was auf Wasserbasis und nach dem Anstreichen ging es mir so schlecht, dass ich ...


Hab ich auch gedacht, dass das bei Wasserbasis nicht sein würde.



Gruß Krabbenhueter


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also ich habe jetzt mal die abolute low-cost variante des humidors online gebracht. 

zwei PE-schatullen (PE deswegen, weil geruchts neutral und keine gefahr von schimmel oder sonstigem) 10€

zwei acrylpolimer-fleece befeuchter (habe aber beide erst mal zum testlaufen in eine schatulle gelegt, ich traue diesem acryl-lappen noch nicht) 15€

eine haar-hyrgometer 15€

5l destiliertes wasser 1,5€

temp ist jetzt eh bei 20-25 grade hier drin. habe nur einen 8582 mal reingemacht, einer der günstigen tees mit denen ich mich gut auskenne und habe noch genug "kontroll-pus" von dem.

post-110-0-59009400-1367862232_thumb.jpg

post-110-0-25472400-1367862242_thumb.jpg

und noch etwas lustiges (zumindest für alle die junge chinesen kennen... auch wenn der hintergrund nicht so lustig ist)

post-110-0-71711000-1367862311_thumb.jpg



edit: nach circa 2 stunden sind wir bei 65% RH das ist doch schon mal was. ich habe nur die ganze zeit bisschen angst, dass diese kleinen dinger kaum reichen! offiziell hat der händler eins von den teilen für 75 bis 125 zigarren ausgewiesen. acrylpolymer soll ja ein "wunderwerk moderner chemischer technik" sein. da sie angeblich auch sich selbst rum die 70% RH selbst kontrollieren, sollte der nicht-vorhandene Puffereffekt des PEs nicht so ins gewicht fallen. Momentan resorbiert der Pu wahrscheinlich das Gros der Feuchte (was er ja auch soll!)

bearbeitet von chenshi-chinatee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Mit den drei Sachen lässt sich problemlos Luftfeuchte und Temperatur regeln. Nicht ganz billig, dafür aber auch für kleine Schränke geeignet und absolut professionell.


Ich habe mit einer ähnlichen Ausrüstung jahrelang Pilze gezüchtet, da hier Luftfeuchte und Wärme ebenfalls elementare Faktoren sind.


Übrigens hab ich auch ne ganze Zeit Zigarren geraucht und bin ehrlich gesagt kein Freund von Acrylpolymer, auch wenn das Zeug absolut faszinierend ist, trocknet es relativ schnell aus und ist ebenso schnell kontaminiert. Wird nach einer Weile einfach unschön gelb-braun. Der Cigar Oasis reicht bei einem angefeuchteten Schrank bestimmt 2-3 Wochen mit einer Füllung, vielleicht sogar länger und ist dabei wesentlich präziser.



http://www.ebay.de/itm/Cigar-Oasis-Ultra-Microprozessor-Humidorbefeuchter-/230966216944?pt=Zigarren_Tabakwaren&hash=item35c6a8c8f0



http://www.ebay.de/itm/Eurozoo-Comfort-Heizmatte-10-Watt-20-Watt-30-Watt-40-Watt-/121065942743?pt=de_haus_garten_tierbedarf_reptilien&var=&hash=item1c3017aed7



http://www.ebay.de/itm/THERMOSTAT-TEMPERATUR-REGLER-THERMO-TERRARIUM-STERUNG-AQUARIUM-/261200882291?pt=de_haus_garten_tierbedarf_reptilien&hash=item3cd0c92a73



hab den threat jetzt mal nur überflogen, aber vielleicht kann ja jemand etwas damit anfangen.



greetz



Mocha


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke für die tipps, muss aber bisschen auf die groschen achten :) paar hundert euros sind mir dann doch noch zuviel. 



es sind nur die ersten versuche, irgendwann gibt's auch ein schrank.



