Empfohlene Beiträge

Guten Morgen liebe Teetrinker,

nachdem ich nun schon seit einigen Monaten hier als Leser unterwegs bin,  habe ich mich nun angemeldet und möchte DANKE sagen für die vielen interessanten Beiträge, die ich hier nachlesen konnte. :)

Ich wohne in Stuttgart, komme ursprünglich aus Oberschwaben und dem Bodenseekreis und bin 31 Jahre alt. Ich habe schon immer gerne Tee getrunken (Rooibos, Kräuter...). 

Vor einigen Monaten hat meine Arbeitskollegin mich japanischen Grüntee probieren lassen und seither bin ich Feuer und Flamme für Grüntee aus Japan. Ich habe mir gleich eine Kyusu für zu Hause und ein Teeglas+Teesieb für das Büro gekauft sowie Sencha,  Sencha Karrigane, Shincha, Bancha und Gyokuro, wobei ich mich vor allem für Sencha beigeistert habe. :love: Bisher habe ich immer nur einen Aufguss gemacht (2 Minuten bei 55-60 Grad).

Bisher habe ich nur bei Sunday bestellt. Natürlich bin auch ich über Dr. Schweikart und seine Internetseite "gruenertee" dort gelandet. Über Google wird man ja als Suchender automatisch dort hin geführt. Aber dank diesem Forum weiß ich nun, dass der "unabhängige" Experte Schweikart ganz und gar nicht unabhängig ist, sondern mit dem Shop, den er in höchsten Tönen lobt und empfiehlt, unter einer Decke steckt. Ich werde zukünftig nichts mehr dort bestellen! >:( Nun bin ich sehr froh, dass ich mich hier über gute Teeshops informieren kann (für Tipps bin ich extrem dankbar). Wenn meine Vorräte leer sind, werde ich meinen nächsten Einkauf wohl bei @teekontorkiel tätigen. B)

Mir stellen sich immer wieder viele (Anfänger-)Fragen, von denen ich einige auch bereits über die Suchfunktion hier klären konnte. Aktuell treibt mich z.B. folgendes um: 

  • Soll ich zukünftig mehrere Aufgüsse machen und wie tastet man sich da ran?
  • Radioaktivität ist bei Japantee kein Problem, stimmt das wirklich?
  • Welchen Shops schenke ich mein Vertrauen?
  • Welche gesundheitlichen Vorteile hat Grüntee wirklich (und was wird nur behauptet, um die Umsätze zu steigern)?
  • Welche Sorten probiere ich als nächstes? Genmaicha würde mich z.B. interessieren. 
  • Welches Equipment sollte ich mir noch zulegen (ich habe noch nicht einmal eine Teeschale, sondern trinke bisher aus dem Teeglas)?

Ich bin mir sicher, hier noch viele Informationen und Anregungen zu entdecken. Darauf freue ich mich jetzt schon.

Herzliche Grüße

Euer Stuttgarter Junge :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlich Willkommen im Forum! Ich wünsche dir schon jetzt viel Freude auf deiner Entdeckungsreise!

Probier auf jeden Fall mal mehrere Aufgüsse. Dazu nimmt man generell mehr Teeblätter und lässt diese kürzer ziehen. Schau mal bspw. in diesen Thread

Häufig geben ja auch die Hersteller/Händler Aufgussempfehlungen, an denen Du Dich gut orientieren kannst und später entsprechend Deinen Vorstellungen optimieren kannst.

vertrauenwürdige Shops sind alle, die sich nachhaltig um das Thema Tee kümmern. Neben @teekontorkiel sind das hier im Forum insbesondere für japanische Tees auch @cml93 mit yutaka-tee und @olem. Ist natürlich keine abschließende Liste. 

Jetzt aktuell hast du das Glück, mal Richtung Shinchas probieren zu können, die "neuen" Tees aus der Frühjahrsernte.

