Empfohlene Beiträge

Liebe Teefans,

weiß jemand, was das für ein Utensil ist? Es ist etwas größer als ein typischer zhong bzw. gaiwan, aber vom Aufbau gleich: Untertasse, Schale, Deckel.

Die Schale ist einen Tick größer und etwas anders geformt als die typische Reisschale, das habe ich in den Fotos versucht zu zeigen.

Ich mag ja dieses Muster, habe sowas aber noch nie gesehen...:( Und jetzt habe ich, 5 oder 6 Stück davon.

Vielleicht eine Suppen-/Sake-/Teeschale ???

Rotes Wan shou-Muster: das gesuchte Objekt

weiß: Reisschale

Blau-weisses Reiskornmuster: Gaiwan bzw. Zhong in der typischen chin. Größe

Die Qualität ist sehr gut (Ausführung des Musters), gekauft wurde es um 1970 in Hongkong, ist aber aus Jingdezhen.

IMG_1627.JPG

IMG_1628.JPG

IMG_1630.JPG

IMG_1631.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Tessa
      Ganz dumm dazwischen gefragt: Kann mir jemand Händler für diesen Tee empfehlen? Der sieht wirklich interessant aus.
      (Wenn zu offtopic, bitte verschieben oder Bescheid sagen wo ich es besser poste, danke.)
    • Von goza
      sorry für die Frage eines Unwissenden:
      ich dachte bislang, dass beschatteter Tee tatsächlich ein höherwertiges Produkt ist? Die Täuschung im Sinne der "Verfälschung" des Geschmacks, Einbringen dieses "ooika" (wobei zugegeben, ich das noch nicht kenne), das es sonst nicht gäbe, ist für mich nachvollziehbar.
      Würde der Sencha hochwertiger sein, wenn es ein bewusst nicht beschatteter Sencha ist? warum? weil es schwer, ist, guten Sencha ohne Beschattung zu produzieren?
       