wie diese befeuchter abgehen, werde ich dann ja noch sehen, 3 wochen ist doch erst mal ok. und wie soll ich sie denn kontaminieren? hab gelesen ist zumindest besser als traditionelle schwammbefeuchter.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

schwammbefeuchter trocknen oft schon nach einem tag aus, meine (kurze) erfahrung mit acrylpolymer war die, dass sie max. 2-3 tage halten bevor sie austrocknen und in der regel nach 20 tagen kontaminiert sind. gegen die kontamination kann man auch nicht wirklich etwas machen, das milieu auf den kristallen ist nach einiger zeit einfach ein guter nährboden. einmal waren sie auch verschimmelt.


diese herrlichen pu`s, da hätte soviel wunderbare bastelarbeit mit drin gesteckt. das habe ich bei der pilzzucht schon geliebt, soviel technikgebastel und handwerkliches an dem man sich verlustieren kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

verlustieren wollte ich mich da eigentlich weniger  :D



aber wie kommen die kerle dann auf solche werte wie 3-6 wochen die diese teile durchhalten sollen? hmm - habs jetzt da, und wird auch ausprobiert :)


pilzzucht ist aber denke ich noch mal was anderes. naja ist ja auch erst mal nur testlauf wie man so schön sagt.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schön, dass du so einen Versuch machst. Ich bin gespannt auf die Ergebnisse. Keep us up to date! :)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@luke


auf jeden fall!



gleichzeitig wollte ich auch noch mal hier thread die diskussion um trockenlagerung (je nach quelle: 65-75% RH) und feuchtlagerung (76-80% RH +) aufgreifen.



Die meisten Händler schweigen sich da ja aus, bzw. nur auf Anfrage bekommt man schwammige Aussagen. Bei den Teilen aus Dezhou weiss ich ja das die RH nicht grade optimal war/ist. Die neuen Sachen aus Kunming sind auch nur in einem normal durchlüfteten Lagerhaus gewesen (da sind die Bedingungen schon massiv besser! Wenn man sich das Klimadiagram anschaut).



Die eigentlich Frage lautet - da ich aus der angelsächsischen Bloggosphäre schon viele Schmähungen zu trockenem Kunming gehört habe - ob die hohe RH von HK dann doch so viel ausmacht bzw. viel besser geschmacklich und der Reifung zuträglich ist. Hat da jemand explizte Erfahrungen mit HK und Kunming gelagerten Pus?



Ich war persönlich immer der Meinung der obere Rand der Trockenlagerung das Optimum darstellt, da die feuchte Lagerung dann schon wieder Shu-Elementen im Sheng Pu zuträglich wäre.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"... da die feuchte Lagerung dann schon wieder Shu-Elementen im Sheng Pu zuträglich wäre."

Das wäre durchaus bei manchem sheng wünschenswert und wert ausprobiert zu werden. ;)

Aber zu feucht ist auch wieder nichts, siehe Half Dipper!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

olala, der pumidor kratz seit freitag schon an den 85% RH. Am Sonntag hatte ich kurz ausgelüftet und zwischenzeitlich 79% RH gehabt. Heute abend wieder 85% RH. 



ich hoffe mal das ist kein vorbote zum half-dipper'schen: "Mould, it comes to us all" - naja ich sehe es bisher noch sportlich, knappe Woche in der Feuchtekammer rum noch mind. 2 Wochen Verweilzeit. Jemand lust in Verbindung mit den "Neuen" Pus mal wieder zu Teilen? Weiteres dann bei Zeiten im entsprechenden Teil des Forums. 



Stay tuned!



kurzer Nachtrag: ich habe eben noch mal kurz gelüftet, und was mir da ein sheng Pu-Aroma entgegenschlägt: göttlich!  :yahoo:


Ich wünschte ich könnte euch eine "Nase" voll zuschicken!


bearbeitet von chenshi-chinatee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In meinem Kochtopf habe ich auch schnell eine Verbesserung des Aromas bemerkt. Den sollte ich mal wieder anwerfen, denn das Aroma lässt etwas nach. Hast Du die Fladen auch gut im Blick? Nicht, dass sich irgendwo versteckt Schimmel bildet.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@luke


Wie ich schon schrieb: Mould...