Equipment kannst du nach Gusto einkaufen und einsetzen. Ich würde mich am Anfang auf die Tees und nicht das drumherum kümmern, wenn du eh schon die Grundausstattung hast. Objektiv schmeckt Tee aus der normalen Tasse wie aus einer Teeschale. Erst subjektiv mit schönen Keramiken hast du einen Mehrwert. Nur wenn dir für eine gute Zubereitung etwas fehlt, würde ich jetzt da ansetzen, der Rest kommt später von alleine.

Zu Radioaktivität und Gesundheitsaspekten hab ich die Meinung, dass beides deutlich weniger enthalten ist als man denken möchte. Sprengt jetzt aber hier den Rahmen und du findest im Forum da auch einiges drüber!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@goza Danke für die Infos.

Einen Shincha habe ich auch schon mal probiert. War lecker. Der 100g Beutel war schnell verbraucht :D Ich werde in der Richtung gerne auch noch weiter auf Entdeckungsreise gehen und weitere Shinchas testen. In welchen Monaten kann man Shincha eigentlich kaufen? Ab welchem Monat gibt es keinen Shincha mehr?

@KlausO Hallo Nachbar :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Stuttgarter:

In welchen Monaten kann man Shincha eigentlich kaufen? Ab welchem Monat gibt es keinen Shincha mehr?

Der Verkauf geht so ab Mai los, vornehmlich noch in Japan ansässigen Shops, etwas später dann auch bei uns, wenn die ersten Lieferungen eingetroffen sind. Und so lange halt, wie es was gibt -_-

Man findet auch noch problemlos Shinchas aus vergangenen Jahren, die müssen auch nicht schlechter sein, da der Tee meistens eh vakuumverpackt wird und sehr lange hält. Ist halt nur nicht die aktuelle Ernte, dafür aber auch teilweise günstiger.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch von mir nochmal ein herzliches Willkommen! :D

Zu deiner Frage mit den Sorten: Genmaicha habe ich nach dem Probieren sofort zu einem meiner Lieblingstees erhoben. Durch den Reis darin riecht und schmeckt es ein wenig wie geröstete Reiswaffel in Grüntee - man hat irgendwie das Gefühl beim Trinken etwas zu snacken. Muss man mögen, bisher waren alle die ich davon habe probieren lassen recht begeistert.

Ansonsten kann ich immer wieder nur Werbung für die Sorte "Ya Bao Premium" machen - dieser wird als "Weißer Tee" etikettiert, wobei er m. W. n. das nicht wirklich ist. Es handelt sich wohl um Knopsen von wilden Teesträuchern ... Der Geschmack ist sehr sanft und so ganz anders als weißer oder grüner Tee den ich so kenne. Länger ziehen verträgt der Tee auch, nur ganz heiße Temperaturen nicht so recht, da wird er dann irgendwann ... weniger wohlschmeckend. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 17.8.2019 um 18:10 schrieb Tessa:

Genmaicha habe ich nach dem Probieren sofort zu einem meiner Lieblingstees erhoben. Durch den Reis darin riecht und schmeckt es ein wenig wie geröstete Reiswaffel in Grüntee - man hat irgendwie das Gefühl beim Trinken etwas zu snacken.

Ich bin kürzlich zufällig bei einer TeeGschwendner Filiale vorbei gekommen und habe dort zum Probieren 50 Gramm Genmaicha mitgenommen. Ich bin begeistert! Schmeckt und duftet wirklich sehr gut!!! 

Allerdings hat mich die Aufschrift etwas verwundert: 90 Grad heißes Wasser und 1 Minute ziehen lassen. 

90 Grad erscheint mir doch ziemlich hoch.

Vielleicht hat jemand eine andere Empfehlung für die Zubereitung?!?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Stuttgarter:

90 Grad erscheint mir doch ziemlich hoch.

Vielleicht hat jemand eine andere Empfehlung für die Zubereitung?!?

 

"Erscheint" dir hoch oder "ist" dir zu hoch?