      edit: wir können die Diskussion,falls sie länger dauern wird, auch gern auslagern, um nicht ins offtopic abzudriften
    • Von Winkla
      Hallo, 
      nach dem ich doch schon längere zeit hier durch die Gegend stöbere hab ich mich jetzt entschloss mich anzumelden. 
      Ich trinke schon etwas länger sehr gerne grünen Tee. Habe mir dann auch eine Kyusu mit ca. 270 ml und zwei schälchen gekauft. 
      Ich habe den Tee bisher ich nenne es mal Westlich zubereitet. Die Kyusu hat einen herausnehmbaren Sieb habe dort mein Tee drin gemacht und nach ende der Ziehzeit den Sieb mit dem Tee herausgenommen einen zweiten und dritten aufguss gab es nicht. Das Kännchen reichte für ungefähr zwei bis drei meiner Schälchen.
      Nach jetzt längerem Informieren hab ich feststellen können das die meisten nur soviel Tee kochen wie in ihr Trinkgefäß passen und dafür mehrere Aufgüsse machen. Verstehe ich das so richtig?  
      Da ich jetzt neuen Tee bestellen wollte möchte ich eventuell auch mir eine neue (nicht zu teure) Kyusu und eine Schöne Trinkschale kaufen. Über Empfehlungen würde ich mich freuen. 
      Bis jetzt habe ich nur Sench, Bancha und Gyokuro, wobei ich Sencha und Bancha sehr gerne trinke aber der Gyokuro mir überhaupt nicht zugesagt hatte ( lag wahrscheinlich an der falschen Zubereitung). Würde demnächst auch gern mal Oolong und Weißer Tee probieren. 
      Dann als letztes gibt es noch die Frage wann nutze ich eine Kyusu und wann eine Gaiwan.
      Ich denke sind erstmal genug Fragen für den Anfang  
      So noch kurz zu mir da dies ja mein erster Post ist.  
      Ich heiße Tom bin 21 Jahre alt und habe schon seit einer geraumen Zeit ein Fable für die Asiatische und vor allem für die Japanische Kultur. Ich wohne ziemlich auf dem Land irgendwo im nirgendwo weswegen es mit Teeläden sehr schlecht aussieht  
    • Von Tanuki
      Nun verfolge ich einige Themen in diesem Forum und durfte einiges lernen bzw auch verschiedene Ansichten sehen. Da auch Geschmäcker verschieden sind würde ich auch gerne eure Ansichten hören. 
      Aber um was geht es genau?
      Um Kännchen generell, da viele diverse Kännchen sammeln und nutzen würde ich gerne einige Themen ansprechen und wissen was ihr davon hält. Da gerade das Thema Aufgussgefäße gerade bei Anfängern immer ein großes Thema ist dürfte dies auch für diese interesannt sein. Ich selbst habe eine kleine Sammlung an Kännchen da ich diese u.a auch sehr schön finde. Zuden haben einige Kannen ihren eigenen Tee.
      Von den Preisklassen bin ich eher günstig angesiedelt und zu meinen Favoriten zählen u.a eine 400 ml kyusu aus tokoname die ich für oolong nutze und meine kleine bankoyaki kyusu für grüntees (meine "teuren" Stücke). Neben ein paar Allrounder habe ich auch 2 Kännchen die ich als "Anfängerkännchen" bezeichnen würde  und über diese möchte ich jetzt genauer reden.
      So die riesen Einleitung ist zu Ende
      Und zwar nehme ich als Beispiel eine mir geschenkte Fake yixing Kanne und eine chinesische kyusu die ich aus Interesse im Internet geordert hatte.
      Nun Fang ich mit der geschenkten Kanne an. Diese ist etwas bemalt , besitzt innen einen kugelsieb ist handlich und gießt gut ab. Als Laie also eine super Kanne  . Diese war ein Mitbringsel aus China. Geschmacklich gibt diese nichts negatives ab, nur wurde diese scheinbar gefärbt . Ich habe bis jetzt nur 2 Mal Tee darin aufgebrüht und insgesamt nicht negatives festgestellt. Natürlich ist der Sieb Recht grob und beim ausgießen kommt immer ein wenig mit. Aber hier erwarte ich kein super gefiltertes ergebnis. Zum Preis oder der genauen Herkunft kann ich leider nichts sagen wird aber kein Meisterstück sein.
      Als zweites kommt diese wohl "maschinell" erstellte kyusu. Und es ist die aller billigste die ich gefunden hatte. 
      Meine Erwartungen waren auf einem Niveau zwischen hoffentlich kommt sie an und hoffentlich dann noch unbeschädigt. Also meine Erwartung gleich null. Preislich war ich mit 5euro gut dabei.
      Als diese dann ankam war ich doch auf dem ersten Blick verwundert. Die kann man echt benutzen. Also wurde diese 2 Mal ausgekocht und war anschließend Staub und geruchsfrei.  Die Verarbeitung ist nicht die beste, dennoch ist ein metallsieb drin, der Deckel wackelt nicht und sie gießt ohne kleckern aus.  Zwar bin ich noch zwiegespalten ob ich diese nutzen werde aber als Kanne zum Wandern wäre sie gut genug. Sie ist nicht lackiert oder beschichtet. Also blanker Ton.  Also wär hier eure Meinung gefragt. Würdet ihr daraus trinken? Wenn ja mit welcher Vorbehandlung? 

       
      Aber jetzt seit ihr dran. Was haltet ihr von solchen Kannen? Wenn ein Anfänger ( z.b. ich :D) diese für den Einstieg nutzen würde, würdet ihr davon abraten?
      Habt ihr Erfahrungen mit solchen Ramsch Tonwaren?
      Muss es eurer Meinung nach immer eine perfekte Kanne von einem Meister sein die aus einem xy Ton hergestellt wurde? Mal von wabi Sabi abgesehen.
      Worauf achtet ihr bei dem Kauf von Teegeschirr? Und geht ihr auch Mal Risiken ein wie "Blindkäufe" oder auch Mal Käufe aus Interesse wie in meinem Fall mit dieser kyusu?
      Leider bekomm ich mein Gedankengut gerade nicht richtig gesammelt, deswegen entschuldige ich mich schon Mal für unverständliche Texte und zusammenhanglose abschweifungen.
       
      Eure Erfahrungen würden mich auch sehr interessieren
    • Von Wabisabi-Keramik
      Hallo,
      mein letzter Holzbrand verlief sehr erfolgreich und ich habe viel neues chinesisches Teegeschirr in meinen Shop aufgenommen. Außerdem gibt es im Shop jetzt einen praktischen Größenfilter (nach Inhalt), da die Kannen ja immer möglichst groß aufgenommen sind.
      Schaut doch mal rein und meldet Euch bitte bei Fragen.
      Wolfgang
       

  • Neue Themen