Bisher noch keinen aber bei 85% RH hab ich schon bisschen schiss, wobei es eigentlich noch im Rahmen ist, aber habe natürlich keine perfekte Luftzirkulation. Deswegen wären mir 5%-10% RH lieber!


Aber ich denke wenn da mehr Pus drin wären, dann hätte ich automatisch mehr Puffer, bzw bis sich sieben vollgesaugt haben, ist doch noch mal was anderes als einer, eventuell auch einen Befeuchter rausnehmen.


Ist halt Versuchsstadium, wenn was daneben geht... Lehrgeld muss man überall bezahlen, hoffen tue ich es aber nicht. 



@krabbe


ja, vielleicht sollte ich jetzt Pu-Aroma in Dosen verkaufen  :lol:  Aber ernsthaft, was mir da eben für eine Wolke entgegen kam! Unbeschreiblich!  :wub:  Wenn der Duft sich auf den Geschmack eins zu eins überträgt: Holla, die Waldfee!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

bastel dir doch was aus nem computerlüfter und ner zeitschaltuhr.


musst nurn altes 12volt netzgerät dran basteln das in die zeitschaltuhr und schon hast dun perfektes belüftungssystem.


kostenfaktor wenn du alles neu holst vielleicht 15 euro.


luftzirkulation ist wichtig damit nichts schimmelt, erst recht bei einer so hohen luftfeuchte.


pilze fruktifizieren übrigens schon bei 90% ;)



edit:



pu geruch in dosen, der clou



hab schon kuhstall geruch in dosen gesehen, also warum nicht :P



editedit:



http://www.stallduft.de/


bearbeitet von Gast195

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das muss wohl, wenn es mal zu nem richtigen Schrank mit 200+ Bings Fassungsvermögen kommt. In der jetztigen Phase lebt es sich mit jedem Tag "Fleischbeschau" und "den Braten wenden" ganz gut.



Das olfaktorische Ergebnis nach einer Woche ist schon mal grandios, mal aber will diese Testreihe noch zwei weitere Wochen fortführen und dann anhand des hoffentlich geglücken Ergebnisses (mit euch zusammen?) das geschmackliche evaluieren. Das perfekte Lagern hinsichtlich einer verbesserten Reifung hat bei mir zumindest bei den kleinen Stückzahlen wenig Sinn, da kaum ein Pu länger als ein paar Monate bei mir verweilt. Es geht, zumindest jetzt darum, einen "Kick" rauszuholen, sprich kleiner Aufwand, großer Unterschied.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

glaube ich komme mal wieder bei dir vorbei, du machst mich echt neugierig. :)


was schimmel angeht kann man nicht vorsichtig genug sein, das gemeine ist, das es bei schimmel schon zu spät sein kann lange bevor man etwas sieht.


aber wenn du täglich lüfttest und wendest kann eigentlich nichts schief gehen, das stimmt schon. ich bin halt ein automatisierungsfanatiker...naja, und halt notorisch faul ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jemand lust in Verbindung mit den "Neuen" Pus mal wieder zu Teilen? Weiteres dann bei Zeiten im entsprechenden Teil des Forums. 

Ich gerne! Mach doch mal ein neues Thema auf und schlag einen vor, oder wie läuft das ab?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Drachenbrunnen
      Hallo Ihr Lieben,
      ich habe mal eine Frage. Wenn ich einen Tee mehrfach aufgiesen kann und diesen erst später aufgiesen möchte, wo stelle ich die nassen Teeblätter daweil hin? Ich würde den Tee etwas antrocknen lassen und nicht in den Kühlschrank stellen, aber auch nicht direkt ins Sonnenlicht, sondern einfach schattig und nicht verschlossen zu Seite legen. 
       