Für den ersten Fall: vergiss nicht, dass Genmaicha nicht aus dem besten Blattgut hergestellt wird (gute Tees würde man halt solo verkaufen und nicht mit Röstreis pimpen müssen). Die können gut und gerne hohe Temperatur ab (weil eh nix kaputt geht), oder brauchen so hohe Temperaturen (weil sonst nix rauskommt an Geschmack).

Für den zweiten Fall: probieren geht über studieren und 10-Grad-Schritte nach unten sind mal ein guter Ansatzpunkt.

Die Genmaichas, die ich probiert habe, zugegeben waren das nicht so viele, weil meinen Geschmack triffts nicht, sind alle mit solchen Aufgussempfehlungen und nicht unter 80°C versehen gewesen. Es ist halt ein Alltagstee, der nicht so kompliziert ist und sein darf.

Aber du bist doch eh zufrieden? Was erhoffst du dir noch?

vor einer Stunde schrieb Stuttgarter:

 Ich bin begeistert! Schmeckt und duftet wirklich sehr gut!!!

bearbeitet von goza

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willkommen im Forum! Probier doch mal: Aufguss mit 90,Aufguss mit 80. Was sagt dir mehr zu?

Generelk kann man quasi alle Tees auf verschiedene Arten zubereiten. Diese Angaben sind immer als Richtwerte zu sehen, nicht als genaues Rezept.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Stunden schrieb goza:

... vergiss nicht, dass Genmaicha nicht aus dem besten Blattgut hergestellt wird (gute Tees würde man halt solo verkaufen und nicht mit Röstreis pimpen müssen). Die können gut und gerne hohe Temperatur ab (weil eh nix kaputt geht), oder brauchen so hohe Temperaturen (weil sonst nix rauskommt an Geschmack)

Es ist tatsächlich so, dass für Genmaicha meistens einfache, grobe Sorten aus der Herbsternte verwendet werden. Hierfür sind 80-90 Grad notwendig. Aber es gibt auch Ausnahmen die mit feinem, potenten Sencha produziert werden, da empfiehlt sich dann eine deutlich niedrigere Wassertemperatur von 65-70 Grad.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 20.8.2019 um 11:58 schrieb teekontorkiel:

Aber es gibt auch Ausnahmen die mit feinem, potenten Sencha produziert werden, da empfiehlt sich dann eine deutlich niedrigere Wassertemperatur von 65-70 Grad.

Bei Euch habe ich einen etwas teureren Genmaicha gesehen "Bio Genmaicha Watanabe". Dies ist dann wohl so eine Ausnahme, für die man eine niedrigere Temperatur wählt?!

Bei meiner nächsten Bestellung werde ich den auf jeden Fall mitbestellen und probieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Stuttgarter:

Bei Euch habe ich einen etwas teureren Genmaicha gesehen "Bio Genmaicha Watanabe". Dies ist dann wohl so eine Ausnahme, für die man eine niedrigere Temperatur wählt?!

Ja genau. Und es gibt den Genmai, also den gerösteten Reis, auch pur. So kann man sich die Teebasis und die Dosierung selbst aussuchen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt auch interessant. Vielleicht experimentiere ich damit auch mal. Danke!:)

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 9/10/2019 um 19:03 schrieb teekontorkiel:

Und es gibt den Genmai, also den gerösteten Reis, auch pur.