    • Von paxistatis
      Hallo zusammen,
       
      ich hätte mal eine Frage bzgl. der Lagerung von Pu Erh Tee: Aktuell habe ich mehrere Packungen Pu, die etwas größere Mengen umfassen und die ich gerne lagern möchte (mehrere Monate ggf. Jahre), um die Entwicklung des Geschmacks zu verfolgen. Aktuell sind die Packungen komplett verschlossen (sind von TKK), d.h. ich müsste sie noch aufschneiden und auch diesen Verschluss öffnen. Ich wollte mal fragen, wie man am besten vorgeht, wenn ich jetzt eine Portion für eine Session rausnehmen möchte. Natürlich muss ich die Packung aufschneiden, aber reicht der übliche Verschluss, um den Pu dann weiter zu schützen? Oder sollte man dann ein anderes Gefäß oder so nutzen?
      Wie lagert ihr den Pu? Ich will jetzt allerdings auch ungern, große und teure Töpfe holen. Ich habe nur einen kleinen (100gr) Bing und mehrere Packungen a 50-100gr, also nicht so viel. Und viel Lagerplatz habe ich auch nicht (aktuell habe ich eine Schublade voll mit Tee )
      Schon mal danke!
      Schönen Sonntag und guten Tee in der Kanne
      Tobi
    • Von maik
      (Ich bin nicht gut in solchen Vorstellungen, ich versuche es trotzdem).
      Für rund 40,- (inkl Versand) habe ich 250g in 5g Touchas erstanden. Wie der Name schon sagt, ein 2012er Jingdong vom Berg Ailoa, von bis zu 120 Jahre alten Bäumen. (Soweit die Produktbeschreibung).
      Ich benutze ein 230ml Tokoname-Kännchen.
      Die Touchas sind ziemlich hart, bei dieser Sitzung habe ich sie vorsichtig aufgebrochen, was zu einem ziemlichen Gebrösel führte. Sie ganz zu lassen und anders aufzuwecken wäre eine Option.
      Waschung durchgeführt.
      Die erste Aufguss lag bei ca 30 Sekunden. Die Menge lag bei einem Toucha, ca 5g. Nahezu kochendes Wasser. Schmeckte tatsächlich noch etwas "bitter" und "herb", was ich an sich nicht so wirklich mag, aber es war absolut moderat - wenn ich das mit dem Wild Arbor vergleiche, nahezu angenehm.
      Bei den nächsten Aufgüssen verschwand die Herbe vollends und es trat mehr Süße in den Vordergrund, recht glatt (nicht negativ), aber auch nicht "voll" oder "ölig" - also nicht das Gefühl, dass der ganze Mundraum geflutet wird.
      Beim 4. und 5. Aufguss meinte ich auch, ganz hinten auf der Zunge dieses vielzitierte "Biscuit" Aroma zu schmecken. (Am ehesten vergleichbar mit diesen dänischen Butterkeksen?) 
      Soweit fand ich ihn ok, wenn auch ein großer Aha-Moment ausblieb. Aufgrund des Alters ist er wohl schon etwas "angeshut", was ich durchaus interessant fand. Möglicherweise wird er geschmacklich (für mich) noch angenehmer, wenn er älter wird. 
      (Die Glastasse mag u.U. ein Stilbruch sein - ich habe auch eine Tontasse, aber ich mag es, wenn ich die Farbe sehen kann. Und die ist hübsch. ^^ ) 
       
       

    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      wir haben nun einen Blog auf unserer Webseite  https://www.roberts-teehaus.de/blog
      Unser wichtigster und erster Text ist der Tee-Ratgeber. Im Tee-Ratgeber versuchen wir die wichtigsten möglichen Fragen zur Zubereitung und Lagerung von Tee zu beantworten. 
      Viele Grüße
      Robert
    • Von Landstreicher
      Hallo,
      ich habe schon mehrfach Pu Erh Tee im Internet gekauft.
      Der aromatische, erdige Geschmack gefällt mir sehr gut.
      Jetzt habe ich Pu Erh Tee aus einem Teeladen in Dresden geschenkt bekommen.
      Dieser Tee hat einen unangenehmen Geruch und erinnert im Geschmack an Kuhmist.
      Wie ich meine Landsleute kenne wird in dem Geschäft wenig von diesem Tee verkauft.
      Meine Frage: Woran liegt der unangenehme Geschmack dieses Pu Erh ?
      Kann man was dagegen tun ?

      Gruss
      Werner
  • Neue Themen