Unsere Sprache scheint dezent darauf hinweisen zu versuchen, dass bei den betreffenden Produkten möglicherweise an den Genen herumexperimentiert wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von hats
      Hallo zusammen.
      Ich wohne in Österreich und trinke schon ziemlich lange Tee.
      Bisher typischerweise Darjeeling - meist 2nd Flush, gelegentlich einen Flugtee aus dem lokalen Teeladen. Aber heuer im Frühjahr war ich in Japan,  und habe unter anderem in Kyoto das Ippodo-Teehaus besucht. Das war ein sehr beeindruckendes Erlebnis, die Tees dort haben schon dramatisch anders geschmeckt, als ich Grüntee in Erinnerung hatte.  Und jetzt hat mich ein bisserl das Tee-Fieber gepackt. Inzwischen kenne ich ein große Anzahl von Websites, die japanischen Grüntee und Utensilien zur Zubereitung anbieten. Und eine Lieferung aus Japan hängt auch schon beim österreichischen Zoll fest.
      Ich versuche jetzt auch, meinen Horizont zu erweitern: bei der letzten Bestellung waren auch Probiersets von Oolong und Pu-Erh dabei, Das ganze ist schon eine sehr spannende Sache.
      Viele liebe Grüße aus Graz,
      Thomas
        
    • Von KlausE
      Hallo liebe Tee-Talker/*Innen,
       
      ich bin bei frustrierten Recherchen zu privaten Tee-Importen auf dieses hilfreiche Forum gestoßen. Nur kurz zur Vorstellung - ich lebe in der Nähe von Wiesbaden und habe das dortige Zollamt schon kennen und "lieben" gelernt :-(
      Ich mag besonders gerne Oolongs aus Taiwan (habe dort eine Zeit gelebt und sie lieben gelernt). Leider habe ich in D noch keine gute Quelle für Oolongs gefunden. Ronnefeldt hatte vor zwei Jahren mal einen ganz guten Ti Dong aus Tw, aber dieses Jahr schmeckt der mir überhaupt nicht. Wenn also jemand einen Geheimtipp für mich hat ... :-)
      Auch Matcha und Sencha trinke ich ganz gerne mal. Matcha geht auch sehr gut zum Eis machen :-) 
      Ansonsten probiere ich gern mal was Neues aus, auch bei schwarzen Tees.
      Soweit von mir. Vielen Dank an alle aktiven Poster für die hilfreichen Beiträge und Antworten!!!
       
      Beste Grüße,
      Klaus
    • Gast Gast2051
      Von Gast Gast2051
      Hallo zusammen,
      Ich heiße <entfernt> und komme aus dem Niederrhein.
      nach einer langen Planungsphase, haben wir April 2019 unser Tea-Store eudaimonia TEA in Rheinberg gegründet! 
      Am 01.07.2019 haben wir dann den dazugehörigen Online Shop scharf geschaltet.
      Freundliche Grüße 
      eudaimonia TEA 
       
    • Von Illoran
      Moin aus Kiel, 
      Ich bin grad neu hier im Teeforum und wollte mich einmal vorstellen. Nachdem ich 15 Jahre lang mehr oder weniger regelmäßig Tee getrunken habe ( hauptsächlich Darjeeling, Assam und Ceylon ) war mein Interesse für Tee fast erloschen. Dann entdeckte ich Anfang des Jahres die für mich bis dahin vollkommen unbekannte und riesige Welt des "Gong Fu Brewing". Seitdem hat mich das Teefieber schwer gepackt. Ich habe mich auf hauptsächlich auf die Senchas und dunklen gerollten Oolongs gestürzt und kürzlich das Interesse an Pu Erh gefunden.
      Ich freue mich auf Interessante Gespräche und viel Tee 
      MfG Illo
    • Von mamba
      Hallo. 
      Ich trinke seit ungefähr zwei Jahren Tee. Ich trinke meistens japanische Grüntees. Wenn sie etwas mild sind, aber kräftig im Geschmack und nicht allzu bitter sind schmecken die mir sehr lecker. Chinesische Grüntees und Oolongs trinke ich auch mal. Bei Oolongs eher grün fermentierte. 
      Hab mir jetzt einige Shinchas und auch einige Grünteeproben direkt aus Japan bestellt, von Yunomi, o-cha und yuuki-cha.
      Zurzeit trinke ich den "Kono Tokujo Sencha" von yutaka Tee. Den genieße ich richtig. 🙂
  • Neue Themen